Ein fast perfekter Start

TSV Unterhaching II vs. TV/DJK Hammelburg, 07.01.18, 2. BLSM
Jonas Sagstetter verletzte sich im Spiel gegen Hammelburg.
Foto: Hannah Sperl

Überschattet wurde der erste Heimauftritt von Hachings Zweitliga-Volleyballern nur vom Ausfall von Jugend-Nationalspieler Jonas Sagstetter. Der 18-jährige knickte beim 3:1 (25:18, 25:22, 21:25, 25:22)-Heimsieg des TSV Unterhaching gegen den TV/DJK Hammelburg um und verletzte sich am Sprunggelenk.

Täglich bat Spielertrainer Dejan Stankovic seine Jungs zwischen den Feiertagen in die Halle zum Training. Nicht ohne Grund, denn er wollte unbedingt mit einem Punktgewinn ins neue Jahr starten. „Wir haben in der Weihnachtspause viel gearbeitet und sind fit“, erklärt Hachings Routinier vor der Begegnung.
Das bekamen die Gäste aus Unterfranken in der Bayernwerk Sportarena deutlich zu spüren. Haching präsentierte sich mit Friedrich, Dimitrov, Milovancevic, Paduretu, Ramos, und Sagstetter in gewohnter Aufstellung von Beginn bärenstark und sicherte sich den ersten Durchgang deutlich mit 25:18.
Doch im zweiten Durchgang gerieten die Hausherren zunächst ins Hintertreffen. Als  beim 5:9 auch noch Jonas Sagstetter beim Angriff umknickte, sah es ganz danach aus, als würde Hammelburg von nun an das Heft in die Hand nehmen.
Spielertrainer Dejan Stankovic selbst kam für Sagstetter ins die Partie und war sofort hellwach und punktete erfolgreich. Mitte des Satzes schlug dann die Stunde von TSV-Youngster Hristiyan Dimitrov. Der 18-jährige setzte sich wieder und wieder gegen den Hammelburger Block durch, fast alles lief über Hachings Diagonalspieler. Hammelburg zeigte sich kampfstark in der Abwehr, doch die Gastgeber agierten fehlerfrei und kämpften sich Punkt für Punkt zurück in die Begegnung. Nach weiteren drei Punkten setzt das bulgarischen Nachwuchstalent noch einen erfolgreichen Block hinterher und beschert Haching die erste Führung im zweiten Durchgang. Zahlreiche Hammelburger Eigenfehler besiegelten den 25:22-Satzgewinn für den TSV Unterhaching und somit die ersten Punkte im neuen Jahr.
Der dritte Durchgang war zunächst ausgeglichen, beide Teams zeigen gute Spielaktionen, lange Ballwechsel: Mangelware. Mitte des Satzes zeigten die Unterfranken dann, weshalb sie auf dem sechsten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga weilen. Die Gäste erhöhten den Druck im Aufschlag, zudem machten sie im Block das Feld dicht. Für den TSV Unterhaching gab es kein Durchkommen mehr, mit 25:21 zwangen die Gäste den Aufsteiger in den vierten Satz.
Dieser startet ausgeglichen, dafür umso emotionsgeladener und mit einer gelben Karte für Hammelburg. In der Hitze des Gefechts bewahrten vor allem zwei die Ruhe:  die beiden Routiniers Stankovic und Friedrich bewiesen in der Folge des Spiels viel Übersicht und setzten wichtige Punkte zur Hachinger Führung. Am Ende hielt Haching den Vorsprung und sicherte sich mit 3:1 drei wichtige Punkte. Denn zum Ende der Rückrunde stehen die Oberbayern nun auf dem neunten Platz, vom Tabellensechsten Hammelburg trennt den TSV nur noch ein Punkt. Kein Wunder also, dass der Jubel in der Bayernwerk Sportarena groß war, einzig Jonas Sagstetter hielt sich beim Jubelnd humpelnd zurück.

 

veröffentlicht am Sonntag, 7. Januar 2018 um 18:49; erstellt von Hannah Sperl, TSV Unterhaching 1910 e.V.

Spiele

Freitag, 20. April 2018

20:00
Hammelburg TV/DJK Hammelburg
Friedrichshafen VYS Friedrichshafen
3:0

Samstag, 21. April 2018

17:00
VI Frankfurt VI Frankfurt
Friedrichshafen VYS Friedrichshafen
-:-
19:30
Leipzig L.E. Volleys
Karlsruhe SSC Karlsruhe
-:-
19:30
Hammelburg TV/DJK Hammelburg
Unterhaching TSV Unterhaching II
-:-
19:30
Grafing TSV Grafing
Delitzsch GSVE Delitzsch
-:-
19:30
Freiburg FT 1844 Freiburg
Eltmann Oshino Volleys Eltmann
-:-
19:30
Mainz TGM Mainz-Gonsenheim
Schwaig SV Schwaig
-:-
19:30
Fellbach SV Fellbach
Rüsselsheim II TG 1862 Rüsselsheim II
-:-