Mannschaften - VBL

3:0! Erster Heimsieg für den USC Münster

USC Münster vs. VfB Suhl LOTTO Thüringen, 23.10.19, 1. BLF
.
Foto: Daniel Wesseling

Der USC Münster gewinnt das Heimspiel gegen den VfB Suhl souverän mit 3:0 (25:22, 25:16, 25:23). USC-Coach Tun Buijs setzte in seiner Aufstellung auf Lina Alsmeier (14 Punkte), Liza Kastrup (12), Sarah van Aalen (5), Demi Korevaar (5), Juliane Langemach (13), Ivana Vanjak (12) sowie Libera Linda Bock. Es war der erwartete Kampf um jeden Punkt. Münster leistete sich zum Auftakt zwei Fehler und ließ die Gäste aus Suhl mit 0:2 in Führung gehen. Suhl hielt den USC dann bis zur zweiten technischen Auszeit auf Distanz. Dann jedoch lag der USC mit einem Punkt vorne (16:15). Beim 19:17 und 20:18 dann ein 2-Punkte-Vorsprung für die Unabhängigen. Suhl glich beim 22:22 nochmals aus. Nach einer Auszeit von Teun Buijs machte der USC dann aber die folgenden drei Punkte und sicherte sich den Satzgewinn.

Im zweiten Satz lief der USC dem Gegner wie schon in Durchgang Eins zunächst hinterher. Mit 5:8 für Suhl ging es in die erste technische Auszeit. Beim Stand von 6:10 lagen die Wölfe gar mit vier Punkten in Führung. Kurze Zeit später dann aber der 11:11-Ausgleich. Der USC spielte nun wesentlich konzentrierter und ging folgerichtig auch in Führung. Auch durch eine Suhler Auszeit ließ sich der USC jetzt nicht mehr aus dem Rhythmus bringen und zog sein Spiel durch. Mit 16:14 für Münster ging es in die zweite technische Auszeit. Auch die folgenden drei Punkte gingen an Münster, sodass der Suhler Coach Mateusz Zarczynski sich zu einer Auszeit gezwungen sah. Es nützte nichts: Souverän sicherten sich die USC-Spielerinnen den zweiten Satz mit 25:16.

Der USC erwies sich weiterhin als höflicher Gastgeber: Auch im dritten Satz durften zunächst die Gäste punkten. Trotz zwischenzeitlicher Führung für den USC lag der VfB Suhl zur ersten technischen Auszeit vorne (6:8). Einen 4-Punkte-Rückstand konnte der USC dann beim 11:11 wieder egalisieren. Mit Lina Alsmeier am Aufschlag gelangen dem USC gar sechs Punkte in Serie zur 14:11-Führung. Mit 16:14 ging es in die zweite technische Auszeit. Noch war hier aber nichts entschieden, denn der VfB Suhl kam plötzlich wieder in Fahrt und ging mit 17:18 in Führung. Nach einer Auszeit von Teun Buijs war der USC aber wieder in der Spur und punktete in Serie. Am Ende ging auch der dritte Satz und damit das Match hochverdient an den USC.

Als MVP wurden USC-Zuspielerin Sarah van Aalen und Claudia Steeger vom VfB Suhl ausgezeichnet. Weiter geht’s für den USC mit dem DVV-Pokalspiel gegen den SC Potsdam. Ebenfalls in der Halle Berg Fidel: Am Sonntag, 3. November um 14.30 Uhr. 
 

veröffentlicht am Mittwoch, 23. Oktober 2019 um 21:14; erstellt von USC Münster e.V.
letzte Änderung: 23.10.19 21:14