Mannschaften - VBL

Der SC Potsdam besiegt den Tabellenführer

Allianz MTV Stuttgart vs. SC Potsdam, 23.03.19, 1. BLF
Erster Sieg in Stuttgart seit 10 Jahren
Foto: Nicol Marschall

In einem spektakulären, an Dramatik kaum zu überbietenden Fight, gewann der SC Potsdam das letzte Spiel der Hauptrunde beim Ligaprimus, Allianz MTV Stuttgart, nach mehr als zwei Stunden im Tiebreak mit 3:2 (25:20, 25:21, 18:25, 19:25, 17:15) und verbleibt mit 39 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz.

Damit gelang dem Team von Cheftrainer Guillermo Hernandez ein Ergebnis, was die allerwenigsten erwartet hatten. Die Potsdamerinnen hatten es mit einem Auswärtserfolg selber in der Hand, ihre gute Platzierung zu behaupten und das ist ihnen, dank einer geschlossenen Leistung der gesamten Mannschaft, gelungen. Diese treffen jetzt im Viertelfinale der Playoffs am 30. März in der MBS Arena, auf die Roten Raben Vilsbiburg.

„So richtig gerechnet hatten wir es nicht, aber wir haben es gehofft, den 4. Tabellenplatz noch zu holen. Nach dem Ausgleich haben wir uns im fünften Satz kräftig gegenseitig angetrieben und  motiviert alles zu geben, das hat uns die Kraft für den Erfolg gegen Stuttgart gebracht“, äußerte unmittelbar nach dem Spiel eine hocherfreute Natalie Wilczek am Mikrofon von Sport1.

In der Tat, da stand ein SC Potsdam auf dem Feld, dem man es ansah und der gewillt war, alles zu geben und den bis zu diesem Zeitpunkt belegte Position in der Tabelle zu behaupten.

Vor 1923 Zuschauern ging es furios zu Sache. Schnell enteilte man auf 11:7, die Aufschläge passten und der Block (Nia Grant, Eva Hodanova) stand gut. Man war im Spiel! Stuttgart konnte mehrfach bis zum 18:18 ausgleichen. Danach wurde der erste Satz souverän mit 25:20 auf die Habenseite gebracht und das überraschte schon.

Konzentriert und zielstrebig ging es weiter. Aus einem Rückstand heraus, hatte das Guillermo-Team das Geschehen mit einer durchgängig knappen Führung wieder in der Hand. Hier gelang es dem SC Potsdam, mit enorm druckvollen Aufschlägen, die Gastgeberinnen in Schwierigkeiten zu bringen. Nach dem 25:21 stand es 2:0 und der erste wichtige Punkt für die Tabelle war erkämpft. Jetzt fragten sich viele, bahnt sich hier eine kaum zu erwartende Überraschung in diesem Spitzenspiel an?

Stuttgart gab gleich nach diesem Rückstand die Antwort und der Tabellenführer zeigte jetzt, warum er zu Recht an der Spitze steht. Dieser dritte Satz war ihrer. Das Spiel lief für die Potsdamerinnen nicht so, wie in den ersten beiden Abschnitten. In der Schlussphase kamen dabei Annahmefehler den Gastgerinnen entgegen, dass 19:25 brachte Stuttgart das 1:2.

Diese Aufholjagt war dann auch die Motivation für Allianz MTV, was durchaus zu erwarten war. Schnell enteilten sie auf 1:7. Potsdam fiel nicht und konnte sich auf 11:12 heran arbeiten, mehr gelang aber nicht. Das international erfahrene Team aus Stuttgart agierte weiterhin clever und brachte teilweise sechs Punkte (14:20) zwischen sich und dem aufopferungsvoll kämpfenden SC Potsdam. Nach dem 19:25 kam der 2:2 Ausgleich. Jetzt musste der Tiebreak entscheiden, da lagen jetzt nach der Aufholjagt die Vorteile bei den heimstarken Gastgeberinnen.

Es entwickelte sich ein Fight, ein echtes Zuschauerspiel, der in Sachen Dramaturgie nicht zu überbieten war. Knapp ging es weiter, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Beim 8:7 wurden die Seiten gewechselt. Es folgte das ‚relativ‘ sichere 12:9. Das hat aber bei diesem Gegner, der sich Ligaprimus nennen darf, nichts zu bedeuten, der kippte schnell diesen Zwischenstand zum 12:14! Es ging spannend 14:14, 15:15 weiter, keinen hielt es mehr auf den Plätzen bzw. am Bildschirm, wo Sport1 das Spiel original übertrug. Anne Hölzig machte das 16:15 und Marta Drpa (MVP) gelang mit ihrem 29. Punkt der verdiente und spektakuläre 3:2 Auswärtssieg – ein Ausgang, der so von den Wenigsten prognostiziert war.

„Es war ein sehr gutes Spiel von uns, besonders in den ersten beiden Sätzen. Wir haben uns redlich den 4. Platz erkämpft. Somit haben wir am kommenden Sonnabend in der heimischen MBS Arena das erste Playoff-Spiel“, bilanzierte Sportdirektor Toni Rieger.

1. Playoff-Viertelfinal Spiel gegen Rote Raben Vilsbiburg

Die Zeit für das 1. Playoff-Spiel, steht fest: 16:10 Uhr ist Spielbeginn, weil wir unser Spiel ein TV-Spiel wird. Einlass ist 14:30 Uhr.
Der Ticketverkauf ist gestartet, unter folgendem Link könnt ihr euch euer Ticket sichern: TICKETS

veröffentlicht am Sonntag, 24. März 2019 um 11:50; erstellt von SC Potsdam/Pohl, SC Potsdam e.V.