Mannschaften | 2. Bundesliga Süd Männer

Auftakt-Krimi ohne gutes Ende

GSVE Delitzsch vs. TV/DJK Hammelburg, 11.09.21, 2. BLSM
Trainer Benedikt Bauer (l.) war bei seinem Debüt ganz nah dran an seinem Team
Foto: Alexander Prautzsch

Das war ein Saisonstart fürs Herz. Der GSVE Delitzsch und die Hammelburg Volleys haben sich am späten Sonnabend einen denkwürdigen Schlagabtausch in der 2. Volleyball-Bundesliga geliefert, der nach 2:43 Stunden Spielzeit mit einem 3:2 (23:25, 25:19, 28:30, 25:20, 11:15) für die Gäste aus Unterfranken endete.

„Die Mannschaft hat wirklich spitze gekämpft und alles gegeben“, freute sich GSVE-Coach Benedikt Bauer, für den es zudem das Debüt als Übungsleiter in der 2. Bundesliga war. Seiner Einschätzung nach hätte die Partie auch 3:2 für die Gymnasialen ausgehen können, da es ein Duell auf Augenhöhe gewesen sei.

Ein besonderer Druck lag dabei auf Hannes Schindler als einzigem Zuspieler – Tim Planer und Niklas Bechtloff feierten am Wochenende ihren Abiball und konnten deshalb nicht mitwirken. Doch Schindler erfüllte die Aufgabe mit Bravour und wurde letztlich auch völlig verdient zum wertvollsten GSVE-Spieler gewählt. „Er hat für seine 20 Jahre wirklich sehr abgeklärt gespielt“, lobte ihn sein Coach Bauer.

Schon der erste Satz war hart umkämpft und endete mehr als unglücklich mit 23:25 gegen die Delitzscher. Den zweiten Durchgang holten sich die Loberstädter dann durch einen erfolgreichen Angriffsschlag von Lukas Kreißl mit 25:19. Besonders zeitintensiv geriet schließlich der dritte Abschnitt, der ganze 42 Minuten dauerte. Nachdem die Bauer-Jungs sich den vierten Satz geholt hatten, musste der Tiebreak entscheiden. Und hier hatten die Hammelburger das bessere Ende für sich.

„Wenn der letzte Satz bis 25 gegangen wäre, hätten wir ihn bestimmt noch gewonnen“, haderte Kreißl mit dem Ausgang der Partie. Doch insgesamt war der angehende Arzt mit dem Auftakt zufrieden: „Für den Anfang war das schon eine gute Leistung.“ Auch die rund 50 Zuschauer, die erstmals in diesem Jahr in der Beckerschachtel zugelassen waren, trugen ihren Teil zu dem tollen Volleyball-Abend bei. „Am Anfang war die Stimmung noch etwas verhalten, aber nach und nach wurde sie immer besser“, meinte Lukas Kreißl.

„Fürs erste Spiel eine gute Leistung, die aber noch ausbaufähig ist“, so das Fazit von Neu-Trainer Benedikt Bauer. Am besten gleich am kommenden Sonntag: Dann geht es für die Gymnasialen ab 16 Uhr im Auswärtsspiel gegen den TSV Mühldorf.

veröffentlicht am Montag, 13. September 2021 um 08:45; erstellt von Christian Dittmar, GSV Ehrenberg Delitzsch e.V.