Mannschaften - VBL

Gründing beendet ihre Volleyballkarriere

SC Potsdam
Karriereende von Lisa Grüniding
Foto: Nicol Marschall

Das Management des Erstligateams gibt hiermit bekannt, das Mittelblockerin Lisa Gründing ihre sportliche Karriere als Volleyballerin beendet.

Die mehrfache Nationalspielerin trug von 2011 bis 2018 und von 2019 bis 2020 das Trikot des SC Potsdam und ist damit die Akteurin, welche am längsten beim SC Potsdam unter Vertrag stand. Sie hat einen wesentlichen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung des Teams geleistet. Für ihre gezeigten Leistungen wurde sie in die DVV-Nationalmannschaft berufen und nahm u.a. an Europameisterschaften und der Nations League teil. Auf Clubebene spielte sie u.a. im Challenge- bzw. CEV-Cup. Lisas großes sportliches Ziel war die Teilnahme an den auf das Jahr 2021 verschobenen Olympischen Spiele von Tokio.
Lisa Gründing begann ihre Karriere beim TSV Burgdorf (2004-2006) und kam über die Stationen USC Braunschweig (2006-2008), SC Langenhagen (2008 -2011) in der Saison 2011 zum SC Potsdam. Von 2018-2019 spielte sie für die Ladies in Black Aachen und gewann die Bronzemedaille. In der abgebrochenen Saison 2019-2020 lag das Team des SC Potsdam auf den 3. Tabellenplatz

Zur Beendigung ihrer sportlichen Laufbahn äußerte sich Lisa Gründing, „Der Entschluss, meine Karriere zu beenden, war keine leichte Entscheidung. Unter anderem durch die verpasste Olympiaqualifikation im Januar, habe ich mich dazu entschieden, dass dies jetzt ein guter Zeitpunkt ist, um aufzuhören. Es ist natürlich immer schwer, den richtigen Moment zu finden. Jedoch ergab sich jetzt für mich die Möglichkeit, direkt in das Berufsleben einzusteigen. Ich freue mich auf meine neuen bevorstehenden unbekannten Herausforderungen und Aufgaben.
Es fühlte sich schön an meine letzte professionelle Saison nochmal für Potsdam gespielt zu haben. Wir haben eine super Saison als Team gehabt und ich finde es schade, dass wir uns auf Grund der derzeitigen Situation, nicht für unsere Leistung belohnen konnten. Ansonsten arbeite ich mich gerade in den Arbeitsalltag ein und versuche die Zeit zu Hause zu genießen“.

Sportdirektor Toni Rieger würdigte das langjährige Wirken der Spielerin mit der Nummer 9 – Lisa Gründing, „Schade, dass sie aufhört, aber ich kann ihre Entscheidung verstehen. Sie hat ein Berufsangebot erhalten und wird 29 Jahre alt. Wir sind Lisa äußerst dankbar, dass sie ihr letztes Jahr nochmal in Potsdam gespielt hat und abgesehen von dem einjährigen Ausflug nach Aachen, hat sie fasst ihr gesamtes Volleyballleben in Potsdam verbracht. Das hat uns gezeigt, dass sie sich bei uns, in der Stadt und mit den Fans wohl gefühlt hat. Sie hat bei uns mehrere Trainer erlebt und wurde unter Trainer Davide Carli Nationalspielerin, wo sie damals ihre Position als Mittelblockerin fand. Lisa hat gezeigt, dass man im Sport nie aufgeben soll, denn es gibt immer wieder eine Chance, wenn man daran glaubt. Sie hat in der abgelaufenen Saison gezeigt, dass sie zu den besten Mittelblockerinnen in Deutschland gehört. Wir wünschen ihr für die Zukunft alles Gute und hoffen, dass wir Lisa in der kommenden Saison in der Halle oft begrüßen können“.

veröffentlicht am Dienstag, 5. Mai 2020 um 17:40; erstellt von SC Potsdam / Pohl, SC Potsdam e.V.