Mannschaften - VBL

Herausforderung für SCP vor CEV-Spiel

SSC Palmberg Schwerin vs. SC Potsdam, 14.12.19, 1. BLF
Ein Samstag mit zwei Entscheidungen
Foto: Nicol Marschall

Am Sonnabend kommt es für den SC Potsdam zu einer weiteren großen Herausforderung in der Liga. Da ist das Team von Cheftrainer Guillermo Hernandez beim Tabellenzweiten, dem SSC Palmberg Schwerin, im Kampf um Meisterschaftspunkte, zu Gast.

Es ist der letzte Test vor dem Rückspiel im Euopapokal gegen das gastgebende russische Spitzenteam von Dinamo Kazan am 18. Dezember in der 5000 Zuschauer fassenden Volleyballarena dieser Millionenstadt.

Beide Mannschaften standen sich in dieser Saison bereits einmal gegenüber, da ging es um den Einzug in das DVV-Pokalhalbfinale, was den Schwerinerinnen gelang.

Der SC Potsdam hat sich in dieser Woche intensiv auf das Match vorbereitet und u.a. gemeinsam am Mittwoch den Auftritt des SSC Palmberg gegen Stuttgart angesehen.

Die Gastgeberinnen gehören, neben dem Tabellenführer und DVV-Pokalfinalisten 2020 MTV Allianz, seit vielen Jahren zu den dominierenden Teams der Liga, ihre Erfolge sind ein echtes Markenzeichen und Ausdruck, sowie Bestätigung einer kontinuierlichen Arbeit in diesem Club. Daher hat der SC Potsdam immer diese Vergleiche dahingehend bewertet, wie groß ist noch der Abstand zu diesem herausragenden Gegner bzw. konnte der Abstand zu ihm verringert werden. Unter diesen Gesichtspunkt steht auch das Spiel am Sonnabend in der Palmberg-Arena. In der vergangenen Saison verließen die Schwerinerinnen in beiden Vergleichen als 3:0 Sieger die Halle.

Auch im bevorstehenden Spiel sind die Gastgeber der klare Favorit, daran hat sich auch in diesem Jahr nichts geändert. Dennoch geht der SC Potsdam mit viel Selbstvertrauen in die Aufgabe. Vielleicht ist die Mannschaft schon in der Lage, ein oder zwei Sätze für sich zu entscheiden und damit einen Punkt zu entführen. Die Chancen hierzu sollten nicht aussichtslos sein, zumal das DVV-Pokalspiel im Oktober gezeigt hat, dass man durchaus mit den Mecklenburgerinnen mithalten kann.

„Wir nehmen diese Auswärtsaufgabe sehr ernst und werden diesmal bereits am Vortag anreisen und Sonnabends am Vormittag, noch ein Training durchführen. Dann wollen wir unser Spiel machen und uns nicht zu sehr auf den Kontrahenten konzentrieren. Dann werden wir sehen, was am Ende für uns rauskommt, wobei klar ist, dass gegen Schwerin in eigener Halle ganz schwer zu spielen ist“, bemerkt der Teammanager Eugen Benzel.

Dabei wird man neben dem Spiel, auch die Ohren in Richtung Potsdam richten, denn da findet parallel an diesem Abend die Sportgala des Landes Brandenburg zur „Ehrung der Sportler und Mannschaften des Jahres 2019“  statt. Da ist neben einem Leichtathleten des Vereins, auch das Volleyball-Erstligateam auf der Kandidatenliste.

Unterstützt wird die Mannschaft von ca. 30 Fans, die es sich haben nicht nehmen lassen, ihrem Team lautstark in der Palmberg-Arena beizustehen.

veröffentlicht am Freitag, 13. Dezember 2019 um 08:55; erstellt von SC Potsdam/Pohl, SC Potsdam e.V.