Mannschaften - VBL

DSC Damen unterliegen Stuttgart

Allianz MTV Stuttgart vs. Dresdner SC, 12.10.19, 1. BLF
DSC Angreiferin Kadie Rolfzen erzielte ingesamt 10 Punkte
Foto: Tom Bloch

Das Team von Cheftrainer Alexander Waibl unterlag am Samstagnachmittag im Spitzenspiel gegen Allianz MTV Stuttgart mit 0:3 (23:25, 22:25, 14:25).

„Satz eins und zwei verliefen sehr knapp. Unser Angriff zeigte sich verbessert, wir verpassten allerdings erneut ein paar „big points“, weshalb wir dann mit zunehmender Spieldauer auf die Hacken kamen und nicht mehr zwingend agierten. Insgesamt haben wir beim amtierenden deutschen Meister eine Leistung gezeigt, auf der wir aufbauen können“, fasste Cheftrainer Alexander Waibl kurz nach dem Spiel zusammen.

Erfolgreichste Scorerin des Dresdner SC war erneut die serbische Diagonalangreiferin Milica Kubura mit 13 Punkten. Die DSC Libera Lenka Dürr erhielt diesmal die MVP-Silbermedaille. Auf Stuttgarter Seite war die wertvollste Spielerin der Partie die Diagonalangreiferin Krystal Rivers.

Der Dresdner SC startete mit Kadie Rolfzen und Lena Stigrot im Außenangriff, den Mittelblockerinnen Ivana Mrdak und Camilla Weitzel, der Diagonalangreiferin Milica Kubura, Libera Lenka Dürr sowie Mareen von Römer im Zuspiel. Die 32-Jährige ging jedoch stark geschwächt in die Partie, da sie in der vergangenen Woche aufgrund eines Infektes kaum trainieren konnte.

Beide Teams starteten konzentriert in das Spiel und schenkten sich keinen Ball. Insbesondere die DSC Mittelblockerin Camilla Weitzel wurde immer wieder von Dresdens Zuspielerin Mareen von Römer angespielt und punktete erfolgreich durch die Mitte. So gingen die Dresdnerinnen 16:13 zur zweiten technischen Auszeit in Führung. Jedoch hielten die Stuttgarterinnen den Druck hoch und kämpften sich wieder heran. Am Ende des ersten Satzes wurde es dann noch einmal eng. Mit nur zwei Punkten Unterschied gewannen am Ende jedoch die Stuttgarterinnen den ersten Satz knapp mit 25:23.

Im zweiten Durchgang erwischten die Stuttgarterinnen den besseren Start. Doch die Dresdnerinnen arbeiteten sich dank einer guten Feldabwehr und guten Aktionen im Angriff Punkt um Punkt wieder heran. Die konzentrierte Arbeit brachte den Ausgleich beim Stand von 11:11. Doch dann leistete sich die Dresdner Annahme einige leichte Fehler. Stuttgart zog mit 20:16 davon. Mit der Einwechslung von DSC Außenangreiferin Lucija Mlinar für Kadie Rolfzen kämpfte sich der DSC noch einmal zurück und verkürzte den Rückstand auf 19:20. Die Partie schien wieder offen zu sein. Doch wieder waren es die Stuttgarterinnen, die im entscheidenden Moment punkteten und letztlich auch den zweiten Satz 25:22 gewannen.

Der dritte Satz glich zu Beginn den Durchgängen eins und zwei. Doch dann verloren die DSC Damen den Spielfaden. Früh gerieten sie in Rückstand. Mit dem Doppelwechsel zur zweiten technischen Auszeit kamen Piia Korhonen und die erst 17-jährige Zuspielerin Sarah Straube für Milica Kubura und Mareen von Römer ins Spiel. Beide konnten jedoch nicht die Wirkung erzielen, um das Spiel noch einmal zu drehen. Daher wechselte DSC Cheftrainer Alexander Waibl zurück und brachte erneut Mareen von Römer und Milica Kubura aufs Spielfeld.

In der fast ausverkauften SCHARRena verwandelte die Stuttgarterin Jennifer Hamson nach 93 Minuten den ersten Matchball für Stuttgart und bescherte damit Allianz MTV Stuttgart den 3:0-Sieg.

 

veröffentlicht am Samstag, 12. Oktober 2019 um 18:30; erstellt von Dresdner SC, Dresdner SC 1898 e.V.
letzte Änderung: 12.10.19 18:30