Kader komplettiert

TSV Unterhaching
Verlängert: Mohamed Chefai, Simeon Topuzliev und Ben Thom (von links)
Foto: Edmund Zuber

Mit Simeon Topuzliev, Mohamed Chefai und Benjamin Thom verlängern drei letztjährige Zweitligaakteure des TSV Unterhaching ihre Verträge. Damit ist der Kader erstmal komplett.

Der 20jährige Bulgare Topuzliev geht in seine dritte Saison in Unterhaching und taugt somit zum „local hero“. Im Sommer 2018 wechselte das „Millenniumskind“ (geb. am 01.01.2000) vom bulgarischen Erstligisten Arda Kardzhali nach Bayern. Topuzliev selbst fühlt sich wohl am Münchner Stadtrand: „Ich fühle mich angekommen in Unterhaching. Ich bin voller Leidenschaft für diesen Sport und arbeite hart im Fitnessstudio und im Training.“ Hachings Kaderplaner Mihai Paduretu kennt Topuzliev schon lange: „Er ist ein für sein Alter schon sehr kompletter Spieler. Er überzeugt in Angriff und in der Annahme. Er muss aber noch konstanter in seiner Leistung werden.“ Das sieht auch der Bulgare so: „Ich hatte in den letzten beiden Spielzeiten in der zweiten Liga schon immer wieder Durchhänger. Ich weiß, dass ich konstanter auf hohem Niveau spielen muss.“ Sechs MVP Auszeichnungen in den letzten beiden Spielzeiten zeugen von Topuzlievs Potential. Für die kommende Spielzeit hält er „Überraschungen durchaus für denkbar, auch wenn wir natürlich in den meisten Begegnungen erstmal Außenseiter sein werden. Ich verfüge für mein Alter bereits über einige Erfahrung und werde mein Bestes fürs Team geben.“

Auch Mohamed Chefai sammelte in Unterhaching bereits fleißig Medaillen. Fünfmal wurde er in der letztjährigen abgebrochenen Zweitligasaison zum MVP gekürt. Der Tunesier kam 2015 zum Studium der Elektrotechnik nach Deutschland, spielte in Taufkirchen zwei Jahre Regionalliga, dann dritte Liga. Im Sommer 2019 wechselte der Infineon-Werkstudent nach Unterhaching. Ein steiler Aufstieg findet auch Paduretu schmunzelnd: „Von der Regionalliga jedes Jahr eine Stufe höher, jetzt in die Bundesliga. Nächstes Jahr spielt er dann Champions League.“ Auch Chefai weiß sein Leistungsvermögen gut einzuschätzen und muss selber schmunzeln, wenn er sagt: „Mein Traum wäre Olympia 2021 mit Tunesien.“ Patrick Steuerwald aus Hachings Trainerteam ist zufrieden mit Chefais Trainingseindrücken: „Mo ist schon stabil in der Abwehr. Aber er hat auch noch Entwicklungspotential.“ Das sieht auch der Libero selber so: „Ich verfüge bereits über Erfahrung, spiele Volleyball seit ich acht bin. Ich kann in Stresssituationen einen kühlen Kopf bewahren. In Annahme und Zuspiel will ich mich noch verbessern.“ Der 26jährige freut sich auf die kommende Spielzeit: „Es war immer ein Traum für mich mit Profis auf dem Feld zu stehen. Jetzt habe ich diese Gelegenheit. In einer jungen Mannschaft mit einigen erfahrenen Spielern werde ich viel lernen und mein Leistungsniveau verbessern.“

Auch der 37jährige Routinier Benjamin Thom verlängert seinen Vertrag. Thom stand bereits in der Saison 2010/11 im Bundesligakader von Generali Haching, spielte aber außer in Unterhaching auch in Esting, beim MTV München, der DJK München Ost und war zeitweise parallel Co-Trainer der Zweitligadamen in Sonthofen. Seit einigen Jahren unterstützt er wieder die jungen Hachinger mit seiner Erfahrung und soll das auch nächste Saison tun, weiß Steuerwald: „Ben kann in schwierigen Situationen mit seinen Aufschlägen Ruhe ins Spiel bringen, das hat er letzte Saison bewiesen.“ In erster Linie ist Thoms Rolle aber nicht auf dem Spielfeld angedacht: „Er soll den jungen Spielern vor allem im Training helfen, seine Erfahrung als Spieler und Trainer ist da Gold wert. Außerdem ist Ben immer gut gelaunt und bei den Heimspielen als „Einheizer“ des Publikums bekannt und gefragt.“ Thom selber sieht das ähnlich: „Ich will mit gutem Beispiel vorangehen, zeigen, was geht, wenn man nur will und sich in jeden Ball reinhängt. Ich stehe als Joker in fast allen Bereichen zur Verfügung, bin jemand auf den du dich 100% verlassen kannst, wenn ich gebraucht werde.“

Der Kader des TSV Unterhaching für die Saison 2020/21 umfasst jetzt 14 Spieler: Roy Friedrich (MB, 33 Jahre), Eric Paduretu (Z, 20), Leonard Graven (L, 16), Severin Brandt (Z, 16), Juro Petrusic (D, 17), Jonas Sagstetter (AA, 21), Niklas Brandt, (AA, 19), Fabian Suck (MB, 18), Paul Gehringer (MB, 19), George Alexandru Zahar (AA, 26), Benedikt Sagstetter (Z, 19), Simeon Topuzliev (AA, 20), Mohamed Chefai (L, 26), Benjamin Thom (MB, 37).

veröffentlicht am Mittwoch, 2. September 2020 um 21:36; erstellt von Jochen Wessels, TSV Unterhaching 1910 e.V.

Volle Ladung Live-Volleyball: SPORT1 zeigt alle Finals im Free-TV

VBL-News

Crunch-Time in der Volleyball Bundesliga! Ab Donnerstag starten die Finalserien der VBL-Playoffs 2021. Alle Spiele sind live bei SPORT1 zu sehen.

07.04.2021 13:17

Volleyball Bundesliga schlägt weiter mit Mikasa auf

VBL | Pressemitteilungen

Mikasa, der weltweite Marktführer im Volleyball, bleibt für vier weitere Jahre offizieller Premiumpartner der Volleyball Bundesliga.

06.04.2021 10:29

Eins gegen Zwei: Dresden und Stuttgart im Playoff-Finale

VBL-News

Die beiden besten Teams der Hauptrunde bestreiten auch die Finalserie in den Playoffs der Volleyball Bundesliga der Frauen.

01.04.2021 19:07

Gemeinsam die Zukunft gestalten: Institut für Spielanalyse belgeitet VBL-Klubs in Audit-Verfahren

VBL-News

Die VBL ebnet den Weg für eine erfolgsversprechende Zukunft. Für den Weg der systematischen Professionalisierung arbeitet die VBL mit dem Institut für Spielanalyse aus Potsdam zusammen.

30.03.2021 08:50

Friedrichshafen gegen Berlin: Neuauflage im Finale

VBL-News

Der deutsche Volleyball-Clasico geht in den Playoff-Finals der Volleyball Bundesliga der Männer in die nächste Runde.

27.03.2021 22:27

weitere Artikel anzeigen

Spiele

Samstag, 6. März 2021

19:00
Berlin BERLIN RECYCLING Volleys
3:2
Herrsching WWK Volleys Herrsching
3:2
19:00
Giesen Helios GRIZZLYS Giesen
1:3
KönigsWusterh. Netzhoppers KW-Bestensee
1:3
19:00
Bühl Volleyball Bisons Bühl
3:1
Frankfurt United Volleys Frankfurt
3:1
Volleyball live und on Demand auf sporttotal.tv