Ergebnisse - VBL

Ergebnisarchiv | 1. Bundesliga Frauen

In unserem Archiv finden Sie alle Ergebnisse und Tabellen der Bundesliga ab Saison 1996/97.

1. Bundesliga Frauen Playoff

Halbfinale nach großem Kampf erreicht

Ladies in Black Aachen vs. SSC Palmberg Schwerin, 22.03.17, 1. BLFPO
Jubel der Mannschaft mit der Gelben Wand
Foto: SSC

Der SSC Palmberg Schwerin erreicht gegen tapfer kämpfende Aachenerinnen im belgischen Maaseik einen hart erkämpften 3:1-Sieg, und zieht bereits nach dem zweiten Playoff-Spiel in das Halbfinale ein.

Wer erwartet hatte, dass unser Team nach dem klaren Heimsieg leichtes Spiel hätte, sah sich schnell getäuscht. Aachen hatte auch im taktischen Bereich gut gearbeitet, senkte vor allem die Fehlerquote und war ein gleichwertiger Gegner. Unser Team verstand es im Gegensatz zum Hinspiel nicht, aus guter Annahme die nötigen Punkte im Angriff zu machen. Erst ein Annahmefehler der Gastgeber und eine Zuspielfinte von Lexi Dannemiller brachten den glücklichen Satzgewinn. Im zweiten Satz ein ähnliches Bild, vor allem Diagonalspielerin Baciu bekamen wir nicht in den Griff, auf Schweriner Seite war eigentlich nur Maren Brinker im Angriff erfolgreich. Zum Satzende lagen wir noch mit 22:20 in Front, zwei Angriffsfehler und ein Block gegen Jennifer Geerties brachten den Gastgeberinnen den vielumjubelten Satzausgleich.

Bislang waren die 10-Minuten-Pausen nicht so unser Ding, an diesem Abend gab es doch einiges zu besprechen. Die an diesem Abend etwas glücklos agierenden Denise Hanke und Louisa Lippmann wurden durch Lexi Dannemiller und Ariel Gebhardt getauscht und schon lief das Spiel für uns deutlich besser. Aus einer weiterhin starken Annahme wurden nun im Angriff endlich die nötigen Punkte gemacht um Aachen auf Distanz zu halten, und so wurde der dritte Satz über 8:4 und 16:8 mit 25:16 eine klare Angelegenheit für den Favoriten. Bei Aachen schwanden nun sichtlich die Kräfte, erst als vornehmlich durch Baciu beim 13:15 ein klarer Rückstand nahezu aufgeholt werden konnte, keimte im Volley Dome von Maaseik nochmal Hoffnung auf, doch Ariel Gebhardt baute die Führung wieder aus. Ein Block von Louisa Lippmann und ein Angriff von Lauren Barfield brachten dann den verdienten Sieg. Aachen war mit der gezeigten Leistung durchaus zufrieden, auf Schweriner Seite entschied die stärkere Bank ein abwechslungsreiches Spiel.

veröffentlicht am Donnerstag, 23. März 2017 um 08:25; erstellt von Olaf Garbe, Schweriner SC e.V.
letzte Änderung: 23.03.17 08:25