Mannschaften - VBL

USC peilt gegen Suhl ersten Heimsieg an

USC Münster vs. VfB Suhl LOTTO Thüringen, 23.10.19, 1. BLF
USC-Angreiferin Ivana Vanjak im Netzduell mit Tereza Patockova vom VfB Suhl.
Foto: Stefan Gertheinrich

Der USC Münster empfängt am Mittwoch, 23. Oktober, um 19.30 Uhr den VfB Suhl in der Halle Berg Fidel. Gegen die bislang noch punktlosen Thüringerinnen soll der erste Heimsieg in der noch jungen Volleyball-Bundesligasaison 2019/20 eingefahren werden. 

Nach zunächst drei Spielen innerhalb einer Woche und der am Ende doch etwas unglücklichen Niederlage in Aachen hatten USC-Coach Teun Buijs und sein Team nun 10 spielfreie Tage Zeit zur Analyse und Aufarbeitung. „Wir haben uns nochmals intensiv mit dem Aachen-Spiel beschäftigt und die entscheidenden Situationen und Fehler besprochen“, so Teun Buijs. „Wir entwickeln und ständig weiter. Im Training machen die Mädels es inzwischen nahezu perfekt. Jetzt müssen wir nur noch auch in den Spielen weniger Fehler machen.“

Gegen den VfB Suhl soll das gelingen. In die Favoritenrolle will sich der niederländische USC-Trainer aber nicht drängen lassen: „Suhl wird ebenfalls von Spiel zu Spiel besser. Sie haben auch in den ersten beiden Spielen schon Sätze gegen starke Gegner gewonnen. Wir werden also auch gegen Suhl um jeden einzelnen Punkt kämpfen müssen.“ 

Ein Sieg gegen die "Wölfe" wäre aus USC-Sicht schon wichtig, will man in der Tabelle auf den Playoff-Rängen bleiben. In der vergangenen Saison konnten beide Spiele gegen den VfB gewonnen werden. Beim Heimspiel im November 2018 gab es in der Halle Berg Fidel einen glatten 3:0-Erfolg für Münster. So könnte es - geht es nach den Wünschen der Fans des USC - am kommenden Mittwoch gerne wieder laufen.

veröffentlicht am Sonntag, 20. Oktober 2019 um 22:49; erstellt von USC Münster e.V.