Mannschaften - VBL

USC klettert in der Tabelle auf Platz 6

USC Münster vs. NawaRo Straubing, 01.03.20, 1. BLF
.
Foto: Daniel Wesseling

Der USC Münster gewinnt 3:0 (25:20, 25:23, 25:17) gegen NawaRo Straubing und klettert in der Tabelle von Platz 8 auf Platz 6! USC Coach Teun Buijs war entsprechend zufrieden mit der Leistung seines Teams: „Wir hatten schon großen Druck, das war nicht leicht, aber die Siege gegen Vilsbiburg und Dresden haben uns stärker gemacht. Wir wissen nun, was wir können.“ 


Der USC begann wie in Dresden, also mit Lina Alsmeier, Ivana Vanjak, Luisa Keller, Barbara Wezorke, Demi Korevaar und Taylor Nelson. Als Libera wie gewohnt Linda Bock. Das Spiel nahm direkt Tempo auf – für beide Teams ging es um viel. Der USC zunächst etwas im Hintertreffen, dann aber konsequent in Aufschlag und Angriff und somit verdient zur ersten technischen Auszeit mit 8:4 in Führung. Nach 10:4-Führung ließ der USC dann aber einen 5-Punkte-Lauf der Gäste zu. Zur zweiten technischen Auszeit stand es 16:14 für Münster. Über 20:18 und 21:19 ging der Satz dann in die Crunchtime. Richtig spannend wurde es aber gar nicht mehr. Souverän brachte der USC den Satz mit 25:20 nach Hause. 


Die Anfangsphase des zweiten Satzes war erneut sehr ausgeglichen. Beide Teams leisteten sich einige leichte Fehler. Mit 7:8 ging es in die erste Auszeit. Dann zog der USC das Tempo an und ging beim 11:10 erstmals in Führung. Straubing wusste sich aber zu wehren und lag seinerseits zur zweiten Auszeit wieder mit einem Punkt vorne (15:16). Und hielt diesen Vorsprung auch bis zum 20:21. Dieser Satz bot dann am Ende Hochspannung pur. Beim 23:21 für den USC stand die Halle. 25:23 am Ende. 2:0-Satzführung für den USC. 
Die 1.779 Zuschauer sahen nach einer 10-Minuten-Pause, einen hochkonzentrierten USC Münster. Den 3-Punkt-Erfolg und damit einen Sprung auf Tabellenplatz 6 vor Augen, zogen die Unabhängigen ihr Spiel jetzt konsequent durch. 8:6 zur ersten Auszeit, dann drei direkte Aufschlagpunkte von Lina Alsmeier. Das sah sehr gut aus. 16:9 zur zweiten Auszeit. Ganz stark in dieser Phase: Luisa Keller. Aber auch auf Ivana Vanjak, die mit insgesamt 20 Punkten schließlich zur wertvollsten Spielerin gewählt wurde, war zu jeder Phase der Partie Verlass. Straubing konnte nochmal auf 20:17 verkürzen, machte dann aber keinen einzigen Punkt mehr, weil der USC es nicht zuließ. 

 

Weiter geht es am 10. März, auswärts beim VC Wiesbaden. Dazu bietet der Fan-Club Critters eine Fanfahrt an. Alle Infos dazu auf www.usc-muenster.de

veröffentlicht am Sonntag, 1. März 2020 um 16:35; erstellt von USC Münster e.V.
letzte Änderung: 01.03.20 16:35