Power-Ladies siegreich gegen Wiesbaden

Ladies in Black Aachen vs. VC Wiesbaden, 03.03.21, 1. BLF
Ladies in Black siegreich gegen den VC Wiesbaden
Foto: Ladies in Black Aachen\ Andreas Steindl

Zweites 3:2 in Folge bringt Aachen auf den Play-Offs Platz

 Aachen. In einer spannenden Partie können die Ladies in Black beim 3:2 (25:22, 24:26, 16:25, 25:23 und 15:9) zwei Punkte zu Hause behalten. Damit rücken sie auf Platz 8 vor und müssen diesen schon am Samstag gegen den USC Münster verteidigen.

Es war wieder ein wechselvolles Spiel und die Gäste aus Hessen machten gleich zu Anfang klar, dass nicht nur die Ladies in Black aus diesem Aufeinandertreffen Punkte mitnehmen wollen. Dennoch lagen die Aachenerinnen bei der ersten technischen Auszeit bereits fünf Punkte in Front und konnten bis diese Führung bis zum 16:10 sogar noch ausbauen. Das lag am mutigen Auftritt mit wuchtigen Angriffen über Außen und die Mitte.

Doch auch auf Seiten der Gäste lies der Mut nicht nach. Wenn sich die Gelegenheit bot, wurde auch mit Power der Angriff gesucht. Frauke Neuhaus wurde ein ums andere Mal bedient und rechtfertigte dies mit insgesamt 24 Punkten aus dem gesamten Spiel.

Auf Aachener Seite hatte das wohl zu einigem Nachdenken geführt. Schon zum Ende des ersten Satzes kamen die Hessinnen wieder auf und konnten verkürzen. Aachen holte sich den Satz dennoch mit 25:22. Was blieb, war der Trend.

Wiesbaden blieb mutig, Aachen überlegte. Und so folgte ein enger zweiter Durchgang, an dessen Ende Aachen mit 24:26 knapp das Nachsehen hatte. Und nun hatte der VC Wiesbaden seine stärkste Phase. Praktisch alles lief zusammen und es wurde weiter mutig aus allen Rohren angegriffen, während die Zuschauer bei den Gastgeberinnen einmal mehr Verunsicherung sahen. Das Satzergebnis von 16:25 war auch in der Deutlichkeit dem entschlossenen Vortrag der Wiesbadenerinnen geschuldet.

Es spricht für Aachen, dass man sich im vierten Satz wieder zurückkämpfte und am Ende diesen durchwachsenen Satz mit 25:23 sicherte. Immer eine Bank war dabei Leonie Schwertmann, die über die Mitte nicht nur viele Punkte beisteuerte, sondern auch jede Menge energiegeladene Momente – powered by STAWAG - ins Spiel brachte.  Und auch Kristina Kicka packte im richtigen Moment den Hammer wieder aus und steuerte allein 26 Punkte zum Erfolg der Ladies bei. Das wurde am Ende der Partie mit der goldenen Medaille der wertvollsten Spielerin belohnt.

Einmal mehr sicherten sich die Ladies in Black dann die entscheidenden Zähler im Tiebreak. Sie ließen nichts mehr anbrennen und sicherten sich den Sieg mit 15:9 beim ersten Matchball.

Aachens Trainer Bart Janssen entschied sich, Wiesbadens Libera Justine Wong-Orantes zur wertvollsten Spielerin der Gäste aus Wiesbaden zu wählen. Sie hatte ihre Abwehr bestens organisiert und selbst viel dazu beigetragen, den Ladies in Black alles abzuverlangen.

Auf der Facebookseite der Ladies in Black sowie auf deren Youtube-Kanal gibt es die aktuellen Stimmen zum Spiel.

Schon am kommenden Samstag steht nun die Verteidigung des achten Tabellenplatzes gegen den USC Münster an. Es darf mit mindestens genauso viel Spannung gerechnet werden.

veröffentlicht am Mittwoch, 3. März 2021 um 23:53; erstellt von Post-Telekom-Sportverein Aachen e.V.

Spiele

Samstag, 13. März 2021

19:00
Dresden Dresdner SC
3:1
Vilsbiburg Rote Raben Vilsbiburg
3:1
19:00
Suhl VfB Suhl LOTTO Thüringen
0:3
Wiesbaden VC Wiesbaden
0:3
19:00
Münster USC Münster
3:0
Erfurt Schwarz-Weiß Erfurt
3:0
19:00
Straubing NawaRo Straubing
2:3
Aachen Ladies in Black Aachen
2:3
Volleyball live und on Demand auf sporttotal.tv