Mannschaften - VBL

USC empfängt die Roten Raben Vilsbiburg

USC Münster vs. Rote Raben Vilsbiburg, 10.11.19, 1. BLF
.
Foto: Stefan Gertheinrich

Am Sonntag, 10. November, trifft der USC Münster in der Volleyballbundesliga auf die Roten Raben Vilsbiburg. Ein Heimspiel – um 14.30 Uhr in der Halle Berg Fidel. Das Pokal-Aus gegen Potsdam: aufgearbeitet und abgehakt. „Der Druck eines Alles-oder-Nichts-Spiels im Pokal“, so USC-Coach Teun Buijs, „war vergangenen Sonntag für das junge Team offenbar zu hoch. Wir haben das inzwischen aufgearbeitet und wissen, woran es im Einzelnen gelegen hat.“

„Volleyballspielen können wir, das war nicht unser Problem“, so der Niederländer. „Gegen Vilsbiburg wollen wir es am Sonntag dann auch in schwierigen Situationen besser machen.“ 

Personell ist der USC in gleicher Besetzung aufgestellt wie in der vergangenen Woche. Heißt: Zuspielerin Taylor Nelson fehlt weiterhin mit einem lädierten Sprunggelenk. Lara Drölle aus der Drittliga-Mannschaft des USC wird wieder für sie einspringen. „Taylor ist bereits wieder im Training“, so Teun Buijs. „Zwar noch nicht bei voller Belastung, aber es wird von Tag zu Tag besser. Stand jetzt, wird sie aber in den kommenden beiden Spielen noch fehlen.“ In Sachen Starting-Six will sich der Trainer noch nicht in die Karten gucken lassen. Kann er aber auch noch nicht, da er die Anfangsformation selbst noch nicht kennt. „Es sind ja noch einige Trainingseinheiten, da wäre es falsch, wenn ich mich jetzt schon festgelegt hätte. Ich freue mich über unsere hohe Leistungsdichte. Ein bisschen interne Konkurrenz schadet nicht. Die Spielerinnen verstehen sich trotzdem prächtig untereinander und die Stimmung im Team ist gut.“

Beim Gegner aus Vilsbiburg stechen beim Blick auf die Spielstatistiken drei Spielerinnen heraus: Die polnische Außenangreiferin Daria Przybylak erzielte in den ersten drei Begegnungen bereits 44 Punkte. Jodie Guilliams aus Belgien – ebenfalls Außenangreiferin – gelangen sogar 49 Punkte. Noch gefährlicher für die USC-Abwehr ist Nikki Leialoha Taylor aus den USA. Die Diagonalspielerin bringt es bereits auf 65 Punkte. Ligaweit hat nur ihre Landsfrau Krystal Rivers vom Deutschen Meister AMTV Stuttgart mehr Punkte erzielt. 75 an der Zahl – allerdings in vier Spielen! 

Teun Buijs hat das natürlich auch realisiert. Weiß aber auch: „Ein Volleyballspiel ist wie ein Puzzle. Jeder Ballwechsel eine neue Herausforderung. Vilsbiburg muss gegen uns ja nicht wie zuletzt vermehrt über Außen spielen. Vielleicht wollen sie uns ja am Sonntag auch überraschen und spielen mehr durch die Mitte. Wir müssen auf alles vorbereitet sein.“ Das wichtigste für den Trainer ist: „Wir müssen nach dem Pokal-Aus und unserem schwachen Spiel gegen Potsdam jetzt den Spaß am Spiel zurückgewinnen.“ Das geht natürlich am besten durch einen Sieg gegen die Roten Raben Vilsbiburg.

veröffentlicht am Freitag, 8. November 2019 um 08:09; erstellt von USC Münster e.V.
letzte Änderung: 08.11.19 08:09