Mannschaften - VBL

DSC feiert zweiten Meistertitel in Folge

Dresdner SC
Die U20 des Dresdner SC gewinnt Deutsche Meisterschaft in Paderborn
Foto: Dresdner SC

Dresdner Sportclub feiert zweiten Meistertitel in Folge

Nachdem die DSC-Volleyballtalente in der Altersklasse U18 bereits am vergangenen Wochenende die Deutsche Meisterschaft gewinnen konnten, legte die U20 des Dresdner Sportclubs gestern nach und holte auch in dieser Altersklasse den Deutschen Meistertitel an die Elbe.  

Kurz nach halb vier stand es fest. Den DSC-Nachwuchstalenten der U20 war es gelungen, das Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen den SCU Emlichheim mit 2:1 für sich zu entscheiden.
Bereits in der Vorrunde am Samstag setzte sich das Team von Cheftrainer Andreas Renneberg mit 2:0 gegen MTV Stuttgart und den VC Bitterfeld-Wolfen durch. Gegen den Gastgeber VoR Paderborn gab es zum Abschluss des ersten Tages ein 2:1 und damit den Einzug ins Viertelfinale am Sonntagmorgen.

Mit einem 2:0-Sieg gegen Schwerin ging es ins Halbfinale, wo man sich ebenfalls mit 2:0 gegen die Roten Raben Vilsbiburg durchsetzen konnte und das Finale perfekt machte. 

Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert und im Finale konnten wir mit großem Willen und einer super Teamleistung den Sieg holen“, freut sich Mittelblockerin Camilla Weitzel über den besonderen Titel. „Für einige von uns war es die letzte Nachwuchsmeisterschaft. Deshalb sind wir umso glücklicher!“ Libera Patricia Nestler fügt ergänzend an: „Es war ein tolles Turnier. Trotz der schwierigen Vorbereitung haben wir als Team geliefert und viele Emotionen gezeigt. Darauf bin ich sehr stolz!“

Unterstützung von der Erstligamannschaft gab es neben Camilla Weitzel auch durch Co-Trainer Till Müller. Gemeinsam mit Assistenztrainer Peter Hesse, Scout Marcell Pohl, Teammanager Maik Vogt und den Physiotherapeuten Sylke Nestler und Andreas Rother, welchen an dieser Stelle ein besonderer Dank gilt, unterstützte er das Trainer- und Organisationsteam von Andreas Renneberg.  

„Es war eine sehr starke Teamleistung. Wir hatten einen sehr breiten und starken Kader. Das konnten wir im Turnierverlauf gut nutzen“, schätzt Andreas Renneberg anerkennend die Leistung seiner Schützlinge ein. Neben dem Trainergespann der DSC Volleyball Damen halfen auch die Erstligaspielerinnen Mareen von Römer, Katharina Schwabe, Michelle Petter und Rica Maase personell im Training aus, als die U18 sich intensiv auf ihre Meisterschaft vorbereiteten. „Es waren sehr viele Menschen aus dem Umfeld beteiligt, bei denen ich mich bedanken möchte“, zeigt sich Andreas Renneberg dankerfüllt und fügt an: „Das war der Lohn für die harte Arbeit in der Saison!“

Auch die U16 spielte am Wochenende um die Deutsche Meisterschaft. Das Team von Trainer Volker Grochau und Co-Trainerin Linda Schmidt landete am Ende auf Rang 9.

„Leider konnten wir phasenweise nicht unsere beste Leistung abrufen. Das Spiel gegen Schwerin war qualitativ das hochwertigste Spiel. Die Mannschaft konnte in allen Elementen zeigen, wozu sie in der Lage ist“, so das Fazit des Trainerteams. Nach der knappen 2:1- Niederlage im Kreuzspiel gegen den Schweriner SC um den Einzug ins Viertelfinale, holten Larissa Winter und Co. mit zwei klaren Siegen über den SC Neubrandenburg und TV Gladbeck dann noch das bestmögliche Ergebnis und konnten das Turnier positiv abschließen.

veröffentlicht am Montag, 6. Mai 2019 um 14:43; erstellt von Dresdner SC 1898 e.V.
letzte Änderung: 06.05.19 14:43