EYESCREENS
EYESCREENS

USC II sammelt gegen Oythe wichtige Punkte

USC Münster II vs. VfL Oythe, 11.02.17, 2. BLNF
Liza Kastrup (r.) wurde beim USC zur MVP gewählt.
Foto: Daniel Wesseling

Die Hoffnung und der Glaube an den Klassenerhalt haben neue Kraft erhalten. Der USC Münster II hat gegen den VfL Oythe mit 3:1 gewonnen und sich mit dem fünften Saison näher an die Skurios Volleys Borken geschoben, die nun nur noch vier Zähler vor dem Bundesstützpunkt-Team liegen.
 
Erleichterte Gesichter bei allen Beteiligten – am Samstagnachmittag gewannen die Damen des USC Münster II 3:1 (25:23, 25:23, 13:25, 25:15) gegen den VfL Oythe und holten sich damit wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.
 
Trainer Christian Wolf fiel nach der Partie ein Stein vom Herzen. Mit einem endlich wieder vollständigen Kader hatte er Wechselmöglichkeiten, die dem Gast aus Oythe das Leben schwer machten. Der USC startete nervös in den ersten Satz, berappelte sich beim Stand von 1:4 aber und konnte durch eine starke Ballannahme und gute Aufschläge mit 14:13 die Führung übernehmen. Vor allem mit schnellen Bällen mit dem Außenangriff über Alisha Ossowski tat der USC dem VfL weh.
 
Im zweiten Abschnitt spielte Münster weiter stabil, setzte sich früh ab, ließ sich beim 20:21 unnötig die Führung nehmen und behielt dann doch die Nerven. Das Team lag auf Kurs, verließ diesen aber nach dem zweiten Seitenwechsel noch einmal. Es wollte gar nichts mehr funktionieren. Oythes Trainerin Danuta Brinkmann hatte ihre Mannschaft auf die kurzen Bälle eingeschworen, dazu steigerte sich bei den Gästen die starke Sandra Cabanska. Der USC hingegen zeigte in der sonst so stabilen Ballannahme plötzlich Nerven, zu oft führten Abstimmungsprobleme zu einfachen Punkten für den VfL. Auch zwei überragende Monsterblöcke von Chenoa Christ halfen nicht.
 
Wolf schwor sein Team noch einmal ein, fand die richtigen Worte und siehe da: der vierte Satz von durch Picabo Reinhold. Es war das richtige Signal, auch wenn sich Oythe anfangs noch gegen das kämpferische Auftreten des USC wehrte – Münster aber setzte sich mit einem 8:3-Lauf ab und marschierte zum Sieg. Carmen Heilemann setzte mit einem Ass einen zuckersüßen Schlusspunkt unter die Partie. „Der Aufschlag war der Knackpunkt“, analysierte Wolf. „Wir standen auch in der Annahme gut und konnten dadurch Druck ausüben.“ Bereits am Freitag geht es für den USC II mit dem Spiel gegen den SCU Emlichheim weiter. Auch hier kann Wolfs Team wichtige Punkte mitnehmen.


Quelle: WN / Susanne Hein

veröffentlicht am Montag, 13. Februar 2017 um 11:11; erstellt von WN / Susanne Hein, USC Münster e.V.

Spiele