• DIE VOLLEYBALL BUNDESLIGA GEHT AN DEN START!
    VBL-News
    Die Deutsche Volleyball-Liga bekommt ein neues Gewand! Das hat Geschäftsführer Klaus-Peter Jung am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Berlin verkündet. Der eigenständige Ligaverband, dem insgesamt 73 Teams der ersten und zweiten Spielklassen (Frauen und Männer) angehören, heißt ab sofort Volleyball Bundesliga.

    Die Deutsche Volleyball-Liga bekommt ein neues Gewand! Das hat Geschäftsführer Klaus-Peter Jung am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Berlin verkündet. Der eigenständige Ligaverband, dem insgesamt 73 Teams der ersten und zweiten Spielklassen (Frauen und Männer) angehören, heißt ab sofort Volleyball Bundesliga.

     


    VBL-Präsident Michael Evers (links) und Geschäftsführer Klaus-Peter Jung (rechts) geben zusammen mit Spielerinnen und Spielern der 1. Bundesliga den Startschuss für die VOLLEYBALL BUNDESLIGA


    Im Juni hat die Bundesligaversammlung in Zeuthen mit einer Mehrheit von über 90 Prozent den Masterplan verabschiedet. Ein wesentlicher Bestandteil davon ist das neue Erscheinungsbild, zu dem neben dem Namen ein neues Logo, der Claim "HOME OF RESPECT" und die aktuelle Relaunch-Kampagne gehören. "Der Masterplan ist ein Strategiepapier von unseren und für unsere Teams", so Michael Evers, Präsident der Volleyball Bundesliga. "Darin geht es unter anderem um so wichtige Punkte wie mediale Aufmerksamkeit, Managementstrukturen, Wertvorstellungen und Erlösentwicklungen. Die Vereine und Ligen streben insgesamt nach noch mehr Professionalität. Kurz gesagt: Sie wollen den Volleyball noch attraktiver machen!"

     


    VBL-Präsident Michael Evers (links) und Geschäftsführer Klaus-Peter Jung (rechts) präsentieren das neue Logo und den Markenclaim: VOLLEYBALL BUNDESLIGA - HOME OF RESPECT

    Zuletzt hat sich der Spielbetrieb in den Bereichen Zuschauerzahlen, TV-Kontakte und Etats deutlich gesteigert. "Der neue Markenauftritt ist die logische Konsequenz unserer positiven Entwicklung", weiß Klaus-Peter Jung, Geschäftsführer der in Berlin angesiedelten Volleyball Bundesliga. "Natürlich gibt es ab und zu auch Rückschläge, doch insgesamt hat unser Sport zuletzt einen großen Sprung nach vorn gemacht. Die Qualität der Arenen und die steigende Wahrnehmung bei Sponsoren, Zuschauern oder in den Medien bestätigen das. Trotzdem, der Start der Volleyball Bundesliga ist für uns ein Aufbruch in eine neue Zeit."

    Bei der aktuellen Relaunch-Kampagne "WIR PUNKTEN MIT…" geht es um die Kernwerte des Volleyballs: PRÄZISION, POWER und ELEGANZ. Den offiziellen Startschuss im Berliner Maritim proArte Hotel begleiteten deshalb auch zahlreiche Protagonisten aus den Teams. So ließen es sich neben den Kampagnengesichtern Karolina Bednarova (Ladies in Black Aachen) und Falko Steinke (SVG Lüneburg) auch Felix Fischer (vom Deutschen Meister BR Volleys), Kathy Radzuweit (SC Potsdam), Patricia Grohmann (Köpenicker SC Berlin) sowie Matthias Penk (NETZHOPPERS KW-Bestensee) nicht nehmen, die neue Liga willkommen zu heißen.

    12.08.2014 14:19
  • Eigengewächs Stefanie John schafft den Sprung ins Bundesligateam
    SV Lohhof
    Stefanie John (18) wird in der kommenden Saison für die Zweitligamannschaft vom SV Lohhof aufs Feld gehen. Die Zuspielerin ist für Teamgeist und Ehrgeiz bekannt.
    ie John (rechts) wird gemeinsam mit Lisa Keferloher die Zuspielposition besetzen (Quelle: SV Lohhof)

    Stefanie John (18) wird in der kommenden Saison für die Zweitligamannschaft vom SV Lohhof aufs Feld gehen. Die Zuspielerin ist für Teamgeist und Ehrgeiz bekannt.

    Stefanie, so viel Talent! Von welchem Trainer hast du am meisten gelernt?

    Stefanie John: Von Heinz Farrenkopf. Unter ihm habe ich zwei Jahre Damen 5 und ein Jahr Damen 4 gespielt, auch an dutzenden Jugendmeisterschaften teilgenommen.

    Sportler haben immer Vorbilder - du auch?

    Stefanie John: Ja, Claudia Mürle. Auch wenn sie nicht mehr spielt, sondern nur noch als Trainerin arbeitet. Als ich beim SV Lohhof angefangen habe, Volleyball zu spielen, bin ich so wie die meisten Kinder zu den Spielen der Damen 1 gegangen. Dort ist mir Claudia sofort ins Auge gestochen und ich habe mir gesagt: So möchte ich auch einmal spielen!

    Wie bist du überhaupt zum Volleyball gekommen?

    Stefanie John: Im Sommer 2006 hat mir eine Freundin angeboten, bei einem Volleyballtraining mitzumachen. Danach war ich total begeistert und wollte gar nicht mehr aufhören. Ich habe damals bei Leo Meyer angefangen, der mir das Volleyballspielen so richtig schmackhaft machte. Danach kam ich, wie gesagt, zu Heinz Farrenkopf.

    Da gab es aber auch noch ein paar andere wichtige Stationen.

    Stefanie John: Auf jeden Fall. Ich habe dann auch für das Auswahlteam Oberbayern und ab 2008 für das Team Bayern gespielt. Nach zwei Jahren in der 5. Damenmannschaft - mit der wir in der Saison 2009/10 aufgestiegen sind - durfte ich in der Damen 4 spielen. Auch dort sind wir gleich aufgestiegen. Also ging es in der 3. Damenmannschaft weiter, mit Saskia Seimel als Trainerin. Den letzten Schritt machte ich dann in die Damen 2 unter Claudia Mürle.

    Viele Trainer und Trainerinnen, viele Einflüsse - woran erkennt man dich auf dem Volleyballfeld?

    Stefanie John: An der Lautstärke! Ich versuche meinem Team ständig Mut zu machen, sie mitzuziehen und Tipps zu geben. Und das eben recht lautstark.

    Und spielerisch fällst du auf …

    … weil ich versuche, den Ball, egal wo er ist, irgendwie noch herauszukratzen.

    Bleibt da noch Zeit für anderes?

    Stefanie John: Ich besuche zurzeit die Fachoberschule in Unterschleißheim, nächstes Jahr mache ich mein Fachabitur im sozialen Bereich. Und dann habe ich schon auch ein paar Hobbys: Ich bin gern mit meiner Familie unterwegs, mache Ausflüge. Oder ich treffe mich mit Freunden. Wenn Zeit ist, dann gehe ich ins Fitnessstudio. Das hat aber dann schon wieder ein bisschen mit dem Volleyball zu tun.

    Die Erfolge von Stefanie John:

    Aufstieg mit der Damen 5 2009/10 und der Damen 4 2010/11, Pokalsieger 2010/11, acht Bayerische Meistertitel SVL, Deutscher Vizemeister 2011 SVL,  viermal 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft SVL, Bayerischer Meister 2012 U18 Beach, Nordkalifornischer Meister 2012 mit der Bayernauswahl, Bayernpokal-Sieger 2011 mit Oberbayern, 2. und 3. Platz beim Bundespokal Süd mit der Bayernauswahl

    18.08.2014 11:35
  • Bocholt krönt Bevers zum neuen König
    TuB Bocholt
    Pünktlich zur neuen Spielzeit wählen die “TuB-Schrauber” Lennart Bevers zu ihrem neuen Mannschaftsführer. König Lennart I. tritt somit in die Fußstapfen von Sebastian I. Nachdem Sebastian Sent nicht weiter als Kapitän der Bocholter fungieren wollte, war relativ schnell klar, dass Lennart Bevers sein Amt übernehmen wird.
    Lennart Bevers (Quelle: TuB Bocholt)

    Pünktlich zur neuen Spielzeit wählen die "TuB-Schrauber" Lennart Bevers zu ihrem neuen Mannschaftsführer. König Lennart I. tritt somit in die Fußstapfen von Sebastian I. Nachdem Sebastian Sent nicht weiter als Kapitän der Bocholter fungieren wollte, war relativ schnell klar, dass Lennart Bevers sein Amt übernehmen wird. Der 21-Jährige ist zwar relativ jung, besticht aber durch seine Erfahrung. Bevers konnte bereits drei Meistertitel im Beach und einen in der Halle verbuchen. 2011 wurde er schließlich für die Juniorenweltmeisterschaft nominiert und wechselte zudem in die 1. Bundesliga zu den RWE Volleys Bottrop. Als viertbester Annahmespieler wechselte Bevers dann zu den "TuB-Schraubern" und ging in der 2. Bundesliga auf Punktejagd.

    Auch Co-Trainer Sven Böhme ist mit der Kapitänswahl sichtlich zufrieden: ,,Lennart ist ein Spieler mit herausragender Übersicht. Er ist in jeder Hinsicht ein Vorbild für unsere jungen Spieler und zu jeder Zeit auf das Spiel fokussiert."

    Im Falle eines Falles wird der Libero von Max Lake vertreten, da ein Kapitän stets auf dem Feld stehen muss.

    So langsam kann das Trainergespann auch hinter den kleinen Fragezeichen einen Haken machen. Das Team ist komplettiert und die Vorfreude steigt. Bocholt ist bereit für die neue Spielzeit!

    Kader TuB: Bevers (c), Sent, Kubo, Unland, Geukes, Möllers, Lake, Müller, Ahr, Schröer, Adolph, Essing. Trainer: Zaleski, Böhme.

    18.08.2014 03:02
  • NETZHOPPERS: 12.397 Euro von den Aufstiegs-Unterstützern
    NETZHOPPERS KW-Bestensee
    12.397 Euro! Das ist der beeindruckende Endstand der Aktion Aufstiegs-Unterstützer. Diese Summe haben die Fans der NETZHOPPERS KW-Bestensee zusammengetragen und damit einen nicht unerheblichen Teil für die anstehende Bundesliga-Saison geleistet.
    Die NETZHOPPERS sagen Danke! (Foto: Netzhoppers)

    Es ist eine hart erarbeitete Rückkehr: Die NETZHOPPERS sind wieder in der Bundesliga und die Fans haben ihren Beitrag dazu geleistet. Beeindruckend ist die Zahl von 12.397 Euro, die auf dem Scheck prangt. Der steht symbolisch für die Aktion "Aufstiegs-Unterstützer" und damit für die Sehnsucht einer ganzen Region nach der Volleyball Bundesliga. "Das zeigt uns, dass wir in der vergangenen Saison vieles richtig gemacht haben. Nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich haben wir uns die Rückkehr in die Bundesliga hart erarbeitet", so ein sichtlich erfreuter Trainer Mirko Culic, dessen Idee die Kampagne einst war.

    Alle Unterstützer dürfen sich nun auf Karten für eines der ersten vier Heimspiele freuen und sich am Fanshop ihr persönliches Dankeschön abholen: Eine von einem Künstler gezeichnete Karikatur der Meister-Mannschaft der vergangenen Saison.

    Der Hintergrund

    Mit dem Slogan "Spitzenvolleyball mit Geld-zurück-Garantie" warben die NETZHOPPERS kurz vor Ende der vergangenen Saison für eine Rückkehr in die Bundesliga und schrieben dazu: "Mit eurer finanziellen Unterstützung werdet ihr Teil des Projekts '80:20', das einen finanziellen Mehrbedarf für die Bundesliga von 100.000 Euro decken soll - zu 80 % über Unternehmen, zu 20 % über private Unterstützer, also ihr!"

    17.08.2014 20:09
  • Sparkasse Lüneburg neuer Premiumsponsor der SVG Lüneburg
    SVG Lüneburg
    Ein Förderer des Breiten- und Nachwuchssports ist die Sparkasse Lüneburg schon lange. Jetzt weitet sie ihre Unterstützung aus und wird Premiumsponsor des Volleyball Bundesliga-Aufsteigers SVG Lüneburg – und das gleich für die nächsten drei Jahre.
    Übergabe des Zertifikats "Premiumsponsor" (Quelle: SVG Lüneburg)

    Ein Förderer des Breiten- und Nachwuchssports ist die Sparkasse Lüneburg schon lange. Jetzt weitet sie ihre Unterstützung aus und wird Premiumsponsor des Volleyball Bundesliga-Aufsteigers SVG Lüneburg - und das gleich für die nächsten drei Jahre.

    "Es macht Freude zu sehen, dass hier in der Region amateur-orientierter Leistungssport auf höchstem Niveau geboten wird. Wir wollen dem Verein  eine Chance geben, etwas Tolles auf längere Sicht mit Planungssicherheit zu etablieren. Da wollen wir gerne dabei sein. Wir stehen die nächsten drei Jahre fest an der Seite der SVG", erklärte Thomas Piehl, Vorstand der Sparkasse Lüneburg. Die Zusammenarbeit wird "nach einem Jahr Beschnuppern nun nachhaltig ausgeweitet", so Piehl bei einem Gespräch in der Filiale "An der Münze".

    Auch diese Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit ist ein Ziel der Zusammenarbeit, wie Piehl betonte: "Wir wollen den Volleyballern eine Plattform geben, die sollen zum Stadtgespräch werden, gerade auch durch ihre Präsenz hier in der Innenstadt durch einige PR-Maßnahmen. Diese Filiale kann da zur Drehscheibe werden, zu einem Multiplikator, wenn die Kunden bei uns und durch uns auf die SVG Lüneburg aufmerksam werden." Aber Reppenstedt, der Standort gegenüber der Gellersenhalle, soll mit einbezogen werden.

    Dabei engagiert sich die Sparkasse mit einer Mischung aus Geld- und Sachleistungen. "Wir unterstützen finanziell, liefern die emotionale Begleitung und helfen dadurch, dass wir einem Spieler, Jannik Pörner, der seit dem 1. August hier ist, bei uns eine Ausbildung ermöglichen", erläuterte Piehl die Unterstützung und verhehlte nicht die Win-win-Situation. "Für die Sparkasse ist die Motivation, Strahlkraft zu entwickeln und zur Abrundung unserer Sportförderung einen Baustein mit Alleinstellungsmerkmal zu finden. Und das liefert die SVG. Deren Aufstieg in die Bundesliga stellt für die Region Lüneburg ein Novum dar. Denn die SVG ist die erste Lüneburger Mannschaft, die eine Ballsportart in der obersten nationalen Spielklasse ausübt."

    16.08.2014 12:39
  • TEAMBRO an der Seite des VV Grimma
    Allianz MTV Stuttgart II vs. VV Grimma, 20.09.14, 2. BLSF
    Nur wenige Tage nach dem Bekanntwerden, dass sich der Hauptsponsor trikot.com zurückziehen muss, ist es dem Management des Zweitligisten VV Grimma gelungen, einen neuen Partner zu gewinnen.
    TEAMBRO unterstützt den VV Grimma (Quelle: teambro.de)

    Nur wenige Tage nach dem Bekanntwerden, dass sich der Hauptsponsor trikot.com zurückziehen muss, ist es dem Management des Zweitligisten VV Grimma gelungen, einen neuen Partner zu gewinnen.

    "Wir sind sehr stolz, dass wir mit der Fa. TEAMBRO wieder einen neuen Hauptsponsor und Ausrüster für unseren Verein gefunden haben. Ich will auch nicht verhehlen, dass es absolut überlebenswichtig ist, dass neben MITGAS ein zweiter Hauptsponsor als tragende Säule fungiert", so Manager Frank Geißler

    Das Unternehmen TEAMBRO hat umfangreiche Erfahrungen und Know-how im Bereich Spitzenvolleyball. So unterstützt das Unternehmen schon länger den aktuellen Deutschen Meister Dresdner SC bezüglich Ausrüstung und Fanartikel.

    "Es hat nicht sehr lange gebraucht, bis wir Herrn Haubold als Inhaber überzeugen konnten, sich beim VV Grimma zu engagieren. Er hatte wohl schon lange ein Auge auf uns geworfen", ließ Geißler noch mal schmunzelnd die Vertragsgespräche Revue passieren.

    Der VV Grimma und TEAMBRO versprechen sich von der Kooperation und Partnerschaft in allererster Linie Erfolg und Stabilität für beide Seiten. Eine absolute Win-Win-Situation wird angestrebt und dafür werden die Vertragspartner ihre ganze Kraft einsetzen. 

    Über die Modalitäten des Vertrags wurde Stillschweigen vereinbart.  

    16.08.2014 11:06
shoepassion

Erfahrener Zuspieler verstärkt das TG-Team

TG 1862 Rüsselsheim

Zusätzliche Verstärkung erhalten die Volleyballer von Zweitliga-Vizemeister TG 1862 Rüsselsheim in der kommenden Saison auf der Stellerposition. Da Stammzuspieler Tobias Böing wegen eines Auslandspraktikums für die Hinrunde ausfällt, war hier noch einmal Handlungsbedarf entstanden. Mit Torben Tidick-Wagner kommt nun ein Mann in die Opelstadt, der einiges an Erfahrung vorzuweisen hat.

19.08.2014 17:40

Neue Libera verstärkt die VolleyStars Thüringen

VolleyStars Thüringen

Mit der 21-jährigen Lena Gschwendtner können die VolleyStars Thüringen ein neues Gesicht in ihren Reihen begrüßen. Die 1,68 Meter große Annahme- und Abwehrspezialistin soll bei den Thüringerinnen die Chefin im Defensivbereich werden.

19.08.2014 14:13

Eigengewächs Stefanie John schafft den Sprung ins Bundesligateam

SV Lohhof

Stefanie John (18) wird in der kommenden Saison für die Zweitligamannschaft vom SV Lohhof aufs Feld gehen. Die Zuspielerin ist für Teamgeist und Ehrgeiz bekannt.

18.08.2014 11:35

Bocholt krönt Bevers zum neuen König

TuB Bocholt

Pünktlich zur neuen Spielzeit wählen die “TuB-Schrauber” Lennart Bevers zu ihrem neuen Mannschaftsführer. König Lennart I. tritt somit in die Fußstapfen von Sebastian I. Nachdem Sebastian Sent nicht weiter als Kapitän der Bocholter fungieren wollte, war relativ schnell klar, dass Lennart Bevers sein Amt übernehmen wird.

18.08.2014 03:02

NETZHOPPERS: 12.397 Euro von den Aufstiegs-Unterstützern

NETZHOPPERS KW-Bestensee

12.397 Euro! Das ist der beeindruckende Endstand der Aktion Aufstiegs-Unterstützer. Diese Summe haben die Fans der NETZHOPPERS KW-Bestensee zusammengetragen und damit einen nicht unerheblichen Teil für die anstehende Bundesliga-Saison geleistet.

17.08.2014 20:09

Weitere Artikel finden Sie im Archiv.