Mannschaften - VBL

Meister Stuttgart feiert mit Aachen

Ladies in Black Aachen vs. Allianz MTV Stuttgart, 22.02.20, 1. BLF
Aaachen spielt teilweise auf Augenhöhe - aber der Meister gewinnt
Foto: Ladies in Black Aachen\\ Andreas Steindl

Ladies in Black müssen aber ein 0:3 (-19,-24,-23) akzeptieren

Aachen. Die 1.185 Zuschauer im karnevalistisch aufgelegten Aachener Hexenkessel erlebten ein spannendes, abwechslungsreiches Spiel mit Spitzenvolleyball auf beiden Seiten des Netzes.

Die Ladies in Black konnten sich jedoch nicht für den großen Aufwand belohnen und dem amtierenden Deutschen Meister Allianz MTV Stuttgart keinen Satzerfolg abringen. Dennoch fühlte sich das Spiel gut an. Das sah auch Saskia van Hintum nach dem Spiel so: „Ich war froh, nach Mittwoch eine gute Reaktion meines Teams gesehen zu haben… Wir haben gegen ein starkes Stuttgarter Team knapp verloren. Teilweise war es ein Spiel auf Augenhöhe“.

Das lag sicher daran, dass sich beide Teams nichts schenkten. Es wurde sehenswert aufgeschlagen, angegriffen und verteidigt. Dabei waren aber die Gäste aus Stuttgart am Ende immer eine kleine Nasenlänge erfolgreicher. Wobei die Gastgeberinnen im zweiten Satz dicht am Erfolg dran waren.

Der Spielverlauf freute besonders die etwas mehr als fünfzig mitgereisten Stuttgarter Fans, die sich schon im Vorfeld auf den Besuch bei Freunden freuten und natürlich fein kostümiert in den Stuttgarter Clubfarben am Karnevalssamstag lautstark in Aachen empfangen wurden.

Auch die Aktion der Aachener Fans, die mit vielen Hinweisen in ihren Kostümen und einem großen Transparent auf die Not in Aachen hinsichtlich der Hallensituation aufmerksam machten, wurde mit Beifall von den Gästefans aus Stuttgart unterstützt.

Hallensprecher André Schnitker bat zu Beginn des Spieles um einen Moment des Innehaltens und wandte sich in einer emotionalen Ansprache gegen Rassismus, Ausgrenzung und Intoleranz in jeder Form. Mit Ihrem gemeinsamen starken Applaus setzten die Zuschauer ein Zeichen der Zustimmung, dass es keinen Platz für derartige Auswüchse im Sport und in unserer Gesellschaft gibt.

Der Besuch der Aachener Prinzengarde mit dem Auftritt des Tanzpaares der Garde Inga Dahlen und Sandro Gallazini lieferte in der Zehnminutenpause nach dem zweiten Satz ein der fünften Jahreszeit angemessenes Highlight.

Auch Dirk Trampen – Kommandant der Aachener Prinzengarde – würdigte die Fairness speziell im Umgang miteinander und drückte den Aachenern die Daumen, dass es bald Fortschritte in der Hallenproblematik in Aachen gebe. Schließlich sei es ein Aushängeschild für Aachen, was hier im sportlichen und ehrenamtlichen Bereich geleistet würde.

Als wertvollste Spielerinnen wurde nach dem Schlusspfiff erneut Aachens Mittelblockerin Tessa Polder und die Libera Annie Cesar vom Allianz MTV Stuttgart geehrt.

Am Ende war man sich einig, ein Spitzenspiel in Aachen gesehen zu haben und gern auch künftig Volleyball in Aachen auf diesem Niveau erleben zu wollen.

Die Spiele der Volleyball Bundesliga werden übrigens nicht nur vollständig im Live- Stream übertragen. Sporttotal.TV bietet obendrein den Service, dass das Spiel auch on Demand im Nachhinein noch angesehen werden kann. Hier der Link zu dem heutigen Spiel.

Aachen belegt nun Rang sechs der aktuellen Tabelle. Es wird in den noch verbleibenden drei Spielen der Hauptrunde darum gehen, die Ausgangsposition für die Playoffs, die ab dem 21. März gespielt werden, zu halten bzw. zu festigen.

Das vorerst letzte Heimspiel in der Halle an der Neuköllner Straße wird am 07. März ab 18:00 Uhr ausgetragen, wenn die Damen von Schwarzweiß Erfurt in Aachen zu Gast sind, die soeben gegen den VC Wiesbaden einen ordentlichen 3:1 Heimsieg feiern durften.

veröffentlicht am Samstag, 22. Februar 2020 um 23:51; erstellt von Post-Telekom-Sportverein Aachen e.V.