EYESCREENS
EYESCREENS

Jugend+ bezwingt Jugend

RC Sorpesee vs. VCO Schwerin, 11.02.17, 2. BLNF
Viel Grund zum Jubel gabs am Samstag für den RC Sorpesee
Foto: Ralf Litera

Mit einem Jubelschrei und einem Freudentanz quittierten die Volleyballerinnen des RC Sorpesee nach 1:23 Spielzeit am vergangenen Samstag den ersten Heimerfolg im Jahr 2017.

Premieren gab es an diesem Tag sogar noch mehr, war es doch der erste 3:0 Erfolg des RC Sorpesee in der Bundesligageschichte und für Anna Hansknecht auf Seiten der Gastgeberinnen der erste Bundesligaeinsatz vor stimmungsvoller Kulisse in Sundern. Auf eben diese Kulisse, unter die sich an diesem Abend besonders viele Vertreter des Tagessponsors Physio Zentrum Sundern um Inhaberin Anabell Eckstein gemischt hatten, mussten die jungen Volleyballerinnen lange warten, die Vorfreude war auf und neben dem Spielfeld greifbar und die Energie entlud sich in einer über weite Strecken souveränen Mannschaftsleistung gegen die jungen Gäste aus Schwerin.

Schon der erste Satz zeigte ein hochkonzentriertes und motiviertes Team vom Sorpesee, das gewillt war, den Jugendnationalspielerinnen aus Schwerin gleich zu Beginn die Stirn zu bieten. Das Trainerteam um Julian Schallow, das in dieser Partie von Laura Kemper als Scout komplettiert wurde startete mit Lara Drölle im Zuspiel, Katharina Schulte-Schmale und Kirsten Platte auf Außen. Vanessa Vornweg und Kim Spreyer im Mittelblock, Michelle Henkies als Libera und Lena Vedder auf der Diagonalen. Schnell setzte sich das Team mit druckvollen Aufschlägen auf 9:4 und zeigte starke Aktionen aus der Abwehr. Zwar kam der VCO Schwerin noch einmal zum 8:9 heran, dann aber schlug die Stunde von Vanessa Vornweg im Aufschlag. Mit 6 Punkten in Serie erhöhte sie auf 16:9 für den RCS, ein Vorsprung den das Team bis zum Ende halten sollte. Henrike Axt verstärkte den Block für Mannschaftsführerin Kirsten Platte, Franziska Finke verschaffte Kim Spreyer auf der Mitte eine Verschnaufpause und Leonie Hoffmann ersetzte Katharina Schulte-Schmale auf der Außenposition. Beim 25:14 durfte das Team um Amy Knight, die die Regiezentrale von Lara Drölle übernahm zum ersten Mal an diesem Abend jubeln.

Auch im zweiten Satz dominierten zunächst die Gastgeberinnen aus dem Sauerland. Beim 9:4 hatte das Team nun mit Leonie Hoffmann in der Startformation einen kleinen Vorsprung herausgespielt. Schwerin aber steckte nicht auf, hatte beim 10:10 ausgeglichen und eine Auszeit brachte Gesprächsbedarf auf RCS Seite. Mit einer kleinen Serie im Aufschlag brachte Katharina-Schulte-Schmale ihre Farben mit 17:13 in Front. Ein Vorsprung den der RCS bis zum 24:20 transportierte. Zwei Fehler später aber beim 24:22 aus RCS Sicht war wieder einer Auszeit angesagt, um wie so oft den entscheidenden Zähler zu markieren. Zunächst ohne Erfolg, Schwerin verkürzte auf 23:24 bevor ein Angriffsfehler der Gäste den RC Sorpesee mit 2:0 in den Sätzen in Front brachte.

Satz 3 sollte nach Meinung der zahlreichen, bestens gelaunten Fans im Schulzentrum die Entscheidung bringen und die ersten Heimpunkte in 2017 sichern. Diese Rechnung aber hatten die Gastgeber ohne die Gäste aus Schwerin gemacht. Schwerins charismatischer Trainer Bart Jan Van der Mark stellte sein Team erneut um und bestens auf den Fight in Satz 3 ein. Schnell lag der RCS mit 2:5 im Hintertreffen und konnte bis zur ersten technischen Auszeit dem kraftvollen Spiel der Schwerinerinnen nicht folgen. Beim 3:8 bestand Redebedarf und dieser sollte fruchten. Co Trainer Linus Tepe ermahnte das Team die vorgegebenen Taktiken wieder besser zu befolgen und fand in Mannschaftskapitänin Kirsten Platte eine aufmerksame Zuhörerin. Mit ihrer Serie vom 4:8 zum 10:8 ging sie voran und brachte ihr Team endgültig auf die Siegerstraße. Über 16:11 bauten die Gastgeberinnen den Vorsprung auf 22:15 aus, als Anna Hansknecht zu ihrem Debüt in Aufschlag und Abwehr kam. Der folgende Spannungsverlust des RCS aber brachte das nicht aufgebende Schweriner Team wieder in Schlagweite. Beim 23:20 die letzte Auszeit auf Seiten des RC Sorpesee und im Gegensatz zu Satz 2 eine beeindruckende Reaktion des Teams. Aus guter Annahme jagte die Achse Lara Drölle mit der späteren MVP Lena Vedder den Ball eindrucksvoll in die Feldhälfte der Gäste. Momente später war der Sieg beim 25:21 perfekt.

Jubel und freudige Gesichter wohin man blickte, das Schulzentrum hielt einen Moment inne und in den Schlussworten der Trainer sprühte sie dann wieder, die Vorfreude vor so einer Kulisse spielen zu dürfen und der Blick auf vier weitere Chancen gemeinsam auf Punktejagd zu gehen. Für die Spielerinnen des RCS war die Nachbereitung des Spiels indes noch intensiver als eh, steht doch direkt am Sonntag die nächste Aufgabe auf dem prall gefüllten Bundesligaprogramm.

veröffentlicht am Sonntag, 12. Februar 2017 um 21:01; erstellt von RC Sorpesee

Spiele