Ergebnisse - VBL

Ergebnisarchiv | 1. Bundesliga Frauen

In unserem Archiv finden Sie alle Ergebnisse und Tabellen der Bundesliga ab Saison 1996/97.

USC nach 3:0-Erfolg auf Platz 5

USC Münster vs. Rote Raben Vilsbiburg, 13.03.19, 1. BLF
.
Foto: Daniel Wesseling

Der USC Münster gewinnt das Heimspiel gegen die Roten Raben Vislbiburg vor knapp 800 Zuschauern mit 3:0 (25:22, 25:16, 27:25) und rückt in der Tabelle auf Platz 5 vor.

 

Der USC begann die Partie mit Kapitänin Mareike Hindriksen, Luisa Keller, Teresa Mersmann, Lina Alsmeier, Juliet Lohuis, Marie Schölzel und Lisa Thomsen als Libera. Die Partie begann gleich mit mehreren langen und spektakulären Ballwechseln. Beim 4:3 ging der USC erstmals in Führung. Mit 8:7 rette Münster den knappen Vorsprung auch bis in die erste technische Auszeit. Man merkte beiden Teams förmlich an, dass sie genau wussten, was hier auf dem Spiel stand. 100 Prozent fokussiert gingen sie zu Werke. Beim USC stimmten Aufschlagdruck, Annahme und auch Block. Vilsbiburg setze um Angriff vor allem auf Channon Thomson. Zur zweiten technischen Auszeit lagen die Gäste mit einem Punkt vorne (16:15). Teun Buijs, wechselte Linda Bock für Teresa Mersmann ein. Sie punktete sogleich aus dem Hinterfeld. Channon Thomson punktete auf der Gegenseite fleißig weiter. Gegen ihre Sprunggewalt fand der USC keine Mittel. Die erste Zwei-Punkte-Führung erkämpfte sich der USC beim 20:18. Kurz darauf stand es gar 23:20. Liza Kastrup kam für Mareike Hindriksen, Svenja Enning kurz darauf für Luisa Keller. Beim 24:21 hatte der USC Satzbälle. Lina Alsmeier verwandelte den zweiten zum 25:22-Satzgewinn.

 

Die gerade in den Abi-Prüfungen steckenden Luisa Keller und Lina Alsmeier sorgten mit jeweils zwei Punkten für eine 4:0-Führung zum Auftakt des zweiten Durchgangs. Mareike Hindriksen war in dieser Phase am Aufschlag. Mit 8:0 ging es in die Pause. Sogar ein erfolgreicher Block gegen Channon Thomson gelang dem USC in diesem Lauf. Vilsbiburg berappelte sich dann jedoch, servierte ebenfalls druckvoll und kam auf 11:6 heran. Diesen 5-Punkte-Vorsprung brachte der USC bis in die zweite technische Auszeit (16:11). Bei 20:14 war die Vorentscheidung im zweiten Satz gefallen. Vor allem Luisa Keller punktete in dieser Phase nach Belieben, überraschte den Raben-Block immer wieder mit Finten. Am Ende schnappte sich der USC den Satz mit 25:16.

 

Mit einem Ass eröffnete Mareike Hindriksen den dritten Satz. Dieser bliebe aber zunächst offen. Vilsbiburg gelang beim 5:6 die erste Führung seit langer Zeit und zwang Teun Buijs zu einer Auszeit. Mit 6:8 aus USC-Sicht ging es in die technische Auszeit. Die Raben witterten ihre Chance. Münster leistete sich zwei oder drei Abstimmungsprobleme. Bei 13:13 war der USC wieder zurück in der Spur und holte auch den nächsten Punkt. Das Spiel blieb unfassbar spannend: Über 20:20 ging es in die Crunchtime. Nach mehreren Matchbällen hieß es dann am Ende 27:25. Als MVP wurde Linda Bock ausgezeichnet. Sie erzielte 9 Punkte. Lina Alsmeier (15), Luisa Keller (15) und Marie Schölzel (14) waren die besten Scorerinnen in einem Team, das heute auf allen Positionen eine Top-Leistung gezeigt hat.

veröffentlicht am Mittwoch, 13. März 2019 um 21:45; erstellt von USC Münster e.V.
letzte Änderung: 13.03.19 21:45