DSC vor Kracher in Schwerin

SSC Palmberg Schwerin vs. Dresdner SC, 13.02.19, 1. BLF
Rica Maase kämpft gegen den Schweriner Block
Foto: Dirk Michen

In kleinen Schritten! DSC vor Kracher in Schwerin mit viel Selbstanalyse

Sie haben die Seele baumeln lassen, intensiv trainiert, aber sich vor allem auf Eigeninitiative zu Gesprächen getroffen: Die Aufarbeitung der vergangenen Spiele stand bei den DSC Volleyball Damen in den vergangenen zehn Tagen ganz hoch im Kurs. Bereits nach der 0:3-Niederlage in Vilsbiburg wurde im Bus auf der Heimfahrt viel geredet.  

In den zweieinhalb freien Tagen traf sich das Team dann auch allein, um gemeinsam über gewisse Dinge zu sprechen. „Die Zeit hat der Mannschaft sehr gut getan“, sagt Trainer Alexander Waibl vor dem Auswärtsspiel am Mittwoch um 18.40 Uhr (live auf Sport1) beim Tabellenzweiten, Pokalfinalisten und Champions-League-Teilnehmer SSC Palmberg Schwerin.  

„Das Team hat sich selbst zusammengesetzt und viele Kleinigkeiten besprochen, die eventuell den Ablauf stören. Wir befinden uns nach wie vor in einem Prozess, den wir weiterführen werden, egal, wie die Partie in Schwerin ausgeht. Es ist die Erkenntnis gereift, dass wir nur in kleinen Schritten aus dieser mental anstrengenden und schwierigen Phase herausfinden können“, so Waibl.  

Bis zu den Play-offs, die Ende März beginnen, sei es das Ziel, dass die Mannschaft die Sicherheit erlangt, um in den wichtigsten Spielen der Saison bestehen zu können. „Es ist auffällig, dass das Selbstvertrauen fehlt und dass sich die Mädels eher von den negativen Sachen in einer Partie runterziehen lassen, als dass sie sich an den guten hochziehen“, hat der Coach mit dem Team einige Problemfelder erörtert.  

Er weiß, dass mit dem SSC Palmberg nun ein harter Brocken wartet. „Wir haben nichts zu verlieren. Wir werden nur auf uns schauen, denn wichtig ist, dass wir die Phasen, in denen wir guten Volleyball spielen, ausdehnen. Wir müssen lernen, auch in schwierigen Situationen im Spiel an unserem Konzept festzuhalten“, macht der Coach klar.  

Der SSC Palmberg hat in der Saison viel Selbstvertrauen gesammelt, überraschte mit einem klaren 3:0-Sieg in der Champions League gegen Conegliano und führte auch im Rückspiel schon mit 2:0-Sätzen, ehe die Partie noch mit 2:3 verloren ging. Das Team von Trainer Felix Koslowksi ist sehr ausgeglichen und stark besetzt.  

In einer mit Sicherheit heißen Atmosphäre wird es für den DSC darum gehen, die in den Gesprächen angesprochenen Dinge umzusetzen und weiter an der Entwicklung hin zu den Play-offs zu arbeiten. 

veröffentlicht am Dienstag, 12. Februar 2019 um 16:16; erstellt von Dresdner SC 1898 e.V.
letzte Änderung: 12.02.19 15:32