• Ehrenvolle Einladung von Landtagspräsidentin Barbara Stamm
    Rote Raben Vilsbiburg
    Das war ein besonderer Abend und eine Ehre für die Roten Raben: Beim Regionalempfang des bayerischen Landtagpräsidiums am Montagabend in Bad Gögging zählten sie in Person von Geschäftsführer André Wehnert und Nationalspielerin Lena Stigrot zu den geladenen Gästen.
    Sport und Politik im sympathischen Gespräch: Raben-Geschäftsführer André Wehnert und Nationalspielerin Lena Stigrot mit der bayerischen Landtagspräsidentin Barbara Stamm (Foto: Heinrich Trapp)

    Das war ein besonderer Abend und eine Ehre für die Roten Raben: Beim Regionalempfang des bayerischen Landtagpräsidiums am Montagabend in Bad Gögging zählten sie in Person von Geschäftsführer André Wehnert und Nationalspielerin Lena Stigrot zu den geladenen Gästen.

    Einen Tag lang rückten Barbara Stamm, die Präsidentin des Bayerischen Landtags, ihre Stellvertreter und ihr Stab den Regierungsbezirk Niederbayern in den Mittelpunkt. Nach Terminen im Rottal und in Mainkofen stand am Abend der Empfang im Hotel Monarch in Bad Gögging auf dem Programm. Rund 300 Gäste aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen waren der Einladung aus München gefolgt.

    Mittendrin: André Wehnert und Lena Stigrot vom Deutschen Volleyball-Pokalsieger Rote Raben Vilsbiburg. Die beiden hatten sogar Gelegenheit zu einem Gespräch mit Landtagspräsidentin Stamm, wobei sich die Politikerin wegen ihrer unterfränkischen Herkunft eher als Kennerin des Würzburger Basketballs zu erkennen gab. Sie zeigte aber auch großes Interesse an den enormen Erfolgen der Vilsbiburger Volleyballerinnen. 

    30.09.2014 14:52
  • Netzhoppers läuten nach Platz zwei in Dresden letzte Vorbereitungsphase ein
    NETZHOPPERS KW-Bestensee
    Fünf Spiele in zwei Tagen, ein international hochkarätig besetztes Teilnehmerfeld und am Ende gab es den etwas kleineren Pokal: Der Volleyball Bundesligist Netzhoppers KW-Bestensee hat beim Vorbereitungsturnier in Dresden den zweiten Platz belegt.
    Kapitän Manuel Rieke freut sich über den Pokal und über die spielerischen Fortschritte seines Teams (Foto: netzhoppers.org)

    Fünf Spiele in zwei Tagen, ein international hochkarätig besetztes Teilnehmerfeld und am Ende gab es den etwas kleineren Pokal: Der Volleyball Bundesligist Netzhoppers KW-Bestensee hat beim Vorbereitungsturnier in Dresden den zweiten Platz belegt.

    "Eine deutliche Steigerung "

    Die Netzhoppers KW-Bestensee basteln weiterhin an einem erfolgreichen Saisonstart und haben am vergangenen Wochenende in Dresden noch einmal viel Spielpraxis gesammelt. Der Ligakonkurrent Cloud&Heat Volleys Dresden war Gastgeber des international besetzten Vorbereitungsturniers, bei dem die Netzhoppers von fünf Mannschaften den zweiten Platz belegten.

    "Im Vergleich zu dem Turnier in Coburg vergangene Woche haben wir uns deutlich gesteigert", meinte Außenangreifer Arvid Kinder. "Teilweise haben wir schon ganz ordentlich gespielt und haben gesehen, dass wir in der Vorbereitung auf einem guten Stand sind. Dort müssen wir aber jetzt auch weiter arbeiten", so der 33-Jährige weiter. Sein Trainerstab um Headcoach Mirko Culic und Athletiktrainer Rainer Latzke teilte die insgesamt zwölf Wochen lange Vorbereitung in drei Phasen ein, von der jetzt die letzte beginnt und die mit dem ersten Saisonspiel gegen den TV Rottenburg am 26. Oktober (16.00 Uhr, Landkost-Arena Bestensee) endet.

    Schockmoment im Finale

    Auch Scout Immo Prussak hatte in Dresden allerhand zu tun, schließlich spielten die Netzhoppers fünf Partien, deren gesammeltes Videomaterial ausgewertet wird und als Hilfe für die letzte Vorbereitungsphase dient. Die zwei deutschen Bundesligisten ließen die Österreicher Union Volleyball Waldviertel, das Prins VCV Volleyteam aus den Niederlanden und die Schweizer vom TV Schönenwerd hinter sich. Dabei gingen die Netzhoppers als Erster aus der Hauptrunde, in der alle Mannschaften gegeneinander spielten, ins Finale - das Team hatte von vier Partien nur gegen die Österreicher im Tiebreak verloren.

    Im Endspiel dann setzten sich die Gastgeber aus Dresden in zwei Sätzen durch und revanchierten sich für die Niederlage in der Hauptrunde. Die Netzhoppers allerdings hatten in Satz zwei einen Schock zu verdauen: Nach einer Blockaktion am Netz lag Neuzugang Paul Lohrisch mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden und hielt sich den verletzten Fuß. Inwieweit der 27-Jährige ausfällt, entscheidet Mannschaftsarzt Kai Dragowsky in den kommenden Tagen.

    30.09.2014 14:01
  • Dresdner Kader nun komplett
    CLOUD&HEAT VOLLEY DRESDEN
    Mit der Verpflichtung des Serben Miroslav Vrban ist der Kader des Bundesligisten CLOUD&HEAT VOLLEY DRESDEN komplett.
    Neuzugang Miroslav Vrban (Bild: R. Eberlein)

    Miroslav Vrban, der beim Carconnect Cup am vergangenen Wochenende mit einer starken Leistung auf der Mittelblockposition überzeugte, erhielt von CLOUD&HEAT VOLLEY DRESDEN ein Vertragsangebot bis Saisonende. Club-Geschäftsführer Jan Pretscheck erläutert: "Die Qualitäten von Miroslav sind unbestritten, aber wir mussten erst die Finanzierung mit unserem Partner klären. Jetzt freuen wir uns, dass wir dem Wunsch unseres Trainers nachkommen konnten."

    Der 23-jährige Mittelblocker kommt ebenso wie Aleksandar Veselinovic vom serbischen Vizemeister Voivodina Novy Sad. Der Club aus Serbien hat sich besonders bei der Entwicklung talentierter Nachwuchsspieler große Verdienste erworben und wird in der kommenden Saison wieder im CEV Cup starten.

    Das Team CLOUD&HEAT VOLLEY DRESDEN besteht aus den folgenden zwölf Spielern:

    Z: Kapitän Santino Rost, Ole Schwerin
    D: Adrian Szlubowski/PL
    AA: Nicolas Marks, Aleksandar Veselinovic/SRB, Martin Kroß, Tino Walter
    MB: Miroslav Vrban/SRB, Alan Wasilewski/PL, Florian Hecht, Christian Heymann
    L: Robert Went

    "Wir werden diese Saison mit diesem Kader bestreiten", so Jan Pretscheck. "Sollte es keine Verletzungsausfälle geben, haben diese zwölf Spieler unser volles Vertrauen."

    30.09.2014 09:20
  • Internationaler Spitzenvolleyball in Aachen
    Ladies in Black Aachen
    Die Ladies in Black Aachen - letzte Saison Drittplatzierter im Kampf um die Deutsche Meisterschaft - messen sich am Wochenende (4. und 5. Oktober) mit drei internationalen Volleyball-Spitzenteams in der Halle Neuköllner Straße. Dabei geht es um den "Moss-Vier-Nationen-Cup" des PTSV Aachen.
    Plakat zum MOSS Vier Nationen Cup (Quelle: Ladies in Black)

    Die Ladies in Black Aachen - letzte Saison Drittplatzierter im Kampf um die Deutsche Meisterschaft - messen sich am Wochenende (4. und 5. Oktober) mit drei internationalen Volleyball-Spitzenteams in der Halle Neuköllner Straße. Los geht der "Moss-Vier-Nationen-Cup" am Samstag um 10.30 Uhr mit der Begegnung Aachen gegen Frydek-Mistek aus dem Heimatland der Aachener Kapitänin Karolina Bednarova, Tschechien. Am Abend spielen die Aachenerinnen dann auch noch gegen die slowenische Mannschaft aus Maribor. Abgerundet wird das Turnier am Sonntag mit dem Spiel der Ladies in Black gegen die französischen Nachbarn aus Paris (St. Cloud).

    Die erste Auflage dieses Turniers am ersten Oktoberwochenende soll dabei nicht die letzte sein. "Wir wollen dieses Turnier nach Möglichkeit im Aachener Sportkalender etablieren", so der Geschäftsführer der Ladies in Black, Sebastian Müller. Die Vorbereitungen hierzu laufen seit einigen Wochen, schließlich möchte man sich als guter Gastgeber präsentieren.

    Sportlich gesehen ist das Turnier für Cheftrainer Marek Rojko eine wichtige Standortbestimmung für die in drei Wochen beginnende Bundesligasaison. "Diese internationalen Topmannschaften geben mir eine gute Möglichkeit, den derzeitigen Leistungsstand meiner Mannschaft richtig einzuschätzen. Unsere Fans dürfen sich auf tollen Volleyball hier in Aachen freuen. Die Möglichkeit, uns innerhalb von zwei Tagen mit Mannschaften auf diesem Niveau im heimischen Hexenkessel zu messen, ist ganz toll. Mein Team und ich freuen uns riesig auf die Spiele", so Cheftrainer Marek Rojko.

    Die Organisatoren setzen jedenfalls alles daran, dass auch bei diesem Turnier die mittlerweile legendäre "Hexenkesselstimmung" aufkommt. Begleitet werden die Spiele wie alle Heimspiele der Ladies vom erfahrenen Hallensprecher André Schnitker.

    Die Spiele im Überblick:

    Samstag 4. Oktober 2014

    10:30 Uhr: Aachen - Frydek-Mistek

    13:30 Uhr: Maribor - Paris

    17:00 Uhr: Paris - Frydek-Mistek

    20:00 Uhr Aachen - Maribor Sonntag,

    5. Oktober 2014

    11:00 Uhr Frydek-Mistek - Maribor

    14:00 Uhr Aachen - Paris

    Karten für das Turnier sind an der Tageskasse zum Preis von 10,00 Euro (Vollzahler) bzw. 6,00 Euro (ermäßigt) erhältlich (die Karten gelten dann für beide Tage für alle sechs Partien!). Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Für die Besucher besteht außerdem die Möglichkeit, während des Turniers Dauerkarten für die am 22. Oktober beginnende Bundesligasaison zu erwerben.

    30.09.2014 09:15
  • SWD powervolleys: Drei aufschlussreiche Testspiele
    SWD powervolleys DÜREN
    Die Siegesserie in der Vorbereitung ist gerissen. Der Volleyball Bundesligist SWD powervolleys Düren hat auf seiner Testspielreise durch Frankreich drei Niederlagen einstecken müssen.
    Georg Klein (Foto: SWD powervolleys Düren)

    Die Siegesserie in der Vorbereitung ist gerissen. Der Volleyball Bundesligist SWD powervolleys Düren hat auf seiner Testspielreise durch Frankreich drei Niederlagen einstecken müssen. Zunächst unterlag das Team in einem Kurzturnier dem Gastgeber aus Nancy (2. Liga Frankreich) mit 1:2. Es folgte am gleichen Tag ein 0:2 gegen den deutschen Bundesliga-Konkurrenten TV Ingersoll Bühl. Am zweiten Tag reiste Düren weiter und traf in Verdun auf den französischen Zweitligisten Rennes. Hier unterlag Düren 1:2. "Ich habe das Gefühl, dass diese Niederlagen zur rechten Zeit kommen", sagte Trainer Michael Mücke. "Wir haben damit gemerkt, dass wir immer bei hundert Prozent sein müssen, um zu gewinnen." Auf der Testspiel-Reise war das nicht immer der Fall. Zum einen, weil die Spielvorbereitung nicht optimal war. Zu Pflichtspielen reist die Mannschaft für gewöhnlich einen Tag früher an. Am Wochenende stieg die Mannschaft an beiden Tagen aus dem Bus und begann danach direkt mit dem Aufwärmen. In allen drei Spielen zeigte die Mannschaft ihre Stärken, allerdings nicht konstant genug. "Wir haben uns sehr häufig Führungen von drei bis fünf Punkten herausgearbeitet und diese dann zu schnell wieder verspielt", sagte der sportliche Leiter Goswin Caro. In jedem Fall haben Spieler und Trainer neue Anreize sammeln können, wo sie ihr Spiel noch verbessern können. Mit Blick auf das Spiel gegen Bühl - den ersten Gegner in der Bundesliga am 18. Oktober - fasste Caro noch einmal zusammen, was er neulich im Interview schon betont hatte: "Ich erwarte eine starke Bundesliga mit vielen Mannschaften, die sich verbessert haben." Bühl hat zwar viele Leistungsträger aus der vergangenen Saison verloren. "Aber sie haben ein starkes, neues Team aufgestellt. Für mich sind sie ein Kandidat für das Halbfinale."

    30.09.2014 09:06
  • Gastgeber gewinnen Carconnect Cup
    CLOUD&HEAT VOLLEY DRESDEN
    Beim internationalen Turnier um den Carconnect Cup am 27. und 28. September in der Sporthalle der Dresden International School setzte sich der Gastgeber CLOUD&HEAT VOLLEY DRESDEN gegen die starke Konkurrenz aus Österreich, den Niederlanden und der Schweiz durch.
    Das siegreiche Team (Foto: CLOUD&HEAT VOLLEY DRESDEN)

    Beim internationalen Turnier um den Carconnect Cup am 27. und 28. September in der Sporthalle der Dresden International School setzte sich der Gastgeber CLOUD&HEAT VOLLEY DRESDEN gegen die starke Konkurrenz aus Österreich, den Niederlanden, der Schweiz und dem Inland durch.

    An dem Turnier nahmen folgende Mannschaften teil: PRINS VCV Volleyteam (Niederlande), Union Volleyball Waldviertel (Österreich), TV Schönenwerd (Schweiz), Netzhoppers KW-Bestensee (Deutschland) und Gastgeber CLOUD&HEAT VOLLEY DRESDEN.

    In der Vorrunde spielte jede Mannschaft gegen jede. Die Vorrunde verlief äußerst spannend, sodass die Satzdifferenzen über die Platzierung entschieden.

    1. Netzhoppers KW-Bestensee 6:2 Punkte, 7:3 Sätze
    2. CLOUD&HEAT VOLLEY DRESDEN 6:2 Punkte, 7:4 Sätze
    3. Union Volleyball Waldviertel 4:4 Punkte, 5:5 Sätze
    4. TV Schönenwerd 4:4 Punkte, 4:4 Sätze
    5. PRINS VCV Volleyteam 0:8 Punkte, 1:8 Sätze

    Der Dresdner Bundesligist gewann am Samstag alle drei Spiele. Der Schweizer CEV Challenge-Pokalteilnehmer Schönenwerd wurde 2:0 (25:20, 25:21) bezwungen. Gegen den österreichischen Erstligisten Waldviertel gelang ein knapper 2:1-Sieg (25:22, 23:25, 15:11) und gegen die Niederländer PRINS VCV revanchierten sich die Nikolic-Männer für die am Freitag erlittene 1:3-Niederlage mit einem hart erkämpften 2:1 (25:20, 15:25, 25:23). Damit standen die Gastgeber bereits als Finalist fest, sodass Trainer Nikolic im letzten Vorrundenspiel gegen Netzhoppers KW-Bestensee seine Wechselspieler einsetzte. Die Dresdner verloren dieses Spiel mit 1:2 (18:25, 25:21, 9:15).

    Anschließend spielten der Dritt- und Viertplatzierte der Vorrunde um Platz 3 und 4, und die beiden führenden Teams der Vorrunde bestritten das Finale um Platz 1 und 2.

    Im Spiel um Platz 3 behaupteten sich die Österreicher aus Waldviertel mit einem 2:1 (13:25, 25:16, 15:10) gegen ihren Kontrahenten aus der Schweiz.

    Das Finale zwischen den beiden deutschen Bundesligisten wurde eine klare Angelegenheit für die Gastgeber. Die Dresdner gewannen den ersten Satz mit 25:15 und hatten im zweiten Abschnitt bei 24:19 ihren ersten Matchball, bevor der Satz mit 25:22 entschieden wurde. In diesem Spiel verletzte sich der Netzhoppers-Akteur Paul Lorisch. Wir wünschen ihm eine schnelle, gute Genesung. 

    Trainer Zoran Nikolic sagte hinterher: "Wir haben innerhalb von drei Tagen sechs Spiele gegen starke Gegner absolviert und mussten dabei auf die verletzten Nicolas Marks und Tino Walter verzichten. Das zeigt, dass die Mannschaft konditionell voll auf der Höhe ist. Aus meinem Team möchte ich besonders das junge Dresdner 'Eigengewächs' Martin Kroß hervorheben, der infolge der Verletzungen von Marks und Walter alle Spiele bestreiten musste und sich gegen die starken Gegner gut in Szene setzte. Der Turniersieg wird uns alle Fälle zusätzliche Impulse für das Training geben."

    Für das Team CLOUD&HEAT VOLLEY DRESDEN spielten: Z: Santino Rost, Ole Schwerin, D: Adrian Szlubowski, AA: Aleksandar Veselinovic, Martin Kroß, MB: Miroslav Vrban, Alan Wasilewski, Florian Hecht, Christian Heymann, L: Robert Went.

    Vom 3. bis 5. Oktober startet der Dresdner Bundesligist bei einem Turnier in Novy Sad/Serbien und trifft dort auf Budvar, den Meister von Montenegro, das bulgarische Team Dobrushda und Gastgeber Vojvodina Novy Sad.

    Am 9. Oktober um 19.30 Uhr findet das letzte Saisonvorbereitungsspiel gegen den Ligakontrahenten CV Mitteldeutschland  statt. Das Spiel wird in der Margon Arena ausgetragen.

    28.09.2014 20:14
shoepassion

Bocholt nähert sich seinem Ziel

TuB Bocholt

Bocholt/Wuppertal - Nach dem 3:2-Heimsieg (20:25, 25:15, 21:25, 25:20, 15:10) über den TSV Giesen/48 Hildesheim, erwartet die “TuB-Schrauber” am Donnerstag um 20:00 Uhr ein weiteres Highlight. In Wuppertal trifft die Bocholter Zweitligamannschaft im WVV-Pokalhalbfinale auf den Oberligisten SV Bayer Wuppertal, der sich gegen den Regionalligisten TV F.A. Dresselndorf knapp mit 3:2 (25:23, 22:25, 25:16, 22:25, 15:13) durchsetzen konnte.

30.09.2014 21:02

Spitzen-Volleyball in Bühl

TV Ingersoll Bühl

Schon in wenigen Tagen, noch vor dem offiziellen Start der Bundesligasaison, wird es in Bühl wieder spannend. Vom 03.-05. Oktober wird in der Zwetschgenstadt der Luk Cup stattfinden.

30.09.2014 20:20

Netzhoppers läuten nach Platz zwei in Dresden letzte Vorbereitungsphase ein

NETZHOPPERS KW-Bestensee

Fünf Spiele in zwei Tagen, ein international hochkarätig besetztes Teilnehmerfeld und am Ende gab es den etwas kleineren Pokal: Der Volleyball Bundesligist Netzhoppers KW-Bestensee hat beim Vorbereitungsturnier in Dresden den zweiten Platz belegt.

30.09.2014 14:01

FT 1844 Freiburg: Nichtssagender Tabellenführer

FT 1844 Freiburg vs. VYS Friedrichshafen, 27.09.14, 2. BLSM

Die Affenbande aus dem Breisgau hat auch ihr zweites Heimspiel in Folge gewonnen. Durch den 3:1-Erfolg (25:19, 25:17, 17:25, 25:18) über die Volley YoungStars Friedrichshafen klettert der Volleyballbundesligist auf den nach zwei Spielen nichtssagenden - aber dennoch schmeichelhaften - ersten Platz. Moritz Rauber (VFB Friedrichshafen Youngstars) und Dominic Salomon erspielten sich die MVP-Medaille.

30.09.2014 13:16

NawaRo Straubings Manager Heiko Koch: "Wir sind bereit für 1.000 Zuschauer!“

NawaRo Straubing vs. proWIN Volleys TV Holz, 04.10.14, 2. BLSF

Die Saison ist noch jung bei NawaRo Straubing. Bislang läuft sie ganz nach Plan. Der geschäftsführende Gesellschafter Heiko Koch nimmt im idowa-Interview Stellung zur aktuellen Situation und zum nächsten Gegner prowin Volleys TV Holz.

30.09.2014 10:56

Weitere Artikel finden Sie im Archiv.

Archiv

Artikel
Datum
Dresdner Kader nun komplett 30.09.201430.09.2014 09:20
Internationaler Spitzenvolleyball in Aachen 30.09.201430.09.2014 09:15
SWD powervolleys: Drei aufschlussreiche Testspiele 30.09.201430.09.2014 09:06
Delbrück schlägt Essen und verliert gegen Frankfurt 29.09.201429.09.2014 20:26
Es fehlt die Konstanz 29.09.201429.09.2014 19:12
Volleyballer des USC brachen ein 29.09.201429.09.2014 17:15
Erfolgreiches Wochenende für den ASV Dachau 29.09.201429.09.2014 16:48
"Tie-Break-Schrauber" voll auf Kurs 29.09.201429.09.2014 15:48
Erster Heimauftritt am Ende erfolgreich 29.09.201429.09.2014 15:46
KMTV Eagles verlieren beim Heimauftakt 29.09.201429.09.2014 14:37
Stralsunder Wildcats mit perfekter Heimpremiere 29.09.201429.09.2014 14:30
Heimpremiere in Bezug auf das Ergebnis gelungen 29.09.201429.09.2014 14:21
Kiel reist in die Eifel 29.09.201429.09.2014 14:10
Begeisternde Heimpremiere der SG 69 gegen Kiel 29.09.201429.09.2014 14:10
Ein Satz mit X... 29.09.201429.09.2014 13:04

Spiele

Samstag, 18. Oktober 2014

14:30 Wiesbaden - Vilsbiburg -:-