Mannschaften | 2. Bundesliga Süd Männer

Doppelpack im Osten

GSVE Delitzsch vs. FT 1844 Freiburg, 25.09.21, 2. BLSM
Auch am Doppelspieltag wieder gefragt: diszipliniertes Abwehrverhalten bei der Affenbande
Foto: Achim Keller

GSVE Delitzsch – FT 1844 Freiburg. Ab durch die Mitte im Artur-Becker-Schuhkarton

Im Barockstädtchen Delitzsch knallt es regelmäßig. Wenn die baumlangen Schnellangreifer des Volleyball-Bundesligisten GSVE Delitzsch, Robert Karl und Philipp Maaß, auf das Spielgerät picheln, packen die gegnerischen Abwehrreihen regelmäßig die Helme aus. Karl treibt bereits seit über einem Jahrzehnt sein Unwesen in den Gefilden der 2. Bundesliga Süd. Erst in Dresden, dann in Leipzig und nun schon seit einiger Zeit in Delitzsch: Der 31-jährige 1,98-Meter-Mann sorgt für Gefahr durch die Mitte.

„Delitzsch hat mit die effektivsten Schnellangreifer der Liga“, hat Tobias Nolte festgestellt. Den 28-jährigen Bundesligaspieler der FT 1844 Freiburg erwartet ein taffes Wochenende. Nicht nur weil der Technical CEO als Mittelblocker die Delitzscher Mitte-Recken in den Griff kriegen, ihre Angriffe entschärfen und selbst für Gefahr im Angriffsspiel Affenbande sorgen soll. Sondern vor allem, weil sein Team am Sonnabend und Sonntag gleich zwei Spiele absolvieren muss. 

Nach dem Gastspiel in Delitzsch müssen die Schmetterkünstler aus dem Breisgau bei den LE Volleys aus Leipzig ran. „Eine Herausforderung“, sagt der selbst baumlange Nolte, ergänzt aber, „wir sind heiß darauf.“ Womit die beste Beschreibung des immer-zu-grinsenden-Tobias-Nolte gefunden ist. Seit über fünf Jahren schmettert der Mittelblocker nun für 1844. Erst in der zweiten, seit vier Jahren nun aber in der Bundesliga-Mannschaft.

„Er holt das Maximum raus“, findet Florian Schneider, Team-Manager von 1844. Er sagt: „Tobi verbessert sich beständig, ist aber auch zwischenmenschlich enorm wichtig fürs Team.“ In der Tat glänzt der Mann mit Freiburgs schönstem Brustkorbund dem breiten Lächeln nicht nur durch unglaublichen Ehrgeiz, wohldosierten Angriffsdruck und variantenreiches Aufschlagsspiel. Nein, Nolte ist viel mehr als das. Bei 1844 ist der Flaggenkönig so etwas wie die gute Seele, der fleißige Arbeiter und Dauerbrenner in einem. Als sozialer Fixpunkt der jungen Affenbande ist er aus dem Teamgefüge nicht mehr wegzudenken. 

Nolte findet: „Nach den zwei ordentlichen Auftaktspielen wollen wir mehr.“ Womit die Marschroute für den Sonnabend gefunden sein dürfte. Nach dem 0:3 in Schwaig und dem 2:3 gegen Mimmenhausen hoffen die FT-Volleyballer gegen Delitzsch auf Zählbares. Damit das gelingt, müssen sie die Schnellangreifer in den Griff bekommen und die gute Annahme um Libero Julius Fritsche in den Griff bekommen. 

L.E. Volleys – FT 1844 Freiburg. Ein Trio mit Edeljoker-Effekt?

Was werden das für verrückte Stunden für Bruno Handke und Paul Wetter. Am Samstagabend treten Libero Handke und Außenangreifer Wetter mit dem Farmteam der Affenbande ihr erstes Regionalliga-Spiel der Saison in Ellwangen an. Danach werden sie sich gemeinsam mit Teammanager Florian Schneider ins Auto setzen und in Richtung Leipzig aufbrechen. Und am Sonntag dann werden sie in Leipzig erstmals im Bundesliga-Kader von 1844 stehen. „Sie haben sich das verdient“, sagt Schneider. 

Handke (20 Jahre) und Wetter (22) haben einen anstrengenden Sommer hinter sich. Der angehende Krankenpfleger und der angehende Jurist haben die gemeinsame Vorbereitung mit dem Bundesliga-Team genutzt und sich immer wieder mit Beständigkeit und Balltalent in den Vordergrund gedrängt. Dass sie am Wochenende gleich doppelt in die Saison starten – in Liga Zwei und Liga Vier – ist der wohlverdiente Lohn. 

In Leipzig indes treffen sie mit den Bundesliga-Jungs auf ein erfahrenes Zweitliga-Team, das in Zuspieler Martin Burgartzund Diagonalangreifer Chris Warsawski über zwei ausgesprochen abgebrühte Spieler verfügt. Zudem hat Trainer Christoph Rascher in Diagonalangreifer Florian Lüddemanneinen talentierten Linkshänder ins Team geholt. Wetter und Handke sollen helfen, dass 1844 nach der Delitzsch-Hürde auch das nächste Hindernis überwindet.

veröffentlicht am Donnerstag, 23. September 2021 um 21:40; erstellt von FT 1844 Freiburg e.V.
letzte Änderung: 23.09.21 21:41