Newsarchiv - VBL

Nächster Nationalspieler für die Uniteds

United Volleys Frankfurt
n der kommenden Saison soll Jakob Günthör im United-Trikot zum „Turm in der Schlacht“ werden.
Foto: Marcel Lorenz

Wenn sich die Deutsche Volleyball-Nationalmannschaft nach allzu langer Pause Anfang Juli endlich im Leistungszentrum Kienbaum wiedertrifft und auf zwei Länderspiele gegen Weltmeister Polen vorbereitet, sind die United Volleys Frankfurt gleich mit zwei Spielern des neuen Kaders vertreten. Neben Noah Baxpöhler wird mit Jakob Günthör ein weiterer DVV-Riese 2020/21 den United-Mittelblock verstärken. Der 24-jährige wechselt vom Bundesliga-Rekordmeister Friedrichshafen für zunächst ein Jahr an den Main. Nach drei Pokalsiegen und vier Deutschen Vizemeisterschaften ist die Bankenmetropole für den am Bodensee geborenen und aufgewachsenen Neuzugang die erste Station überhaupt in der Fremde.

„Ich hatte das Gefühl, dass ich jetzt eine Veränderung und neue Herausforderung brauche. In Frankfurt sehe ich dafür die richtige Mischung aus sportlichem Ehrgeiz und professionellem Umfeld, gerade für eine Saison mit etwas anderen, ungewisseren Vorzeichen für alle Teams in der Liga“, erklärt Jakob Günthör, der schon in der Jugend sämtliche Meistertitel der Altersklassen U16 bis U20 gewinnen konnte. Damit setzen die Uniteds nach dem Weggang von Tobias Krick gen Italien in der Mitte weiterhin auf bekannte einheimische Gesichter und Identifikationsfiguren. „Auch auf anderen Positionen werden wir wieder stärker zu unserem ursprünglichen Konzept mit deutschen Talenten mit Zukunftspotenzial zurückkehren“, kündigt Club-Sprecher Jan Wüntscher an. 

2,12 Meter als neuer Größenrekord

Rein größenmäßig haben sich die United Volleys sogar noch einmal gesteigert. Günthör übertrifft mit stolzen 2,12 Metern sogar noch die bisherigen vereinsinternen Spitzenreiter Krick (2,11) und Dünnes (2,10). Zusammen mit dem gerade einmal zwei Zentimeter kleineren Baxpöhler können die Hessen in der kommenden Spielzeit ihren Gegnern eine beeindruckende Mauer entgegenstellen. In der Nationalmannschaft dürfen sich die beiden Frankfurter Blocker mittlerweile zu den Etablierteren zählen. Günthör gab bereits 2016 sein Debüt im DVV-Dress. Übrigens kann sich die Bilanz der United Volleys hier auch insgesamt sehen lassen: Von 22 vorläufig für das Länderspiel-Aufgebot nominierten Akteuren weisen sage und schreibe acht eine Vergangenheit oder Zukunft im rot-blauen Rautentrikot auf.

Dabei zählen unter anderem mit Paul Henning und Louis Kunstmann zwei, die im vergangenen Jahr ebenfalls schon in diesen erlauchten Kreis geladen waren, aktuell gar nicht dazu. Die beiden Youngster werden zumindest vorerst auch nicht mehr für die Uniteds aufschlagen, so dass der dritte Mittelblock-Platz noch zu vergeben bleibt. Die Gründe dafür sind gänzlich unterschiedlich. „Paul sehe ich unverändert als großes Talent, was er allerdings bei einem Verein beweisen muss, bei dem er, anders als es wohl bei uns der Fall gewesen wäre, durchgängig Spielpraxis bekommt“, unterstreicht Cheftrainer Juan Manuel Serramalera. Diese Chance will der Thüringer nun andernorts in der Bundesliga nutzen.

Kunstmann zum Studieren nach Kanada

Etwas ungewöhnlicher verhält es sich bei Shootingstar Louis Kunstmann. Mit dem Bad Sodener hatten die United Volleys eigentlich noch einen Vertrag für ein weiteres Jahr. „Er hat uns allerdings schon vor längerer Zeit informiert, dass er gern einen anderen Weg einschlagen und sein Studium in den Vordergrund stellen möchte. Diese Möglichkeit bietet sich ihm in Verbindung mit einem Volleyball-Stipendium in Kanada – ein Wunsch, den er schon seit Jugendzeiten gehegt hat und dem wir schweren Herzens entsprochen haben“, berichtet Jan Wüntscher. Eine spätere Rückkehr der beiden Sympathieträger sei jedoch aus Vereinssicht ausdrücklich nicht ausgeschlossen. Jetzt schon dürfen sich die Volleyballanhänger im Rhein-Main-Gebiet aber auf die beiden neuen Gesichter Günthör und Baxpöhler freuen und sich online bereits ihre Dauerkarten sichern.

 

Zur Homepage der United Volleys Frankfurt

Die United Volleys bei Facebook

Zum Ticketshop 

  

 

Daten und Fakten:

 

Jakob Günthör:

Geboren: 21. September 1995 in Friedrichshafen

Größe: 2,12 m

Position: Mittelblock

Nationalität: GER

Bisherige Vereine:

Volley YoungStars Friedrichshafen

VfB Friedrichshafen

Erfolge:

Deutscher Pokalsieger 2017 - 2019

Deutscher Vizemeister 2016 – 2019

Deutscher Meister U16, U18, U20

 

veröffentlicht am Dienstag, 16. Juni 2020 um 21:13; erstellt von TG 1862 e.V. Rüsselsheim
letzte Änderung: 15.06.20 21:14

Spiele