News - VBL

Dankjewel Debbie!

Allianz MTV Stuttgart
Mit dem Meistertitel in der Tasche beendet Deborah van Daelen ihre aktive Volleyballkarriere.
Foto: www.tombloch.de

Sie ist als Kapitänin immer voraus gegangen. Auch nach dem Matchball am vergangenen Samstagabend, als Allianz MTV Stuttgart zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte und nach viermal Silber in Folge sich die Deutsche Meisterschaft erkämpfte, war es Deborah van Daelen, die sich eine der Trommeln schnappte, und ihr Team zur Jubel-Polonaise antrieb. Und auch beim anschließenden Feier-Marathon sorgte sie für Höchstleistungen.

Den Höhepunkt ihrer Karriere nimmt die 30-jährige Diagonalspielerin nun als Anlass, ihre aktive Zeit auf dem Spielfeld zu beenden.

„Ich habe mit diesem Titel als Deutsche Meisterin alles erreicht bei Allianz MTV Stuttgart, was ich erreichen möchte. Die Entscheidung, meine Volleyball-Laufbahn zu beenden, war nicht leicht, aber mit diesem Titel im Hinterkopf weiß ich, dass es nun der richtige Zeitpunkt ist, um auf zu hören“, erklärt Deborah van Daelen.
„Es hat mich riesig gefreut, sechs Jahre für diese Verein zu spielen und ein Teil zu sein von den ganzen Entwicklungen, die Allianz MTV Stuttgart durchgemacht hat. Zudem habe ich so viele tolle Menschen kennengelernt und Freunde fürs Leben gewonnen. Der Club wird immer einen Teil von mir bleiben. Dass wir jetzt diesen Meisterschaftstitel feiern durften, gemeinsam mit allen, die daran mitgearbeitet haben, bedeutet für mich unglaublich viel.“
Und auch die Fans, den nicht nur die Kapitänin einen entscheidenden Anteil an den Erfolgen der Mannschaft zuspricht, vergisst sie nicht. „Es ist einfach unglaublich, wie und wo sie uns überall unterstützen. Und auch jetzt bei den Feierlichkeiten der Meisterschaft waren sehr viele überall dabei. Und sie sind aber auch da, wenn es mal nicht so gut läuft.“

„Team-Spirit, Teamplayer, Kapitänin, nicht nur auf dem Feld, sondern auch daneben. Mit Debbie zu spielen, und zu arbeiten, war eine Ehre für mich. Wir hätten uns keine bessere Kapitänin wünschen können“, sagt Sportdirektorin Kim Renkema. „Debbie beendet ihre Karriere mit Gold, und für uns war sie absolut Gold wert. Wir werden ein große und sympathische Persönlichkeit verlieren, aber wir sind dankbar für alle schöne Momente mit ihr.“

Trainer Giannis Athanasopoulos, der Debbie in vier ihrer sechs Stuttgarter Spielzeiten betreute, bedankt sich bei ihr für ihren Einsatz. „Debbie war eine Kapitänin, wie eine bessere man sich nicht wünschen kann. Stets positiv unterwegs und auch das Team zusammen haltend in schwierigen Momenten, stets die richtige Lösung findend. Es war ein großes Vergnügen, mit ihr zusammen zu arbeiten. Sie ist eine großartige Spielerin mit einem tollen Charakter, die sich immer um das Team zuerst kümmerte, als um sich selbst. Ich wünsche ihr nur das Beste für das nächste Kapitel in ihrem Leben.“

Und da ist Musik drin, in Debbies nächstem Kapitel:

So wie es für Micheli Tomazela Pissinato nach ihrem Rücktritt vom Volleyball-Profisport bei ELO Digital Office GmbH eine berufliche Zukunft gibt, hat auch Deborah van Daelen bei einem Teampartner von Allianz MTV Stuttgart eine Anschlussbeschäftigung gefunden.

„Bei mir geht es weiter bei der Opus GmbH, die die JazzOpen Stuttgart veranstalten. Ich habe mich riesig gefreut, dass Jürgen Schlensog mir die Chance gibt, in der Musikbranche arbeiten zu dürfen. Musik ist nämlich meine große Passion und ich freue mich riesig auf diese neue Herausforderung.“

Die Niederländerin bleibt also eine Stuttgarterin. Und wird also weiter gelegentlich auf die Pauke hauen.

Beim ersten Heimspiel in der kommenden Saison 2019/20 wird Kapitänin Deborah van Daelen nach sechs Spielzeiten für Allianz MTV Stuttgart offiziell verabschiedet.

veröffentlicht am Mittwoch, 15. Mai 2019 um 15:52; erstellt von Tom Bloch, MTV Stuttgart 1843 e.V.
letzte Änderung: 15.05.19 15:52

Spiele