• Guter Start für den Volleyball Supercup
    Supercup | VBL-News
    Der Allianz MTV Stuttgart und der VfB Friedrichshafen gewinnen den Volleyball Supercup in Berlin. Dazu gab es ein gelungenes Entertainment-Programm mit Nicole Cross, Tom Beck und Marquess.

    Positives Resümee beim Volleyball Supercup in Berlin. "Wir können mit der Premiere sehr zufrieden sein. Darauf kann man im nächsten Jahr aufbauen", so Michael Evers, der Präsident der Volleyball Bundesliga. 5.624 Zuschauer sahen zwei interessante Supercup-Spiele mit dem Allianz MTV Stuttgart und dem VfB Friedrichshafen als Sieger. Dazu gab es ein gelungenes Entertainment-Programm mit Nicole Cross, Tom Beck und Marquess.

    Tolles Bild beim Volleyball Supercup 2016: Stuttgart und Friedrichshafen jubeln (Foto: Sebastian Wells)

    Tolles Bild beim Volleyball Supercup 2016: Stuttgart und Friedrichshafen jubeln (Foto: Sebastian Wells)

    Los ging es mit der Partie des Double-Gewinners Dresdner SC gegen den Vize-Meister Allianz MTV Stuttgart. Hierbei erwischten die Volleyballerinnen aus Baden-Württemberg den besseren Start.  Bei der ersten technischen Auszeit lag das Team von Trainer Guillermo Hernandez mit 8:4 in Führung. Doch die Mannschaft vom Dresdner SC kämpfte sich heran und glich schließlich beim Stand von 13:13 aus. Danach verloren die Volleyballerinnen um Libera Myrthe Schoot allerdings ein wenig den Faden, sodass Stuttgart den ersten Durchgang mit 25:20 für sich entschied.

    Der zweite Durchgang verlief sehr spannend. Stuttgart verbuchte nach einem Ass der stark aufspielenden Michaela Mlejnkova mit 25:23 zum zweiten Mal das bessere Ende für sich.

    In der Folge agierte der Allianz MTV weiter mit der engagiert aufspielenden Aiyana Whitney auf hohem Niveau. Doch die DSC Volleyball Damen gaben sich nicht auf und lagen plötzlich mit 18:17 vorn. Beim Spielstand von 20:21 kam Mittelblockerin Jennifer Pettke für Stuttgart aufs Feld. Ein Schachzug, der sich zunächst lohnte.  Die Stuttgarterinnen gingen wieder in Führung, konnten aber den Sack nicht zumachen. Mit 26:24 meldete sich stattdessen der Dresdner SC im Spiel zurück.

    Freude bei den Stuttgarter Spielerinnen nach dem ersten Titelgewinn in diesem Jahr (Foto: Sebastian Wells)   

    Freude bei den Stuttgarter Spielerinnen nach dem ersten Titelgewinn in diesem Jahr (Foto: Sebastian Wells)

    Im vierten Durchgang fand der Allianz MTV Stuttgart, der ohne die erkrankte Kim Renkema antratt, zu seiner Sicherheit zurück. Jennifer Pettke erzielte mit einem Aufschlagass das 23:18. Michaela Mlejnkova schmetterte Stuttgart dann endgültig mit dem 25:20 und 3:1-Sätzen ins Supercup-Glück.

    Und auch beim Supercup der Männer trumpfte das Team aus Baden-Württemberg auf. Gegen die BR Volleys beendete Tomas Rousseaux den ersten Satz mit 25:16 zu Gunsten des VfB Friedrichshafen.  

    Im zweiten Durchgang blieb das Team von Bodensee überlegen. Die spektakulären Punkte kamen jedoch von Sebastian Kühner von den BR Volleys. Den 25:20-Satzgewinn konnte aber auch er nicht verhindern.

    Auch der Berliner Robert Kromm, der im dritten Satz zeitweise zur Höchstform auflief, konnte den Lauf von Vital Heynens VfB Friedrichshafen nicht stoppen. Vor allem Michal Finger, David Sossenheimer, Andreas Takvam und der überragende Tomas Rousseaux machten Punkt um Punkt, sodass die Häfler den fünften Matchball zum 25:21 verwandelten und damit 3:0 gewannen.

    Auch der VfB Friedrichshafen durfte zum ersten Mal in diesem Jahr über einen Titel jubeln (Foto: Sebastian Wells)

    Auch der VfB Friedrichshafen durfte zum ersten Mal in diesem Jahr über einen Titel jubeln (Foto: Sebastian Wells)

    "Das war ein echtes Ausrufezeichen von Stuttgart und Friedrichshafen", sagte VBL-Präsident Evers hinterher. "Jetzt freuen wir uns ab dem kommenden Wochenende auf spannende Spiele um Meisterschaftspunkte." 

    03.01.2017 12:09
  • Splitter zum Volleyball Supercup 2016
    Supercup | VBL-News
    Am 16. Oktober geht es los! Die Volleyball Bundesliga beginnt die neue Erstliga-Saison mit dem Supercup. Den Anfang machen die Frauen. Es folgt das "Giganten-Duell" der Männer.

    Am 16. Oktober geht es los! Die Volleyball Bundesliga beginnt die neue Erstliga-Saison mit dem Supercup. Den Anfang machen die Frauen: Der Dresdner SC trifft auf den Allianz MTV Stuttgart. Es folgt das "Giganten-Duell" der Männer: die BR Volleys stehen dem VfB Friedrichshafen gegenüber. Bevor die Teams in der Berliner Mercedes-Benz Arena aufeinandertreffen, haben wir noch ein paar interessante Fakten für Sie zusammengefasst.

    Myrthe Schoot, Sebastian Kühner und Jennifer Pettke freuen sich auf den Volleyball Supercup 2016 (Foto: Photo Wende)

    Myrthe Schoot, Sebastian Kühner und Jennifer Pettke freuen sich auf den Volleyball Supercup 2016 (Foto: Photo Wende)

    Premiere

    Noch nie hat in der Mercedes-Benz Arena Berlin ein Volleyballspiel stattgefunden. Am 16. Oktober hat die Zeit des Wartens ein Ende. Die Volleyball Bundesliga und 7Sports präsentieren den Volleyball Supercup 2016 in der Veranstaltungsarena, die sich in der Nähe der Berliner East Side Gallery befindet.

    Letzte Chance

    Die Zeit bis zum Volleyball Supercup wird immer knapper. Im Moment sind noch Tickets unter www.tickethall.de, www.ticketmaster.de, www.eventim.de und www.mercedes-benz-arena-berlin.de verfügbar. Aber am Sonntag gibt es dann nur noch die Möglichkeit, sich eine Eintrittskarte direkt vor Ort zu sichern. Für Kurzentschlossene wird die Tageskasse an der Mercedes-Benz Arena ab 10.00 Uhr geöffnet sein.

    Most Valuable Player (MVP)

    Das gab es in Deutschland im Volleyball-Sport noch nie: Die Most Valuable Player des Volleyball Supercups werden über eine App gewählt. Damit haben die Zuschauer der Live-Streams wie auch die Besucher in der Mercedes-Benz Arena die Möglichkeit, zu entscheiden, wer die wichtigste Spielerin oder der wichtigste Spieler des jeweiligen Teams ist. Die Volleyball Supercup App wird ab Samstag in den gängigen App-Stores zum Download zur Verfügung stehen.

    Videobeweis

    Noch eine Premiere im Kampf um einen deutschen Volleyball-Titel: Es wird eine Video Challenge geben. In den Supercupspielen haben die Trainer die Möglichkeit, Videobeweise (zweimal pro Satz; wenn zu Recht, bleibt die Anzahl bestehen) anzufordern. Dieser Service der polnischen Firma TDS wird international bereits seit mehreren Jahren erfolgreich eingesetzt.

    TV-Bilder

    Die öffentlich-rechtlichen Sender werden ausführlich vom Volleyball Supercup berichten. Der MDR zeigt das Spiel Dresdner SC vs. Allianz MTV Stuttgart ab 13.00 Uhr im Live-Stream ( www.mdr.de/sport). Der Rundfunk Berlin-Brandenburg plant den Start seines Live-Streams ( www.rbb-online.de/rbbsportplatz) ab 15.25 Uhr. Hier wird das Spiel BR Volleys vs. VfB Friedrichshafen zu sehen sein. Später sind dann TV-Berichte in der ZDF SPORTreportage, MDR Sport im Osten extra, der ARD Sportschau, in der Landesschau AKTUELL vom SWR Fernsehen und im rbb Sportplatz zu sehen. Darüber hinaus haben sich Teams vom SAT.1 Frühstücksfernsehen und ProSiebenMAXX angekündigt. Außerdem wird es im Nachgang beim Online-Sender Sportdeutschland.TV Eindrücke vom Volleyball Supercup geben.

    Vermarktung und Medienpartner

    Der Volleyball Supercup ist aus Vermarktungssicht ein voller Erfolg. Dafür sorgen Partner wie die Allianz Deutschland, Berlin Recycling, Cosy Wasch, FlixBus und das Estrel Berlin. Die Berliner Morgenpost und der Radiosender ENERGY BERLIN agieren als offizielle Medienpartner des Volleyball Supercups 2016.

    errea

    Die Schiedsrichter, Ballkinder und das Orga-Team des Volleyball Supercups 2016 werden sich am Sonntag in der Kleidung des italienischen Sportartikelherstellers errea präsentieren.

    SOS-Kinderdorf

    Die Volleyball Bundesliga freut sich, am Sonntag etwa 50 Kinder aus deutschen SOS-Kinderdorfeinrichtungen beim Volleyball Supercup begrüßen zu dürfen. Diese werden hinter die Kulissen des Sport-Spektakels schauen und zum Beispiel als Einlaufkinder agieren. Die Aktion wurde von der Initiative "Wir stärken Kinder" organisiert. Diese ermöglicht Kindern aus deutschen SOS-Kinderdorfeinrichtungen, gemeinsam mit Profisportlern Sport zu treiben. So können sie von den Besten ihres Fachs lernen, was Teamgeist, Motivation und Begeisterung bedeuten. Ideengeber und Unterstützer der Initiative ist 7Sports, die Sportbusiness-Marke der ProSiebenSat.1 Group.

    Stars und Sternchen

    Während des Supercups soll bei den Zuschauern natürlich echte Partystimmung aufkommen. Dafür wollen unter anderem Nicole Cross, Tom Beck und die Popband Marquess mit ihren Auftritten sorgen. Auch darüber hinaus gibt es das eine oder andere bekannte Gesicht in der Mercedes-Benz Arena zu sehen. So wird zum Beispiel der bekannte SAT.1-Mann Matthias Killing einen Großteil der Veranstaltung moderieren. Unterstützt wird er dabei von Hallensprecher Daniel Schmidt. Nicht vergessen werden sollten die Teammanager der Volleyball Bundesliga. Auch sie wollen die Premiere in der Mercedes-Benz Arena nicht verpassen.

    Supercup

    Der Supercup-Pokal kommt aus der berühmten Pokalschmiede Koch & Bergfeld Corpus. Das Bremer Traditions-Unternehmen fertigte beispielsweise die Champions League Trophäe, die Fußball-Meisterschale und den DFB-Pokal. Der Supercup ist 45 Zentimeter groß und hat einen Durchmesser von 24 Zentimetern. Er wiegt 3.650 Gramm. Natürlich ist auf ihm das neue Supercup-Logo zu sehen.

    Eintrittskarten für den Volleyball Supercup 2016 am 16. Oktober in der Mercedes-Benz Arena Berlin sind über www.tickethall.de, www.ticketmaster.de (Tickethotline 01806-999 0000*), www.eventim.de (01806-570070*) und www.mercedes-benz-arena-berlin.de (Tickethotline 030/20 60 70 88 99) erhältlich.

    * (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen)

    13.10.2016 20:22
  • Renkema setzt auf Höhe und Kraft
    Supercup | VBL-News
    Der Allianz MTV Stuttgart hat eine ganz starke Saison hinter sich. Am Ende sind die Volleyballerinnen aus Baden-Württemberg dennoch nicht mit einem Titel belohnt worden - hinter dem Dresdner SC hieß es jeweils Platz zwei.

    Der Allianz MTV Stuttgart hat eine ganz starke Saison hinter sich. Am Ende sind die Volleyballerinnen aus Baden-Württemberg dennoch nicht mit einem Titel belohnt worden - in der Meisterschaft wie im DVV-Pokal hieß es hinter dem Dresdner SC jeweils Platz zwei. Kim Renkema, die Stuttgarter Kapitänin, hofft dafür in der Spielzeit 2016/17 auf Erfolge. Wie die 29-Jährige im Interview verrät, ist ihr Team am 16. Oktober beim Volleyball Supercup (live im MDR-Stream) äußerst motiviert.

    Kim Renkema will am 16. Oktober mit Stuttgart den Volleyball Supercup gewinnen (Foto: Nils Wüchner, www.nils-wuechner.de)

    Kim Renkema will am 16. Oktober mit Stuttgart den Volleyball Supercup gewinnen (Foto: Nils Wüchner, www.nils-wuechner.de)

    Frau Renkema, am 16. Oktober geht es gleich um den ersten Titel der neuen Saison, den Volleyball Supercup 2016. Freuen Sie sich auf diesen Wettbewerb?

    Kim Renkema: Ja, darauf freuen wir uns sehr. Wir haben eine lange Vorbereitung hinter uns und jetzt geht es am Wochenende endlich los. Wir können die Saison gleich mit dem Kampf um einen Titel anfangen. Das ist sehr gut für die Motivation.

    Sie beginnen die Saison in der Berliner Mercedes-Benz Arena gegen die Mannschaft, gegen die Sie in den Playoff-Finals im April und Mai denkbar knapp mit 2:3 Spielen verloren haben. Haben Sie mit Dresden eine besondere Rechnung offen?

    Renkema: Mit Dresden haben wir ein paar Rechnungen offen, aber darum geht es nicht. Es ist für uns die perfekte Möglichkeit, um zu prüfen, wo wir stehen. Es ist ein toller Abschluss der Vorbereitung und ein guter Start für die neue Saison. Natürlich motiviert es extra, gleich gegen den Deutschen Meister zu spielen. Dazu haben wir die Chance, einen Pokal zu gewinnen und werden dafür alles geben.

    Welche Ziele haben Sie sich für die neue Saison im Supercup, im Pokal und der Meisterschaft gesetzt?

    Renkema: Es ist klar, dass wir wieder um alle Cups mitspielen möchten. Aber es ist gefährlich, zu weit nach vorn zu schauen. Am Sonntag können wir unseren ersten Titel gewinnen, darauf sind wir jetzt fokussiert. Den Pokal in Mannheim zu holen und die Meisterschaft zu gewinnen, das sind natürlich auch unsere Ziele. Außerdem sind wir ja im CEV Cup am Start. Aber wir haben viele neue Spielerinnen, daher gehen wir diese Saison Schritt für Schritt an.

    Was wird das Stuttgarter Team in der Spielzeit 2016/17 auszeichnen?

    Renkema: Höhe und Kraft. Wir haben talentierte und große Spielerinnen geholt, mit Block- und Angriffsstärke.

    Bei vielen Experten steht Stuttgart für kommende Saison hoch im Kurs. Was glauben Sie selbst?

    Renkema: Ich glaube sicherlich, dass wir eine starke Mannschaft haben, mit sehr viel Talent. Aber die Bundesliga hat viele starke Mannschaften. Es ist schwierig, vorher zu sagen, wer der Favorit ist. Wir müssen uns auf dem Spielfeld beweisen und dann sehen wir am Ende, was dabei herauskommt. 

    Sehen wir in der kommenden Saison die stärkste Mannschaft, die der Allianz MTV jemals hatte? 

    Renkema: Von der individuellen Kraft her könnte das schon sein. Aber eine Mannschaft besteht nicht nur aus individueller Kraft. Ob der Rest auch stimmt, muss sich noch zeigen. Aber ich habe ein gutes Gefühl. Vielleicht können wir am Ende dieser Saison tatsächlich sagen, dass Stuttgart 2016/17 die stärkste Mannschaft hatte.

    Eintrittskarten für den Volleyball Supercup 2016 am 16. Oktober in der Mercedes-Benz Arena Berlin sind über www.tickethall.de, www.ticketmaster.de (Tickethotline 01806-999 0000*), www.eventim.de (01806-570070*) und www.mercedes-benz-arena-berlin.de (Tickethotline 030/20 60 70 88 99) erhältlich.

    * (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen)

    12.10.2016 17:08
  • Tischer will in Berlin gewinnen
    Supercup | VBL-News
    Die Anspannung ist spürbar. Es sind nur noch wenige Tage, dann wird mit dem Volleyball Supercup 2016 die nächste Saison eingeleitet. Für den VfB Friedrichshafen bedeutet das, gegen die BR Volleys (live im rbb-Stream) anzutreten.

    Die Anspannung ist spürbar. Es sind nur noch wenige Tage, dann wird mit dem Volleyball Supercup 2016 die nächste Saison eingeleitet. Für den VfB Friedrichshafen bedeutet das, in Berlin gegen den Triplesieger der Vorsaison, die BR Volleys (live im rbb-Stream) anzutreten. Bei den Häflern, die 13-mal den Meistertitel und ebenso oft den DVV-Pokal gewonnen haben, herrscht große Aufbruchstimmung. Simon Tischer, der Kapitän der Friedrichshafener, äußert sich im Interview zuversichtlich.

    Simon Tischer geht mit Zuversicht in die Saison 2016/17 (Foto: Günter Kram)

    Simon Tischer geht mit Zuversicht in die Saison 2016/17 (Foto: Günter Kram)

    Herr Tischer, am 16. Oktober geht es gleich um den ersten Titel der neuen Saison. Wie verläuft die Vorbereitung auf den Volleyball Supercup?

    Simon Tischer: Die Vorbereitung verläuft sehr gut. Wir sind seit Dienstag letzter Woche komplett, das Training ist sehr intensiv und hat schon eine hohe Qualität. Zu Beginn der Saison liegt der Schwerpunkt auf der gegenseitigen Findung. Wir hatten nicht so viele gemeinsame Trainingseinheiten und da kommt es darauf an, dass wir schnellstmöglich zusammenfinden, um am Sonntag ein gutes Spiel abzuliefern.

    In Friedrichshafen hat sich eine Menge geändert: Ihr Team hat ein völlig neues Gesicht bekommen, Sie haben aktuell acht deutsche Spieler im Kader. Wie finden Sie den Weg, den der VfB eingeschlagen hat?

    Tischer: Ich finde es richtig. Die erste Phase macht sehr viel Spaß. Es ist meiner Meinung nach das richtige Konzept, vor allem um mehr Fans in die Halle zu locken. Soweit ich das bis jetzt beurteilen kann, hat die Mannschaft in dieser Saison auch ein tolles Auftreten, sodass wir uns zutrauen, diese Begeisterung auch auf die Zuschauerränge zu übertragen.

    Nicht nur in der Mannschaft hat es Veränderungen gegeben, Sie haben mit Vital Heynen auch einen neuen Cheftrainer bekommen. Wie schätzen Sie ihn ein?

    Tischer: Ich kenne Vital schon aus meiner Zeit bei der Nationalmannschaft - wir waren gemeinsam bei Olympia und ich schätze Vital sehr. Er ist ein sehr intelligenter Mensch, der Volleyball sehr analytisch sieht und hinter allem, was er macht, einen Sinn sehen will. Er liest sehr viel und macht sich wahnsinnig viele Gedanken. Es ist definitiv ein langer Weg, aber ich sehe jetzt schon Fortschritte.

    Trotz der vielen Veränderungen sehen viele Experten den VfB Friedrichshafen mit als Meisterschaftsfavoriten. Glauben Sie, dass Sie dieser Rolle in der neuen Saison gerecht werden können?

    Tischer: Ich denke, dass wir auf jeden Fall um die Meisterschaft mitspielen. Das bestätigen mir die ersten Eindrücke und wir haben mit Sicherheit einen Trainer, der das Maximale aus der Mannschaft herauskitzelt. Ich gehe jetzt nicht davon aus, dass wir jede Mannschaft überrennen und ungeschlagen die Schale holen. Ich denke, mit dem neuen Konzept geht es nicht nur um den Erfolg, sondern auch darum, wie wir uns entwickeln und ob wir es schaffen, die Begeisterung rüberzubringen. Ich hoffe, dass wir am Ende der Saison sagen können, dass wir all diese Ziele erreichen. Aber dem Druck, den Titel holen zu müssen, wollen wir uns heute noch nicht aussetzen.

    Am 16. Oktober wird es jetzt zum ersten Mal ernst. Welche Chancen rechnen Sie sich aus, den Volleyball Supercup 2016 nach Friedrichshafen zu holen?

    Tischer: Wir fahren nach Berlin, um zu gewinnen. Die BR Volleys sind auch erst in der Vorbereitung und meine Erfahrung aus dem Ausland sagt mir, dass ein Titel zu Saisonbeginn für beide Mannschaften möglich ist. Das Spiel findet zwar in Berlin statt, sodass sie Heimvorteil haben, aber natürlich wollen wir den ersten Supercup der Volleyball Bundesliga nach Friedrichshafen holen.

    Eintrittskarten für den Volleyball Supercup 2016 am 16. Oktober in der Mercedes-Benz Arena Berlin sind über www.tickethall.de, www.ticketmaster.de (Tickethotline 01806-999 0000*), www.eventim.de (01806-570070*) und www.mercedes-benz-arena-berlin.de (Tickethotline 030/20 60 70 88 99) erhältlich.

    * (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen)

    12.10.2016 11:50
  • Apitz: „Wir sind auf einem guten Weg“
    Supercup | VBL-News
    Wenn der Dresdner SC am 16. Oktober (live im MDR-Stream) um den Volleyball Supercup 2016 spielt, wird auch Mareen Apitz (29) für die Volleyballerinnen aus Sachsen mit von der Partie sein

    Wenn der Dresdner SC am 16. Oktober (live im MDR-Stream) um den Volleyball Supercup 2016 spielt, wird auch Mareen Apitz (29) für die Volleyballerinnen aus Sachsen mit von der Partie sein. Die Zuspielerin feierte mit Dresden schon einige Erfolge, doch dann führte sie ihr Weg nach Cannes (Frankreich) und Baku (Aserbaidschan). Jetzt ist sie zurück in Deutschland. In der Berliner Mercedes-Benz Arena hat sie die Chance, mit den DSC Volleyball Damen gegen den Allianz MTV Stuttgart den ersten Titel nach ihrer Rückkehr zu gewinnen. Im Interview verrät Apitz, wie die Vorbereitung auf das erste Highlight der neuen Saison verlaufen ist. 

    Nationalspielerin Mareen Apitz ist zurück in Dresden (Foto: Conny Kurth/DVV)

    Nationalspielerin Mareen Apitz ist zurück in Dresden (Foto: Conny Kurth/DVV)

    Frau Apitz, die neue Saison steht unmittelbar vor der Tür. Wie lief die Vorbereitung für Ihr Team?

    Mareen Apitz: Natürlich sahen wir uns aufgrund der Olympischen Spiele und der EM-Qualifikation mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Wir konnten lange Zeit nicht mit dem kompletten Kader trainieren. Aber ich denke, wir sind auf einem guten Weg. Athletisch sind wir bestens auf die lange und anstrengende Saison vorbereitet und im Zusammenspiel machen wir täglich Fortschritte. Man sieht das große Potenzial der Mannschaft.

    Sie sind recht spät in die Testspielphase eingestiegen. Ist das ein Nachteil?

    Apitz: Testspiele helfen dabei, sich auf dem Feld zu finden. Aber entscheidend ist doch, wie man im Trainingsalltag arbeitet. Da haben wir beim DSC beste Bedingungen, denn die Qualität des Trainer- und Betreuerstabs ist extrem hoch.

    Beim Dresdner SC hat es einen Umbruch gegeben. Viele Spielerinnen haben den Double-Gewinner nach der letzten Saison verlassen. Sie hingegen sind aus Baku nach Dresden zurückgekehrt. Was hat Sie daran gereizt, wieder in Ihrer Heimat zu spielen?

    Apitz: Das Gesamtpaket. Dresden ist meine Heimat und beim DSC sind alle Rahmenbedingungen gegeben, um sportliche Höchstleistungen abrufen zu können. Das fängt bei der Trainingssteuerung an und endet bei bürokratisch-organisatorischen Dingen. Außerdem spielen wir als einzige deutsche Damenmannschaft in der Champions League.

    Am 16. Oktober startet die neue Saison mit dem Volleyball Supercup. Dieser Wettbewerb wird erstmals von der Volleyball Bundesliga in Zusammenarbeit mit 7Sports in der Mercedes-Benz Arena Berlin ausgerichtet. Freuen Sie sich darauf?

    Apitz: Unheimlich, ja! Ich denke, nach der langen Sommerpause sind alle heiß auf Volleyball. Dass wir mit dem Volleyball Supercup jetzt gleich ein Highlight zum Saisonstart haben, steigert die Vorfreude zusätzlich. Ich habe das Pokalfinale 2016 per Livestream in Baku verfolgt und hoffe auf eine ähnlich beeindruckende Atmosphäre beim Supercup. Die prestigeträchtigen Duelle und das attraktive Rahmenprogramm sollte die Mercedes-Benz Arena zum Kochen bringen.

    Nur sechs Tage danach geht es im ersten Heimspiel der Spielzeit 2016/17 um Meisterschaftspunkte. In der Margon Arena empfängt der Dresdner SC den VfB  91 Suhl. Welche Rolle wird der Dresdner SC in der kommenden Saison spielen?

    Apitz: Nach dem Umbruch im Sommer und der kurzen gemeinsamen Vorbereitung brauchen wir sicher noch eine Weile, bis wir unsere volle Stärke erreichen. Aber ich bin sicher, dass wir in der entscheidenden Phase der Saison wieder eine realistische Chance haben, um Titel zu spielen.

    Eintrittskarten für den Volleyball Supercup 2016 am 16. Oktober in der Mercedes-Benz Arena Berlin sind über www.tickethall.de, www.ticketmaster.de (Tickethotline 01806-999 0000*), www.eventim.de (01806-570070*) und www.mercedes-benz-arena-berlin.de (Tickethotline 030/20 60 70 88 99) erhältlich.

    * (0,20 €/Anruf inkl. MwSt aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt aus den Mobilfunknetzen)

    11.10.2016 18:13

Guter Start für den Volleyball Supercup

Supercup | VBL-News

Tolles Bild beim Volleyball Supercup 2016: Stuttgart und Friedrichshafen jubeln (Foto: Sebastian Wells) Der Allianz MTV Stuttgart und der VfB Friedrichshafen gewinnen den Volleyball Supercup in Berlin. Dazu gab es ein gelungenes Entertainment-Programm mit Nicole Cross, Tom Beck und Marquess.

03.01.2017 12:09

Fan-App zum Supercup mit exklusiven Inhalten

Supercup | VBL-News

Erstmalig wird es eine speziell für den Volleyball Supercup entwickelte App geben mit allen Infos rund um die Supercup-Premiere in der Mercedes-Benz Arena Berlin.

14.10.2016 14:11

Splitter zum Volleyball Supercup 2016

Supercup | VBL-News

Myrthe Schoot, Sebastian Kühner und Jennifer Pettke freuen sich auf den Volleyball Supercup 2016 (Foto: Photo Wende) Am 16. Oktober geht es los! Die Volleyball Bundesliga beginnt die neue Erstliga-Saison mit dem Supercup. Den Anfang machen die Frauen. Es folgt das "Giganten-Duell" der Männer.

13.10.2016 20:22

Renkema setzt auf Höhe und Kraft

Supercup | VBL-News

Kim Renkema will am 16. Oktober mit Stuttgart den Volleyball Supercup gewinnen (Foto: Nils Wüchner, www.nils-wuechner.de) Der Allianz MTV Stuttgart hat eine ganz starke Saison hinter sich. Am Ende sind die Volleyballerinnen aus Baden-Württemberg dennoch nicht mit einem Titel belohnt worden - hinter dem Dresdner SC hieß es jeweils Platz zwei.

12.10.2016 17:08

Tischer will in Berlin gewinnen

Supercup | VBL-News

Simon Tischer geht mit Zuversicht in die Saison 2016/17 (Foto: Günter Kram) Die Anspannung ist spürbar. Es sind nur noch wenige Tage, dann wird mit dem Volleyball Supercup 2016 die nächste Saison eingeleitet. Für den VfB Friedrichshafen bedeutet das, gegen die BR Volleys (live im rbb-Stream) anzutreten.

12.10.2016 11:50

Apitz: „Wir sind auf einem guten Weg“

Supercup | VBL-News

Nationalspielerin Mareen Apitz ist zurück in Dresden (Foto: Conny Kurth/DVV) Wenn der Dresdner SC am 16. Oktober (live im MDR-Stream) um den Volleyball Supercup 2016 spielt, wird auch Mareen Apitz (29) für die Volleyballerinnen aus Sachsen mit von der Partie sein

11.10.2016 18:13

Kromm rechnet mit Duell auf Augenhöhe

Supercup | VBL-News

Robert Kromm von den BR Volleys will das Quadrupel (Foto: Photo Wende) Nur noch wenige Tage, dann wird es für die Berlin Recycling Volleys ernst. Beim Volleyball Supercup 2016 (live im rbb-Stream) trifft der Triplesieger am 16. Oktober auf den VfB Friedrichshafen.

11.10.2016 12:54

Mit Mikasa als VIP zum Supercup

Supercup | VBL-News

Unser Partner Mikasa verlost über die Mikasa Facebook Fanpage Germany zwei VIP-Karten für den Volleyball Supercup am Sonntag, den 16. Oktober in der Mercedes Benz Arena in Berlin.

06.10.2016 06:33

Mit Flixbus zum Volleyball Supercup

Supercup | VBL-News

Unser Partner FlixBus ermöglicht unseren Fans eine günstige und einfache Anreise zum Volleyball Supercup 2016 in Berlin und hat zudem noch ein tolles Gewinnspiel für euch parat.

05.10.2016 09:00

Vorfreude auf den Volleyball Supercup

Supercup | VBL-News

Myrthe Schoot, Sebastian Kühner und Jennifer Pettke präsentierten in Berlin die Supercup-Pokale (Foto: Photo Wende) Am 16. Oktober schauen die deutschen Volleyballfans gespannt nach Berlin. Dann ist die Mercedes-Benz Arena erstmals Austragungsort für den Volleyball Supercup

04.10.2016 16:17

Auf schnellen Beinen zum Supercup!

Supercup | VBL-News

Berlin spielt nicht nur Volleyball - Berlin läuft! Die Volleyball Bundesliga ist Partner des diesjährigen BERLIN LÄUFT-Cup-Finals am 09. Oktober.

04.10.2016 16:10

Volleyball Supercup 2016 live!

Supercup | VBL-News

Klaus-Peter Jung, Geschäftsführer der Volleyball Bundesliga (Foto: SAS/VBL) Gute Nachrichten für alle Volleyballfans: Der Volleyball Supercup 2016 wird bei den Öffentlich-Rechtlichen zu sehen sein. Darauf verständigten sich die VBL und die SportA.

29.09.2016 10:30

Nationalspieler und Heynen beim Supercup!

Supercup | VBL-News

Am 16. Oktober eröffnet die Volleyball Bundesliga die neue Erstligasaison mit dem Supercup. In Berlin treffen die BR Volleys und Friedrichshafen sowie Dresden und Stuttgart aufeinander.

27.09.2016 16:16

Supercup-Teams steuern auf den 16. Oktober zu

Supercup | VBL-News

Der Volleyball Supercup 2016 findet in der Mercedes-Benz Arena Berlin statt (Foto: Anschutz Entertainment Group) Am 16. Oktober eröffnet die Volleyball Bundesliga die neue Erstligasaison mit dem Supercup. In Berlin treffen die BR Volleys und Friedrichshafen sowie Dresden und Stuttgart aufeinander.

20.09.2016 17:44

Beck ist Beck

Supercup | VBL-News

Tom Beck ist als Schauspieler und Sänger erfolgreich (Foto: www.tom-beck.de) Am 16. Oktober findet in der Mercedes-Benz Arena in Berlin der Volleyball Supercup statt. Mit dabei ist Tom Beck. Beck? Der Sänger oder der Schauspieler? Die Antwort lautet: beides.

13.09.2016 17:22

MVP-Gewinnspiel