• YoungStars: Gut gespielt und doch verloren
    VYS Friedrichshafen vs. TG 1862 Rüsselsheim, 20.09.14, 2. BLSM
    Die Volley YoungStars sind mit einer 0:3-Niederlage (23:25, 23:25, 20:25) gegen TG Rüsselsheim die neue Saison der 2. Volleyball Bundesliga gestartet. Dabei wäre für das Team von Trainer Adrian Pfleghar mehr drin gewesen.

    Die Volley YoungStars sind mit einer 0:3-Niederlage (23:25, 23:25, 20:25) gegen TG Rüsselsheim die neue Saison der 2. Volleyball Bundesliga gestartet. Dabei wäre für das Team von Trainer Adrian Pfleghar mehr drin gewesen.

    Die 170 Zuschauer in der ZF Arena sahen einen nahezu perfekten Start des Stützpunktteams, das mit viel Mut zur Sache ging und unter der Regie von Zuspieler Mario Schmidgall schnell eine hohe Führung herausspielte. 16:10 stand es zur zweiten technischen Auszeit und der Satzgewinn schien in Sichtweite. Doch kaum hatten die YoungStars das Aufschlagrecht an die TG Rüsselsheim verloren, schwächelten sie in der Annahme und konnten sich im Angriff nicht mehr erfolgreich durchsetzen: Aus dem Sechs-Punkte-Vorsprunge wurde ein Drei-Punkte-Rückstand. Die Jungs um Kapitän Jakob Günthör blieben weiter am Ball, konnten aber den 23:25-Satzverlust nicht mehr verhindern.

    Im zweiten Durchgang mussten Jan Jalowietzki, Justus Fabisiak, Jakob Günthör, Mario Schmidgall, Niklas Stooß, Sven Winter, Moritz Rauber, Tim Knaus, Oliver Hein, Tim Stöhr und Julian Zenger die Gäste zwar teilweise bis auf fünf Punkte (5:10, 10:15) davonziehen lassen. Aufgeben kam für sie aber nicht in Frage und so endete auch dieser Satz knapp mit 23:25.

    Rüsselsheim zeigte mehr und mehr seine Stärken und der neuseeländische Außenangreifer Ben O´Dea rechtfertigte seine Verpflichtung mit vielen erfolgreichen Angriffen. Nicht umsonst wurde er am Ende als wertvollster Spieler der Partie gekürt. Im dritten Satz hatten die Häfler nicht mehr viel entgegenzusetzen und verloren ihn mit 20:25.

    Trotz der Niederlage zeigte sich Trainer Adrian Pfleghar nicht unzufrieden über die Leistung seines Teams. "In der Summe haben wir ein überraschend gutes Spiel gezeigt, auf das sich aufbauen lässt", sagte Pfleghar.

    22.09.2014 08:45
  • DSHS SnowTrex Köln unterliegt ohne Stammkräfte
    DSHS SnowTrex Köln vs. TV Gladbeck, 20.09.14, 2. BLNF
    Die neue Mannschaftskonstellation der Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln war für einen Gegner dieses Kalibers noch ein bisschen zu unerfahren. Gegen den Vorjahres-Vizemeister Gladbeck Giants setzte es im ersten Saisonspiel eine 1:3-Niederlage (25:18, 6:25, 10:25, 27:29).
    Wurde bei den Kölnerinnen zur MVP ausgezeichnet: Linda Büsscher (hier im Block auf der Außenposition; Foto: Martin Miseré)

    Die neue Mannschaftskonstellation der Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln war für einen Gegner dieses Kalibers noch ein bisschen zu unerfahren. Gegen den Vorjahres-Vizemeister Gladbeck Giants setzte es im ersten Saisonspiel eine 1:3-Niederlage (25:18, 6:25, 10:25, 27:29). Ohne die verletzten Marina Wagner und Kerstin Freudenhammer, die kürzertretende Laura Mertens und die noch im Urlaub weilende Silke Schrieverhoff spielten die Kölnerinnen nur in zwei von vier Sätzen mit dem Gegner mit. Dass dabei am Ende fast noch ein Punkt herausgekommen wäre, daran hätte in der Halle 22 der DSHS Köln nach den verkorksten Sätzen zwei und drei wohl keiner mehr gedacht, doch die Kölnerinnen kämpften bis zum Schluss.

    Den auf beiden Seiten von Eigenfehlern geprägten ersten Satz konnte sich das Heimteam noch durch starkes Blockspiel sichern, doch dann ging bei den Kölnerinnen gar nichts mehr. Unsicherheiten in der Annahme, Fehler im Angriff, dazu ein dominant aufspielender TV Gladbeck - spätestens da sahen die Zuschauer, dass durch Verletzungen, Urlaub und Rücktritte im Vergleich zur letzten Saison eine völlig neu formierte Kölner Mannschaft auf dem Spielfeld stand und im zweiten und dritten Durchgang von einer bereits aus der vergangenen Saison eingespielten Gladbecker Mannschaft förmlich "verspeist" wurde.

    Dann bemerkenswert der vierte Satz: Köln gibt sich nicht auf und kommt - mit veränderter Aufstellung - zurück. Doch eine zwischenzeitliche 15:9- und 19:16-Führung konnte nicht verteidigt werden und das Team lag bereits aussichtslos mit 20:23 im Hintertreffen. Durch eine Aufschlagserie der eingewechselten Laura Feldmann kämpften sich die Domstädterinnen Punkt für Punkt heran und hatten beim Spielstand von 24:23 erstmals die Chance zum Satzausgleich. Die 170 Zuschauer gingen begeistert mit, als Köln den ersten Matchball Gladbecks beim 24:25 abwehren konnte, dann zwei weitere Chancen zum Punktgewinn vergab, bis Gladbeck letztendlich verdient doch noch im vierten Satz den Sack zumachte.

    "Eigentlich war unser Umbruch nicht so groß geplant, wie ihn die Zuschauer heute erlebt haben. Bei uns hatte sich zwar das Bild der Mannschaft verändert, aber so viele Stamm-Ausfälle waren ein bisschen zu viel bei dem heutigen Gegner. Umso stolzer bin ich auf das Team, dass zum Ende des Spiels noch einmal so zurückgekommen ist - aber auch da haben uns in den entscheidenden Momenten einfach noch die Routine und vielleicht auch das Glück gefehlt. Man darf ja nicht vergessen, dass wir hier heute gegen den Vizemeister in perfekter Formation gespielt haben", analysierte Kölns Trainer Jimmy Czimek nach dem Spiel. "Auch in den nächsten Spielen werden wir bestimmt noch ein wenig Lehrgeld bezahlen müssen, aber in der Mannschaft steckt großes Potential - da freue ich mich jetzt schon längerfristig gesehen drauf", wagt der Coach einen positiven Blick in die Zukunft.

    Und einen Tag später gab es dann auch den ersten Erfolg in der noch jungen Saison zu vermelden. Beim Oberligisten SV Blau-Weiß Aasee gewann das DSHS SnowTrex Köln-Team am Sonntagnachmittag im Viertelfinale des WVV-Pokals glatt mit 3:0 (25:16, 25:15, 25:18). Damit stehen die Kölnerinnen im Halbfinale gegen den Ligakonkurrenten Marmagen-Nettersheim. Doch zuvor steht erst einmal das nächste Ligaspiel beim TSV Bayer Leverkusen am kommenden Samstag auf dem Programm.

    Für DSHS SnowTrex Köln spielten: Julia Van den Berghen, Judith Bleuel, Linda Büsscher, Laura Feldmann, Larissa Hansen, Franziska Kalde, Leonie Knauf, Melanie Preußer, Katja Sallie, Ruth Scheuvens, Mareike Südmersen, Viola Torliene, Pia Weiand

    MVP TV Gladbeck: GiannaCastiglione; MVP DSHS SnowTrex Köln: Linda Büsscher

    21.09.2014 23:43
  • Gelungener Saisonauftakt im Lokalderby
    TSV Giesen/48 Hildesheim vs. USC Braunschweig, 20.09.14, 2. BLNM
    Ganz so viele Zuschauer wie die Nationalmannschaft derzeit bei der WM in Polen hatten die Zweitliga-Volleyballer des TSV Giesen/ 48 Hildesheim bei ihrem Saisonauftakt gegen den USC Braunschweig zwar nicht, dennoch war die Schachtarena beim 3:0-Erfolg der Giesener mit 360 Fans gut gefüllt.
    Im ersten Spiel für seinen neuen Verein gleich zum MVP gewählt: Ewald Derksen(Foto:TSV)

    Ganz so viele Zuschauer wie die Nationalmannschaft derzeit bei der WM in Polen hatten die Zweitliga-Volleyballer des TSV Giesen/ 48 Hildesheim bei ihrem Saisonauftakt gegen den USC Braunschweig zwar nicht, dennoch war die Schachtarena beim 3:0-Erfolg der Giesener mit 360 Fans gut gefüllt.

    Im ersten Spiel der neuen Saison setzte Trainer Vojkan Lazic von Beginn an auf die beiden Neuzugänge Alexander Kurzbach (Mittelblock) und Ewald Derksen (Zuspiel), die das Vertrauen ihres neuen Trainers mit sehr guten Leistungen belohnen sollten.

    Zunächst musste sich die Mannschaft jedoch noch finden und lief zur ersten technischen Auszeit einem 6:8-Rückstand hinterher. Doch nach anfänglichen Abstimmungsproblemen, die zu dieser frühen Phase der Saison durchaus verständlich sind, kamen die Hausherren besser in die Partie. Johannes Gottschall und Kapitän Hauke Wagner konnten den Lokalrivalen, der als Saisonziel den Klassenerhalt ausgerufen hat, mit ihren Aufschlägen enorm unter Druck setzen. Mit zwei direkten Aufschlagpunkten sorgte der Kapitän für eine 16:11-Führung, die zum Ende des Satzes sogar noch auf 25:18 ausgebaut werden konnte.

    Zu Beginn des zweiten Durchgangs gelang es nun den Gästen aus Braunschweig, den TSV mit starken Aufschlägen zu Fehlern in der Annahme zu zwingen und erarbeiteten sich ein 6:9 aus Giesener Sicht. TSV-Coach Lazic schien in der folgenden Auszeit die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Annahme wurde besser und der Blockarbeit der Heimmannschaft vereitelte so manchen Braunschweiger Angriff. Ebenso wie den ersten Satz konnte der TSV auch den zweiten mit 25:18 für sich entscheiden.

    Die anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten der ersten beiden Sätze konnte der TSV im letzten Durchgang von Beginn an abstellen und zog schnell mit 8:3 davon. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung im Spielverlauf und einem 25:15 im letzten Satz konnte der TSV Giesen/ 48 Hildesheim das erste Spiel der Saison 2014/2015 somit souverän gewinnen und steht nun an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga Nord.

    "Es war ein gelungener Start mit spielerischem Potential nach oben.", resümierte Neuzugang Ewald Derksen, der in seinem ersten Spiel für den TSV gleich zum MVP ("Most Valuable Player" / Wertvollster Spieler) seines Teams gewählt wurde. Die Auszeichnung auf Seite des USC Braunschweig erhielt Libero Tom Hentschel, der eine hervorragende Leistung in der Abwehr zeigte.

    Das nächste Heimspiel in der Giesener Schachtarena findet am 04.10.2014 um 20 Uhr gegen den KMTV Eagles Kiel statt.

    TSV Giesen/ 48 Hildesheim: Stefan Dall, Johannes Gottschall, Marius Appel, Ewald Derksen, Hauke Wagner, Alexander Kurzbach, Christoph Aschemann, Marc Dilly, Sascha Kucera, Wichard Lüdje, Roman Kammer

    21.09.2014 22:02
  • Stuttgart verliert erstes Heimspiel 3:0
    Allianz MTV Stuttgart II vs. VV Grimma, 20.09.14, 2. BLSF
    Eigentlich sollte es eine Wiedergutmachung für die Niederlage der letzten Saison sein. Geworden ist es eine noch deutlichere Niederlage. Mit 0:3 (15:25 / 22:25 / 23:25) endet nach nur 81 Minuten der erste Heimauftritt von Allianz MTV Stuttgart gegen VV Grimma.
    Die Stuttgarterin Frauke Neuhaus wurde als MVP ausgezeichnet (Foto: Andi Bosse)

    Eigentlich sollte es eine Wiedergutmachung für die Niederlage der letzten Saison sein. Geworden ist es eine noch deutlichere Niederlage. Mit 0:3 (15:25 / 22:25 / 23:25) endet nach nur 81 Minuten der erste Heimauftritt von Allianz MTV Stuttgart gegen VV Grimma.

    Vor 100 Zuschauern in der Feuerbachtertal Halle gelang es dem Team von Johannes Koch zwar in jedem Satz auf Augenhöhe mit dem Gast aus Sachsen zu beginnen. Besonders im ersten Satz fehlt jedoch zum Satzende das Durchsetzungsvermögen, so dass dieser deutlich mit 10 Punkten Rückstand an die Gäste abgegeben wurde.

    Zur Mitte des zweiten Satzes gelang es den Stuttgarterinnen sogar sich eine Vier-Punkte-Führung zu erarbeiten. Der Wendepunkt kam dann kurz vor Satzende als Grimma nach einer Aufholjagd mit drei Punkten in Folge selber mit vier Punkten zum 23:19 in Führung ging. Zwar gelangen Allianz MTV Stuttgart noch zwei weitere Punkte, der Satz ging jedoch wieder an die Sächsinnen.

    Die Chance zum Satzgewinn hatte das Heimteam dann im dritten Satz. Beim Stand von 23:22 hätte das Team wie die deutsche Nationalmannschaft später am Abend das Spiel wieder offen gestalten können. Den Spielerinnen gelang es jedoch nicht, die fehlenden zwei Punkte zu erspielen. Stattdessen entscheid Grimma mit drei Punkten in Folge auch diesen Satz und das Match zu seinen Gunsten.

    Allianz MTV Stuttgart beginnt also die Saison wie letztes Jahr mit einer Niederlage. Ziel ist nun den Fehlstart von drei Niederlagen in Folge aus der Saison 2013/2014 am kommenden Samstag durch einen Sieg gegen Erfurt zu verhindern. Das Team war zwar in der abgeschlossenen Saison Tabellenvierter, hat jedoch ebenfalls sein Auftaktspiel gegen Straubing klar mit 0:3 verloren. 

    21.09.2014 21:44
  • CPSV Volleys verlieren Saisonauftakt
    Rote Raben Vilsbiburg II vs. CPSV Volleys Chemnitz, 21.09.14, 2. BLSF
    Die CPSV Volleys haben ihr Auftaktspiel der Saison 2014/2015 bei den Roten Raben Vilsbiburg II nach 93 Minuten mit 1:3 verloren (25:18, 20:25, 19:25, 16:25). Lediglich im ersten Durchgang konnten die Gäste den Raben Paroli bieten.
    Die CPSV Volleys der Saison 2014/2015 (Foto: Peter Zschage)

    Die CPSV Volleys haben ihr Auftaktspiel der Saison 2014/2015 bei den Roten Raben Vilsbiburg II nach 93 Minuten mit 1:3 verloren (25:18, 20:25, 19:25, 16:25). Lediglich im ersten Durchgang konnten die Gäste den Raben Paroli bieten.

    Ohne Zuspielerin Josephine Brandt und Mittelblockerin Anne Herklotz reisten die Chemnitzer Volleys am Sonntagmorgen mit nur acht Spielerinnen ins Bayrische, um dort ihr erstes Spiel der neuen Saison zu bestreiten. Trotz der personell nicht optimalen Ausgangslage konnten die Gäste aus Sachsen den ersten Satz deutlich für sich entscheiden. Doch schon im zweiten Spielabschnitt gaben die Chemnitzerinnen das Heft aus der Hand und liefen früh einem Rückstand hinterher. Zwar konnte dieser im weiteren Verlauf egalisiert und in einen Zwei-Punkte-Vorsprung umgewandelt werden, doch für einen weiteren Satzerfolg reichte es nicht.

    Am Spielverlauf sollte sich in den folgenden Sätzen nicht viel ändern. Die Raben blieben Herr im Haus und brachten ihr Spiel erfolgreich durch. Nur selten konnten die Volleys mit druckvollen Angriffen punkten. Zu stark waren der gegnerische Block und die Abwehr. Das Chemnitzer Spiel wurde zudem immer berechenbarer. So ließen die Sächsinnen nicht nur Punkte liegen, sondern auch nach und nach die Köpfe immer tiefer hängen.

    "Das war sicher kein Einstand nach Maß, aber es war nicht alles schlecht. Anna-Maria Nitsche hatte ihre Premiere im Zuspiel und hat das toll gemacht. Ich bin zuversichtlich, dass wir uns noch weiter steigern werden. Es wird diese Saison einfach etwas länger dauern", resümierte Kapitänin Pia-Sabrina Walkenhorst.

    "Uns hat es heute an Alternativen gefehlt. Wenn wir voll besetzt anreisen, dann können wir das Spiel auch spannender gestalten", war Trainer Rudolf Kucera zwar enttäuscht ob der Niederlage, aber dennoch optimistisch im Hinblick auf die kommenden Aufgaben.

    Eine dieser Aufgaben ist das kommende Heimspiel der Volleys. Am 27. September empfangen sie in der Chemnitzer Forstarena die TG Bad Soden. Dann tritt das Team aller Voraussicht nach mit voller Kapelle an.

    Für Chemnitz: Espig, Franke, Glaser, Jüttner, Machold, Nitsche, Sohr, Walkenhorst

    Die nächsten Spiele der CPSV Volleys Chemnitz

    27.09.2014, 19.00 Uhr: CPSV Volleys Chemnitz - TG Bad Soden
    04.10.2014, 19.00 Uhr: CPSV Volleys Chemnitz - VV Grimma
    05.10.2014, 14.00 Uhr: VC Olympia Dresden - CPSV Volleys Chemnitz
    18.10.2014, 19.30 Uhr: SWE Volley-Team - CPSV Volleys Chemnitz
    01.11.2014, 19.00 Uhr: CPSV Volleys Chemnitz - VC Offenburg

    21.09.2014 19:39
  • Gratulation! Deutschland ist WM-Dritter!
    VBL-News
    Was für ein Happy End für die Deutsche Nationalmannschaft der Volleyballer! Mit einem klaren 3:0 (25-21, 26-24, 25-23) im Spiel um Platz 3 haben sich die DVV-Männer ihren Traum von einer Medaille erfüllt - ein historischer Erfolg! Für Deutschland ist es die erste WM-Medaille seit 44 Jahren. 

    Was für ein Happy End für die Deutsche Nationalmannschaft der Volleyballer! Mit einem klaren 3:0 (25-21, 26-24, 25-23) im Spiel um Platz 3 haben sich die DVV-Männer ihren Traum von einer Medaille erfüllt. Das ist ein historischer Erfolg - für Deutschland ist es die erste WM-Medaille seit 44 Jahren. Damals hatte sich die Nationalmannschaft der DDR in Bulgarien den Titel erkämpft. Diesmal hat sich das deutsche Team die Bronzemedaille im polnischen Kattowitz gegen Frankreich gesichert.

    Freude bei den deutschen Volleyballern (Foto: FIVB)

    Riesige Freude bei der Volleyball-Nationalmannschaft der Männer (Foto: FIVB)

    "Die Mannschaft hat ein großartiges Turnier gespielt", freut sich Michael Evers, der Präsident der Volleyball Bundesliga über den Erfolg. "Wie stark sich die Mannen von Trainer Vital Heynen nur einen Tag nach der dramatischen Halbfinal-Niederlage präsentiert haben, das war einfach unglaublich. Ich möchte der gesamten Mannschaft, dem Trainer, dem gesamten Betreuerstab und Helfern sowie DVV-Präsident Thomas Krohne meine Glückwünsche aussprechen."

    Klaus-Peter Jung, Geschäftsführer der Volleyball Bundesliga, schließt sich den Wünschen an und ergänzt: "Das war eine echte Werbung für unseren Sport! Der dritte Platz bei der Weltmeisterschaft in Polen zeigt, welches Potenzial wir in Deutschland haben."

    Jung mahnt aber auch zu Realismus. "Die Volleyball Bundesliga, die im Oktober beginnt, kann von diesem fantastischen Erfolg profitieren. Da dem deutschen Publikum allerdings Livebilder im TV vorenthalten wurden, wird die großartige Vorstellung der DVV-Männer nicht für einen riesigen Boom sorgen können. Deshalb kann ich nur an die Sender appellieren, den Forderungen der Fans nachzukommen und die TV-Präsenz für den Volleyballsport deutlich zu steigern."

    Jung glaubt aber an eine Signalwirkung: "Die Bronzemedaille wird sich positiv auf den Nachwuchsbereich auswirken. Obwohl der Volleyballsport ohnehin im Jugend- und Juniorenbereich sehr beliebt ist, werden die guten Leistungen bei der WM dazu beitragen, dass der Volleyball für junge Menschen noch attraktiver wird."

    21.09.2014 19:15
shoepassion

SWD powervolleys: Die Zuschauer wieder begeistern

SWD powervolleys DÜREN

In knapp vier Wochen beginnt die neue Saison in der Volleyball-Bundesliga. Düren startet am 18. Oktober mit einem Heimspiel gegen den TV Ingersoll Bühl. Viel hat sich getan. Der Name ist neu, evivo düren heißt jetzt SWD powervolleys Düren. Fünf Neuzugänge gehören zum zwölf Mann starken Kader, zwei davon sind Rückkehrer. Gesellschafter und Sponsor Erich Peterhoff sowie der sportliche Leiter Goswin Caro sprechen im Interview über die Liga, die Situation in Düren und die Erwartungen für die neue Saison.

22.09.2014 09:55

VAPIANO NEU IM SPONSORENPOOL DER LADIES IN BLACK

Ladies in Black Aachen

Die Ladies in Black Aachen freuen sich über ein neues, starkes Mitglied im Sponsorenpool.

22.09.2014 09:43

Volleys feiern mit neuem Team einen Traumstart

TSG Solingen Volleys

In ausgelassener Stimmung feiern die Solinger Volleyballer vor 350 Zuschauern in der Wittkulle einen nie gefährdeten 3:0 Erfolg über den FC Schüttorf 09. Neuzugang Tom Weber wird der MVP der Partie.

22.09.2014 00:12

TSG Solingen Volleys starten nach Pokalerfolg gegen den FC Schüttorf in die Saison

TSG Solingen Volleys

Einem 3:0 Erfolg im WVV Pokalviertelfinale gegen USC Münster soll nun ein erfolgreiches Saisonheimdebut gegen den FC Schüttorf am Sonntag um 16.00 Uhr in der Wittkulle folgen.

21.09.2014 23:46

DSHS SnowTrex Köln unterliegt ohne Stammkräfte

DSHS SnowTrex Köln vs. TV Gladbeck, 20.09.14, 2. BLNF

Die neue Mannschaftskonstellation der Zweitliga-Volleyballerinnen vom Team DSHS SnowTrex Köln war für einen Gegner dieses Kalibers noch ein bisschen zu unerfahren. Gegen den Vorjahres-Vizemeister Gladbeck Giants setzte es im ersten Saisonspiel eine 1:3-Niederlage (25:18, 6:25, 10:25, 27:29).

21.09.2014 23:43

Weitere Artikel finden Sie im Archiv.