Mannschaften - VBL

Mannschaften | 1. Bundesliga Männer

Helios GRIZZLYS: Gut, aber nicht gut genug

Helios GRIZZLYS Giesen vs. WWK Volleys Herrsching, 17.10.20, 1. BLM
PK und Stijn im Block gegen Herrsching
Foto: Lars Hampel

Vor 450 Zuschauern haben die Helios GRIZZLYS Giesen ihr Auftaktspiel gegen die WWK Volleys Herrsching 3:1 (12:25, 18:25, 25:17, 21:25 verloren. Wertvollster Spieler (silber) bei den GRIZZLYS wurde Hauke Wagner, bei den Herrschingern konnte Zuspieler Johannes Tille die goldene MVP-Medaille einstecken. Die GRIZZLYS gehen damit ohne einen Punkt aus dem ersten Spieltag der Saison, trotz einer soliden Leistung.

In der heimischen Volksbank-Arena schickte GRIZZLYS-Cheftrainer zunächst Jan Röling, Jacob Kern, Pearce Eshenko, Stijn van Tilburg, Magloire Mayaula, Anton Menner und Libero Milorad Kapur aufs Feld. Hochmotiviert, aber auch nervös, spielten die GRIZZYS zu Beginn der Partie. Im ersten Satz stand es schnell 3:6 für die Herrschinger neben Zuspieler Jan Röling und Mittelblocker Pearce Eshenko konnte auch Anton Menner im Laufe des ersten Satzes die ein oder andere gute Aktion zeigen und so auch den zwischenzeitlichen 7:7-Ausgleich erreichen. Mit einem Block sorgte Röling dann sogar für die 9:8-Führung. Doch diese hielt nicht lange. Mitte des Satzes überzeugten auf Herrschinger Seite Luuc van der Ent im Angriff und Johannes Tille und Jonas Kaminski im Aufschlag. Missverständnisse in der Annahme der GRIZZLYS und ein starkes Auftreten der WWK Volleys besiegelten dann den ersten Satzgewinn der Saison für die Gäste vom Ammersee. Nach einer knappen halben Stunde verwandelten die Herrschinger Satzball Nummer zwei.

Hauke Wagner der bereits am Ende des ersten Satzes in die Partie gekommen war, startete auch in Durchgang zwei auf der Diagonalposition. Nach wilden Ballwechseln und vielen Eigenfehlern, auf beiden Seiten, verlief dieser zunächst auf Augenhöhe. Die GRIZZLYS schlugen mit viel Risiko auf, wurden dafür dennoch nicht belohnt, da sie zu häufig am Netz oder den starken Annahmespielern auf Seiten der WWK Volleys scheiterten. Zur zweiten technischen Auszeit stand es bereits 12:16 aus Sicht der GRIZZLYS. Itamar Stein wechselte nun Timon Schippmann für Anton Menner. Und auch Merten Krüger kann zum Satzende in die Partie. Doch auch diese Wechsel brachten nicht die erhoffte Wende in Durchgang zwei. Zwar zeigte Stijn van Tilburg das ein oder andere Mal seine Klasse im Angriff, doch die Herrschinger erarbeiteten durch eine konzentrierte und abgeklärte Spielweise gleich sechs Satzbälle und nutzen schlussendlich den zweiten. 

In den dritten Satz starten die Helios GRIZZLYS gut und auch die Stimmung in der Volksbank-Arena steigerte sich ob der sehr ansprechenden Leistung auf dem Feld deutlich. Die GRIZZLYS-Fans feuerten ihr Team lautstark an und die Giesener zwangen die Herrschinger nun ein ums andere Mal zu Fehlern. Mitte des Satzes wirkten die GRIZZLYS wach und dominant. Gerade Mittelblocker Magloire Mayaula und Kapitän Hauke Wagner zeigten in dieser Phase des Spiels eine starke Leistung. Mit einer komfortablen 16:8-Führung gingen beide Teams dann in die zweite technische Auszeit und auch danach ließen es sich die GRIZZLYS nicht nehmen weiter mit druckvollen Aufschlägen und Angriffen, sowie einer guten Block-Feldabwehr zu überzeugen. Der dritte Satz konnte dann mit 25:17 von den Gastgebern gewonnen werden. 

Ausgeglichen starten die zwei Mannschaften in den vierten Durchgang. Die GRIZZLYS arbeiteten sich zwischenzeitlich sogar eine 3-Punkteführung heraus, bis der spätere MVP des Spiels, Johannes Tille, erneut stark aufschlug und zusätzlich seine Angreifer mit einem variablen Zuspiel immer wieder in Szene setzte. Bis zum Stand von 16:18 konnte sich keine Mannschaft deutlich absetzen. Doch in der „Crunchtime“ des abschließenden vierten Satzes behielt Herrsching die Oberhand und die GRIZZLYS mussten sich trotz einer guten Leistung in diesem vierten Satz mit 21:25 geschlagen geben. 

Am nächsten Wochenende geht die Reise der GRIZZLYS weiter – zu den powervolleys nach Düren. Spielbeginn in der Arena Kreis Düren ist dann 19:30 Uhr. Hier könnte sich bereits zeigen, in welche Tabellenregionen die Reise unseres Teams geht. Das Team vom Nordrand der Eifel war in den letzten Spielzeiten regelmäßig im oberen Bereich der Tabelle zu finden und damit Dauergast in den PlayOff-Spielen. Das Spiel ist wie immer im kommentierten Livestream unter www.sporttotal.tv zu verfolgen. 

veröffentlicht am Sonntag, 18. Oktober 2020 um 00:29; erstellt von Vanessa Persson, TSV von 1911 Giesen e.V.
letzte Änderung: 18.10.20 12:51