• "Wir wollen als Sieger vom Feld gehen"
    BERLIN RECYCLING Volleys vs. VfB Friedrichshafen, 30.04.15, 1. BLMPO
    Es ist angerichtet: am Sonntag (3. Mai, 14.30 Uhr) empfängt der VfB Friedrichshafen im alles entscheidenden Spiel der Meisterschaft die Berlin Recycling Volleys. Den drohenden Matchball der Hauptstädter konnten die Häfler in einem mehr als zwei Stunden andauernden Spiel am Donnerstagabend abwehren – jetzt wollen sie den Titelgewinn in Friedrichshafen perfekt machen. Gut 800 Tickets sind noch im freien Verkauf, Karten können am Samstag (2. Mai) von 9-14 Uhr auf der Geschäftsstelle der VfB Friedrichshafen Volleyball GmbH erworben werden
    Gemeinsam packen wir das - der Wille ist groß / Foto Katz

    Es ist angerichtet: am Sonntag (3. Mai, 14.30 Uhr) empfängt der VfB Friedrichshafen im alles entscheidenden Spiel der Meisterschaft die Berlin Recycling Volleys. Den drohenden Matchball der Hauptstädter konnten die Häfler in einem mehr als zwei Stunden andauernden Spiel am Donnerstagabend abwehren - jetzt wollen sie den Titelgewinn in Friedrichshafen perfekt machen. Gut 800 Tickets sind noch im freien Verkauf, Karten können am Samstag (2. Mai) von 9-14 Uhr auf der Geschäftsstelle der VfB Friedrichshafen Volleyball GmbH erworben werden

    Empfangen wurden sie, als ob die Deutsche Meisterschaft schon entschieden sei. Am Freitagnachmittag landete die Mannschaft des VfB am Flughafen in Friedrichshafen und wurde trotz Regens von einer Fangruppe in Empfang genommen. Blau-weiß leuchtete die Fahne der Häfler von der Flughafenterrasse und die Fangesänge waren durch die Türen des Fliegers zu hören. "Ehrlich", fragte Mittelblocker Maxi Gauna und freute sich sichtlich über den Empfang am Bodensee. 

    Weiterlesen auf: www.vfb-volleyball.de

    01.05.2015 17:35
  • Friedrichshafen erzwingt Entscheidungsspiel
    BERLIN RECYCLING Volleys vs. VfB Friedrichshafen, 30.04.15, 1. BLMPO
    In der „best of five“-Finalserie zwischen den BR Volleys und dem VfB Friedrichshafen bleibt es spannend.
    Foto: Eckhard Herfet, Berlin

    In der "best of five"-Finalserie zwischen den BR Volleys und dem VfB Friedrichshafen bleibt es spannend: Der Rekordmeister vom Bodensee setzte sich im vierten Finalspiel in einem mit 8.553 Zuschauern ausverkauften Berliner "Volleyballtempel" mit 3:2 (25:20, 21:25, 27:25, 23:25, 14:16) gegen den Gastgeber durch und glich damit zum 2:2 aus. Somit kommt es am Sonntagnachmittag (03. Mai um 14. 30 Uhr) in Friedrichshafen zu einem alles entscheidenden fünften Duell um den Titelgewinn.

    Weiterlesen auf www.br-volleys.de

    01.05.2015 04:33
  • Kontinuität auch im Zuspiel: Mona Elwassimy bleibt ein Roter Rabe
    Rote Raben Vilsbiburg
    Die Roten Raben treiben die Planungen für ihren Bundesliga-Kader 2015/16 weiter zielstrebig voran. Mit der Vertragsverlängerung von Mona Elwassimy konnte Geschäftsführer André Wehnert jetzt eine weitere wichtige Personalie klären. „Dass Mona bleibt, bedeutet für uns Kontinuität auf der Zuspielposition auf stabil gutem Niveau“, betont der Manager.
    Unter den sportlichen Fittichen von Trainer Jonas Kronseder will Mona Elwassimy mit den Roten Raben eine erfolgreiche Saison 2015/16 spielen. (Foto: Michael Stolzenberg)

    Die Roten Raben treiben die Planungen für ihren Bundesliga-Kader 2015/16 weiter zielstrebig voran. Mit der Vertragsverlängerung von Mona Elwassimy konnte Geschäftsführer André Wehnert jetzt eine weitere wichtige Personalie klären. "Dass Mona bleibt, bedeutet für uns Kontinuität auf der Zuspielposition auf stabil gutem Niveau", betont der Manager.

    Auch Jonas Kronseder freut sich. Er schätze Mona Elwassimy menschlich und sportlich "sehr", so der Vilsbiburger Cheftrainer. "Ich weiß, wie sie arbeitet und woran wir arbeiten müssen, damit sie sich noch weiter entwickelt."

    Die 25-jährige gebürtige Münchnerin mit ägyptischen Wurzeln war im Januar während der Saison vom Ligarivalen Köpenicker SC zu den Roten Raben gekommen. Sie avancierte auf Anhieb zur Stammspielerin und hob die Offensivaktionen des Deutschen Pokalsiegers von 2014 mit ihrem variantenreichen Zuspiel auf ein höheres Level. Zudem brachte sie mit ihrer positiven, dynamischen Ausstrahlung frische Energie ins Team.

    Mona Elwassimy ist nach Lena Stigrot und Neuzugang Srna Markovic aus Aachen mittlerweile die dritte Spielerin, die die Roten Raben für die kommende Saison unter Vertrag genommen haben. Coach Jonas Kronseder hat ein Arbeitspapier für zwei Jahre (plus Option auf ein drittes) unterzeichnet. Mit weiteren personellen Weichenstellungen im Raben-Nest ist in den nächsten Tagen und Wochen zu rechnen. 

    30.04.2015 13:58
  • Sie haben mehr: Der DSC ist Deutscher Meister 2015 und verteidigt die Schale
    Dresdner SC vs. Allianz MTV Stuttgart, 29.04.15, 1. BLFPO
    Mit dem Motto "Wir wollen mehr" ging es in die Playoffs, am Ende haben die Volleyballerinnen des Dresdner SC Geschichte geschrieben und zum ersten Mal den Meistertitel verteidigt.
    DSC Voleyball Damen bejubeln den vierten Meistertitel der Vereinsgeschichte (Foto: Dresdner SC)

    Das Team von Trainer Alexander Waibl setzte sich in einem an Spannung und Dramatik kaum zu überbietenden dritten Finalspiel mit 3:2 (28:26, 17:25, 25:23, 27:25, 15:12) gegen Allianz MTV Stuttgart durch.

    Herzlichen Glückwunsch auch an den Pokalsieger zu einer tollen und erfolgreichen Saison sowie zu den starken Leistungen in der Finalserie.

    Wie schon im vergangenen Jahr war es der Kanadierin Shanice Marcelle vorbehalten, nach 139 Minuten den ersten Matchball im gegnerischen Feld zu versenken. Sie wurde nach dem Spiel mit der goldenen MVP-Medaille für die wertvollste Spielerin ausgezeichnet. Auf gegnerischer Seite erhielt Renata Sandor diese Ehrung.

    30.04.2015 12:37
  • SWD powervolleys: Jan-Philipp Marks bleibt
    BERLIN RECYCLING Volleys vs. SWD powervolleys DÜREN, 09.04.15, 1. BLMPO
    Außenangreifer Jan-Philipp Marks verlängert seinen Vertrag beim Volleyball-Bundesligisten SWD powervolleys Düren um ein Jahr. Darauf haben sich der Spieler und der Verein geeinigt.
    Sie spielen auch in der kommenden Saison Seite an Seite: Matthias Pompe (l.) und Jan-Philipp Marks (Foto: SWD powervolleys Düren)

    Außenangreifer Jan-Philipp Marks verlängert seinen Vertrag beim Volleyball-Bundesligisten SWD powervolleys Düren um ein Jahr. Darauf haben sich der Spieler und der Verein geeinigt. Der 23-Jährige ist damit Spieler Nummer sieben aus dem aktuellen Kader, der einen Vertrag für die nächste Saison hat. Weitere Gespräche laufen. Aus Sicht der Dürener Verantwortlichen war es absolut wünschenswert, Marks auch in der kommenden Saison an Bord zu haben; vor allem aufgrund der starken Entwicklung, die er in seinem ersten Dürener Jahr genommen hat. "Zuletzt hat er eine immer größere Rolle im Team gespielt und hat in den Playoffs gezeigt, dass er auf dem Feld Verantwortung übernehmen kann", sagt der künftige Dürener Trainer Anton Brams über seinen ehemaligen und künftigen Spieler. Brams und Marks haben schon bei der Junioren-Nationalmannschaft und an der Uni von Hawaii zusammen gearbeitet. In der Rückrunde und in den Playoffs sorgte "JP" Marks mit seinem explosiven Armzug und den daraus resultierenden harten Angriffen für Furore. Und er überzeugte, weil er trotz Bänderriss stark spielte. Diese Entwicklung des Angreifers war auch anderen Teams nicht verborgen geblieben. Trotz einiger interessanter Anfragen hat sich Jan-Philipp Marks aber schon frühzeitig auf Düren festgelegt. Dafür nennt er zwei Gründe. Zum einen das, was er in Düren in den vergangenen Monaten erlebt hat. "Wir hatten wirklich Spaß mit der Mannschaft, die Fans in Düren sind cool, das Umfeld auch", spricht der 1,97 Meter große Volleyballer von einem hohem Wohlfühlfaktor, der zum sportlichen Erfolg dazu komme. Grund Nummer zwei heißt Anton Brams. "Als ich erfahren habe, dass er in Düren Trainer wird, da habe ich nicht mehr lange überlegt, sondern zugesagt", sagt Jan-Philipp Marks. "Ich will mich weiterentwickeln. bin mir sicher, dass Anton da mit mir sehr gezielt arbeiten wird. Und ich bin überzeugt davon, dass wir in Düren in der nächsten Saison mindestens genau so viel Spaß haben werden wie in dieser."

    30.04.2015 09:13
  • Dresdner SC holt sich die Meisterschaft
    VBL-News
    Nach 1999, 2007 und 2014 werden die DSC Volleyball Damen zum vierten Mal Deutscher Meister! Die Volleyballerinnen aus Sachsen erkämpften am Mittwoch vor heimischer Kulisse gegen den Allianz MTV Stuttgart einen 3:2-Erfolg (28:26, 17:25, 23:25, 27:25 und 15:12). In der mit 3.000 Zuschauern restlos ausverkauften Margon Arena war es der dritte Sieg im dritten Spiel der Best-of-Five-Finalserie um den Titel.

    Nach 1999, 2007 und 2014 werden die DSC Volleyball Damen zum vierten Mal Deutscher Meister! Die Volleyballerinnen aus Sachsen erkämpften am Mittwoch vor heimischer Kulisse gegen den Allianz MTV Stuttgart einen 3:2-Erfolg (28:26, 17:25, 23:25, 27:25 und 15:12). In der mit 3.000 Zuschauern restlos ausverkauften Margon Arena war es der dritte Sieg im dritten Spiel der Best-of-Five-Finalserie um den Titel.

    Dresden jubelt (Foto: Holger Schulze, A.F.B.media GmbH)

    Dresden jubelt über die Deutsche Meisterschaft (Foto: Holger Schulze, A.F.B.media GmbH)

    Das Aufeinandertreffen war vom ersten Ballwechsel an kaum an Spannung zu überbieten. Dresden führte zwar im ersten Satz zu den technischen Auszeiten (8:3 und 16:12) recht deutlich, doch das Gästeteam kämpfte sich immer wieder heran. Bei 24:23 hatte Stuttgart sogar Satzball, doch die Dresdnerinnen behielten mit einer direkt verwandelten Abwehraktion von Myrthe Schoot doch noch mit 28:26 die Oberhand.

    Im zweiten Durchgang präsentierte sich der Allianz MTV Stuttgart bärenstark und gewann mit 25:17. Der dritte Satz verlief sehr ausgeglichen, doch erneut verbuchten die Gäste aus Baden-Württemberg mit 25:23 das bessere Ende für sich. Dabei war es vor allem Außenangreiferin Renata Sandor, die immer wieder glänzte.

    Auch im vierten Durchgang schenkten sich beide Teams nichts. Am Ende war es aber die Dresdnerin Michelle Bartsch, die mit einem Schmetterball zum 27:25 für den Satzausgleich sorgte.

    Im Tiebreak erarbeiteten sich die Stuttgarterinnen einen Vorsprung. Dann schlug die große Stunde von Shanice Marcelle, die in dieser Saison recht selten zur Startformation der Gastgeberinnen gehörte. Der kanadischen Außenangreiferin gelangen nach 11:12-Rückstand vier Punkte in Folge. Mit 15:12 entschied der Dresdner SC das Match so doch noch für sich und durfte sich als Meister feiern lassen.

    "Ich habe immer sehr hart trainiert und auf diese Chance gehofft", jubelte die 24-jährige Marcelle hinterher. "Großartig, dass es heute so gut gelaufen ist."

    Großes Lob und Glückwünsche gab es auch von den Verantwortlichen der Volleyball Bundesliga. Präsident Michael Evers: "Ich gratuliere dem Dresdner SC zur zweiten Deutschen Meisterschaft in Folge. Das Spiel war an Spannung kaum zu überbieten." VBL-Geschäftsführer Klaus-Peter Jung ergänzte: "Das war hochklassig und beste Werbung für den Volleyballsport."

    30.04.2015 00:26
shoepassion

Skurios bleiben Skurios

Skurios Volleys Borken

Borkens Zweitliga-Volleyballerinnen wollen auch in Zukunft furios und furchtlos bleiben. Auf jeden Fall aber bleiben sie Skurios. Das Borkener Möbelhaus Kerkfeld verlängert sein Engagement als Premium-Sponsor und Namensgeber der Skurios Volleys Borken bis 2017.

03.05.2015 15:49

Weltklasselibero Tille wechselt nach Herrsching

TSV Herrsching

Nach Patrick Steuerwald verkündet der TSV Herrsching nun seinen zweiten hochkarätigen Neuzugang für die Saison 2015/2016. Zukünftig wird Nationalspieler und Weltklasse-Libero Ferdinand Tille für die Herrschinger auflaufen.

03.05.2015 11:05

proWIN Volleys TV Holz auf Trainersuche - Doris Wandel gibt Verantwortung ab

proWIN Volleys TV Holz

Paukenschlag bei den proWIN Volleys TV Holz. Erfolgstrainerin Doris Wandel hört zum 30. April auf! Damit zieht Wandel die Konsequenz aus aufgetretenen Differenzen mit der Mannschaft, die einer weiteren konstruktiven Zusammenarbeit und einer gemeinsamen Zukunft entgegenstehen.

02.05.2015 09:35

Showdown am Bodensee

VfB Friedrichshafen vs. BERLIN RECYCLING Volleys, 03.05.15, 1. BLMPO

Die Entscheidung um die Deutsche Meisterschaft 2015 zögert sich bis zum letzten Moment hinaus.

01.05.2015 23:57

Friedrichshafen im richtigen Moment eiskalt!

VBL-News

Berlin unterlag Friedrichshafen im Tiebreak (Foto: Eckhard Herfet, www.foto-herfet.de) Die Berlin Recycling Volleys haben den ersten Matchball zum Titelgewinn vergeben. Die Hauptstädter unterlagen am Donnerstagabend dem zwölfmaligen Deutschen Meister VfB Friedrichshafen im vierten Playoff-Finalspiel der Saison 2014/15 mit 2:3 (25:20, 21:25, 27:25, 23:25, 14:16). Damit steht es in der Best-of-5-Serie 2:2-Unentschieden. Die Entscheidung, wer in dieser Saison den Titel holt, wurde somit auf Sonntag vertagt.

01.05.2015 20:25

Weitere Artikel finden Sie im Archiv.

Archiv

MIKASA