Ergebnisarchiv | 1. Bundesliga Männer

1. Bundesliga Männer Playoff

United Volleys RheinMain

1. Bundesliga Männer Playoff

Erster Schritt getan

TSV Herrsching vs. TV Rottenburg, 17.03.16, 1. BLMPO
Der GCDW war in Spiel eins dank guter Blockarbeit obenauf.
Foto: GCDW

Der GeilsteClubderWelt wird seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt das erste Spiel in den Pre-Playoffs gegen Rottenburg mit 3:0. Nach 73 Minuten heißt es 25:16, 25:22 und 25:20 für den GCDW, der nun noch einen Sieg braucht für sein großes Ziel: das Viertelfinale.

In der erstmals nicht ganz ausverkauften Nikolaushalle zeigt der GeilsteClubderWelt vor 600 Zuschauern zwar noch nicht sein bestes Volleyball, doch ist der erste Erfolg in der Best-of-three-Serie letztlich ungefährdet und hochverdient. "Wir können noch vieles verbessern", sagt Herrschings Trainer Max Hauser hinterher. Das dürfte auch sein Gegenüber Hans Peter Müller-Angstenberger so sehen, der sich für das Rückspiel am Samstag (19.30Uhr, live auf sportdeutschland.tv) etwas vorgenommen hat. "Wir versuchen eine Reakton zu schaffen", sagt der TVR-Coach. Allerdings steckt die abgelaufene Punkterunde immer noch in den Kleidern. In Rottenburg ist man heilfroh, im letzten Moment noch davon gekommen zu sein. "Für uns ist das alles Zugabe, wir hatten ein schweres Jahr", fasst Müller-Angestenberger die Gemütslage zusammen.

Für Sentimentalitäten hatte das Team vom Ammersee wenig Zeit. In Satz eins startet die Heimmannschaft flüssig, es steht schnell 5:2. Lange bleibt es bei diesem Vorsprung (10:7, 13:10), ehe Florian Malescha zum 16:11 dymnamisch durchkommt. Wie schon im letzten Spiel gegen Mitteldeutschland hat der ältere der Malescha-Brüder den Vorzug auf der Außenposition bekommen und macht seine Sache ordentlich. In der Schlussphase schraubt der GCDW das Tempo noch einmal hoch, Julius Höfer ist in einer Variante durch die Mitte zum 18:12 erfolgreich. Patrick Steuerwald, erneut als MVP ausgezeichnet, sorgt mit einem Block für das 21:13 und damit für die Vorentscheidung. Den zweiten Satzball verwandelt schließlich Julius Höfer zum 25:16 - er schlägt den Block an.

In Duchgang zwei kommen nach ausgeglichenem Beginn (4:4) die Aufschläge der Herrschinger immer besser. Entsprechend hat es der Block leichter, es steht 8:4. Kapitän Steuerwald erzeilt das 10:5 direkt, aber die Gäste lassen nicht locker. 16:14 heißt es nur noch, als zwei Punkte gelingen (18:14) und erneut ein Block die Vorentscheidung (21:16) bringt. Patrick Steuerwald schlägt erneut zu und beendet auch diesen Satz positiv 25:22 für die Gastgeber.

In Satz drei scheint es zunächst so weiterzugehen für den GeilstenClubderWelt. Eine schnelle Führung (6:2) hat nicht Bestand, ein verunglückter Angriffsversuch bringt die Gäste in Front. Das 8:9 kostet Nerven, die Aufschlagfehler häufen sich, die Selbstverständlichkeit beim GCDW ist kurzzeitig dahin. Doch zwei starke Blocks, einmal gegen Tom Strohbach zum 14:12 und später zum 16:13 durch Peter Ondrovic, der einen Schnellangriff im eins-gegen-eins vereitelt, geben Halt. Daniel Malescha (21 Punkte) startet eine schöne Aufschlagserie, darunter ein krachendes Ass zum 20:15. Da der TVR bereits früh beide Auszeiten verbraten hat, fehlt ein wichtiges taktischen Mittel, um den Herrschinger Spielfluss zu stoppen. Rottenburg riskiert nun selbst im Aufschlag alles, aber weder Sven Metzger noch Moritz Karlitzek will einen Serie gelingen. Stattdessen sagt der GCDW Danke für die Punkte durch die Fehlaufschläge und macht in Person von Peter Ondrovic schließlich mit 25:20 den Deckel drauf.

Herrsching Trainer Max Hauser denkt nach dem Match gleich an Spiel Nummer zwei in der Paul-Horn-Arena: "Es bleibt uns wenig Zeit zur Vorbereitung. Aber wir wollen unbedingt ins Viertelfinale. Für den Verein wäre das ein historischer Erfolg - und wir wollen alles dransetzen, bereits im Auswärtsspiel den Sack zuzumachen."

veröffentlicht am Samstag, 19. März 2016 um 11:58; erstellt von Benedikt Pohlus, TSV Herrsching
letzte Änderung: 19.03.16 15:39