Mannschaften - VBL

Potsdam reist zum Tabellenvierten

Rote Raben Vilsbiburg vs. SC Potsdam, 03.03.20, 1. BLF
Es erwartet uns ein harter TV-Fight beim morgigen Spiel
Foto: Nicol Marschall

Die Hauptrunde steht unmittelbar vor dem Abschluss. Für den SC Potsdam bedeutet das, es sind noch drei Meisterschaftsvergleiche auszutragen, bevor es in die Playoffs geht. Bereits am Dienstag muss das Team von Cheftrainer Guillermo Hernandez auswärts bei den Roten Raben Vilsbiburg antreten.

Das Spiel beginnt um 19.10 Uhr und wird von SPORT1 original übertragen.

Für den SC Potsdam geht es in diesem Vergleich gegen die Roten Raben darum, sich weiter zu stabilisieren und die gegenwärtige Tabellenposition abzusichern. Mit dem derzeitigen 3. Platz hat die Mannschaft ihre Zielsetzung, was Heimrecht in den Playoffs lautet, erreicht.

Die bevorstehende Aufgabe gegen den Tabellenvierten ist erneut eine große Herausforderung für Potsdam, denn die Gastgeberinnen agieren in diesem Jahr mit fünf Siegen bisher äußerst erfolgreich. Zuletzt erkämpften sie sich die Punkte u.a. gegen Dresden, Straubing sowie Wiesbaden, was mehr als nur Achtungszeichen bedeuten – die Roten Raben sind auf einem bemerkenswerten Kurs in der Rückrunde. Das Team von Cheftrainer Timo Lippuner wird in der eigenen Ballsporthalle mit einem tollen Publikum im Rücken alles geben, diese Bilanz weiter so fortzuführen. Es wird ein enges Spiel erwartet, wo der Ausgang offen ist und der SC Potsdam sich nicht in der Favoritenrolle sieht.

„Wir haben unser erstes Saisonziel mit dem Heimspielrecht für die bevorstehenden Playoffs erreicht. Dennoch wollen wir alles daransetzen, den gegenwärtigen 3. Platz zu festigen und benötigen hierfür aus den anstehenden Spielen insgesamt noch einen Punkt. Vilsbiburg ist eine harte Nummer und in den letzten Wochen spielerisch auf einem sehr guten Weg, was ihre Tabellenplatzierung belegt. Wir werden unser Bestes geben und aber jetzt bereits in Richtung Playoffs arbeiten“, schaut der Teammanager Eugen Benzel auf diesen TV-Fight.

Der SC Potsdam muss aber weiterhin mit dem großen Handicap leben, auf die verletzte Zuspielerin Valerie Nichol verzichten zu müssen. „Erfreulich demgegenüber ist, dass sich Antonia Stautz wieder im Training befindet. Ob sie aber schon am Dienstag eingesetzt werden kann, ist noch völlig offen, sie wird aber Heute mit dem Team die Reise nach Vilsbiburg antreten“, ergänzt der Teammanager. Eng geht es dann auch gleich weiter, denn am Sonnabend steht der SSC Palmberg Schwerin dem Guillermo-Team gegenüber.

veröffentlicht am Montag, 2. März 2020 um 14:20; erstellt von SC Potsdam / Pohl, SC Potsdam e.V.