Die Belohnung blieb aus

TG 1862 Rüsselsheim II vs. TSV Unterhaching II, 03.02.18, 2. BLSM
Dejan Stankovic musste erneut ins Spielgeschehen eingreifen.
Foto: Hannah Sperl

der TG 1862 Rüsselsheim klar. Doch ohne die beiden Stammkräfte Luca Baur und Alexander Milovancevic reichte es für Hachings Zweitliga-Volleyballer nicht für einen Punktgewinn. Mit 1:3 (22:25, 25:21, 20:25, 23:25) unterlag der TSV am Samstag Abend dem Tabellendritten in der Rüsselsheimer Großsporthalle.

Wieder einmal stand der 46-jährige Dejan Stankovic in der Startaufstellung des TSV Unterhaching. Als Hachings Spielertrainer Ende der Saison 2016/17 die Volleyballschuhe vermeintlich an den Nagel hängte, hatte er wohl nicht gedacht, dass er noch so oft in der 2. Bundesliga auflaufen würde. Doch nachdem am Samstag sowohl Aleksandar Milovancevic als auch „Ersatz-Außen“ Luca Baur erkrankt ausfielen, blieb dem Routinier kaum eine andere Möglichkeit, als neben Friedrich, Sagstetter, Paduretu, Burgos, Mattes und Dimitrov aktiv ins Spielgeschehen einzugreifen.
Kapitän Roy Friedrich, der diese Woche seinen 30. Geburtstag feiern durfte, ist dennoch vom Spielverlauf enttäuscht. „Es war deutlich mehr drin, aber Rüsselsheim war am Satzende etwas routinierter als wir.“ Und so wandelten die Gastgeber im ersten Durchgang einen 17:19-Rückstand in eine Drei-Punkte-Führung, die sie sicher ins Ziel brachten. Im zweiten Satz konnten Stankovic & Co ihre Leistung stabilisieren und bauten Punkt für Punkt eine Führung aus. Mit 25:21 ging der Satz deutlich an die Hachinger Gäste, die Partie war wieder offen.
Schade, dass wir nicht mit wenigstens einem Punkt belohnt wurden.“ Denn Rüsselsheim legte nach dem Ausgleich den Schalter um und führte schnell mit 4:0. Co-Trainer Adis Katanovic reagierte und brachte Trogisch, Rybalko und Danielowski. „Die Ersatzspieler haben ihre Einsatzzeit gut genutzt und gute Leistungen gezeigt“, findet Kapitän Friedrich. So kam Unterhaching wieder auf einen Punkt heran, doch Rüsselsheims Johannes Voeske rettete den Tabellendritten mit starken Aufschlägen zur 2:1-Satzführung. Auch im Vierten brachte der TSV die Rhein-Main-Volley-Reserve ordentlich ins Schwitzen. Katanovic startete wieder mit den verfügbaren Stammkräften, die schnell eine kleine Führung herausspielten. Doch wie im ersten Durchgang, reichte es auch im vierten Satz nicht ganz. Am Ende zeigte Rüsselsheim mehr Routine und untermauerte seinen dritten Tabellenplatz. Friedrich zieht ein positives Résumé: „Wenn wir nächsten Sonntag so gegen Schwaig spielen, wird das ein sehr interessantes Spiel. Vor allem, wenn Luca und Alex wieder mit von der Partie sind.“

 

veröffentlicht am Sonntag, 4. Februar 2018 um 21:33; erstellt von Hannah Sperl, TSV Unterhaching 1910 e.V.

Spiele

Freitag, 16. November 2018

20:00
Mimmenhausen TSV Mimmenhausen
Friedrichshafen Volley Youngstars Friedrichshafen
-:-

Samstag, 17. November 2018

16:00
Friedrichshafen Volley Youngstars Friedrichshafen
Karlsruhe SSC Karlsruhe
-:-
19:30
Schwaig SV Schwaig
Grafing TSV Grafing
-:-
19:30
Rüsselsheim II TG 1862 Rüsselsheim II
Mainz TGM Mainz-Gonsenheim
-:-
20:00
Fellbach #RotesRudel Fellbach
Eltmann HEITEC Volleys Eltmann
-:-
20:00
Mimmenhausen TSV Mimmenhausen
Freiburg FT 1844 Freiburg
-:-
20:00
Hammelburg TV/DJK Hammelburg
Gotha Blue Volleys Gotha
-:-

Sonntag, 18. November 2018

16:00
Unterhaching AlpenVolleys Haching II
Karlsruhe SSC Karlsruhe
-:-
16:00
Friedrichshafen Volley Youngstars Friedrichshafen
Freiburg FT 1844 Freiburg
-:-