• Harte Wochen für Heynen, Okolic & Co.
    Supercup | VBL-News
    Länderspiel in Bremen, dann Europameisterschaft und schließlich Supercup: Warum in den anstehenden Höhepunkten der besten Volleyball-Männer so viel Supercup steckt.

    Länderspiel in Bremen, dann Europameisterschaft und schließlich Supercup: Warum in den anstehenden Höhepunkten der besten Volleyball-Männer so viel Supercup steckt.

    Der Belgier Vital Heynen pflegt seit einigen Jahren eine enge Bindung zu Deutschland: Der heute 48-Jährige war fünf Jahre lang Auswahltrainer der deutschen Volleyball-Nationalmannschaft, im Vorjahr wechselte er dann als Chefcoach an die Seitenlinie des VfB Friedrichshafen – und gewann auf Anhieb die erste Auflage des Volleyball Supercups sowie den DVV-Pokal.

    Aleksandar Okolic (im Block gegen Georg Klein) will bei EM und Supercup erfolgreich sein (Foto: Sebastian Wells, sebastianwells.de)  

    Diesen Coup will er mit seiner Vereinsmannschaft am 8. Oktober in der TUI Arena in Hannover wiederholen, wenn er dann in der mehr als 10.000 Plätze fassenden Eventarena in Niedersachsens Landeshauptstadt auf die Berlin Recycling Volleys trifft. Doch vorher hat Heynen im gleichen Bundesland eine andere Aufgabe in seinem „Zweitjob“ zu erledigen.

    Als Trainer der belgischen Auswahl trifft der VfB-Trainer am 19. August in Bremen (19 Uhr) in einem Länderspiel auf das deutsche Auswahlteam und wird dabei sicherlich auch ein Auge auf den deutschen Außenangreifer Egor Bogachev werfen – denn beide treffen sich später zum Supercup 2017 in Hannover erneut, wenn der Berliner im orangenen Dress für den Deutschen Meister Berlin Recycling Volleys gegen den Pokalsieger vom Bodensee antritt.

    Für Bogachev, 20, wird es in Bremen zwei Spiele im Auswahltrikot geben, allerdings ist nur der erste Test ein öffentliches Länderspiel. Die zweite Partie findet hinter verschlossenen Hallentüren statt. Zwei Tage später geht es für den BR-Volleys-Spieler und die DVV-Auswahl per Bus ins polnische Stettin, wo sie für die Gruppenphase der Europameisterschaft in Pool B ihr Lager aufschlagen werden.

    Vom 24. August bis 3. September steigt im Volleyball-verrückten Nachbarland der kontinentale Titelkampf, bei dem neben Heynen und Bogachev noch mehr Supercup-Teilnehmer zum Einsatz kommen. Der 20-Jährige Bulgare Martin Atanasov ist ein Neuzugang im Team der Friedrichshafener, mit seinem Nationalteam spielt der Außenangreifer in Pool C gegen die Teams aus Russland, Spanien und Slowenien.

    Die Berliner schicken Mittelblocker Aleksandar Okolic (24) ins EM-Rennen, der mit der serbischen Auswahl in Pool A auf Gastgeber Polen, Finnland und Estland trifft. Okolics neuer Teamkollege, der 28-jährige Zuspieler Daan van Haarlem, muss sich für seinen neuen Club von der Trikotfarbe her nicht umgewöhnen: Der Niederländer und seine Oranjes bekommen es in Gruppe D mit der Türkei, Top-Favorit Frankreich und Heynens Belgiern zu tun.

    Die deutsche Nationalmannschaft um Supercup-Teilnehmer Bogachev ist in Gruppe B gegen Vize-Olympiasieger Italien, Tschechien und der Slowakei gefordert. Bei der DVV-Auswahl ist im Übrigen ein Friedrichshafener ein ganz heißer Kandidat für eine Nachnominierung: Diagonalangreifer Daniel Malescha stünde bereit, wenn ein Auswahlkollege beispielsweise verletzt passen muss.

    Außerdem haben er, Markus Steuerwald  und Philipp Collin (für den VfB) dabei geholfen, die DVV-Auswahl für die EM vorzubereiten, denn sie alle haben für Deutschland in der WM-Qualifikation gespielt. Bundestrainer Andrea Giani hat im Übrigen interessante Ziele: „Ich möchte eine neue Ära starten. Wir wollen gemeinsam wachsen und uns entwickeln.“ Den Satz kann man so stehen lassen – und auch für den Supercup im Volleyball nehmen, der bei der Erstauflage in Berlin eine neue Ära angestoßen hat, die nun in Hannover eine Fortsetzung finden soll.

    Eintrittskarten (ab 15 Euro) für den Volleyball Supercup 2017** in der TUI Arena Hannover sind über www.ticketmaster.de (Tickethotline 01806-999 0000*) und www.eventim.de (01806-570070*) erhältlich.

    * (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den deutschen Mobilfunknetzen)

    ** Die Eintrittskarten für den Supercup gelten ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis um 05.00 Uhr des Folgetages im Tarifgebiet des Großraum-Verkehr Hannover als Fahrausweise in den Verkehrsmitteln der GVH-Partner.

     

    15.08.2017 08:59
  • VfB-Motto für den Supercup: Do it again!
    Supercup | VBL-News
    Der VfB Friedrichshafen reist gerne zum Volleyball Supercup nach Hannover. Denn bei der Berlin-Premiere im Vorjahr verbuchten die Volleyballer vom Bodensee einen 3:0-Erfolg (25:16, 25:20, 25:21) gegen die BR Volleys für sich.

    Der VfB Friedrichshafen reist gerne zum Volleyball Supercup nach Hannover. Denn bei der Berlin-Premiere im Vorjahr verbuchten die Volleyballer vom Bodensee einen 3:0-Erfolg (25:16, 25:20, 25:21) gegen die BR Volleys für sich. Am 8. Oktober in der TUI Arena steht dem Supercup-Titelverteidiger wieder der Deutsche Meister aus der Hauptstadt gegenüber. Gegen diesen spielen die Friedrichshafener besonders gerne.

    Kapitän Simon Tischer will auch in diesem Jahr den Supercup an den Bodensee holen (Foto: Sebastian Wells, sebastianwells.de)  

    „Da herrscht eine ganz besondere Rivalität“, sagt VfB-Kapitän Simon Tischer. „Der Deutsche Meister kam in den letzten 20 Jahren durchweg aus Friedrichshafen oder Berlin. Ich glaube, in keiner anderen Sportart gibt es eine derartige Dominanz zweier Teams. Deshalb geht es in jedem Vergleich auch um das Prestige. Und wenn man gewinnt – so wie wir beim Volleyball Supercup 2016 – bringt das viel Selbstvertrauen.“

    Der 35-Jährige weiß, wovon er spricht. Ein Supercup-Erfolg zu Saisonbeginn sorgt für Sicherheit. „Unser Sieg im letzten Jahr war der Beweis, was in der Mannschaft steckt. Vorher wussten wir noch nicht so richtig, wo wir stehen. Mit dem Sieg damals glückte die erste große Standortbestimmung. Und die Art und Weise, wie wir gespielt und Berlin bezwungen haben, war richtungsweisend für einen Großteil der Saison“, so Tischer.

    Einen Favoriten für den 8. Oktober kann der VfB-Zuspieler nicht ausmachen. Tischer: „Beide Mannschaften kommen aus der Vorbereitung und haben den Kader verändert. Da muss man erst einmal schauen, wie gut sich die Spieler aufeinander abgestimmt haben. Berlin ist zwar in den letzten Jahren öfter Meister geworden. Aber man hat gesehen, wie eng es meistens zuging. Die Chancen stehen – wie eigentlich immer gegen Berlin – 50:50.“

    Das zeigte auch die letzte Saison. Nachdem sich der VfB den Supercup, den DVV-Pokal und Platz eins in der Hauptrundentabelle gesichert hatte, gelang es den BR Volleys in den Playoff-Finals doch noch, die Meisterschale zu gewinnen. „Das hat schon wehgetan, dass wir nach einer überragenden Saison nicht mit dem Titel belohnt wurden“, erinnert sich Tischer. Nur ein Sieg fehlte am Ende. Das soll sich in der Spielzeit 2017/18 ändern.

    Und beim Supercup und im DVV-Pokal? Tischer: „Da können wir gerne wieder das Rennen machen.“

    Eintrittskarten (ab 15 Euro) für den Volleyball Supercup 2017** (Frauen: SSC Palmberg Schwerin vs. Allianz MTV Stuttgart, Männer: Berlin Recycling Volleys vs. VfB Friedrichshafen) in der TUI Arena Hannover sind über www.ticketmaster.de (Tickethotline 01806-999 0000*) und www.eventim.de (01806-570070*) erhältlich.

    * (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den deutschen Mobilfunknetzen)

    ** Die Eintrittskarten für den Supercup gelten ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis um 05.00 Uhr des Folgetages im Tarifgebiet des Großraum-Verkehr Hannover als Fahrausweise in den Verkehrsmitteln der GVH-Partner.

    08.08.2017 09:22
  • BR Volleys: Vom Supercup-Fluch zum -Segen?
    Supercup | VBL-News
    Neue Chance, neues Glück? Wenn es nach dem Willen der Berlin Recycling Volleys geht, dann wird das am 8. Oktober auf jeden Fall so sein. Denn der Deutsche Meister hat mit seinem Gegner VfB Friedrichshafen in der TUI Arena in Hannover noch eine Rechnung offen.

    Neue Chance, neues Glück? Wenn es nach dem Willen der Berlin Recycling Volleys geht, dann wird das am 8. Oktober auf jeden Fall so sein. Denn der Deutsche Meister hat mit seinem Gegner VfB Friedrichshafen in der TUI Arena in Hannover noch eine Rechnung offen. Bei der Premiere des Volleyball Supercups in der Mercedes-Benz Arena hagelte es im Vorjahr – ausgerechnet vor den Augen der heimischen Berliner Fans – gegen die Häfler eine 0:3-Schlappe (16:25, 20:25, 21:25). Die Niederlage tat weh - und beschäftigte das Nervenkostüm der Hauptstädter auch in der Folge.

    Georg Klein gewann im letzten Jahr mit dem VfB Friedrichshafen den Supercup (Foto: Eckhard Herfet, foto-herfet.de)

    Georg Klein, der damals noch für die Volleyballer vom Bodensee ans Netz ging und zukünftig für die BR Volleys spielt, erinnert sich noch gut daran. „Ich glaube, dass Berlin damals von Friedrichshafen überrascht wurde – vom neuen Team und der neuen Spielweise“, so der 25-Jährige. Der Erfolg beim Volleyball Supercup brachte dem VfB damals eine Menge Schwung. Das ist ein Umstand, den der Mittelblocker in diesem Jahr mit den Hauptstadt-Volleyballern für sich nutzen möchte. „Man kann schon sehr früh einen ersten Titel feiern. Das bringt Selbstbewusstsein mit sich und stärkt das Team“, glaubt Klein.

    Mit Friedrichshafen gelangen ihm nach dem Supercup noch vier weitere Siege gegen Berlin (zwei in der Hauptrunde der Volleyball Bundesliga, beim DVV-Pokalfinale und im ersten Playoff-Finale um die Meisterschaft). Die Supercup-Niederlage lastete wie ein Fluch auf den BR Volleys, ehe es ihnen doch noch gelang, den Spieß im Rennen um die Meisterschale umzudrehen. Nach zwei Siegen in Folge (Modus Best of 3) standen die BR Volleys am 7. Mai als Deutscher Meister fest. „Zu sicher war sich der VfB nicht“, glaubt Klein. „In der Finalserie hat Berlin seine Routine und Erfahrung ausgespielt.“

    Mit Klein soll am 8. Oktober der erste Supercup-Segen für die Berliner folgen. Und der neue Mittelblocker der BR Volleys ist bei der Partie in der TUI Arena besonders motiviert. „Mir macht es immer enorm viel Spaß gegen ehemalige Teamkollegen und Freunde zu spielen. Natürlich will man da um keinen Preis verlieren“, kündigt er an. Vielleicht kann er seinem neuen Coach Luke Reynolds sogar wertvolle Hinweise geben, wie der amtierende DVV-Pokalsieger und Vize-Meister vom Bodensee zu knacken ist. „VfB-Trainer Vital Heynen wird bestimmt seine Taktik anpassen, aber ein paar Tipps habe ich sicherlich noch“, betont Klein.

    Der Zwei-Meter-Mann glaubt ganz fest an eine gute Zukunft mit den BR Volleys. „Berlin ist in den letzten Jahren zum absoluten Top-Club in Deutschland geworden und hat sich auch beeindruckend in Europa etabliert“, sagt Klein. Seine Entscheidung, in die Metropole zu wechseln, hat aber noch einen anderen Grund: „Berlin ist meine Wahlheimat und ich bin sehr froh, wieder zurück zu sein.“

    Eintrittskarten (ab 15 Euro) für den Volleyball Supercup 2017** (Frauen: SSC Palmberg Schwerin vs. Allianz MTV Stuttgart, Männer: Berlin Recycling Volleys vs. VfB Friedrichshafen) in der TUI Arena Hannover sind über www.ticketmaster.de (Tickethotline 01806-999 0000*) und www.eventim.de (01806-570070*) erhältlich.

    * (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den deutschen Mobilfunknetzen)

    ** Die Eintrittskarten für den Supercup gelten ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis um 05.00 Uhr des Folgetages im Tarifgebiet des Großraum-Verkehr Hannover als Fahrausweise in den Verkehrsmitteln der GVH-Partner.

    01.08.2017 12:54
  • Supercup: Bei Stuttgart ist alles möglich!
    Supercup | VBL-News
    Am 8. Oktober tritt der Allianz MTV Stuttgart zur Supercup-Titelverteidigung gegen den SSC Palmberg Schwerin an. Gegen den Deutschen Meister sind die Baden-Württembergerinnen vielleicht in der Rolle als Underdog. 

    Am 8. Oktober tritt der Allianz MTV Stuttgart zur Supercup-Titelverteidigung gegen den SSC Palmberg Schwerin an. Gegen den Deutschen Meister aus Mecklenburg-Vorpommern sind die Baden-Württembergerinnen vielleicht in der Rolle als Underdog. Aber die Stuttgarterinnen wollen in der TUI Arena in Hannover auf bekannte Tugenden setzen: Über den Teamgeist zum Erfolg. Das soll sich auch unter der Regie vom neuen Chef-Coach Giannis Athanasopoulos nicht ändern.

    Chef-Coach Giannis Athanasopoulos steht in Hannover gleich mächtig unter Druck (Foto: Sebastian Wells, sebastianwells.de)Chef-Coach Giannis Athanasopoulos steht in Hannover gleich mächtig unter Druck (Foto: Sebastian Wells, sebastianwells.de)

    Mit seinem Vorgänger Guillermo Hernandez arbeitete Athanasopoulos drei Jahre intensiv und erfolgreich zusammen. Und dabei gelang Stuttgart durchaus der eine oder andere Coup. In der Vorsaison wurde zunächst beim Volleyball Supercup in Berlin der vorherige Double-Gewinner Dresdner SC mit 3:1 (25:20, 25:23, 24:26, 25:20) bezwungen. Im DVV-Pokalfinale in Mannheim gab es im Januar gegen den späteren Deutschen Meister aus Schwerin mit 3:2 (22:25, 21:25, 25:23, 25:15, 15:12) einen wichtigen Sieg.

    In der Meisterschaft musste sich der Allianz MTV mit Platz zwei begnügen. Und wie sich Stuttgart in der kommenden Saison aus der Affäre ziehen wird, ist schwer vorherzusehen. „Wir haben viele neue Spielerinnen im Team“, sagt Athanasopoulos. „Aber ich bin glücklich, dass wir zwölf Volleyballerinnen haben, die um ihren Platz in der Starting Six kämpfen werden. Sie müssen in jedem Training und jedem Spiel beweisen, dass sie ihre Nominierung verdienen. Das Team steht über allem. Es gibt keine Stammplatzgarantie.“

    Athanasopoulos will die Dinge, die gut funktioniert haben, beibehalten. „Aber ich werde auch ein paar neue Ideen einbringen“, so der 38-Jährige. Auf Kim Renkema als Leitfigur kann der Trainer in der kommenden Saison nicht mehr setzen. Denn die Außenangreiferin wechselte ins Management des Teams. „Kim war wirklich eine wichtige Spielerin, die wir auf dem Feld sehr vermissen werden. Jetzt müssen andere zeigen, dass sie in ihre Rolle schlüpfen können und dies auch auf dem Spielfeld beweisen“, weiß der Coach.

    Der Volleyball Supercup 2017 ist für Athanasopoulos gleich eine große Herausforderung. „Der Supercup wird meine erste richtige Bewährungsprobe als neuer Trainer sein. Deshalb will ich natürlich gewinnen und denke schon jetzt jeden Tag darüber nach.“ Natürlich ist der Druck riesig. „Aber wir sind sehr motiviert und ich weiß, dass jeder von uns hart arbeiten und sich auf den Supercup konzentrieren wird, sobald wir wieder zusammen trainieren. Wenn wir dann unseren Fokus beibehalten, ist alles möglich.“

    Eintrittskarten (ab 15 Euro) für den Volleyball Supercup 2017** (Frauen: SSC Palmberg Schwerin vs. Allianz MTV Stuttgart, Männer: Berlin Recycling Volleys vs. VfB Friedrichshafen) in der TUI Arena Hannover sind über www.ticketmaster.de (Tickethotline 01806-999 0000*) und www.eventim.de (01806-570070*) erhältlich.

    * (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den deutschen Mobilfunknetzen)

    ** Die Eintrittskarten für den Supercup gelten ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis um 05.00 Uhr des Folgetages im Tarifgebiet des Großraum-Verkehr Hannover als Fahrausweise in den Verkehrsmitteln der GVH-Partner.

    25.07.2017 09:22
  • Schweriner Vorfreude auf Volleyball Supercup
    Supercup | VBL-News
    Am 8. Oktober wird der SSC Palmberg Schwerin erstmals beim Volleyball Supercup in Hannover dabei sein. Die Vorfreude bei den Volleyballerinnen aus Mecklenburg-Vorpommern ist riesig.

    Am 8. Oktober wird der SSC Palmberg Schwerin erstmals beim Volleyball Supercup in Hannover dabei sein. Die Vorfreude bei den Volleyballerinnen aus Mecklenburg-Vorpommern ist riesig. Und auch bei den Fans ist die Euphorie gewaltig. Allein 800 Fans in Gelb werden in der TUI Arena erwartet.

    Lauren Barfield (Nummer 11) freut sich auf den Volleyball Supercup 2017 (Foto: Conny Kurth, kurth-media.de)Lauren Barfield (Nummer 11) freut sich auf den Volleyball Supercup 2017 (Foto: Conny Kurth, kurth-media.de)

    Dass die erfolgsverwöhnten Schwerinerinnen im Jahr zuvor nicht bei der Berlin-Premiere auf dem Spielfeld zu sehen waren, hatte einen Grund. Denn es war den Norddeutschen in der Vorsaison nicht gelungen, die Meisterschaft oder den Pokal in ihre Landeshauptstadt zu holen. Das lief in der Saison 2016/17 anders. Mit 3:0-Siegen in der Playoff-Finalserie (Modus Best of 5) gegen den Allianz MTV Stuttgart machte der SSC Palmberg Schwerin den Gewinn der Deutschen Meisterschaft Ende April perfekt – und löste das Ticket für den Volleyball Supercup 2017.

    „Ich freue mich sehr darauf, um den Supercup zu spielen“, sagt Mittelblockerin Lauren Barfield (27). „Das ist ein großartiger Weg, die Saison reizvoll zu beginnen. Das wird ein Riesenspaß.“

    Wie groß das Vergnügen tatsächlich wird, hängt für die Fans des SSC Palmberg Schwerin natürlich vom Ausgang der Supercup-Partie gegen den Allianz MTV Stuttgart ab. Und die Volleyballerinnen aus Baden-Württemberg sind immer für eine Überraschung gut. Das zeigten sie bei der Supercup-Premiere im Jahr zuvor. Damals bezwangen sie den vorherigen Double-Gewinner aus Dresden mit 3:1 (25:20, 25:23, 24:26, 25:20).

    Deshalb wollen die Anhänger des Deutschen Meisters den Weg mit einer riesigen Fan-Schar ebnen. Die Euphorie ist nach dem Gewinn der Meisterschale gigantisch. Damit möglichst viele Zuschauer das Team aus Mecklenburg-Vorpommern in Hannover unterstützen, hat der SSC eine Vielzahl von Sonderbussen für den Volleyball Supercup 2017  [genauere Infos dazu gibt es auf der SSC-Homepage; Anm. der Redaktion] organisiert.

    „Wir sind zum ersten Mal bei diesem hochklassigen Event dabei und wollen den Cup natürlich gern in die Reihe unserer Erfolge aufnehmen“, sagt SSC-Präsident Johannes M. Wienecke.

    Eines ist sicher: Sollte dem SSC Palmberg Schwerin gleich im ersten Anlauf der Gewinn des Supercups glücken, wäre das für die Volleyballerinnen aus der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns ein Auftakt nach Maß.

    Eintrittskarten (ab 15 Euro) für den Volleyball Supercup 2017** (Frauen: SSC Palmberg Schwerin vs. Allianz MTV Stuttgart, Männer: Berlin Recycling Volleys vs. VfB Friedrichshafen) in der TUI Arena Hannover sind über www.ticketmaster.de (Tickethotline 01806-999 0000*) und www.eventim.de (01806-570070*) erhältlich.

    * (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den deutschen Mobilfunknetzen)

    ** Die Eintrittskarten für den Supercup gelten ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis um 05.00 Uhr des Folgetages im Tarifgebiet des Großraum-Verkehr Hannover als Fahrausweise in den Verkehrsmitteln der GVH-Partner.

    19.07.2017 12:30

Harte Wochen für Heynen, Okolic & Co.

Supercup | VBL-News

Länderspiel in Bremen, dann Europameisterschaft und schließlich Supercup: Warum in den anstehenden Höhepunkten der besten Volleyball-Männer so viel Supercup steckt.

15.08.2017 08:59

VfB-Motto für den Supercup: Do it again!

Supercup | VBL-News

Der VfB Friedrichshafen reist gerne zum Volleyball Supercup nach Hannover. Denn bei der Berlin-Premiere im Vorjahr verbuchten die Volleyballer vom Bodensee einen 3:0-Erfolg (25:16, 25:20, 25:21) gegen die BR Volleys für sich.

08.08.2017 09:22

BR Volleys: Vom Supercup-Fluch zum -Segen?

Supercup | VBL-News

Neue Chance, neues Glück? Wenn es nach dem Willen der Berlin Recycling Volleys geht, dann wird das am 8. Oktober auf jeden Fall so sein. Denn der Deutsche Meister hat mit seinem Gegner VfB Friedrichshafen in der TUI Arena in Hannover noch eine Rechnung offen.

01.08.2017 12:54

Supercup: Bei Stuttgart ist alles möglich!

Supercup | VBL-News

Chef-Coach Giannis Athanasopoulos steht in Hannover gleich mächtig unter Druck (Foto: Sebastian Wells, sebastianwells.de) Am 8. Oktober tritt der Allianz MTV Stuttgart zur Supercup-Titelverteidigung gegen den SSC Palmberg Schwerin an. Gegen den Deutschen Meister sind die Baden-Württembergerinnen vielleicht in der Rolle als Underdog. 

25.07.2017 09:22

Schweriner Vorfreude auf Volleyball Supercup

Supercup | VBL-News

Lauren Barfield (Nummer 11) freut sich auf den Volleyball Supercup 2017 (Foto: Conny Kurth, kurth-media.de) Am 8. Oktober wird der SSC Palmberg Schwerin erstmals beim Volleyball Supercup in Hannover dabei sein. Die Vorfreude bei den Volleyballerinnen aus Mecklenburg-Vorpommern ist riesig.

19.07.2017 12:30

Große Namen, großer Sport und Supercup

Supercup | VBL-News

Am 8. Oktober ist Premiere: Die TUI Arena ist zum ersten Mal Austragungsort für den Volleyball Supercup (Foto: Conny Kurth, kurth-media.de) Am 8. Oktober findet der Volleyball Supercup 2017 in Hannover statt. Austragungsort ist die TUI Arena, die auf dem Weltausstellungsgelände der EXPO 2000 steht.

12.07.2017 15:19

GfL Hannover ist Partnerverein des Supercups

Supercup | VBL-News

NWVV-Präsident Klaus-Dieter Vehling übermittelte Wolf-Werner Lutze (GfL Hannover) die Nachricht, den Zuschlag als Supercup-Partnerverein bekommen zu haben (Foto: Nordwestdeutscher Volleyball-Verband) Am 8. Oktober treffen sich Deutschlands Volleyball-Stars in der TUI Arena. Und die GfL Hannover ist mittendrin im Geschehen.

12.07.2017 15:18

Der VfB Friedrichshafen beim Supercup

Supercup | VBL-News

Libero Markus Steuerwald jubelte Ende Januar mit seinen Mitspielern über den Pokalsieg (Foto: Nils Wüchner, nils-wuechner.de) Mit der „Vital-Methode“ zum Erfolg! Das soll beim Supercup-Titelverteidiger VfB Friedrichshafen auch am 8. Oktober in der TUI Arena Hannover das Motto sein.

05.07.2017 09:30

Supercup: Meister Berlin will Revanche nehmen

Supercup | VBL-News

Happy End: Die BR Volleys sind Deutscher Meister der Saison 2016/17 (Foto: Günter Kram) Wenn die Berlin Recycling Volleys am 8. Oktober in der TUI Arena Hannover gegen den VfB Friedrichshafen antreten, dann gibt es nur eine Devise: Siegen!

04.07.2017 10:59

Supercup: Der Titelverteidiger aus Stuttgart

Supercup | VBL-News

Der Allianz MTV Stuttgart durfte im letzten Jahr über den Gewinn des Supercups jubeln und kommt somit als Titelverteidiger nach Hannover (Foto: Sebastian Wells, sebastianwells.de) In Stuttgart sind die Fronten geklärt, wenn es um die Definition der Marke Allianz MTV Stuttgart geht. Es ist „Stuttgarts schönster Sport“ – wenn man dem Slogan der Macher in Baden-Württemberg folgt.

29.06.2017 12:37

Der SSC Palmberg Schwerin beim Supercup

Supercup | VBL-News

Der Jubel in Schwerin beim Gewinn der Meisterschaft war riesengroß (Foto: Erhard Heiden/EH Foto) Wenn es am 8. Oktober um den Volleyball Supercup 2017 geht, wird sich erstmals der SSC Palmberg Schwerin in der TUI Arena in Hannover präsentieren.

28.06.2017 11:22

Killing moderiert Supercup in Hannover

Supercup | VBL-News

Moderator Matthias Killing unterhielt das Publikum auch beim Volleyball Supercup 2016/17 (Foto: Eckhard Herfet) Das nächste prominente Gesicht beim Supercup 2017: Moderator Matthias Killing (unter anderem Sat.1 und ProSieben) wird am 8. Oktober durch das Programm der Veranstaltung führen.

08.06.2017 12:47

TVoG-Sieger Schmedtmann singt beim Supercup

Supercup | VBL-News

Die Fans beim Supercup können sich nicht nur auf Volleyballsport vom Allerfeinsten freuen: Tay Schmedtmann, Gewinner der sechsten The Voice of Germany-Staffel, wird für das musikalische Highlight sorgen.

22.05.2017 09:49

Alles klar beim Supercup!

Supercup | VBL-News

Am 8. Oktober geht es in Hannover um den Volleyball Supercup 2017 (Foto: Sebastian Wells, www.sebastianwells.de) Bei den Frauen trifft der Allianz MTV Stuttgart am 8. Oktober in der TUI Arena Hannover auf den SSC Palmberg Schwerin. Bei den Männern heißt das Top-Duell um den ersten Titel der neuen Saison VfB Friedrichshafen vs. Berlin Recycling Volleys.

21.04.2017 15:25

Volleyball Supercup: Ticketverkauf läuft!

Supercup | VBL-News

Der Allianz MTV Stuttgart und der VfB Friedrichshafen gehen in Hannover als Titelverteidiger an den Start (Foto: Eckhard Herfet, foto-herfet.de)) Am 8. Oktober findet der Volleyball Supercup 2017 in Hannover statt. Ab sofort gibt es Tickets für das erste Volleyball-Highlight der neuen Saison!

27.03.2017 11:36