Ergebnisse - VBL

Ergebnisarchiv | 1. Bundesliga Frauen

In unserem Archiv finden Sie alle Ergebnisse und Tabellen der Bundesliga ab Saison 1996/97.

DSC verliert gegen Münster

Dresdner SC vs. USC Münster, 04.03.17, 1. BLF
Trotz 9 Blockpunkten reicht es für den DSC heute nicht zum Sieg
Foto: Dirk Michen

Das war so nicht geplant! Die DSC Volleyball Damen mussten sich am Sonnabend beim letzten Hauptrundenspiel unerwartet dem USC Münster mit 1:3 (21:25, 25:21, 24:26, 21:25) geschlagen geben. Vor 2900 Zuschauern in der Margon Arena verwandelte Ines Bathen nach 106 Minuten den vierten Matchball des Gegners zum Sieg. An der Konstellation für die Play-offs änderte sich damit aber nichts. Nach der Preplay-off-Pause empfängt der Titelverteidiger die Roten Raben Vilsbiburg am 18. März zum ersten Viertelfinale in der eigenen Halle. 

Bis dahin muss die Mannschaft die Niederlage vom Sonnabend abhaken und neue Energie tanken, denn an der mangelte es gewaltig. Die Mädels wollten, doch es fehlten Körpersprache, Aggressivität und auch mentale Frische. Oft war das Team einen Schritt zu langsam – am Ball und in Gedanken. „Wir hätten im dritten Satz das Spiel für uns entscheiden können, da gehen wir mit einem 3:1-Sieg heim. Aber dort ist es uns zwei Mal nicht gelungen, den Ball zu killen. Es war wie ein letzter Arbeitstag vor dem Urlaub. Wir haben das Spiel verwaltet und vor uns hingespielt, die Power und die Energie haben gefehlt“, gab Trainer Alexander Waibl zu. 

Er bestimmte bei der „Sports&Travel“ MVP-Ehrung Jennifer Keddy für die Goldmedaille, Silber bekam Kadie Rolfzen. Sie war mit 17 Zählern erfolgreichste Scorerin des DSC. Katharina Schwabe und Erin Johnson brachten es auf jeweils neun Punkte. 

Der DSC startete nach dem Sieg wieder mit dem System, das schon gegen Uralochka NTMK Ekaterinburg und Aachen erfolgreich war. Dieses funktionierte erneut gut und der Gastgeber führte mit 10:6. Doch mit zunehmender Spieldauer kam Münster immer besser in die Partie, machte viel Druck mit dem Aufschlag und hatte einfach gute Lösungen im Angriff. Aus einer Führung wurde ein 15:20-Rückstand und der ließ sich trotz Doppel- und Systemwechsel nicht mehr aufholen.

Der Coach ließ die Formation aber auf dem Spielfeld und der zweite Satz lief zunächst wie geschmiert. Mit 12:4 und 16:9 führte der Meister, die Angriffe saßen und Münster schien kurzzeitig ein wenig von der Rolle. Dennoch wurde es am Ende beim 22:20 noch einmal spannend, doch zwei gute Blocks von Amber und Kadie Rolfzen machten am Ende den Unterschied. 

Der dritte Satz ging mit einer 3:0-Führung auch gut los, doch beim 6:10 gab es auf DSC-Seite wieder lange Gesichter. Beim 6:11 kamen Mareen Apitz und Jocelynn Birks für Lucie Smutná und Liz McMahon ins Spiel. Mit ihnen holte das Team auf und drehte den Rükstand in eine 18:15-Führung. Bis zum 23:20 hatte der Gastgeber alles im Griff, beim 24:22 gab es zwei Satzbälle. Nachdem Ines Bathen den ersten abwehrte und Amber Rolfzen den zweiten ins Aus schlug, nahm Waibl erneut den Doppelwechsel vor und brachte Smutná und McMahon zurück, doch es punktete nur noch der USC und holte sich den Durchgang mit 26:24. 

Der dritte Satz begann bereits nicht gut mit einem 5:8-Rückstand. Zwar stemmte sich der Meister gegen die Niederlage, doch mit dem Aufschlag konnte das Team nicht genug Druck machen, die Annahme von Münster hatte kaum Schwierigkeiten und so konnte der USC sein Spiel gut aufziehen. Zwar wehrte der DSC noch drei Matchbälle ab, doch den vierten nutzten die „Unabhängigen“ durch Ines Bathen zum ersten Sieg nach fünf Niederlagen. 

veröffentlicht am Samstag, 4. März 2017 um 22:38; erstellt von Dresdner SC 1898 e.V.