Mannschaften - VBL

VCW: „Wollen Reaktion zeigen“

VC Wiesbaden vs. SSC Palmberg Schwerin, 07.12.19, 1. BLF
Natalie Lemmens (5, Mitte) feuert ihre Mitspielerinnen an (Archivfoto 10.11.2019).
Foto: Detlef Gottwald

Nach drei Wochen ohne Heimspiel greift der VC Wiesbaden am Samstag (07.12.) wieder in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit an. Mit dem SSC Palmberg Schwerin empfängt der VCW den amtierenden DVV-Pokalsieger und eines der Top-Teams in der Volleyball-Bundesliga. Anpfiff ist um 19:00 Uhr.

Nach der 0:3-Niederlage vom letzten Wochenende gegen die Roten Raben Vilsbiburg musste so einiges analysiert werden beim VCW. Für Mittelblockerin Nathalie Lemmens ist die Devise gegen Schwerin klar: „Wir müssen mit mehr Feuer aufspielen und dürfen vor allem nicht mehr so viele Eigenfehler produzieren. Wir wollen allen zeigen, dass wir ein hart arbeitendes Team sind und eine Reaktion zeigen!“

Mit Schwerin wartet ein großes Team voller Nationalspielerinnen auf den VCW. Wie schwer der SSC aktuell zu bezwingen ist, zeigte sich vor wenigen Wochen im DVV-Pokal-Achtelfinale, als die Schwerinerinnen vor heimischer Kulisse mit 3:0 gegen den VCW gewannen und in das Viertelfinale einzogen. „Besonders im Block spielt Schwerin stark auf. Hierauf haben wir uns in den letzten Trainingstagen intensiv vorbereitet“, so Lemmens.

Nach sieben Spielen steht der SSC aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz der Volleyball-Bundesliga. „Schwerin ist – die bisherigen Ergebnisse zeigen es – auf allen Positionen herausragend besetzt und spielt ein enormes Tempo – sowohl über die Außenpositionen als auch über die Mitte“, so VCW-Cheftrainer Christian Sossenheimer. Besonders Ex-VCW-Diagonalangreiferin Kimberly Drewniok hebt er hervor: „Kimberly hat sich zu einer nationalen Größe auf ihrer Position entwickelt und gezeigt, dass sie mit der großen Verantwortung, die in Schwerin auf ihr lastet, gut umgehen kann.“

Schwerin geht zwar als Favorit in die Partie, doch ein Blick auf die Statistik zeigt eine ausgeglichene Bilanz zwischen den beiden Kontrahenten: Von den letzten zehn Partien konnten sowohl der VCW als auch der SSC fünf für sich entscheiden. Ein spannender Volleyball-Abend ist also vorprogrammiert.

Noch gibt es unter www.vc-wiesbaden.de/tickets Karten für die Partie zu erwerben. Die Abendkasse öffnet um 17:30 Uhr. Für alle Fans, die den Schlagabtausch nicht in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit verfolgen können, gibt es einen kostenlosen Livestream unter sporttotal.tv.

veröffentlicht am Donnerstag, 5. Dezember 2019 um 10:58; erstellt von Silas Gottwald, 1. VC Wiesbaden e.V.