• Erster Bundesliga-Sieg für die NETZHOPPERS nach dem Wiederaufstieg
    SVG Lüneburg vs. NETZHOPPERS KW-Bestensee, 29.10.14, 1. BLM
    Und wieder so ein Volleyball-Krimi: Auch die zweite Bundesligapartie der NETZHOPPERS KW-Bestensee ging über fünf Sätze, diesmal aber hatten die Brandenburger nach einem spektakulärem 3:2 (26:24; 22:25; 25:20; 14:25; 19:17) beim Mitaufsteiger SVG Lüneburg das bessere Ende für sich.
    Die NETZHOPPERS haben Grund zum Jubeln (Foto: Gerold Rebsch/beachpics.de)

    Und wieder so ein Volleyball-Krimi: Auch die zweite Bundesligapartie der NETZHOPPERS KW-Bestensee ging über fünf Sätze, diesmal aber hatten die Brandenburger nach einem spektakulärem 3:2 (26:24; 22:25; 25:20; 14:25; 19:17) beim Mitaufsteiger SVG Lüneburg das bessere Ende für sich.

    Moral gezeigt und vier Matchbälle abgewehrt

    Die NETZHOPPERS haben in ihrer zweiten Partie nach dem Wiederaufstieg in die Volleyball Bundesliga den ersten Sieg gefeiert. In der mit 800 Zuschauern ausverkauften Gellersenhalle in Reppenstedt setzten sie sich am späten Mittwochabend im Duell der Aufsteiger knapp in einem hochdramatischen Spiel bei der SVG Lüneburg durch. Durchaus etwas überraschend möchte man meinen, denn die Lüneburger sind stark mit zwei Siegen in die Saison gestartet und rechneten sich gegen den Mitaufsteiger sicherlich mehr aus. Doch für die NETZHOPPERS bleibt Lüneburg ein gutes Pflaster, denn schon in der Vorsaison gingen alle Punkte in den Zweitligabegegnungen nach Brandenburg.

    Diesmal aber entwickelte sich ein spannendes Spiel, in der die Gastgeber vor allem mit Wucht und Athletik, die Gäste hingegen mit Ruhe und Routine zu Werke gingen. Die NETZHOPPERS bewiesen gerade nach dem deutlich verlorenen vierten Satz, trotz eines 3:6-Rückstandes im entscheidenden Tiebreak und dann vier Matchbällen gegen sich, dass sie nicht aufgeben und "immer weiter gekämpft" haben, wie es Trainer Mirko Culic später analysierte [...]

    => weiterlesen auf netzhoppers.org

    30.10.2014 02:17
  • Volleyballspektakel zum Heimauftakt
    BERLIN RECYCLING Volleys vs. TV Ingersoll Bühl, 29.10.14, 1. BLM
    Gleich das erste BR Volleys Heimspiel der Saison 2014/2015 erwies sich als ein nervenaufreibendes und stimmungsvolles Volleyballspektakel.
    Foto: Eckhard Herfet, Berlin

    Gleich das erste BR Volleys Heimspiel der Saison 2014/2015 erwies sich als ein nervenaufreibendes und stimmungsvolles Volleyballspektakel.

    Vor 5.024 Zuschauern lieferte sich der Deutsche Meister mit dem TV Ingersoll Bühl ein umkämpftes Duell und brachte die Max-Schmeling-Halle zum Kochen.

    Am Ende setzte sich das BR Volleys Team um Kapitän Scott Touzinsky knapp mit 3:2 (28:26, 19:25, 22:25, 25:13, 15:8) durch und eroberte damit die Tabellenspitze.

    Weiterlesen auf www.br-volleys.de

    30.10.2014 00:50
  • SWD powervolleys: Der heiß ersehnte Sieg
    SWD powervolleys DÜREN vs. CV Mitteldeutschland, 29.10.14, 1. BLM
    Mühsamer Start, starkes Ende: Die SWD powervolleys Düren haben ihr erstes Heimspiel der noch jungen Volleyball Bundesliga-Saison gewonnen. Mit 3:1 (25:22, 19:25, 25:21 25:13) hat Düren den CV Mitteldeutschland geschlagen.
    Foto: SWD powervolleys Düren

    Mühsamer Start, starkes Ende: Die SWD powervolleys Düren haben ihr erstes Heimspiel der noch jungen Volleyball Bundesliga Saison gewonnen. Mit 3:1 (25:22, 19:25, 25:21 25:13) hat Düren den CV Mitteldeutschland geschlagen. Nach zähem Start fanden die SWD powervolleys mit zunehmender Dauer zu ihrem Spiel. Am Ende begeisterten sie die 1200 Zuschauer in der ARENA Kreis Düren mit starker Abwehr und viel Spielwitz im Angriff. Die Sätze eins uns zwei waren von Fehlern geprägt. Zuerst machten die Gäste zu viele in der Annahme, dann tat es ihnen Düren im zweiten Satz gleich. Trainer Michael Mücke wechselte viel. Das zeigte Wirkung. Düren spielte ab Satz drei nicht berauschend, aber mit weniger Fehlern. Den Rausch hob sich das Team mit tollen Abwehraktionen und einem sehenswerten Angriffsspiel zwischen Spielmacher Tomas Kocian und Sebastian Angreifer Gevert für den letzten Durchgang aus. "Wir haben den Luxus, dass wir auf höchstem Niveau wechseln können. Irgendwann am Ende des dritten Satzes hat es so richtig klick gemacht", sagte Abwehrchef Blair Bann.

    29.10.2014 22:54
  • Freude über neues Kapitänsduo durch Saisonaus für Katharina Schwabe stark getrübt
    Dresdner SC
    Freud und Leid liegen eben manchmal ganz nah beieinander. So auch heute bei den DSC Volleyball Damen. Mit Myrthe Schoot und Stellvertreterin Katharina Schwabe hat der Deutsche Meister ein neues Duo für das Kapitänsamt gefunden. Diese erfreuliche Nachricht trübt jedoch ein schwerer Schock, den Mannschaft, Trainer und Verein hinnehmen müssen. Außenangreiferin Katharina Schwabe hat sich einen ausgeprägten Teilriss des hinteren Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen und fällt für den Rest der Saison aus.
    Das neue Kapitänsduo Schoot/Schwabe des Dresdner SC (Foto: hschulze/afb-media.de)

    Freud und Leid liegen eben manchmal ganz nah beieinander. So auch heute bei den DSC Volleyball Damen. Mit Myrthe Schoot und Stellvertreterin Katharina Schwabe hat der Deutsche Meister ein neues Duo für das Kapitänsamt gefunden. Diese erfreuliche Nachricht trübt jedoch ein schwerer Schock, den Mannschaft, Trainer und Verein hinnehmen müssen. Außenangreiferin Katharina Schwabe hat sich einen ausgeprägten Teilriss des hinteren Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen und fällt für den Rest der Saison aus. "Das ist ein schrecklicher Verlust für unsere Mannschaft. Volleyballerisch ist Katharina eine unserer komplettesten Spielerinnen. Zudem ist sie auch aus emotionaler Sicht für uns extrem wichtig", erklärt Trainer Alexander Waibl.

    Noch steht nicht fest, ob die 21-Jährige sich einer Operation unterziehen muss oder die Verletzung konservativ behandelt wird. Die Angreiferin, die bei den ersten Siegen gegen Allianz MTV Stuttgart und beim SC Potsdam insgesamt 36 Punkte beigesteuert hatte, war am Sonntag auf dem Weg zum Training eine Treppe hinunter gestürzt. Eigentlich sollte der Mittwoch ein freudiger Tag für sie werden, denn für sie war die Rolle des Spielkapitäns vorgesehen. "Sie hat eine enorme persönliche Entwicklung genommen. Ich traue ihr zu, diese Verantwortung zu übernehmen. Zudem kommt sie aus unseren eigenen Nachwuchs, kennt das Umfeld bestens", erklärt Alexander Waibl.

    Mit Myrthe Schoot übernimmt eine Niederländerin das Kapitänsamt beim DSC. Da sie jedoch als Libera auf dem Feld diese Rolle nicht übernehmen darf, muss ein Spielkapitän bestimmt werden. Nach dem Ausfall von Katharina Schwabe besteht jedoch keine Eile, eine neue Spielerin dafür zu bestimmen. Der Trainer kann dies vor jeder Partie kurzfristig entscheiden. "Myrthe spielt seit drei Jahren bei uns und kennt den Verein bestens. Mit ihren 26 Jahren hat sie die meiste Erfahrung im Leben und auch auf dem Volleyballfeld. Natürlich war ein wichtiger Faktor, dass sie Deutsch spricht und über einen gefestigten Charakter verfügt, der es ihr erlaubt, dieses Amt auszuführen, ohne dass ihre eigene sportliche Leistung darunter leidet", begründet Alexander Waibl seine Wahl.

    29.10.2014 14:23
  • NETZHOPPERS: Duell der Bundesliga-Aufsteiger in Lüneburg
    SVG Lüneburg vs. NETZHOPPERS KW-Bestensee, 29.10.14, 1. BLM
    Nach dem ersten Punktgewinn zum Auftakt der Volleyball Bundesliga geht es für die NETZHOPPERS KW-Bestensee gleich weiter: In der Auswärtspartie am Mittwochabend beim Mitaufsteiger SVG Lüneburg treffen die Brandenburger auf ein deutlich verstärktes Team.
    Die NETZHOPPERS stehen vor der nächsten Partie (Foto: Gerold Rebsch/beachpics.de)

    Nach dem ersten Punktgewinn zum Auftakt der Volleyball Bundesliga geht es für die NETZHOPPERS KW-Bestensee gleich weiter: In der Auswärtspartie am Mittwochabend beim Mitaufsteiger SVG Lüneburg treffen die Brandenburger auf ein deutlich verstärktes Team.

    Furioser Saisonstart

    Die Lüneburger sind furios in die Saison gestartet: Mit zwei Siegen gegen Mitteldeutschland und in Herrsching zeigten die Nordlichter gleich einmal, dass sie nicht ins Oberhaus aufgestiegen sind, um gleich wieder runter zu müssen. Dazu kam eine mit 800 Zuschauern ausverkaufte Gellersenhalle in Reppenstedt, die bei der Partie gegen die NETZHOPPERS am Mittwochabend um 20 Uhr wohl wieder aus allen Nähten platzen wird. Es gibt schon jetzt nur noch Restkarten an der Abendkasse und ein schmales Kontingent für die Gästefans.

    Doch während der in der vergangenen gemeinsamen Zweitligasaison ungeschlagene Aufsteiger mit einem nur punktuell verstärkten Kader antritt, haben die Lüneburger kräftig auf dem Spielermarkt eingekauft. In der Startformation, mit der sie so gut in das Spieljahr starteten, stehen nur noch zwei Spieler aus dem Aufstiegsjahr. Aus den USA, Kanada, Spanien und den Niederlanden kam Verstärkung, die anscheinend auf Anhieb Erstliganiveau brachten [...]

    => weiterlesen auf netzhoppers.org

    28.10.2014 13:01
  • Der finale Block: Rottenburg und Wiesbaden an der Tabellenspitze
    VBL-News
    Spannung pur in der 1. Volleyball Bundesliga der Männer: Der TV Rottenburg hat mit acht Punkten die Tabellenführung eingenommen. Die Baden-Württemberger setzten sich zunächst am Samstag mit 3:0 beim VCO Berlin durch. Am Sonntag folgte im dritten Saisonspiel ein hart erkämpfter 3:2-Erfolg bei den Netzhoppers KW-Bestensee. "Wir hatten den unbändigen Willen, zu gewinnen", freute sich TVR-Coach Hans Peter Müller-Angstenberger hinterher. "Das ganze Team hat gewonnen, das ist der Geist des TV Rottenburg!"

    Spannung pur in der 1. Volleyball Bundesliga der Männer: Der TV Rottenburg hat mit acht Punkten die Tabellenführung eingenommen. Die Baden-Württemberger setzten sich zunächst am Samstag mit 3:0 beim VCO Berlin durch. Am Sonntag folgte im dritten Saisonspiel ein hart erkämpfter 3:2-Erfolg bei den Netzhoppers KW-Bestensee. "Wir hatten den unbändigen Willen, zu gewinnen", freute sich TVR-Coach Hans Peter Müller-Angstenberger hinterher. "Das ganze Team hat gewonnen, das ist der Geist des TV Rottenburg!"

    Die Spielerinnen des VC Wiesbaden bejubeln die Tabellenführung (Foto: Heymer)

    In der Partie zwischen den BR Volleys (der Deutsche Meister war am Wochenende spielfrei) und dem TV Ingersoll Bühl (die Badener haben nach dem klaren 3:0-Sieg gegen Dresden wie die Berliner sechs Punkte auf dem Konto) kann aber schon am Mittwoch der nächste Tabellenführer ermittelt werden. Denn selbst ein knapper 3:2-Erfolg würde dem Gewinner reichen, um Rottenburg an der Spitze zu verdrängen. Gleiches gilt für die SVG Lüneburg. Nach dem 3:0-Auswärtssieg in Herrsching winkt für den Aufsteiger aus Niedersachsen gegen die Netzhoppers ebenfalls der Platz an der Sonne.

    Für eine Überraschung sorgten am Sonntagabend die SWD powervolleys Düren. Bislang gab es auswärts beim VfB Friedrichshafen (12-mal Deutscher Meister, 12-mal DVV-Pokalsieger und Champions League-Sieger 2007) nichts für das Team von Trainer Michael Mücke zu holen. Aber diesmal lief es anders - Düren hatte nach fünf spannenden Sätzen insgesamt mit 3:2  die Nase vorn.

    Die Ergebnisse vom Wochenende im Überblick:

    VCO Berlin - TV Rottenburg  0:3 (10:25, 19:25, 19:25)  
    Herrsching - Lüneburg   0:3 (17:25, 24:26, 18:25)
    Mitteldtl. - Coburg  2:3 (25:12, 21:25, 30:28, 20:25, 9:15)
    Bühl - Dresden 3:0 (25:18, 25:9, 25:18)
    Netzhoppers - Rottenburg 2:3 (25:21, 17:25, 22:25, 26:24, 14:16)
    Friedrichshafen - Düren        2:3 (25:18, 22:25,18:25, 25:1

    In der 1. Volleyball Bundesliga der Frauen sind der VC Wiesbaden und der Schweriner SC am besten in die Saison 2014/15 gestartet. Nachdem Wiesbaden die Roten Raben Vilsbiburg am ersten Spieltag mit 3:0 nach Hause schickte, gelang am Sonntag mit einem 3:1 beim USC Münster der nächste Streich. Das war gleichbedeutend mit Platz eins (aufgrund des besseren Ballquotienten). Auf Rang zwei folgt der Schweriner SC, der am Samstag mit einem 3:1  gegen die VolleyStars Thüringen ebenfalls den zweiten Saisonsieg einfuhr.

    Dritter sind die Damen vom Dresdner SC. Der Deutsche Meister erkämpfte nach dem Auftakterfolg gegen Stuttgart am Samstag ein 3:2 beim SC Potsdam. Am 1. November kommt es für das Team aus Sachsen nun zum Aufeinandertreffen mit dem Vizemeister und DVV-Pokalsieger, den Roten Raben Vilsbiburg.

    Die Ergebnisse vom Wochenende im Überblick:

    Köpenick - Stuttgart  3:2 (25:18, 18:25, 29:27, 11:25, 15:13)
    Hamburg - VCO Berlin 3:1 (25:15, 20:25, 25:19, 25:15)
    Potsdam - Dresden    2:3 (21:25, 14:25, 25:22, 26:24, 14:16)
    Vilsbiburg - Aachen 3:2 (25:14, 25:23, 27:29, 20:25, 15:10)
    Schwerin - Thüringen    3:1 (16:25, 25:22, 25:12, 25:23)
    27.10.2014 16:16
shoepassion

VSG Coburg/Grub will bei den Netzhoppers Königswusterhausen-Bestensee punkten!

NETZHOPPERS KW-Bestensee vs. VSG Coburg/Grub, 01.11.14, 1. BLM

Nach der knappen 1:3-Niederlage im Heimspiel gegen Herrsching wollen die Coburger Volleyballer auswärts in Berliner Vorstadtgemeinde Bestensee wieder an die Leistung gegen Mitteldeutschland anknüpfen und möglichst viele Punkte mitnehmen. Die Aufsteiger von den Netzhoppers KW haben nach dem Lizenzentzug 2013 in der letzten Saison in der 2. Bundesliga Nord antreten müssen. Sie konnten dort souverän die Meisterschaft erringen und sind vor allem im Zuspiel durch Routinier Manuel Rieke und auf der Diagonalposition mit Paul Sprung stark besetzt.

30.10.2014 13:02

VSG Coburg/Grub kann Siegesserie gegen Herrsching nicht fortsetzen!

VSG Coburg/Grub vs. TSV Herrsching, 29.10.14, 1. BLM

Schade, im Bayernderby gegen den Aufsteiger TSV Herrsching lasst das Team wichtige Punkte liegen. Beide Teams schenkten sich nichts, doch am Ende reichte es nicht. Herrsching kann das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden und nimmt 3 Punkte mit nach Hause.

30.10.2014 12:56

Garantie für Spannung, Dramatik und Brisanz

VV Grimma vs. SWE Volley-Team, 01.11.14, 2. BLSF

Nach vier Punktspielaufgaben gegen Teams aus dem Mittelfeld und den unteren Tabellenregionen wartet nun am Samstag (18 Uhr, GGI-Halle) mit dem Spiel gegen das SWE Volleyteam Erfurt die erste große Bewährungsprobe auf den VV Grimma

30.10.2014 11:08

TVR: Wiedersehen mit Steinke und Bahlburg

TV Rottenburg vs. SVG Lüneburg, 01.11.14, 1. BLM

Zum zweiten Heimspiel der Saison begrüßt der TV Rottenburg am Samstag, 1. November 2014 um 19:30 Uhr (Paul Horn-Arena Tübingen) den Aufsteiger SVG Lüneburg im Schwabenländle. Die Niedersachsen feiern dieses Jahr ihre Premiere im Oberhaus und bringen zwei alte Bekannte mit in den Süden: Diagonalangreifer Falko Steinke und Außenangreifer René Bahlburg spielten jeweils einige Jahre für den TVR.

30.10.2014 10:24

SV Lohhof: Die wohl härteste Auswärtsaufgabe?

NawaRo Straubing vs. SV Lohhof, 01.11.14, 2. BLSF

Am Samstagabend kommt es in Straubing für den SV Lohhof zu der wohl härtesten Auswärtsaufgabe der Saison. Es geht zum amtierenden Meister und Meisterschaftsfavoriten der Saison 2014/15. Um 19.30 Uhr ist Anpfiff – der SV Lohhof reist als Tabellenführer an.

30.10.2014 10:23

Weitere Artikel finden Sie im Archiv.

Archiv

Artikel
Datum
Regionalderby: CV Mitteldeutschland empfängt die Cloud&Heat Volleys Dresden 30.10.201430.10.2014 10:03
Spiel des Jahres für die Stralsunder Wildcats 30.10.201430.10.2014 08:25
Wildcats zu Gast beim Spitzenreiter 30.10.201430.10.2014 08:22
DSHS SnowTrex Köln will ersten Zweitliga-Sieg gegen Emlichheim 30.10.201430.10.2014 08:21
Volleyballspektakel zum Heimauftakt 30.10.201430.10.2014 00:50
SVG punktet auch im dritten Saisonspiel 29.10.201429.10.2014 23:23
SWD powervolleys: Der heiß ersehnte Sieg 29.10.201429.10.2014 22:54
Doppelspieltag für die Ohsino Volleys 29.10.201429.10.2014 16:07
Freude über neues Kapitänsduo durch Saisonaus für Katharina Schwabe stark getrübt 29.10.201429.10.2014 14:23
TSG Solingen Volleys in der Liga gefordert 29.10.201429.10.2014 13:46
Der TSV Giesen/ 48 Hildesheim empfängt Lindow-Gransee 29.10.201429.10.2014 13:30
Englische Woche für Allianz MTV Stuttgart II 29.10.201429.10.2014 10:49
Sportfreunde Aligse helfen Leukämiekranken 29.10.201429.10.2014 08:19
TG Bad Soden scheitert im Pokal 28.10.201428.10.2014 22:59
DSHS SnowTrex Köln fiebert Traumspiel gegen Pokalsieger Vilsbiburg entgegen – Karten im Vorverkauf sichern 28.10.201428.10.2014 22:44

Spiele

Samstag, 1. November 2014

17:30 Dresden - Vilsbiburg -:-
18:00 Köpenick - Potsdam -:-
18:00 Hamburg - Schwerin -:-
19:00 Aachen - Münster -:-
19:00 Thüringen - Stuttgart -:-
MIKASA