• DVV-Pokal: Halbfinalisten gesucht – Auslosung in Berlin
    Pokal | News
    Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen des DVV-Pokals. Bei den Frauen und Männern gehen die Viertelfinalpartien über die Bühne. Zudem wird im Anschluss an die Begegnung zwischen BERLIN RECYCLING Volleys und TSV Herrsching (Spielbeginn 18:30 Uhr) das Halbfinale bei den Frauen und Männern in der Max-Schmeling-Halle ausgelost.

    Das kommende Volleyball-Wochenende steht ganz im Zeichen des DVV-Pokals. Bei den Frauen und Männern gehen die Viertelfinalpartien über die Bühne. Zudem wird im Anschluss an die Begegnung zwischen BERLIN RECYCLING Volleys und TSV Herrsching (Spielbeginn 18:30 Uhr) das Halbfinale bei den Frauen und Männern in der Max-Schmeling-Halle ausgelost. Wer kommt dem Ziel Pokalfinale in Mannheim am 4. März 2018 ein Stück näher?


    #MissionMannheim: Am 4. März 2018 steht in der SAP Arena das DVV-Pokalfinale auf dem Programm (Foto: Conny Kurth, kurth-media.de)

    Sportdeutschland.TV (www.sportdeutschland.tv) überträgt die Auslosung per Livestream. Zuvor kämpfen acht Frauen- und acht Männerteams um den Einzug in die Vorschlussrunde (ebenfalls alle Partien im Livestream bei Sportdeutschland.TV). Sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern stehen reine Bundesliga-Duelle an.

    DVV-Pokal-Viertelfinal der Frauen im Überblick:

    26. November 2017 I 18:00 Uhr I Rote Raben Vilsbiburg - SSC Palmberg Schwerin
    25. November 2017 I 17:30 Uhr | Dresdner SC - SC Potsdam

    25. November 2017 I 19:00 Uhr | VC Wiesbaden - VfB Suhl LOTTO Thüringen
    26. November 2017 I 18:00 Uhr | USC Münster - Allianz MTV Stuttgart

    DVV-Pokal-Achtelfinale der Männer im Überblick:

    26. November 2017 I 18:00 Uhr I Bergische Volleys vs. United Volleys
    25. November 2017 I 20:00 Uhr | Volleyball Bisons Bühl vs. Netzhoppers SolWo Königspark KW
    25. November 2017 I 18:30 Uhr I BERLIN RECYLING Volleys vs. TSV Herrsching
    25. November 2017 I 19:30 Uhr | VfB Friedrichshafen vs. SVG Lüneburg

    Das DVV-Pokal-Viertelfinale findet am 25./26. November statt. Das Halbfinale wird am 13. Dezember bei den Männern und 20. Dezember bei den Frauen gespielt. Die Endspiele der Männer und Frauen werden am 4. März 2018 in der Mannheimer SAP Arena ausgetragen.

    Eintrittskarten (ab 15 €) für das DVV-Pokalfinale, das gemeinsam von der Volleyball Bundesliga und vom Deutschen Volleyball-Verband ausgetragen wird, sind über www.ticketmaster.de (Ticket-Hotline 01806-999 0000*), ADticket (Ticket-Hotline 0180-6050400*) und über www.saparena.de (Ticket-Hotline 0621-18190333) erhältlich.

    * (0,20 EUR/Verbindung aus dt. Festnetz / max. 0,60 EUR/Verbindung aus dt. Mobilfunknetz)

    23.11.2017 10:24
  • Gipfeltreffen zwischen Dresden und Schwerin startet später
    VBL-News
    Das Topspiel der Volleyball Bundesliga (VBL) der Frauen zwischen dem Dresdner SC und dem SSC Palmberg Schwerin am 6. Dezember 2017 wird von 19 Uhr auf 19:30 Uhr verlegt. Die Partie wird live im Free-TV bei Sport1 gezeigt.

    Das Topspiel der Volleyball Bundesliga (VBL) der Frauen zwischen dem Dresdner SC und dem SSC Palmberg Schwerin am 6. Dezember 2017 wird von 19 Uhr auf 19:30 Uhr verlegt. Die Partie wird live im Free-TV bei Sport1 gezeigt.


    30 Minuten später schlagen Dresden & Schwerin im TV-Highlightspiel am 6. Dezember auf.

    Der Sportsender aus München-Ismaning hat jüngst die Senderechte für die Handball-WM der Frauen erworben. Das Duell des DHB-Frauen-Teams gegen China findet am Nikolaustag um 18 Uhr statt. Damit die Zuschauer das Doppelhighlight aus Handball und Spitzen-Volleyball in voller Länge genießen können, entschied die VBL die Begegnung zwischen dem aktuellen Zweiten DSC und dem Tabellenführer aus Schwerin auf 19:30 Uhr zu verschieben. Die Vorfreude auf einen packenden Mittwoch-Abend im Zeichen des Spitzensports der Frauen steigt – erst Handball, dann Volleyball.

    Bereits am 8. November kam der Dresdner SC in den Genuss eines TV-Spiels. Gegen Allianz MTV Stuttgart sahen die 2.600 Fans in der Halle und die bis zu 290.000 Zuschauer an den Fernsehgeräten einen echten 5-Satz-Krimi mit dem besseren Ende für den DSC. Eine ähnliche Spannung verspricht auch das Duell gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Mecklenburg-Vorpommern am 6. Dezember. Aktuell führen beide Teams die Ligatabelle an, wobei der SSC Palmberg Schwerin noch ohne Punktverlust ist.

    20.11.2017 15:18
  • BerlinerStrategen und VBL: Gezielte Entwicklung der 2. Bundesligen vorantreiben
    VBL-News
    Die Volleyball Bundesliga (VBL) und die BerlinerStrategen haben eine umfassende Partnerschaft vereinbart, um die gezielte Entwicklung der 2. Bundesligen der Männer und Frauen zu thematisieren und zu fördern.

    Die Volleyball Bundesliga (VBL) und die BerlinerStrategen haben eine umfassende Partnerschaft vereinbart, um die gezielte Entwicklung der 2. Bundesligen der Männer und Frauen zu thematisieren und zu fördern.


    Die BerlinerStrategen wollen mit der VBL die Entwicklung der 2. Bundesligen vorantreiben – v.l.n.r.: Lisa Krieger (Managerin 2. Bundesliga VBL), Tilman Süss (Gründer BerlinerStrategen), Robert Sternberg-Raasch (Corporate Finance Consultant BerlinerStrategen) & Sinem Düzgün (Mitarbeiterin BerlinerStrategen).

    Das dynamische Unternehmen aus Berlin berät in erster Linie Startups, junge Unternehmen, Public Sektor Institutionen und Forschungsgruppen in den Bereichen Finanzierung, Strategie, Organisation und Internationalisierung. Der Fokus liegt hierbei auf Strategien im Kontext von Entrepreneurship, innovativen Technologien und Digitalisierung. Mit der Volleyball Bundesliga erweitern die BerlinerStrategen ihr Portfolio im Sportsektor.

    Das Ziel der Partnerschaft ist es, eine eigene Vision und ein Selbstverständnis für die 2. Bundesligen zu definieren, um so den Mehrwert der Ligen für externe Partner und aufstiegsinteressierte Vereine deutlich zu machen. In ersten Schritten wird die aktuelle Situation der 2. Bundesligen erörtert. In diesem Zusammenhang werden aktuelle Prozesse, Maßnahmen und Strukturen überprüft und ggf. neue Wege gefunden.

    Auf Seiten der Ligasprecher im VBL-Vorstand wird die Partnerschaft begrüßt. „Ich freue mich auf den gemeinsamen Prozess mit den BerlinerStrategen. Der eigenständige Wert der 2. Bundesligen muss steigen, um die Ligen für Vereine und Partnern noch interessanter zu machen. Ich konnte die BerlinerStrategen in Hannover bereits kennenlernen. Sie haben einen sehr engagierten Eindruck hinterlassen und ich bin sehr optimistisch, dass uns mit ihnen eine Verbesserung zum Standing der 2. Bundesligen gelingt“, so Heino Konjer, Sprecher der 2. Bundesligen Nord.

    Mit Vorfreude auf die Partnerschaft äußert sich Lisa Krieger, Managerin der 2. Bundesligen im VBL-Center: „Es ist erfrischend mit welch offenem Blick die BerlinerStrategen an das Thema herangehen. Sie lösen sich mit ihren innovativen Ideen vom bisherigen Herangehen und entwickeln neue Ansätze.“

    Im Jahr 2011 gegründet, kümmert sich der Gründer Tilman Süss heute zusammen mit Oliver Hasse und einem Team aus spezialisierten Beratern, um Kunden aus unterschiedlichsten Sektoren und Ländern. Das Unternehmen arbeitet hierbei eng mit internationalen Institutionen und Multiplikatoren der Startup-Industrie zusammen. Die Kunden kommen u.a. aus Branchen, wie FinTech, Education, Medizintechnik über E-Commerce, Internet of Things (IoT), Mobile Services sowie eMobility und der Sport-Branche.

    Weitere Infos zur Arbeit der BerlinerStrategen erhalten Sie hier: http://www.berliner-strategen.com

    17.11.2017 08:54
  • DVV-Pokal-Viertelfinale der Frauen gelost - Kracher in Vilsbiburg
    Pokal | News
    Am Samstag-Abend wurde in der Sporthalle Hämmerlingstraße in Berlin das Viertelfinale im DVV-Pokal der Frauen ausgelost. Unter der Leitung von Viola Knospe (Leiterin Spielbetrieb der VBL) wurden die Lose im Anschluss an den 3:0-Sieg des Dresdner SC beim BBSC Berlin von Julia Rienhoff (Managerin Events der VBL) gezogen.

    Am Samstag-Abend wurde in der Sporthalle Hämmerlingstraße in Berlin das Viertelfinale im DVV-Pokal der Frauen ausgelost. Unter der Leitung von Viola Knospe (Leiterin Spielbetrieb der VBL) wurden die Lose im Anschluss an den 3:0-Sieg des Dresdner SC beim BBSC Berlin von Julia Rienhoff (Managerin Events der VBL) gezogen.

    Nach den Sieg von Rote Raben Vilsbiburg am Mittwoch in Offenburg (3:2) setzten sich mit dem SSC Palmberg Schwerin und dem Dresdner SC zwei weitere Erstligisten bei unterklassigen Teams am Samstag durch. Der SSC Palmberg siegte im Schnell-Durchlauf bei Regionalligist USV Vimodrom Jena mit 3:0. Der DSC gab sich beim Zweitligisten BBSC Berlin ebenfalls keine Blöße (3:0). Ebenfalls deutlich gewann Allianz MTV Stuttgart im Erstliga-Vergleich gegen Ladies in Black Aachen. Im Thüringer Bundesliga-Derby feierte VfB Suhl LOTTO Thüringen einen 3:1-Erfolg gegen Schwarz-Weiß Erfurt. Mit dem SC Potsdam und VC Wiesbaden setzten sich zudem zwei Bundesligisten bei Zweitliga-Teams durch.

    Das Topspiel im Viertelfinale findet zwischen Rote Raben Vilsbiburg und dem amtierenden Meister SSC Palmberg Schwerin statt. Auch die anderen zwei feststehenden Partien in Dresden und Wiesbaden sind Aufeinandertreffen von Bundesligisten. Das letzte freie Ticket ergatterte am Sonntag der USC Münster bei den Stralsunder Wilcats und trifft damit auf Allianz MTV Stuttgart.

    DVV-Pokal-Viertelfinale der Frauen im Überblick:

    1. 26. November 2017 I 18:00 Uhr I Rote Raben Vilsbiburg - SSC Palmberg Schwerin
    2. 25. November 2017 I 17:30 Uhr | Dresdner SC - SC Potsdam
    3. 25. November 2017 I 19:00 Uhr | VC Wiesbaden - VfB Suhl LOTTO Thüringen
    4. 26. November 2017 I 18:00 Uhr | USC Münster - Allianz MTV Stuttgart

    Das Ziel aller Teams ist es, am 4. März 2018 im DVV-Pokalfinale zu stehen. Austragungsort für die Endspiele der Frauen und Männer im DVV-Pokal ist die SAP Arena in Mannheim.

    Eintrittskarten (ab 15 Euro) für das DVV-Pokalfinale, das gemeinsam von der Volleyball Bundesliga und vom Deutschen Volleyball-Verband ausgetragen wird, sind über www.ticketmaster.de (Ticket-Hotline 01806-999 0000*), ADticket (Ticket-Hotline 0180 6050400*) und über www.saparena.de (Ticket-Hotline 0621-18190333) erhältlich.

    * (0,20 EUR/Verbindung aus dt. Festnetz / max. 0,60 EUR/Verbindung aus dt. Mobilfunknetz

    11.11.2017 20:36
aktionscontainer
Topscorer-Sponsor

Topscorer

Topscorer

Spiele

Samstag, 2. Dezember 2017

18:00
Erfurt Schwarz-Weiß Erfurt
Aachen Ladies in Black Aachen
-:-
19:00
Wiesbaden VC Wiesbaden
Stuttgart Allianz MTV Stuttgart
-:-
19:00
Suhl VfB Suhl LOTTO Thüringen
VCO Berlin VCO Berlin
-:-

Sonntag, 3. Dezember 2017

14:30
Münster USC Münster
Vilsbiburg Rote Raben Vilsbiburg
-:-
16:00
Suhl VfB Suhl LOTTO Thüringen
Potsdam SC Potsdam
-:-

Aktuelles aus der Volleyball Bundesliga

SPORT1 präsentiert Volleyball Bundesliga der Frauen live und exklusiv im Free-TV

VBL-News

SPORT1 präsentiert ab der neuen Saison erstmals Spiele der Volleyball Bundesliga der Frauen live und exklusiv im Free-TV

Die Volleyball Bundesliga der Frauen startet Mitte Oktober in die Saison 2017/18 – und SPORT1 ist in der neuen Spielzeit mittendrin: Die führende 360°-Sportplattform im deutschsprachigen Raum wird im Rahmen einer Lizenzvereinbarung mit Sportdeutschland.TV insgesamt zehn Partien der Hauptrunde live im Free-TV übertragen – exklusiv in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zum ersten Mal wird damit die höchste deutsche Spielklasse der Volleyball-Frauen im frei empfangbaren deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Regelmäßiger Sendeplatz für die Volleyball Bundesliga wird Mittwochabend ab 19:00 Uhr. Beim Saisonauftakt zeigt SPORT1 am Mittwoch, 18. Oktober, den Auftritt des amtierenden Meisters SSC Palmberg Schwerin bei den Roten Raben Vilsbiburg.


Grund zum Jubeln: Ab kommender Saison werden zehn ausgewählte Toppartien live bei SPORT1 im Free-Tv zu sehen sein. (Foto: Sebastian Wells, sebastianwells.de)

Dirc Seemann, Chefredakteur und Director Content SPORT1: „Wir zeigen die Volleyball Bundesliga der Frauen als Premiere live im TV – und bereichern unser attraktives TV-Programm um einen weiteren hochklassigen Wettbewerb. Die EM der Männer hat gerade wieder auf beeindruckende Weise gezeigt, dass Volleyball eine äußerst attraktive Sportart ist, die bei herausragenden Leistungen deutscher Teams auch die Massen elektrisieren kann: Beim Finale zwischen der DVV-Auswahl und Russland fieberten im Free-TV auf SPORT1 in der Spitze eine halbe Million Zuschauer mit. Diese Erfolge bestätigen unseren Ansatz, der Sportart eine noch größere mediale Präsenz zu geben. Auch die Volleyball-Frauen bieten Dynamik, Athletik und Leidenschaft auf höchstem Niveau – wie unsere Zuschauer bei der Ende September beginnenden Volleyball-EM der Frauen, die wir umfangreich im Free-TV begleiten, und der Volleyball Bundesliga der Frauen erleben werden.“

Klaus Peter Jung, Geschäftsführer Volleyball Bundesliga: „Mit dieser Premiere von Live-Übertragungen kommt die Volleyball Bundesliga einem übergeordneten Ziel – eine deutschlandweite wöchentliche TV-Präsenz im frei empfangbaren Fernsehen zu erreichen – sehr nahe. Zehn Hauptrundenspiele aus der Frauen-Bundesliga live auf SPORT1, sind ein hervorragender Anfang und eine gute Chance um die öffentliche Aufmerksamkeit für den Volleyballsport in Deutschland deutlich zu vergrößern. Wir freuen uns sehr, mit SPORT1 neben  Sportdeutschland.TV für den Onlinebereich und den öffentlich-rechtlichen Sendern für die Nachverwertung, einen weiteren starken Medienpartner an der Seite der Volleyball Bundesliga zu wissen.“

Björn Beinhauer, Geschäftsführer DOSB New Media: „Als langjähriger Partner der Volleyball Bundesliga ist es uns wichtig, die Weiterentwicklung der Liga bestmöglich zu unterstützen. Der Schritt ins Free-TV ist für die VBL und für die Sportart Volleyball ein sehr wichtiger, von dem alle Beteiligten nur profitieren können. Sportdeutschland.TV zeigt online natürlich weiterhin live und kostenlos die kompletten Ligen der Männer und Frauen und bietet den Fans so die maximale Volleyball Power.“

Spitzenvolleyball aus der höchsten deutschen Frauen-Spielklasse erstmals live im Free-TV

In der Volleyball Bundesliga (VBL) der Frauen treten 11 Mannschaften gegeneinander an. Die Meisterschaft wird über eine Hauptrunde und anschließende Playoffs entschieden. Letztere werden ab der Saison 2017/18 im neuen Spielmodus ausgetragen: Die Endrunde mit den besten acht Teams startet direkt mit den Playoff-Viertelfinals, die bisher im Vorfeld ausgespielten Pre-Playoffs entfallen. Die Hauptrunde 2017/18 läuft vom 14. Oktober bis zum 10. März. Zum Saisonauftakt steht im Volleyball-Oberhaus gleich ein Spitzenspiel auf dem Programm: Der amtierende Deutsche Meister SSC Palmberg Schwerin tritt am Mittwoch, 18. Oktober, beim mehrfachen Titelträger und Pokalsieger Roten Raben Vilsbiburg an – live ab 19:00 Uhr auf SPORT1 (weitere Spielansetzungen in der Übersicht).

Der SSC setzte sich in der Best-of-Five-Finalserie der Vorsaison glatt mit 3:0 gegen Allianz MTV Stuttgart durch und geht auch in die neue Spielzeit als Topfavorit ins Rennen. Hinter dem Rekordmeister reihen sich unter anderem erneut der MTV aus Stuttgart sowie der Dresdner SC als Vorjahresmeister ein. Viele Topteams bestreiten derzeit ihre Vorbereitung ohne einige Leistungsträgerinnen, die noch auf internationalem Parkett für ihre Heimatländer bei der Volleyball-EM (ab 22. September live auf SPORT1 und SPORT1+) unterwegs sind.

Die Sendezeiten für die Volleyball Bundesliga der Frauen im Free-TV auf SPORT1:

Mittwoch, 18.10.2017 19:00 Uhr live Rote Raben Vilsbiburg - SSC Palmberg Schwerin 1. Spieltag
Mittwoch, 25.10.2017 19:00 Uhr live SSC Palmberg Schwerin - SC Potsdam 2. Spieltag
Mittwoch, 08.11.2017 19:00 Uhr live Dresdner SC - Allianz MTV Stuttgart 4. Spieltag
Mittwoch, 06.12.2017 19:00 Uhr live Dresdner SC - SSC Palmberg Schwerin 6. Spieltag
Dienstag, 26.12.2017 19:15 Uhr live SSC Palmberg Schwerin - Allianz MTV Stuttgart 9. Spieltag
Mittwoch, 17.01.2018  19:00 Uhr live Dresdner SC - SC Potsdam 10. Spieltag,
Mittwoch, 31.01.2018 19:00 Uhr live SC Potsdam - SSC Palmberg Schwerin 11. Spieltag
Mittwoch, 07.02.2018 19:00 Uhr live VC Wiesbaden - SC Potsdam 14. Spieltag
Mittwoch, 14.02.2018 19:00 Uhr live SSC Palmberg Schwerin - Dresdner SC 15. Spieltag
Samstag, 10.03.2018 19:30 Uhr live Allianz MTV Stuttgart - SSC Palmberg Schwerin, 18. Spieltag


Die Volleyball-EM der Frauen ab 22. September live auf SPORT1 und SPORT1+

Die DVV-Frauen kämpfen vom 22. September bis 1. Oktober in Georgien und Aserbaidschan um Europas Krone. SPORT1 und SPORT1+ zeigen bis zu 15 Partien des Turniers live und exklusiv. Deutschland startet in die Vorrunde am Freitag, 22. September, live ab 18:25 Uhr auf SPORT1 gegen Polen ins Turnier. Am Sonntag, 24. September, heißt es Deutschland gegen Ungarn; die Partie läuft ab 18:25 Uhr auf SPORT1.de im kostenlosen Livestream und zudem per Liveeinstieg ab 19:15 Uhr auf SPORT1 im Free-TV und ab 18:55 Uhr als Live-Einstieg auf SPORT1+. Zum Abschluss der Vorrunde misst sich das DVV-Team am Montag, 25. September, mit Aserbaidschan, die Partie ist ab 15:55 Uhr live auf SPORT1 im Free-TV zu sehen. Auch alle möglichen weiteren Spiele mit deutscher Beteiligung werden im Free-TV präsentiert. Das Endspiel steigt am Sonntag, 1. Oktober, live ab 16:55 Uhr.

veröffentlicht am Donnerstag, 7. September 2017 um 10:25; erstellt von Retzlaff, Julia
letzte Änderung: 17.10.17 07:55