• "Molitor ist ein Aushängeschild für die VBL"
    VBL-News
     Katharina Molitor ist frischgebackene Weltmeisterin im Speerwerfen. Doch nicht nur die Leichtathletik-Gemeinde, auch die Volleyball Bundesliga fieberte mit. Denn Molitor spielt für Leverkusen auch in der 2. Bundesliga.

    Es war wahrscheinlich der Wurf ihres Lebens. Im Speerwurf-Finale der Leichtathletik-WM in Peking schleuderte Katharina Molitor am Sonntag im letzten Versuch ihr Wurfgerät auf 67,69 Meter. Das bedeutete persönliche Bestleistung und die WM-Goldmedaille - ihr erster internationaler Titel. 

    Ein sportliches Multi-Talent: Katharina Molitor vom TSV Bayer 04 Leverkusen (Foto: MOWY)

    Doch nicht nur die deutsche Leichtathletik-Gemeinde bejubelt diesen Erfolg, auch die Volleyball Bundesliga (VBL) und ihre Fans fieberten mit. Denn Molitor startet für den TSV Bayer 04 Leverkusen nicht nur im Bereich der Leichtathletik. In der 2. Volleyball Bundesliga geht sie für das Werksteam ans Netz, hat mit ihrer Mannschaft sogar schon in der höchsten Spielklasse aufgeschlagen.

    "Wir sind sehr stolz, mit Katharina Molitor eine so engagierte und vielseitige Sportlerin in unserer Liga zu haben. Sie ist ein Aushängeschild für die VBL", sagt Klaus-Peter Jung, Geschäftsführer der Volleyball Bundesliga und VBL-Präsident Michael Evers ergänzt: "Dieser Erfolg ist ihr Lohn für die harte Arbeit. Wir sind froh, dass Katharina die Liebe zum Volleyball trotz ihrer sportlichen Ambitionen und Erfolge im Speerwerfen nie verloren hat."

    Molitor ist eben ein Multi-Talent. Deswegen sieht die 31-Jährige den Volleyballsport neben dem Speerwerfen nicht als Doppelbelastung, sondern eher als sportlichen Ausgleich. "Es wäre bestimmt professioneller, sich auf eine Sportart zu konzentrieren, aber ohne das Volleyballspielen würde mir schon etwas fehlen. Die Mädels in meiner Mannschaft sind einfach super", sagt sie. Und auch der Volleyball Bundesliga würde eine Sportlerin wie Katharina Molitor mächtig fehlen.

    31.08.2015 12:33
  • VCW startet Tagesticket-Verkauf
    VC Wiesbaden
    Am heutigen Dienstag, dem 1. September 2015, beginnt beim VC Wiesbaden der Verkauf von Tagestickets für die stimmungsvollen VCW-Heimspiele in der Bundesliga-Saison 2015/16. Ab genau zwölf Uhr sind die Eintrittskarten erhältlich.
    Die VCW-Spielerinnen Kaisa Alanko, Tanja Großer und Annalena Mach (v.l.) freuen sich auf viele Zuschauer in der neuen Saison (Foto: VCW)

    Am morgigen Dienstag, dem 1. September 2015, beginnt beim VC Wiesbaden der Verkauf von Tagestickets für die stimmungsvollen VCW-Heimspiele in der Bundesliga-Saison 2015/2016. Um genau zwölf Uhr mittags sind die Eintrittskarten für die Partien bis Dezember 2015, die in der modernen Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit ausgetragen werden, erhältlich. Ebenfalls zu kaufen gibt es die Tickets für die besonders spannenden und attraktiven Begegnungen von Wiesbadens Volleyballerinnen im internationalen CEV-Cup und dem DVV-Pokal.

    "Am einfachsten bekommt man VCW-Eintrittskarten über unseren Online-Ticket-Shop unter www.vc-wiesbaden.de/tickets", erläutert Kim Sala, die beim VCW das Ticketing verantwortet. Alle Heimspiel-Eintrittskarten erhalten bereits das praktische RMV-KombiTicket, mit dem die kostenfreie und stressfreie An- und Abreise mit Bus und Bahn aus dem gesamten Rhein-Main-Verkehrsverbund möglich ist. Die Preise für Tagestickets zu VCW-Partien beginnen bereits bei sechs Euro. "In der letzten Saison waren im Schnitt mehr als 1.500 Zuschauer bei unseren Heimspielen. Wir wünschen uns, dass es in diesem Jahr noch mehr werden", hofft Sala. Die Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit fasst bis zu 2.100 Zuschauer. "Die Fans", so Kim Sala abschließend, "sind für unsere Mannschaft enorm wichtig. Die Gänsehautatmosphäre und die fantastische Stimmung bei unseren Heimspielen überträgt sich sehr stark aufs Team."

    Dem VC Wiesbaden steht ein gleichermaßen spannendes wie schweres Auftaktprogramm bevor: Für Wiesbadens Volleyballerinnen beginnt die Saison am 17. Oktober 2015 um 19 Uhr mit einem Heimspiel gegen die Roten Raben aus Vilsbiburg. Die erste internationale Partie am Platz der Deutschen Einheit steigt dann am 28. Oktober 2015. Gegner im europäischen CEV-Cup ist die polnische Mannschaft Polski Cukier Muszyna. Im DVV-Pokal empfängt der VCW am 4. November 2015 Bundesliga-Aufsteiger NawaRo Straubing zum ersten K.o.-Spiel der Saison.

    Weitere Informationen zum Ticketangebot sowie die komplette Preisliste sind unter www.vc-wiesbaden.de/tickets zu finden. Der komplette Spielplan ist unter www.vc-wiesbaden.de einsehbar.

    31.08.2015 16:43
  • Unterhaltsamer Abend: Duell der Erstligisten
    NawaRo Straubing
    Straubing präsentierte sich am Samstagabend als Sportstadt. "Coole Jungs gegen heiße Mädels" lautete das Motto. NawaRo Straubing forderte die Eishockey-Spieler der Straubing Tigers im "Duell der Erstligisten" zu einem Volleyball-Match heraus.
    Beim Duell der Erstligisten Straubing Tigers und NawaRo Straubing kam der Spaß nicht zu kurz (Foto: Schindler)

    Straubing präsentierte sich am Samstagabend als Sportstadt. "Coole Jungs gegen heiße Mädels" lautete das Motto. Bundesliga-Neuling NawaRo Straubing forderte die Eishockey-Spieler der Straubing Tigers im "Duell der Erstligisten" zu einem Volleyball-Match heraus.

    Und, welch Überraschung, sie setzten sich mehr als souverän durch. Doch die Tigers, die eigentlich lieber Eis unter ihren Kuven haben, schafften gegen die NawaRo-Girls immerhin acht Puntke, verloren "nur" mit 8:25. "Dass wir gegen NawaRo chancenlos sind, war uns allen klar. Die Jungs haben sich mit den acht Punkten aber tapfer geschlagen", war Tigers-Coach Larry Mitchell sichtlich zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft. Nach dem ersten Satz wurden zwei weitere Sätze gespielt. Dann aber mit gemischten Teams, um für Chancengleichheit zu sorgen.

    Brandl, O'Connor und Wörle stechen hervor

    Auch NawaRo Straubings Co-Trainer Andreas Urmann konnte bei dem ein oder anderen Eishockey-Crack "ein gutes Ballgefühl" erkennen. So lobte der Aufstiegstrainer der Vorsaison etwa Thomas Brandl für seine Verteidigung oder auch Sean O'Connor. Dieser war übrigens wieder für einen Spaß gut und zog Thomas Brandl während eines Spielzugs die Hose runter. Tigers-Trainer Larry Mitchell meinte: "Man hat deutlich gesehen, wer von meiner Mannschaft schon öfter Volleyball gespielt hat und wer nicht."

    NawaRos Cheftrainer Guillermo Gallardo, der das Spiel als "super Veranstaltung" einstufte, war offenbar besonders angetan von der Leistung von Tigers-Angreifer Tobias Wörle, den er nach dem Spiel zum MVP wählte. Tigers-Coach Larry Mitchell entschied sich für Libera Kristin Hahn als wertvollste Spielerin bei NawaRo.

    Zwischen den Sätzen durften sich Vertreter der beiden Teams in zwei Wettbewerben messen. Bei den Angriffsschlägen kam bei den Tigers Connor James höher als seine Kollegen Maury Edwards und Stefan Loibl. Bei NawaRo setzte sich Alyssa Dibbern durch. Und beim "Bagger-Tennis" gewann das Team um Blaine Down und Connor James gegen Sebastian Osterloh, Thomas Brandl und Co.

    Spaß und verletzungsfreies Spiel im Vordergrund

    Vor den 400 Zuschauern stand eindeutig der Spaß im Vordergrund, da waren sich alle Beteiligten einig. Für die Tigers war es nach zwei Tagen in der Area47 in Österreich Anfang der Woche die nächste "Spaß-Einheit". Trainer Larry Mitchell ist es wichtig, neben der harten Vorbereitung auf dem Eis auch etwas in Sachen Teambuildiung zu machen. 

    "In Augsburg habe ich immer etwas gemacht. Auch hier habe ich zu Jason Dunham (Sportlicher Leiter, Anm. d. Red.) ziemlich früh gesagt, dass ich etwas fürs Teambuilding machen will, wenn es der Verein ermöglichen kann." Für ihn war am Samstag, also am Tag zwischen den beiden Testspielen gegen Hradec Kralove, zudem wichtig, dass sich kein Spieler verletzt hat.

    Auch die Spieler schätzen es, nicht Tag für Tag nur die Eisfläche und den Fitnessraum zu sehen. "Es ist wichtig, dass man einerseits auf dem Eis hart arbeitet, andererseits aber in der Kabine und neben dem Eis auch ein bisschen Spaß hat. Teambuilding-Maßnahmen wie die zwei Tage in Österreich oder das Volleyball-Match helfen da sicher", meinte etwa Neu-Tiger Mirko Höfflin. Er selbst hat bislang nur ab und an ein bisschen Beachvolleyball gespielt. Dennoch hätten er und die Mannschaft "auf jeden Fall viel Spaß gehabt. Das war eine gute Abwechslung."

    31.08.2015 15:37
  • Neuer Kapitän: Mona Elwassimy führt das Team
    Rote Raben Vilsbiburg
    Mit Mona Elwassimy als Kapitän gehen die Roten Raben in die Saison 2015/16. Dies gab Chefcoach Jonas Kronseder bekannt: „Wir haben uns beraten und sind zu der Entscheidung gekommen, dass Mona für diesen Posten sehr gut geeignet ist.“
    Cheftrainer Jonas Kronseder und Kapitän Mona Elwassimy wollen die Roten Raben in eine erfolgreiche Saison 2015/16 führen (Foto: Stolzenberg)

    Mit Mona Elwassimy als Kapitän gehen die Roten Raben in die Saison 2015/16. Dies gab Chefcoach Jonas Kronseder jetzt bekannt. "Wir haben uns im Trainerteam beraten und sind zu der Entscheidung gekommen, dass Mona für diesen Posten sehr gut geeignet ist", so Kronseder.

    Die 25 Jahre alte Zuspielerin, ergänzt der Trainer, sei in der Mannschaft bestens anerkannt. "Mona ist kommunikationsstark, sie kennt die Strukturen in Vilsbiburg und kann so das ideale Bindeglied zwischen den Trainern und dem Team sein." Unterstützung bekommt sie dabei von Lena Stigrot, die 20 Jahre alte Nationalspielerin solle als Stellvertreterin des Kapitäns bewusst "mehr Verantwortung übernehmen."

    Elwassimy empfindet es als Ehre und Verantwortung zugleich, ihr Team künftig aufs Feld führen zu dürfen. "Ich freue mich, dass mir die Coaches diese Aufgabe zutrauen", betont der neue Kapitän, "und werde mein Bestes dazu beitragen, dass unsere junge und talentierte Mannschaft zusammenwächst und wir gemeinsam mit den tollen Fans und dem hervorragenden Umfeld eine erfolgreiche und emotionale Saison spielen werden." 

    28.08.2015 10:09
  • VT Aurubis Hamburg – der Ball kommt ins Spiel
    VT Aurubis Hamburg
    Die Vorbereitung auf die Saison 2015/16 geht bei VT Aurubis Hamburg in die nächste Phase. Das Team von Trainer Dirk Sauermann greift neben dem Kraft- und Athletiktraining jetzt vermehrt zum Volleyball.
    In der CU Arena präsentiert sich VT Aurubis Hamburg am 19. September beim FISCHBEK-CUP seinen Fans (Foto: Christel Opitz-Lüders / VT Aurubis Hamburg)

    Die Vorbereitung auf die Saison 2015/16 geht bei VT Aurubis Hamburg in die nächste Phase. Das Team von Trainer Dirk Sauermann greift neben dem Kraft- und Athletiktraining jetzt vermehrt zum Volleyball. Um neben den Trainingseinheiten das Zusammenspiel des neuen Teams zu fördern bestreiten die Hamburgerinnen etliche Vorbereitungsturniere und freuen sich insbesondere auf den Heimauftritt am 19. September beim "FISCHBEK-CUP" in der CU Arena.

    Den dritten Samstag im September können sich die Hamburger Volleyballfans für ihr Team reservieren. In einem Dreier-Turnier mit dem holländischen Meister VC Sneek und dem deutschen Serienmeister Schweriner SC präsentiert sich das neue Team von VT Aurubis Hamburg beim "FISCHBEK-CUP" erstmals seinen Fans in der CU Arena. Gespielt wird jeweils über die volle Distanz. Der Spielplan sieht wie folgt aus:

    10:00               VT Aurubis Hamburg - Schweriner SC

    13:00               Schweriner SC - VC Sneek

    16:00               VT Aurubis Hamburg - VC Sneek

    Der Eintrittspreis beträgt einheitlich 5 €, für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt frei und die Karten gibt es ausschließlich an der Tageskasse.

    Die gesamte Vorbereitung von VT Aurubis Hamburg von Anfang September bis Anfang Oktober gestaltet sich wie folgt:

    04.-06.09.       Turnier in Erfurt,

                          Riethsporthalle, Essener Straße 20 99089 Erfurt

    19.09.             FISCHBEK-CUP (VT Aurubis Hamburg)

                          CU Arena, Am Johannisland 2 - 4, 21147 Hamburg

    25. - 27.09.     Turnier in Potsdam,

                          MBS-Arena, Am Luftschiffhafen 2, 14471 Potsdam

    02.-04.10.       Turnier in Dippoldiswalde

                          Sportpark Dippoldiswalde, Nikolai-Ostrowski-Straße 2, 01744 Dippoldiswalde

    Alle Turniere sind öffentlich. Hinweise zu Anreise und Eintrittspreise finden sich auf den Homepages der jeweils veranstaltenden Vereine. 

    28.08.2015 08:02
  • Felix rief und junge Volleyballer kamen
    Schweriner SC
    Vergangen Dienstag bat Felix Koslowski nicht nur seine Profis sondern Kinder und Jugendliche zum gemeinsamen „Training mit Felix“ in die Arena Schwerin, die mit dem Trainer des Schweriner SC gemeinsam trainieren konnten.
    SSC-Trainer Felix Koslowski erklärt den Jugendlichen beim gemeinsamen Training woraus es beim Volleyball ankommt (Foto: SSC)

    Elf junge Volleyballfans nahmen die Einladung gerne an und wurden von Koslowski, Co-Trainer Paul Sens und Mannschaftskapitänin Lousi Souza Ziegler in die Grundtechniken des Volleyballs eingeführt bzw. gab es viele Hinweise und Tipps, denn über das Anfängerstadium waren alle Teilnehmer schon hinaus.

    Eine der älteren Teilnehmerinnen, die 18-jährige Cita Groß, besucht als Leichtathletin das Sportgymnasium, interessierte sich aber schon immer für den Sport am Netz: "Volleyball ist eine sehr technische Sportart. Das macht sie interessant und spannend - zum Zuschauen, aber auch zum Spielen". Groß kennt die Arena bereits als Zuschauerin und freute sich, nun auch selber auf dem Parkett trainieren zu dürfen.

    Für alle, die das Training verpasst haben, gibt es am 22. September ab 15 Uhr für alle interessierten 12 bis 18-Jährigen ein weiteres "Training mit Felix". Bitte meldet Euch bei Interesse bis zum 18. September unter volleyball(@schweriner-sc.de an.

     

    epe für den Schweriner SC

    SSC @ facebook

    SSC @ google+

    SSC @ twitter

    27.08.2015 16:47

L.E. Volleys: Bundesliga-Verein sucht Spielstätte

L.E. Volleys

Leipziger Volleyballer müssen kleine Brötchen backen: Seit der Entscheidung des Landes Sachsens, die Universitätssporthalle (Ernst-Grube-Halle) in eine Notunterkunft für Asylsuchende umzufunktionieren, stehen die L.E. Volleys von heute auf morgen ohne Heimspielstätte da.

02.09.2015 23:13

DSHS SnowTrex Köln gastiert im WVV-Pokal in Bonn

DSHS SnowTrex Köln

Am kommenden Sonntag steht das erste Pflichtspiel für die Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln an. Die Mannschaft von Trainer Jimmy Czimek gastiert im Achtelfinale des Westdeutschen Volleyball-Pokals beim Oberligisten RWR Volleys Bonn.

02.09.2015 18:47

TVR: „Zukunftsprojekt Johannes Schief“

TV Rottenburg

Die Bundesligavolleyballer des TV Rottenburg hatten ihren Kader eigentlich schon als komplett vermeldet – jetzt kommt doch noch ein 13. Spieler hinzu. Der erst 17 Jahre junge TVR-Jugendspieler Johannes Schief wird in der neuen Saison in den Bundesligakader aufgenommen. „Andere Abiturienten machen ein Auslandsjahr, Johannes stellt sich der Bundesliga-Challenge“, sagt sein Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger.

02.09.2015 15:38

Volleyball meets Kampfsport: USC II beim Boxen

USC Münster II

Auf ungewohntes Gebiet wagten sich Trainer Christian Wolf und acht Spielerinnen des USC Münster II. Am vergangenen Sonntag ging es in die münstersche Unihalle zu einer Trainingseinheit mit Boxtrainerin Mathilde Kappenstein.

02.09.2015 09:33

Ex-YoungStar untersucht Trainingsmethoden

VYS Friedrichshafen

Als Volleyballcoach ist Adrian Pfleghar stets interessiert, sein Training zu verbessern. Jetzt hilft ihm ein ehemaliger Spieler: Philipp Sigmund studiert Sportwissenschaften in Konstanz und schreibt seine Bachelorarbeit.

01.09.2015 17:14

weitere Artikel anzeigen

Archiv

ArtikelDatum
Unterhaltsamer Abend: Duell der Erstligisten 31.08.201531.08.2015 15:37
Volleyball vom Feinsten: Der Ball fliegt wieder 31.08.201531.08.2015 12:30
Saisonbeginn: Generalprobe gelungen 31.08.201531.08.2015 12:29
Offizieller Saisonauftakt in Borken 31.08.201531.08.2015 09:56
Sina Kostorz will die Liga rocken 30.08.201530.08.2015 19:58
Benefizspiel gegen Erstligist VC Wiesbaden 30.08.201530.08.2015 14:11
Neuer Kapitän: Mona Elwassimy führt das Team 28.08.201528.08.2015 10:09
VT Aurubis Hamburg – der Ball kommt ins Spiel 28.08.201528.08.2015 08:02
Der Countdown läuft 27.08.201527.08.2015 22:55
Felix rief und junge Volleyballer kamen 27.08.201527.08.2015 16:47
Meistercoach Aleksandersen bringt „Bonus“ 27.08.201527.08.2015 12:51
Co-Trainer Urmann: „Finde mich immer besser ein“ 27.08.201527.08.2015 09:59
Kempa stattet die United Volleys aus 27.08.201527.08.2015 03:27
Tag des Sächsischen Volleyballs in Dresden 26.08.201526.08.2015 21:27
Saison 2015/16: Ticketverkauf startet 26.08.201526.08.2015 15:17

Spiele

Donnerstag, 15. Oktober 2015

18:30 Schwerin - Stuttgart -:-
MIKASA