Suhl verspielte letzte Playoff-Chance

SC Potsdam vs. VfB Suhl LOTTO Thüringen, 10.02.18, 1. BLF
Suhler Annahmeriegel enttäuschte auf ganzer Linie - auch damit war in Potsdam nichts zu holen
Foto: Stephan Roßteuscher

Außer Spesen nichts gewesen! Mit einer 0:3-Auswärtsniederlage und insgesamt enttäuschenden Leistung, haben sich die Südthüringerinnen aus dem Rennen um die begehrten Playoff-Plätze herauskatapultiert. Eigentlich wollte man beim Tabellennachbarn in der MBS-Arena gewinnen, um die letzte Chance zu nutzen. Doch irgendwie wirkte die Mannschaft gehemmt und mit zu viel Respekt vor den Gastgeberinnen, die nach dem überraschenden Auswärtssieg beim Pokalfinalisten Wiesbaden wie beflügelt agierten.

Die Suhlerinnen offenbarten von Anbeginn Schwächen in der Annahme, sodass kein erfolgversprechender Spielaufbau möglich war. Auch die Angriffe landeten meist im Aus oder im starken, gegnerischen Block. Überhaupt agierten die Schützlinge von Mateus Zarczynski an diesem Abend viel zu fehlerhaft. Symbolisch war dafür auch der verschlagene Aufschlag von Tereza Patochkova zum Ende des zweiten Satzes.

Immer wieder gingen die aufstrebenden Gastgeberinnen mit vielen Punkten in Vorsprung, sodass für die VfB-Damen die Aufholjagden nur zur Ergebniskosmetik reichte. Insbesondere im dritten Satz wurde es besonders dramatisch, als es am Ende nach schwacher Leistung sogar nur zur einstelligen Punktausbeute reichte.

Nach nur 60 Minuten Spieldauer und vor 958 Zuschauern endete die einseitige Partie mit 0:3 (16:25, 15:25, 9:25). Trotz aller Wechsel- und Aufstellungsversuche des Suhler Trainergespanns, erreichte kaum einer der VfB-Spielerinnen eine akzeptable Tagesform. Als wertvollste Spielerin wurde dabei noch Libera Claudia Steger mit der silbernen MVP-Medaille geehrt. Auf Potsdamer Siegerseite erhielt Denise Imoudu die goldene „Sports&Travel“-MVP-Medaille.

Für den SC Potsdam besteht jetzt sogar noch die Chance auf eine bessere Playoff-Ausgangssituation. Beim VfB Suhl LOTTO Thüringen geht es nun noch um den Klassenerhalt, denn am kommenden Samstag steht das Rückspiel im Thüringenderby an. Und da muss vor heimischer Kulisse in der Meininger „Multihölle“ unbedingt gewonnen werden, um den Kontrahenten Erfurt auf Distanz zu halten. Also ein heißes Derby in der kalten Jahreszeit steht an.

veröffentlicht am Samstag, 10. Februar 2018 um 21:39; erstellt von UG, VfB 91 Suhl e.V.
letzte Änderung: 10.02.18 21:39

Spiele

Samstag, 15. Dezember 2018

Mittwoch, 19. Dezember 2018

19:30
Straubing NawaRo Straubing
Münster USC Münster
-:-