DSC meldet sich zurück

Dresdner SC vs. Ladies in Black Aachen, 17.02.18, 1. BLF
MVP Madison Bugg und Sasa Planinsec im Block
Foto: Dirk Michen

„Back on track“ heißt es bei den DSC Volleyball Damen: Der Pokalfinalist hat sich nach der 0:3-Niederlage in Schwerin zurückgemeldet und einen ganz klaren Sieg eingefahren. Vor 3000 Zuschauern und damit ausverkauftem Haus setzte sich das Team von Trainer Alexander Waibl in der Margon Arena mit 3:0 (25:21, 25:16, 25:20) gegen die Ladies in Black Aachen durch. Nach 78 Minuten war es Sasa Planinsec, die den zweiten Matchball zum Sieg nutzte. 

Bei der „Sports&Travel“ MVP-Ehrung bekam Mckenzie Adams die silberne Medaille, Gold ging an Zuspielerin Madison Bugg. Top-Scorerin der Partie war Ivana Mrdak mit 18 Punkten, gefolgt von Piia Korhonen mit elf Zählern. Planinsec steuerte acht Punkte zum Sieg bei, Katharina Schwabe sieben.

„Wichtig war, dass wir das Spiel gewonnen haben. Man hat phasenweise an Kleinigkeiten gemerkt, dass wir an der Niederlage gegen Schwerin noch zu knabbern hatten. Wir hatten einige Mühe, über die Außenpositionen zu punkten. Aus guter Annahme hat der Angriff aber gut funktioniert und auch in der Block- und Feldabwehr hat die Mannschaft den taktischen Plan sehr gut verfolgt“, sagte Waibl nach dem Spiel.

Der Coach nahm nach dem 0:3 am Mittwoch in Schwerin eine Änderung in der Startformation vor und gab im Zuspiel Bugg den Vorzug vor Mareen Apitz. Mit 0:3 erwischte der DSC keinen optimalen Start, biss sich danach aber in die Partie. Vor allem Mrdak zeigte eine tolle Leistung, verbuchte zwei Asse und fünf Angriffspunkte allein im ersten Durchgang. Bis zum 16:16 war das Spiel ausgeglichen und eng, doch mit einem Monsterblock von Planinsec nach einem extrem umkämpften Ballwechsel, einem Angriff von Mrdak und einem Punkt von Korhonen setzte sich der Gastgeber auf 19:16 ab. Zwar kam Aachen noch einmal auf 21:19 heran, doch erneut sorgte Mrdak für zwei entscheidende Punkte, bevor Schwabe den zweiten Satzball zur Führung nutzte. 

Im zweiten Durchgang lief es ganz ähnlich. Vor allem die Mittelblockerinnen sorgten für die Punkte, in einigen Phasen auch Schwabe und Korhonen. Nach dem 11:10 setzte sich der DSC auf 16:10 zur zweiten technischen Auszeit ab. Mit guten Aufgaben setzte das Heimteam den Gegner früh unter Druck, stabilisierte dieses Element selbst, sodass Bugg die Bälle gut verteilen konnte. Beim 20:14 nahm Aachen die zweite Auszeit, doch auch die hielt den DSC nicht auf, erneut war es Schwabe, die den Satzball nutzte. 

Im dritten Satz hielt Aachen bis zum 9:9 mit, doch dann schaltete der Gastgeber einen Gang höher, vor allem Korhonen sorgte bis zum 16:11 in der zweiten technischen Auszeit für einige Punkte. Doch die Ladies in Black, die für ihr großen Kampfgeist bekannt ist, steckten nicht auf, kamen auf 16:14 heran, Waibl nahm eine Auszeit. Die zeigte Wirkung, auch wenn Aachen nochmal auf zwei Punkte herankam. Beim 19:16 km Apitz am Aufschlag für Korhonen und im anschließenden Ballwechsel legte sie sogar für Zuspielkollegin Bugg auf, die den Ball gerade noch so erreichte und rüberschmetterte, den Punkt machte letztendlich Korhonen. In der Endphase kam auch Marrit Jasper in die Partie, die zum 22:17 gleich mal ein Ass servierte. Am Ende nutzte Planinsec den zweiten Matchball zum verdienten Sieg. 

DSC: 10 Bugg, 12 Korhonen, 13 Hodanova, 15 Mrdak, 16 Schwabe, 18 Planinsec – 9 Schoot. Eingewechselt: 2 Apitz, 8 Jasper. Nicht eingewechselt: 1 Wezorke, 6 Petter, 7 Strumilo, 11 Maase, 17 Weitzel. 

Spielstatistik | Stimme zum Spiel | Vorbericht

veröffentlicht am Sonntag, 18. Februar 2018 um 00:46; erstellt von Dresdner SC 1898 e.V.

Spiele

Mittwoch, 19. Dezember 2018

19:30
Straubing NawaRo Straubing
Münster USC Münster
-:-

Samstag, 22. Dezember 2018

18:10
Stuttgart Allianz MTV Stuttgart
Dresden Dresdner SC
-:-
19:00
Potsdam SC Potsdam
Schwerin SSC Palmberg Schwerin
-:-
19:00
Suhl VfB Suhl LOTTO Thüringen
Vilsbiburg Rote Raben Vilsbiburg
-:-
19:00
Wiesbaden VC Wiesbaden
Aachen Ladies in Black Aachen
-:-