Mannschaften - VBL

Das richtige Signal für Hannover gesetzt

Allianz MTV Stuttgart vs. Dresdner SC, 12.10.19, 1. BLF
Große Freude in Stuttgart: Erstes Heimspiel glatt gewonnen – und das gegen einen Titelanwärter!
Foto: Tom Bloch – www.tombloch.de

Allianz MTV Stuttgart hat auch sein erstes Heimspiel der Saison 2019/2020 gewonnen und setzt sich damit eine Woche vor dem Supercup in Hannover in der Tabellenspitze der Volleyball Bundesliga fest. Seinen Gegner, den Dresdner SC, der selbst hochambitioniert in diese Spielzeit gestartet war, schoss das Team von Giannis Athanasopoulos mit dem klaren 3:0 in der SCHARRena in eine kleine Krise. Allerdings taten sich beide Mannschaften wie schon am ersten Spieltag zu Beginn schwer, konstant und fehlerfrei aus einem Guss zu spielen, was auf Stuttgarter Seite ganz klar dem noch fehlenden Finetuning zuzuschreiben ist. Aber die Mädels um Teamleaderin Krystal Rivers arbeiten hart daran, möglichst schnell zueinander zu finden und die Abstimmung der einzelnen Mannschaftsteile untereinander weiter zu verbessern. Im dritten Satz, den Stuttgart dann klar dominierte, klappte dies schon viel besser. Deshalb hofft der Trainer schon in Hannover gegen den eingespielten und personell wenig veränderten SSC Palmberg Schwerin auf den nächsten „Schub“ seiner engagierten Truppe, der auch nötig sein wird, um hier zu bestehen.

Dresden wiederum konnte zum Leidwesen seines Trainers Alexander Waibl auch im zweiten Saisonspiel die zu hohe Fehlerquote nicht ablegen und war mit zunehmender Spielzeit deutlich weniger einfallsreich und effektiv im Angriff. Vor allem im dritten Satz kamen Mareen von Römer & Co. dann deutlich unter die Räder. Punktstärkste Spielerin am Neckar war einmal mehr Krystal Rivers mit beeindruckenden 22 Punkten in einem Drei-Sätze-Match, die dafür auch den MVP-Titel einheimste. Aber auch Celine van Gestel wusste mit überragender positiver Annahmequote zu überzeugen. Mit der Silbermedaille fährt Libera Lenka Dürr zurück an die Elbe.

Stuttgarts Sportdirektorin Kim Renkema freut sich jetzt auf das Match gegen Schwerin am Sonntag, auch wenn die Auseinandersetzung für die Holländerin aus ihrer Sicht noch etwas zu früh kommt: „Klar geht es in Hannover um den ersten Titel der Saison – und die Mädels würden den Pott schon gerne mit zurück nach Süddeutschland nehmen. Aber für unsere fast komplett neu zusammengestellte Mannschaft könnte das Niveau und die Abgezocktheit von Schwerin im Moment noch etwas zu hoch sein. Da darf man sich von deren Niederlage gegen Aachen zu Saisonstart und den Problemen in Suhl nicht blenden lassen. Trotzdem werden wir natürlich kämpfen und nichts unversucht lassen, um am Ende Supercup-Sieger 2019 zu sein. Im Moment bin ich aber zufrieden und froh, den wirklich schweren Bundesliga-Einstieg so gut geschafft zu haben. Aber wir können noch dazulernen und deutlich besser spielen – und das werden wir uns von Spiel-zu-Spiel hart erarbeiten und dann auch zeigen!“

Noch einmal hochemotional wurde es in der SCHARRena kurz nach dem Match, als die langjährige Teamkapitänin Debbie van Daelen offiziell vom Leistungssport verabschiedet wurde. Das Publikum bedankte sich bei der "Frau, die immer lacht" mit tosendem Applaus, Debbie-Sprechchören und dem allseits beliebten "Per Spoor".
 

Starting Six Stuttgart:
Aydinogullari – van Gestel – Samadan – Lohuis – Rivers – Lazic – Libera: Koskelo
 

Starting Six Dresden:
von Römer – Rolfzen – Mrdak – Weitzel – Kubura – Stigrot – Libera: Dürr

 

veröffentlicht am Samstag, 12. Oktober 2019 um 20:58; erstellt von MTV Stuttgart 1843 e.V.
letzte Änderung: 14.10.19 19:11