Ergebnisse - VBL

Ergebnisarchiv | 1. Bundesliga Männer

In unserem Archiv finden Sie alle Ergebnisse und Tabellen der Bundesliga ab Saison 1996/97.

TV Ingersoll Bühl machte es dem Deutschen Meister schwer

TV Ingersoll Bühl
Die Bisons kämpften mit viel Biss um jeden Punkt (Foto: Andreas Arndt)
Foto:

Hut ab: Sie gingen als klarer Außenseiter in´s Spiel und schafften es dennoch über lange Zeit, dem amtierenden Deutschen Meister aus Berlin deutlich und konsequent Widerstand zu leisten und ihn nachhaltig zu fordern. Vor knapp 1.400 Zuschauern bot der TV Ingersoll Bühl in seinem letzten Heimspiel der Bundesliga-Hauptrunde gegen die BR Volleys eine beeindruckende Leistung, die verdeutlichte, wie leistungsfähig das Team von Headcoach Ruben Wolochin sein kann, wenn es denn in das Spiel gefunden hat.

Letztlich verloren die Bisons zwar das Match gegen den Favoriten aus Berlin mit 1:3 (26:24, 22:25, 21:25 und 13:25), aber den Zuschauern wurden immer wieder traumhafte Ballwechsel auf hohem Spielniveau geboten, bei denen sich beide Teams wahrlich nichts schenkten.

Besonders beeindruckend verlief gleich der erste Satz, den die Gastgeber in der Formation Mark Plotyczer, Lubos Kostolani, Nehemiah Mote, Richard Mauler, Magloire Mayaula, Angel Trinidad de Haro sowie David Molnar bestritten. Zwar gingen die Berliner Volleys zügig mit 8:5 und 18:14 in Führung, aber die Bisons blieben von Beginn an dran und kämpften um jeden Punkt.

Den extrem stark und sehr präzise aufschlagenden Gästen begegneten die Bühler mit einer guten Annahme, die gegenüber dem schwachen Annahmespiel in der Partie gegen die SVG Lüneburg deutlich verbessert war. So gelang es ihnen, den Vorsprung der Berliner mit viel Kampfgeist sukzessive zu verkürzen und schließlich mit 20:20 den verdienten Einstand herbeizuführen. Insbesondere Mark Plotyczer gelang es mit seinen Aufschlägen immer wieder, die  Berliner Annahme in Schwierigkeiten zu bringen.

In dieser Phase schienen die Bisons nach mehreren schlechten Spielen in der Vergangenheit endlich wie im Spielrausch zu agieren. Selbst eigene Aufschlagfehler brachten sie nicht aus dem Konzept. Vielmehr gelang es ihnen nervenstark, den ersten Satz letztlich mit 26:24 zu gewinnen.

Auch der zweite Satz verlief ebenso umkämpft wie der erste Durchgang. Bühl ging zwar gleich zu Beginn in Führung, ließ sich diese jedoch schnell von den BR Volleys abnehmen. Genauso schnell holten sich die Bisons diese Führung allerdings auch immer wieder zurück. Keines der beiden Teams konnte sich richtig deutlich vom Gegner absetzen. Vielmehr wurde wirklich auf Augenhöhe gespielt! Nachdem Plotyczer mit einem Ass die Bühler 19:18  in Führung gebracht hatte, kam es zu einer sehr umstrittenen Schiedsrichterentscheidung zuungunsten des TV Ingersoll, die zwar den Einstand brachte, aber die Bisons nicht aus dem Spielfluss. Erst zwei eigene Annahmefehler bescherten Wolochins Team den Rückstand mit 22:23 und dann mit 22:24 den Satzball für die Gastmannschaft, den diese auch zu ihrem Vorteil nutzte und den Satz mit 25:22 beendete.

Im folgenden Durchgang brachen die Bisons spielerisch ein. Die BR Volleys machten gleich von Beginn an sehr viel Druck und wurden nun ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie agierten nun als die Mannschaft, die das Spielgeschehen souverän dominierte. Demgegenüber fiel es den Bühlern vergleichsweise schwer, das von ihnen gezeigte hohe Spielniveau nun beizubehalten. Erst als der TV Ingersoll bereits mit 10:18 zurücklag, fand der Gastgeber in´s Spiel zurück und bot den Berliner Volleys wieder Paroli. Viele, viele erstklassige Ballwechsel sorgten in dieser Spielphase für Hochgenuss bei den Zuschauern. Weniger schön waren die auffallend vielen strittigen Schiedsrichterentscheidungen zuungunsten der Gastgebermannschaft. Mit viel Biss gelang es den Bisons noch, den Vorsprung zu verkürzen, aber bei 18:24 hieß es dennoch das erste Mal Satzball. Mit beeindruckendem Kampfgeist konnten die Bühler gleich dreimal in Folge den Satzball abwehren, aber diesem letzten Aufbäumen folgte dann doch der Satzverlust mit 21:25.

Der vierte Satz stand erkennbar im Zeichen einer sich anbahnenden Niederlage des Gastgebers. Dieser ließ die Berliner Volleys frühzeitig mit 10:1 davonziehen. Aus der Defensive heraus gelang den Bühler Volleyballern auch keine Aufholjagd mehr, sodass es bei 13:24 bereits Matchball hieß, den die Gäste aus Berlin auch prompt umsetzten.

Als bester Spieler der Partie wurde bei den BR Volleys Diagonalangreifer Paul Carroll aus Australien ausgezeichnet, während beim TV Ingersoll Lubos Kostolani die MVP-Auszeichnung erhielt.

Bevor es vor Beginn der Playoffs am 14. März  in eine dreiwöchige Spielpause für die Bisons geht, müssen sie am kommenden Samstag noch ein letztes Hauptrundenspiel absolvieren. Gegner wird der Tabellenvorletzte, die SVG Coburg/Grub, sein. "Für uns ist dieses letzte Hauptrundenspiel mehr als nur ein Pflichtspiel", betont Bühls Cheftrainer Ruben Wolochin. "Auch wenn wir mit einem sicheren und guten fünften Platz in die Playoffs starten können, werden wir das Match gegen Coburg mit vollem Einsatz und hoher Motivation bestreiten, um die Hauptrunde mit einem erfolgreichen Spiel abschließen und so mit einem positiven Gefühl in die nächste Runde gehen zu können."

Die dreiwöchige Pause werden die Bühler Spieler nach Auskunft ihres Trainers für ein hartes Training nutzen. Zudem stehen mehrere Freundschaftsspiele an, die als Testspiele genutzt werden sollen, um optimal vorbereitet in die nächste Runde zu gehen.

veröffentlicht am Donnerstag, 19. Februar 2015 um 15:30; erstellt von TV Bühl Volleyball
letzte Änderung: 20.02.15 10:15