Maase und Seppänen verlassen Düren

SWD powervolleys DÜREN
Niklas Seppänen (l.) und Lukas Maase verlassen Düren.
Foto: powervolleys

Beim Volleyball-Bundesligisten SWD powervolleys stehen die ersten Abgänge fest. Der sportliche Leiter Goswin Caro teilte jetzt mit, dass Mittelblocker Lukas Maase (21) und Außenangreifer Niklas Seppänen (26) dem Team für die neue Saison nicht angehören werden. „Das sind zwei Entscheidungen, die uns sehr schwer gefallen sind“, sagt Caro.

Lukas Maase plant einen Wechsel auf dem Spielfeld, er will künftig auf der Diagonalposition spielen statt im Mittelblock. „Wir haben ihm angeboten, diesen Wechsel bei uns zu machen. Aber Lukas hat sich entschieden, den Schritt bei einer anderen Mannschaft zu wagen“, sagt Caro. Die SWD powervolleys bedauern die Entscheidung, schließlich habe Maase sich in seinen ersten beiden Jahren in der Bundesliga sehr gut entwickelt und ist sogar zum Nationalspieler geworden. Auch menschlich habe der 21-Jährige sehr gut in die Mannschaft gepasst. „Zum Abschluss habe ich ihm gesagt, dass die Tür in Düren für ihn immer offen steht“, sagt Caro. Lukas Maase war 2018 aus der zweiten Liga aus Delitzsch nach Düren gewechselt. Der Sprung in die erste Liga war dem 2,12 Meter großen Spieler auf Anhieb gelungen, der Lohn waren die erste Einsätze für Deutschland.

Im Fall von Seppänen haben sich die Dürener Verantwortlichen gegen eine Vertragsverlängerung entschieden. „Niklas hat leider Verletzungsprobleme gehabt. In der aktuellen Situation ist uns das Risiko leider zu hoch. Mit dieser Entscheidung haben uns sehr schwer getan“, sagte Caro. Sportlich und menschlich habe der Finne bestens nach Düren gepasst. „Ein wirklich feiner Kerl und ein vorbildlicher Profi“, beschreibt Caro den 26-Jährigen. Seppänen war nach einer langwierigen Verletzung nach Düren gewechselt und hatte gerade wieder Fuß gefasst, als ein Fußbruch ihn im Dezember außer Gefecht setzte. „Die Art, wie Niklas danach an seiner Rückkehr auf das Feld gearbeitet hat, war wirklich vorbildlich“, lobt Caro den Finnen. Im letzten Spiel der wegen des Coronavirus vorzeitig abgebrochenen Saison wurde Seppänen eingewechselt und verwandelte im Geisterspiel gegen Bühl den Matchball.

veröffentlicht am Donnerstag, 23. April 2020 um 08:48; erstellt von TV Düren 1847 e.V.

Volle Ladung Live-Volleyball: SPORT1 zeigt alle Finals im Free-TV

VBL-News

Crunch-Time in der Volleyball Bundesliga! Ab Donnerstag starten die Finalserien der VBL-Playoffs 2021. Alle Spiele sind live bei SPORT1 zu sehen.

07.04.2021 13:17

Volleyball Bundesliga schlägt weiter mit Mikasa auf

VBL | Pressemitteilungen

Mikasa, der weltweite Marktführer im Volleyball, bleibt für vier weitere Jahre offizieller Premiumpartner der Volleyball Bundesliga.

06.04.2021 10:29

Eins gegen Zwei: Dresden und Stuttgart im Playoff-Finale

VBL-News

Die beiden besten Teams der Hauptrunde bestreiten auch die Finalserie in den Playoffs der Volleyball Bundesliga der Frauen.

01.04.2021 19:07

Gemeinsam die Zukunft gestalten: Institut für Spielanalyse belgeitet VBL-Klubs in Audit-Verfahren

VBL-News

Die VBL ebnet den Weg für eine erfolgsversprechende Zukunft. Für den Weg der systematischen Professionalisierung arbeitet die VBL mit dem Institut für Spielanalyse aus Potsdam zusammen.

30.03.2021 08:50

Friedrichshafen gegen Berlin: Neuauflage im Finale

VBL-News

Der deutsche Volleyball-Clasico geht in den Playoff-Finals der Volleyball Bundesliga der Männer in die nächste Runde.

27.03.2021 22:27

weitere Artikel anzeigen

Spiele

Samstag, 6. März 2021

19:00
Berlin BERLIN RECYCLING Volleys
3:2
Herrsching WWK Volleys Herrsching
3:2
19:00
Giesen Helios GRIZZLYS Giesen
1:3
KönigsWusterh. Netzhoppers KW-Bestensee
1:3
19:00
Bühl Volleyball Bisons Bühl
3:1
Frankfurt United Volleys Frankfurt
3:1
Volleyball live und on Demand auf sporttotal.tv