Mannschaften - VBL

DSC muss in Straubing ran

NawaRo Straubing vs. Dresdner SC, 23.03.19, 1. BLF
DSC will sich beim letzten Hauptrundenspiel ein gutes Gefühl für die Play-offs holen
Foto: Dirk Michen

„Es geht darum, sich ein gutes Gefühl für die Play-offs zu holen“: DSC muss in Straubing ran

Nach dem Abschlusstraining am heutigen Freitagvormittag stieg das Team von Chefcoach Alexander Waibl in den Bus und machte sich auf nach Niederbayern, wo sie morgen um 18.30 Uhr das letzte Spiel der Hauptrunde gegen Aufsteiger NawaRo Straubing bestreiten werden. 

An der Tabellensituation ändert das morgige Spiel nichts, egal wie es ausgeht, denn der DSC hat sich den dritten Tabellenplatz gesichert und Straubing bleibt auf Platz zehn. Dennoch möchten die Dresdnerinnen ein schönes Spiel zeigen. „Natürlich wollen wir ein gutes Spiel machen, vor allem auch nach dem zuletzt schwächeren Spiel in Wiesbaden. Es geht darum, sich ein gutes Gefühl für die Play-offs zu holen“, blickt Cheftrainer Alexander Waibl auf die bevorstehende Partie. 

Im Januar gastierten das Niederbayern in der Margon Arena und gewannen das Spiel überraschend mit 2:3, dennoch soll es kein Revanchespiel werden. Viel mehr geht es darum den angeschlagenen Außenangreiferinnen Lena Stigrot und Katharina Schwabe mit dem Spiel die Möglichkeit zu geben, zum Play-off-Start in einer guten Verfassung zu sein. Katharina Schwabe hatte sich beim Spiel gegen Wiesbaden eine Schädelprellung zugezogen, konnte die Woche noch nicht wieder voll trainieren, aber es wird von Tag zu Tag besser. Lena Stigrot hat nach wie vor leichte Knieprobleme. Der Einsatz der Beiden ist aber nicht gefährdet. Verzichten muss Alexander Waibl nach wie vor auf die Slowakin Nikola Radosová (Muskel- Sehnenriss). 

Auch NawaRo Straubing kann am morgigen Spieltag nicht auf dem kompletten Kader zurückgreifen. Laut Webseite der Niederbayern fallen mit Danica Markovic und Lisa Izquierdo beide Hauptannahmespielerinnen krankheitsbedingt aus. 

Das Spiel kann im Live-Stream auf sporttotal.tv, im Live-Ticker der Volleyball Bundesliga sowie auf den Social-Media-Kanälen des DSC verfolgt werden.  

Nach dem Spiel steht dann auch fest, gegen wen die DSC Volleyball Damen beim Play-off-Viertelfinale (best of three) am 30. März 2019 in der heimischen Margon Arena aufschlagen dürfen. Mögliche Gegner sind weiterhin Münster, Aachen, Potsdam und Vilsbiburg. Tickets für den Play-off-Auftakt können aber bereits schon jetzt online, in der DSC-Geschäftsstelle (Bodenbacher Straße 141, 01277 Dresden) oder in den bekannten VVK-Stellen erworben werden.

 

veröffentlicht am Freitag, 22. März 2019 um 15:55; erstellt von Dresdner SC 1898 e.V.
letzte Änderung: 22.03.19 10:14