• TV Rottenburg erhält Erstligalizenz ohne Auflagen
    TV Rottenburg
    Ende Oktober starten Rottenburgs Spitzenvolleyballer in ihre insgesamt neunte Saison in der höchsten deutschen Spielklasse. Stolz ist der schwäbische Traditionsverein darauf, dass er die Lizenz der Volleyball Bundesliga (VBL) für die Saison 2015/16 erneut ohne Auflagen bekam. Rottenburg ist damit einer von sieben Vereinen (von 23 Männer- und Frauenteams), die nicht nachsteuern müssen. Insgesamt ergab sich ein sehr positives Ergebnis, die meisten Teams der Volleyball Bundesliga sind wirtschaftlich stabil aufgestellt. Bei den Männern gehen in der Saison 2015/16 elf Mannschaften an den Start, darunter der Aufsteiger TG Rüsselsheim.
    Jubel nach dem Spiel gegen den CV Mitteldeutschland (Bild: Stephan Eissler)

    Ende Oktober starten Rottenburgs Spitzenvolleyballer in ihre insgesamt neunte Saison in der höchsten deutschen Spielklasse. Stolz ist der schwäbische Traditionsverein darauf, dass er die Lizenz der Volleyball Bundesliga (VBL) für die Saison 2015/16 erneut ohne Auflagen bekam. Rottenburg ist damit einer von sieben Vereinen (von 23 Männer- und Frauenteams), die nicht nachsteuern müssen. Insgesamt ergab sich ein sehr positives Ergebnis, die meisten Teams der Volleyball Bundesliga sind wirtschaftlich stabil aufgestellt. Bei den Männern gehen in der Saison 2015/2016 elf Mannschaften an den Start, darunter der Aufsteiger TG Rüsselsheim.

    Die Erfolgsgeschichte der Volleyballhochburg Rottenburg geht weiter: Die 1. Herrenmannschaft wird auch in der Saison 2015/16 den Verein, die Stadt und die Region in ganz Volleyballdeutschland in der höchsten Spielklasse vertreten. "Wir sind sehr glücklich, dass wir die Erstligalizenz wieder ohne Probleme erhalten haben", sagt Daniel Mey, Geschäftsführer der TVR Volleyball GmbH, "dies unterstreicht, dass der TVR zu einer festen Größe in Volleyballdeutschland geworden ist."

    Vor jeder Saison müssen sich Deutschlands Volleyball Bundesliga Clubs durch ein hartes und arbeitsintensives Lizensierungsverfahren kämpfen, um für die neue Saison eine "Zulassung" der VBL zu bekommen. Insgesamt sei es dieses Jahr ein sehr ordentliches Ergebnis, berichtet Klaus-Peter Jung, der Geschäftsführer der Volleyball Bundesliga. Bei den Männern müssen die Vereine Netzhoppers KW-Bestensee und TV Ingersoll Bühl noch nachjustieren und den Weg der Nachlizenzierung bestreiten.

    Daniel Mey, der seit knapp einem Jahr beim schwäbischen Erstligisten die Geschäfte führt, richtet seinen Dank an alle Sponsoren und Unterstützer des Volleyballprojektes in der Domstadt. "Nur mit der Unterstützung der Wirtschaft, der Politik und natürlich der Fans und Helfer können wir weiterhin Volleyballsport auf allerhöchstem Niveau präsentieren." Für die neue Saison haben bereits sechs Spieler ihren Vertrag verlängert, weitere Personalentscheidungen sollen zeitnah gefällt werden.

    Das Lizenzierungsverfahren ist Kontrollinstrument für die VBL, zugleich ist es Planungshilfe für die Vereine. Es soll das Risiko minimieren, dass Vereine ihre wirtschaftlichen und organisatorischen Verpflichtungen während der Saison nicht einhalten. Zudem soll es einen fairen Wettbewerb unter den Vereinen fördern, indem diese daran gehindert werden, sich einen sportlichen Vorteil ohne ausreichende wirtschaftliche Basis zu verschaffen. Auflagen im wirtschaftlichen Lizenzierungsverfahren beinhalten unter anderem Nachweise des Liquiditätsstatus und der Ergebnisentwicklung über die kommende Saison sowie den Nachweis zusätzlicher Sponsorenverträge und anderer Erlösquellen.

    1. Bundesliga Männer 2015/2016 (11 Mannschaften): Berlin Recycling Volleys, CV Mitteldeutschland, Netzhoppers KW-Bestensee, SVG Lüneburg, SWD powervolleys Düren, TG 1862 Rüsselsheim (Aufsteiger), TSV Herrsching, TV Ingersoll Bühl, TV Rottenburg, VfB Friedrichshafen, VSG Coburg/Grub

    28.05.2015 16:44
  • US-Amerikaner Peter Russell kommt, Mark Plotyczer geht
    TV Ingersoll Bühl
    Neuer Wind in der Annahme für den TV Ingersoll Bühl: Der US-Amerikaner Peter Russell wird künftig für die Bisons schmettern, annehmen und abwehren. Der Außenangreifer ist bekannt für seine ruhige Art und Führungsqualitäten.
    Peter Russell, pure Emotionen (Foto: Peter Russell)

    Neuer Wind in der Annahme für den TV Ingersoll Bühl: Der US-Amerikaner Peter Russell wird künftig für die Bisons schmettern, annehmen und abwehren.  Der Außenangreifer ist bekannt für seine ruhige Art und Führungsqualitäten.

    Russell ist vor 23 Jahren in Baltimore geboren, die größte Stadt im US-Bundesstaat Maryland. Er studiert dort Kinesiologie.

    Der 198 cm große Spieler von der Penn State University, Pennsylvania hat Volleyball im Blut. Sein Vater hat schon in den 80er Jahren für dieselbe Universität gespielt. "Ich habe schon mit zwei Jahren in der Küche meiner Eltern Volleyball gespielt", so Russell.

    Ruben Wolochin zur Neuverpflichtung: "Es ist immer eine große Freude, Spieler wie Peter Russell in einer Mannschaft zu haben. Er soll uns mehr Stabilität in der Annahme und mehr Spiel-Volumen bringen. Peter ist ein erfolgsorientierter Spieler. Er stand schon viermal hintereinander in Halbfinale der NCAA Men's National Collegiate Volleyball Championship, dem höchsten Männer Volleyballturnier in der USA."

    Gleichzeitig wird der nach einem Jahr auslaufende Vertrag mit Mark Plotyczer nicht verlängert. Wir möchten uns gleichzeitig bei ihm für seinen Einsatz im Trikot des TV Ingersoll Bühl bedanken und wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft!  Mark befindet sich derzeit in Brasilien und verbringt den verdienten Urlaub mit seiner Familie.

    An alle unsere Fans: Bleibt dran, es werden bald mehr Neuigkeiten geben!

    28.05.2015 10:34
  • SWD powervolleys: Tomas Kocian verlässt Düren
    SWD powervolleys DÜREN
    Spielmacher Tomas Kocian hat sich dafür entschieden, seinen Vertrag bei den SWD powervolleys Düren nicht zu verlängern. Nach vier Vertragsverlängerungen steht damit der erste Abgang fest.
    Verlässt Düren: Tomas Kocian (Foto: SWD powervolleys Düren)

    Spielmacher Tomas Kocian hat sich dafür entschieden, seinen Vertrag bei den SWD powervolleys Düren nicht zu verlängern. Nach vier Vertragsverlängerungen steht damit der erste Abgang fest. "Ich suche eine neue Herausforderung und die Möglichkeit, den nächsten Schritt in meiner Entwicklung zu machen", sagt Kocian. Dabei ist es dem 27-Jährigen wichtig, zu betonen, dass seine Entscheidung keine Entscheidung gegen Düren sondern für die neue Herausforderung ist. "Ich habe mich in Düren sehr wohl gefühlt. Aber ich sehe jetzt die Chance, noch einen weiteren Schritt zu machen", sagt Kocian. "Düren hat mir ein gutes Angebot für die kommende Saison gemacht, für das ich mich bedanke. Ich gehe hier definitiv im Guten weg. Und ich schließe auch nicht aus, dass ich irgendwann noch einmal zurückkehre." Die Verantwortlichen bei den SWD powervolleys bedauern Kocians Entscheidung. "Der Junge hat sich bei uns sehr gut entwickelt. Und deshalb hätten wir es natürlich gerne gesehen, wenn er bei uns geblieben wäre", sagte der sportliche Leiter Goswin Caro. "Allerdings legen wir ihm sicher keine Steine in den Weg und wünschen ihm für seinen weiteren Weg alles Gute."

    Vor allem in der abgelaufenen Saison hat Tomas Kocian einen großen Sprung gemacht. Am Ende, als die SWD powervolleys ihr bestes Volleyball gespielt haben, hatte Kocian als Spielmacher Nummer eins großen Anteil daran. Nach zwei Jahren in Düren und einem Bühl war Kocian für sein viertes Jahr in Liga eins zur vergangenen Spielzeit nach Düren zurückgekehrt.

    Der Dürener Kader für die Saison 2015/16: Anton Brams (Trainer), Jaromir Zachrich, Oskar Klingner (Mittelblock), Marvin Prolingheuer, Sebastian Gevert (Diagonal), Blair Bann (Libero), Dennis Barthel, Matthias Pompe, Jan-Philipp Marks (Außenangriff)

    28.05.2015 08:09
  • SC Potsdam verpflichtet Regina Mapeli Burchardt für zwei Jahre
    SC Potsdam
    Der SC Potsdam meldet die erste Neuverpflichtung für die Saison 2015/16: Regina Mapeli Burchardt wechselt vom Bundesliga-Konkurrenten VC Wiesbaden nach Potsdam.
    Regina Mapeli Burchardt (Fotograf: Bernd Gartenschläger, MAZ)

    Der SC Potsdam meldet die erste Neuverpflichtung für die Saison 2015/16: Regina Mapeli Burchardt wechselt vom Bundesliga-Konkurrenten VC Wiesbaden nach Potsdam.

    Mapeli Burchardt wird die Annahme/Außenposition des SC Potsdam verstärken. Trainer Alberto Salomoni kennt die Qualitäten seiner neuen Angreiferin und ist davon überzeugt, dass sie mit ihrer Erfahrung und Routine den SC Potsdam weiter voranbringen wird.

    Die gebürtige Berlinerin erlernte das Volleyballspielen beim Marzahner VC und kehrt nun in die heimatliche Region Berlin/Brandenburg zurück. Sie spielte 57-mal für die Deutsche Nationalmannschaft, wurde 2011 Vizeeuropameister, 2008 Deutscher Meister und 2009 Pokalsieger. Mit dem VC Wiesbaden belegte sie dreimal in Folge den dritten Platz der Bundesliga.

     

    Portrait: Regina Mapeli Burchardt

    Geburtsdatum: 1. Juli 1983

    Geburtsort: Berlin, Deutschland

    Größe: 1,86 m

    Position: Außenangriff

    Vereine

              - 1996   Marzahner VC
    1996 - 2001   VC Olympia Berlin
    2001 - 2002   Volley Cats Berlin
    2002 - 2004   Berlin-Brandenburger VC 68
    2004 - 2009   Rote Raben Vilsbiburg
    2009 - 2010   Club Voleibol Haro
    2010 - heute  1. VC Wiesbaden

    Nationalmannschaft: 57 Einsätze für die A-Nationalmannschaft

    Erfolge

    2005   Deutscher Vizemeister
    2006   Deutscher Vizemeister
    2008   Deutscher Meister
    2009   DVV-Pokalsieger
    2009   Deutscher Vizemeister
    2011   Vizeeuropameister

    27.05.2015 14:14
  • Mittelblockerin Lisa Gründing bleibt dem SC Potsdam treu
    SC Potsdam
    Der SC Potsdam und Lisa Gründing gehen gemeinsam in die Saison 2015/16. Gründing kam 2011 vom Zweitligisten SC Langenhangen ins Brandenburgische und begann ihre Bundesligakarriere auf der Diagonalposition. Seit Oktober 2014 spielte sie auf der damals noch ungewohnten Mittelblockposition und entwickelte sich zu einer festen Größe.
    Lisa Gründing (Foto: SC Potsdam)

    Der SC Potsdam und Lisa Gründing gehen gemeinsam in die Saison 2015/16. Gründing kam 2011 vom Zweitligisten SC Langenhangen ins Brandenburgische und begann ihre Bundesligakarriere auf der Diagonalposition. Seit Oktober 2014 spielte sie auf der damals noch ungewohnten Mittelblockposition und entwickelte sich zu einer festen Größe.

    In der Sommerpause wird Lisa Gründing, gemeinsam mit ihrem Trainer Alberto Salomoni, an den Feinheiten einer Mittelblockspielerin arbeiten, um einen weiteren Schritt nach vorn zu machen. Die Deutsche ist nach Seomara Sainz, Ivonee Montano und Sophie Dreblow mittlerweile die vierte Spielerin, die der SC Potsdam für die kommende Saison unter Vertrag genommen hat.

    27.05.2015 11:55
  • Pirates bekommen Verstärkung auf der Libero-Position
    CV Mitteldeutschland
    Bartosz Sufa heißt der neue Abwehrspezialist in den Reihen des CV Mitteldeutschland. Der gebürtige Pole ist damit die zweite Neuverpflichtung, die Cheftrainer Ulf Quell zu vermelden hat. Der 27-jährige Sufa spielte bereits in verschiedenen Vereinen der höchsten polnischen Volleyballliga und entschied sich nun erstmalig dazu, ins benachbarte Ausland zu wechseln.
    Bartosz Sufa kommt nach Mitteldeutschland (Foto: Karol Bartnik)

    Bartosz Sufa heißt der neue Abwehrspezialist in den Reihen des CV Mitteldeutschland. Der gebürtige Pole ist damit die zweite Neuverpflichtung, die Cheftrainer Ulf Quell zu vermelden hat. Der 27-jährige Sufa spielte bereits in verschiedenen Vereinen der höchsten polnischen Volleyballliga und entschied sich nun erstmalig dazu, ins benachbarte Ausland zu wechseln.

    "Bartosz ist schon ein erfahrener Spieler, der bereits Spielpraxis in der Plusliga sammeln konnte. Er soll unsere Annahme stabilisieren. Und im Allgemeinen genießen die polnischen Spieler eine sehr gute Grundausbildung. Für ihn selbst bedeutet dieser Wechsel nach Spergau eine neue Perspektive und eine neue Möglichkeit, sich zu beweisen. Und so haben wir sportlich wie finanziell zusammen gefunden", kommentiert Cheftrainer Ulf Quell.

    Die Pirates freuen sich sehr über diesen Neuzugang: Herzlich Willkommen im Team, Bartosz!!!

    27.05.2015 10:41
shoepassion

VC Wiesbaden verlängert mit Rebecca Schäperklaus

VC Wiesbaden

Der VC Wiesbaden meldet die Vertragsverlängerung einer Leistungsträgerin. Mittelblockerin Rebecca Schäperklaus hat ihre Unterschrift unter einen neuen Einjahresvertrag bis zum 31. Mai 2016 gesetzt.

28.05.2015 22:48

US-Amerikaner Peter Russell kommt, Mark Plotyczer geht

TV Ingersoll Bühl

Neuer Wind in der Annahme für den TV Ingersoll Bühl: Der US-Amerikaner Peter Russell wird künftig für die Bisons schmettern, annehmen und abwehren. Der Außenangreifer ist bekannt für seine ruhige Art und Führungsqualitäten.

28.05.2015 10:34

SWD powervolleys: Tomas Kocian verlässt Düren

SWD powervolleys DÜREN

Spielmacher Tomas Kocian hat sich dafür entschieden, seinen Vertrag bei den SWD powervolleys Düren nicht zu verlängern. Nach vier Vertragsverlängerungen steht damit der erste Abgang fest.

28.05.2015 08:09

SC Potsdam verpflichtet Regina Mapeli Burchardt für zwei Jahre

SC Potsdam

Der SC Potsdam meldet die erste Neuverpflichtung für die Saison 2015/16: Regina Mapeli Burchardt wechselt vom Bundesliga-Konkurrenten VC Wiesbaden nach Potsdam.

27.05.2015 14:14

proWIN Winter GmbH auch in der Saison 2015/16 Haupt- und Namenssponsor der proWIN Volleys TV Holz

proWIN Volleys TV Holz

Ein weiterer wichtiger Schritt für die zweite Spielzeit der proWIN Volleys TV Holz in der 2. Volleyball Bundesliga ist gemacht. proWIN setzt weiter auf national hochklassigen Frauenvolleyball und engagiert sich auch in der kommenden Saison als Haupt- und Namenssponsor der Volleyballerinnen des TV Holz. Damit wird die fast 20-jährige erfolgreiche Partnerschaft fortgeführt.

27.05.2015 12:34

Weitere Artikel finden Sie im Archiv.

Archiv

MIKASA