• Kleine Weihnachtsüberraschungen
    Schweriner SC
    Am gestrigen Nachmittag war viel los auf der Kinderkrankenstation den Helios Kliniken Schwerin: Die Spielerinnen und Trainer des Schweriner SC waren auf Weihnachtsbesuch bei den jungen Patienten und hatten neben kleinen Leckereien auch für jedes Kind einen Teddy dabei.
    Jennifer Geerties und Lonneke Sloetjes lenken beim Mau Mau-Spielen ab (Foto: SSC)

    Am gestrigen Nachmittag war viel los auf der Kinderkrankenstation der Helios Kliniken Schwerin: Die Spielerinnen und Trainer des Schweriner SC waren auf Weihnachtsbesuch bei den jungen Patienten und hatten neben kleinen Leckereien auch für jedes Kind einen Teddy dabei.

    Nach einer kurzen Begrüßung im Spielzimmer durch Oberarzt Dr. Bernd Schenk ging es dann auf die Station und in die Zimmer. Um die 30 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre werden momentan in den Helios Kliniken behandelt und um ein wenig vom Klinikalltag abzulenken, nutzten die Volleyballerinnen die Möglichkeit, sich mit den Patienten zu unterhalten, mit ihnen Karten zu spielen oder auch Weihnachtssterne zu basteln.

    Von großem Interesse waren auch die Informationen zur Kinderstation und dem Aufenthalt dort: So gibt es eine Klinikschule, damit nicht zu viel Unterrichtsstoff verpasst wird und für diejenigen, die das Bett nicht verlassen können, kommen die Lehrer sogar ins Zimmer. Im Spielzimmer stehen den kleinen Patienten zahlreiche Spielzeuge zur Verfügung, aber auch regelmäßige Bastelnachmittage - jede Spielerin bekam einen selbstgebastelten Stern geschenkt - und Besuche des Klinikclowns lenken ein wenig vom eigentlich Grund des Aufenthaltes ab.

    Die Mannschaft des Schweriner SC möchte allen Kindern gute Besserung und auch den Eltern alles Gute wünschen und bedankt sich auch beim Team der Kinderstation für die herzlichen Stunden auf der Kinderstation.

    epe für den Schweriner SC

    SSC @ facebook

    SSC @ google+

    17.12.2014 15:36
  • Volleyball Bundesliga weiter bei ARD und ZDF
    VBL-News
    Die TV-Bilder der Volleyball Bundesliga sind auch zukünftig im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen. Der Ligaverband hat seinen Rahmenvertrag mit der SportA, der Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF, bis Ende der Saison 2016/17 verlängert. Die Vereinbarung beinhaltet die Spiele der 1. und 2. Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer. Sie regelt die Nachverwertung für das Erste, die ARD-Landesrundfunkanstalten sowie das ZDF.

    Die TV-Bilder der Volleyball Bundesliga sind auch zukünftig im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen. Der Ligaverband hat seinen Rahmenvertrag mit der SportA, der Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF, bis Ende der Saison 2016/17 verlängert.

    Die Vereinbarung beinhaltet die Spiele der 1. und 2. Volleyball Bundesliga der Frauen und Männer. Sie regelt die Nachverwertung für das Erste, die ARD-Landesrundfunkanstalten sowie das ZDF.

    Klaus-Peter Jung freut sich über die Verlängerung des Rahmenvertrages mit der SportA (Foto: Photo Wende)

    Klaus-Peter Jung freut sich über die Verlängerung des Rahmenvertrages mit der SportA (Foto: Photo Wende)

    "Mit den TV-Bildern im öffentlich-rechtlichen Fernsehen erreichen wir ein riesiges Publikum", freut sich Klaus-Peter Jung, Geschäftsführer der Volleyball Bundesliga. "Die Zusammenarbeit hat in den vergangenen Jahren sehr gut funktioniert. Doch nach der Verabschiedung des Masterplans im Juni hat das Interesse stark zugenommen. Aus diesem Grund wurde der Vertrag diesmal um drei Jahre verlängert. Das sorgt für mehr Planungssicherheit bei Teams, Sponsoren und Sendern."

    Besonders die Landesrundfunkanstalten haben die Volleyball-Berichterstattung in den letzten Monaten deutlich gesteigert. Aber auch in ARD und ZDF waren Bilder aus Deutschlands Volleyball-Arenen zu sehen. "Ein Ziel des Masterplans war es, mehr mediale Aufmerksamkeit zu erreichen", so Jung. "Genau das ist eingetreten."

    Für die Volleyball Bundesliga haben sich die Konditionen insgesamt verbessert. Über die genauen finanziellen Inhalte des mit der SportA ausgehandelten Vertrages wurde jedoch Stillschweigen vereinbart.

    17.12.2014 15:36
  • Lüneburg im Halbfinale
    Pokal | VBL-News
    Die SVG Lüneburg hat bei den Männern als vierte Mannschaft das Halbfinale des DVV-Pokals erreicht. Das Team aus Niedersachsen setzte sich am Dienstagabend mit 3:1 (25:13, 19:25, 25:19, 25:18) beim SV Fellbach (2. Volleyball Bundesliga Süd) durch. Damit spielt der Erstligist am 28. Dezember gegen die SWD powervolleys Düren um den Einzug ins Finale, das am 1. März 2015 im GERRY WEBER STADION in Halle/Westfalen stattfindet.

    Die SVG Lüneburg hat bei den Männern als vierte Mannschaft das Halbfinale des DVV-Pokals erreicht. Das Team aus Niedersachsen setzte sich am Dienstagabend mit 3:1 (25:13, 19:25, 25:19, 25:18) beim SV Fellbach (2. Volleyball Bundesliga Süd) durch. Damit spielt der Erstligist am 28. Dezember gegen die SWD powervolleys Düren um den Einzug ins Finale, das am 1. März 2015 im GERRY WEBER STADION in Halle/Westfalen stattfindet.

    Am 1. März 2015 findet in Halle/Westfalen das DVV-Pokalfinale statt (Foto: Conny Kurth)

    Am 1. März 2015 findet das DVV-Pokalfinale statt. Ist Lüneburg zum ersten Mal dabei? (Foto: Conny Kurth)

    Die DVV-Pokal-Halbfinals der Männer im Überblick:

    SVG Lüneburg - SWD powervolleys Düren

    TV Ingersoll Bühl - VfB Friedrichshafen

    Die Eintrittskarten und VIP-Tickets für die Finalspiele, die gemeinsam vom Deutschen Volleyball-Verband und der Volleyball Bundesliga ausgetragen werden, sind über die telefonische Hotline 01806-999 0000 (0,20 EUR/Verbindung aus dt. Festnetz / max. 0,60 EUR/Verbindung aus dt. Mobilfunknetz) erhältlich. Das Ticketmaster-Call-Center ist von Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 22:00 Uhr sowie am Wochenende und an Feiertagen von 09:00 bis 20:00 Uhr erreichbar. Online sind die Eintritts- und VIP-Karten über www.ticketmaster.de und www.gerryweber-world.de verfügbar.

    17.12.2014 15:15
  • Absolutes Spitzenspiel wartet: DSC reist zum VC Wiesbaden
    VC Wiesbaden vs. Dresdner SC, 17.12.14, 1. BLF
    Ein wirkliches Top-Duell erwartet den Dresdner SC am Mittwoch um 19.00 Uhr in der Volleyball Bundesliga. Das Team von Trainer Alexander Waibl tritt beim VC Wiesbaden an. Das vorgezogene Spiel der Rückrunde ist gleichzeitig die Begegnung zwischen dem Spitzenreiter und dem Tabellenzweiten. Der DSC führt das Klassement nach neun Partien ungeschlagen mit 25 Punkten und 27:9-Sätzen an. Wiesbaden lauert dahinter mit 22 Zählern und einem Satzverhältnis von 25:10.
    Bei der letzten Begegnung beider Teams gewann der DSC vor heimischem Publikum mit 3:1 (Foto: Matthias Rietschel)

    Ein wirkliches Top-Duell erwartet den Dresdner SC am Mittwoch um 19.00 Uhr in der Volleyball Bundesliga. Das Team von Trainer Alexander Waibl tritt beim VC Wiesbaden an. Das vorgezogene Spiel der Rückrunde ist gleichzeitig die Begegnung zwischen dem Spitzenreiter und dem Tabellenzweiten. Der DSC führt das Klassement nach neun Partien ungeschlagen mit 25 Punkten und 27:9-Sätzen an. Wiesbaden lauert dahinter mit 22 Zählern und einem Satzverhältnis von 25:10.

    In der laufenden Spielzeit hat die Mannschaft von Trainer Andreas Vollmer erst eine Niederlage eingesteckt. Und die kassierte das Team am 15. November beim 1:3 in der Dresdner Margon Arena. Zwei Satzbälle hatte der VC im vierten Durchgang bereits, doch die wehrte der DSC ab und sicherte sich mit dem dritten Matchball drei wertvolle Punkte.

    Nicht nur deshalb erwartet Alexander Waibl am Mittwoch erneut eine richtig schwere Aufgabe. "Wir haben permanent englische Wochen hinter uns und treffen auf ein ausgeruhtes Team. Es waren immer enge Spiele zwischen beiden Mannschaften. Wiesbaden spielt in der Block- und Feldabwehr sehr gut, sodass man zu keinen leichten Punkten kommt und sich alles hart erarbeiten muss", weiß der Coach.

    Mit der Niederländerin Karine Muijlwijk, der ehemaligen deutschen Nationalspielerin Regina Mapeli Burchardt und der Finnin Pauliina Vilponen ist Wiesbaden im Angriff außerordentlich gut besetzt. Auf der Mittelblockposition überzeugen Nationalspielerin Jennifer Pettke und Rebecca Schäperklaus, die beim Hinspiel die silberne MVP-Medaille erhielt. Im Zuspiel sind die Hessinnen mit der Finnin Kaisa Alanko und der Tschechin Iveta Halbichova gut und ausgeglichen besetzt.

    Der Deutsche Meister muss weiterhin auf Katharina Schwabe, Chloe Ferrari und Steffi Kuhn verzichten. "Für uns ist es wichtig, dass wir die schon in Suhl zu sehende positive Entwicklung weiter fortsetzen. Wir arbeiten immer noch hart daran, uns aus unserem kleinen Loch wieder zu befreien", erklärt Alexander Waibl.

    Auf eine Neuheit darf sich der DSC am Mittwoch freuen: Es geht nicht mehr in die ungeliebte Halle am 2. Ring, sondern gespielt wird in der im Juli neu eröffneten Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit in Wiesbaden.  Exakt 2.105 Zuschauer fasst das Schmuckstück. Bislang ist der VC in der neuen Heimat ungeschlagen.

    Für alle Fans, die das Spitzenspiel keinesfalls verpassen möchten, sei der Livestream von Sportdeutschland.tv wärmstens empfohlen. Für all diejenigen, die leider nicht über die technischen Voraussetzungen verfügen, steht der Live-Ticker der Volleyball Bundesliga bereit.

    Bereits am 20. Dezember gibt es für alle Fans dann aber wieder die Möglichkeit, ihre Lieblinge live zu bestaunen. Denn um 17.30 Uhr steigt die Partie gegen VT Aurubis Hamburg. Für den DSC ist es das letzte Heimspiel des Jahres. Denn nach dem Weihnachtsfest reist die Mannschaft am 30. Dezember zu Rekordmeister Schwerin.

    16.12.2014 15:11
  • 2 Top-Spiele innerhalb von 4 Tagen – Zum Auftakt kommt der Tabellenführer zum VCW
    VC Wiesbaden vs. Dresdner SC, 17.12.14, 1. BLF
    Der hessische Bundesligist aus Wiesbaden hat bis zur weihnachtlichen Bescherung noch zwei sportliche „Brocken“ in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit zu bewältigen: Mittwoch, den 17.12.2014 um 19 Uhr gegen den Dresdner SC und am Samstag, den 20.12.2014 um 19 Uhr gegen Allianz MTV Stuttgart.
    VC Wiesbaden empfängt am Mittwochabend den Deutschen Meister

    Der hessische Bundesligist aus Wiesbaden hat bis zur weihnachtlichen Bescherung noch zwei sportliche "Brocken" in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit zu bewältigen: Mittwoch, den 17.12.2014 um 19 Uhr gegen den Dresdner SC und am Samstag, den 20.12.2014 um 19 Uhr gegen Allianz MTV Stuttgart.

    Vier Tage nach dem sensationellen Auswärtssieg beim Schweriner SC tritt die Mannschaft von VCW-Trainer Andi Vollmer beim "A.B.S. Global Factoring AG - Spieltag" am Mittwochabend gegen den Dresdner SC an.

    A.B.S. Global Factoring AG ist der langjährige Hauptsponsor des VC Wiesbaden, unterstützt den hessischen Bundesligisten seit über zehn Jahren. Vorstandsvorsitzender Thorsten Klindworth ist gespannt auf das vorweihnachtliche Spitzenspiel, in dem das Team vom VC Wiesbaden als Tabellenzweiter auf den Tabellenersten und amtierenden Deutschen Meister vom Dresdner SC trifft: "Wir freuen uns auf eine mitreißende Partie und hoffen, dass der VCW vor heimischer Kulisse für die Hinspiel-Niederlage Revanche nehmen kann. Wir drücken auf alle Fälle fest die Daumen und wollen auch den anwesenden Mitarbeitern unserer ausländischen Tochtergesellschaften beweisen, wie schlagkräftig Wiesbaden sein kann."

    Das 6. Heimspiel des VC Wiesbaden ist ein vorverlegtes Rückrundenspiel, und somit kommt es innerhalb von vier Wochen zum zweiten Aufeinandertreffen beider Mannschaften. Das Hinrunden-Spiel fand am 15.11. in Dresden statt. Der VC Wiesbaden musste in der sächsischen Landeshauptstadt seine bisher einzige Saison-Niederlage einstecken. Auf hohem sportlichem Niveau und mit sehr emotionaler Anspannung neben dem Feld gewann der Dresdner SC mit 3:1 (23:25, 25:23, 25:20 und 28:26).

    Das Team von Spielführerin Regina Mapeli Burchardt hat somit eine neue Möglichkeit die vergebene Siegchance in Dresden zu korrigieren, denn das sehr knapp verlorene Spiel in der Hinrunde hat ihrem Team nicht gepasst. Die Formkurve des VC Wiesbaden ist bisher relativ stabil. "Mit dem zuletzt klaren Heimsieg gegen Hamburg, sowie dem starken Finish und Sieg über fünf Sätze in Schwerin" freut sich VCW-Trainer Andi Vollmer nun auf die bevorstehenden Aufgaben. In heimischer Halle ist sein Team noch ungeschlagen und daran soll sich bis Weihnachten auch nichts ändern. Dass das kein Selbstläufer ist, wissen die Volleyballerinnen des VCW, jedoch berufen sie sich auf ihre bisherige Stärke: Ein starkes und kompaktes Kollektiv, dass den Weg zum Siegen realisieren kann. VCW-Trainer Andi Vollmer analysiert: "Wir haben es gegen den Deutschen Meister schon im letzten Jahr mit zwei Siegen sehr gut gemacht. Auch in dieser Saison können wir mit einer guten Leistung auf Augenhöhe mit dem Champions League-Team mithalten - wir sind von daher voller Vorfreude auf das Top-Spiel der Bundesliga und dem damit hoffentlich verbundenen vollen Haus in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit."

    Tickets gibt es unter www.vc-wiesbaden.de, in der Geschäftsstelle des VC Wiesbaden, an allen ADticket-Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse.
    Das Spiel ist unter VBL.TV live zu sehen und wird von Daniel R. Schmidt kommentriert.

    16.12.2014 11:40
  • NETZHOPPERS belegen Platz zwei bei "Brandenburgs Mannschaft des Jahres"
    NETZHOPPERS KW-Bestensee
    Die Sportjournalisten Brandenburgs haben die NETZHOPPERS KW-Bestensee auf Platz zwei zur „Mannschaft des Jahres“ gewählt - die Erfolge der Volleyballer im Sportjahr 2014 wurden auf der Potsdamer Sportgala gewürdigt. „Es war schon toll, dass wir überhaupt nominiert waren“, erzählt Dr. Edmund Ahlers, Vorstandsvorsitzender der NETZHOPPERS, „und dass wir dann tatsächlich den zweiten Platz belegen, macht uns wirklich sehr stolz.“
    Auszeichnung für die NETZHOPPERS: "Mannschaft des Jahres 2014". Den Preis nahmen Athletiktrainer Rainer Latzke, der Vorstandsvorsitzende Dr. Edmund Ahlers und Paul Beisert entgegen (Foto: MAZ online)

    Die Sportjournalisten Brandenburgs  haben die NETZHOPPERS KW-Bestensee auf Platz zwei zur "Mannschaft des Jahres" gewählt - die Erfolge der Volleyballer im Sportjahr 2014 wurden auf der Potsdamer Sportgala gewürdigt. "Es war schon toll, dass wir überhaupt  nominiert waren", erzählt Dr. Edmund Ahlers, Vorstandsvorsitzender der NETZHOPPERS, "und dass wir dann tatsächlich den zweiten Platz belegen, macht uns wirklich sehr stolz."

    Video-Botschaft von Herrsching nach Potsdam

    Auf der diesjährigen Sportgala des Landessportbundes (LSB) und der Sporthilfe Land Brandenburg wurden am Samstagabend in Potsdam die Sportlerinnen und Sportler sowie das Team des Jahres 2014 geehrt.  Bei der Abstimmung der Brandenburger Sportjournalisten landeten die Volleyballer der NETZHOPPERS KW-Bestensee auf dem zweiten Platz bei der Wahl zur "Mannschaft des Jahres" hinter den Seriensiegrinnen von Turbine Potsdam, die bereits zum zehnten Mal den Titel einheimsten.

    => weiterlesen auf netzhoppers.org

    14.12.2014 21:18
shoepassion

Bunter Nachmittag mit der Lebenshilfe

Dresdner SC

Glückliche Gesichter am Mittwochabend in der EnergieVerbund Arena: Mit Unterstützung der Landeshauptstadt Dresden sowie der HOGASPORT GmbH hatte die Initiativgruppe "Dresdner Mannschaftsspitzensport" zu einem bunten Nachmittag in die Dresdner Eisarena geladen.

18.12.2014 15:58

Pirates empfangen DVV-Pokal Halbfinalist SVG Lüneburg

CV Mitteldeutschland vs. SVG Lüneburg, 20.12.14, 1. BLM

Das erste Rückrundenspiel der Saison 2014/2015 steht für die Piraten an. Zu Gast in der Festung Spergau wird die SVG Lüneburg sein. Das Team um Headcoach Stefan Hübner sorgte als Zweitliga-Aufsteiger mit einem starken Entrée durchaus für eine Überraschung in der 1. Bundesliga. Nicht nur, dass sie derzeit Platz 6 der Tabelle bestreiten, auch konnten sie sich im DVV-Pokal unter die letzten 4 Mannschaften spielen und stehen nun im Halbfinale.

18.12.2014 14:30

Tolle Stimmung beim Fantraining

Schweriner SC

Knapp 50 Fans folgten der Einladung des Schweriner SC am gestrigen Mittwochabend zum gemeinsamen Training und anschließender Autogrammstunde in der Schweriner Volleyballarena. Die Mannschaft wollte sich auf diesem Wege bei all ihren treuen Fans bedanken und gemeinsam ein paar schöne Volleyballmomente erleben.

18.12.2014 14:26

Der VCW unterliegt im Heimspiel dem Dresdner SC mit 1:3

VC Wiesbaden vs. Dresdner SC, 17.12.14, 1. BLF

Im gestrigen Top-Spiel gegen den Dresdner SC mußte sich der VC Wiesbaden mit 1:3 (17:25, 25:21, 25:27, 21:25) geschlagen geben. 1.874 Zuschauern erlebten sieben Tage vor Heiligabend in der Sporthalle am Platz der Deutschen Einheit eine spannende Partie.

18.12.2014 11:45

Pokalspektakel mit Parkplatznot

SV Fellbach vs. SVG Lüneburg, 16.12.14, POK M

Zweitliga-Mannschaft und Abteilung des SV Fellbach profitieren von der 1:3-Niederlage gegen den Erstligisten SVG Lüneburg. Wie in vergangenen Zeiten ist an diesem besonderen Abend mal wieder richtig viel los - draußen und drinnen.

18.12.2014 11:31

Weitere Artikel finden Sie im Archiv.

Archiv

MIKASA