EYESCREENS
EYESCREENS

Oythe findet zurück zur Stabilität

VfL Oythe vs. SCU Emlichheim, 21.01.17, 2. BLNF
Geburtstagskind Aleksandra Niemiec bis zu ihrer Verletzung mit einer starken Leistung
Foto: Hubert Lammers

Ein glattes 3:0 gegen die  Volleys Borken, jetzt ein überzeugendes 3:1 gegen den SCU Emlichheim: In beiden  Heimspielen des neuen Jahres hat der VfL Oythe in der 2. Volleyball- Bundesliga überzeugt und an alte Stärke angeknüpft. Nun könnte man sagen: Wieder alles in Butter – die Aufholjagd kann weitergehen. Aber dazwischen lag das 1:3 beim Köpenicker SC II, mit dem die Berlinerinnen und der VfL weiter auf Augenhöhe sind, und das einen Störfaktor

im Rehabilitationsplan der Oytherinnen darstellte. VfL-Trainerin Danuta Brinkmann freute sich aber erst einmal über die aktuelle Entwicklung mit dem Heimsieg vor 220 Zuschauern im Niedersachsenderby. Nach dem 3:1 (27:25, 21:25, 25:12, 25:17)-Erfolg gegen ihren früheren Verein sagte sie: „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben eine ganz andere Körpersprache als in Berlin gezeigt. Und wir haben um jeden Ball gekämpft.“ So hat Oythe Platz vier vor den punktgleichen Köpenickerinnen (3:1 in Schwerin) behauptet und kann sich nun auf ein freies Wochenende freuen. Denn es gilt, bis zum nächsten Heimspiel gegen den Tabellenachten TV Gladbeck am 4. Februar einige Blessuren auszukurieren. Am Samstag musste die überragende Außenangreiferin Aleksandra Niemiec im vierten Satz ausscheiden, nachdem sie sich bei ihrem 15. direkten Punktgewinn eine Wadenverletzung zugezogen hatte – möglicherweise ein Muskelfaserriss. Direkt danach musste Anne Middelkamp, die stark begonnen hatte und im ersten Satz viele gute Szenen in der Mitte hatte, mit einer aufkommenden Migräne Platz machen für Kimika Rozier, deren Schulterprobleme auch noch nicht vollständig weg sind. Antonija Legcevic fehlte ohnehin wegen einer Bänderdehnung, und Sandra Cabanska wurde nach bewältigter Ellenbogen-OP erst peu à peu wieder eingesetzt. „Wir hoffen, dass bis zum nächsten Spiel alle wieder an Bord sind“, gab sich Danuta Brinkmann zuversichtlich. Am Samstag gab es zwar auch Phasen, in denen Oythe in alte Verhaltensmuster zurückfiel und einige Punktverluste in Serie zu beobachten waren. Insgesamt jedoch präsentierte sich das Team um Kapitän Paulina Brys, die zum sechsten Mal in dieser Saison zur wertvollsten VfL-Spielerin gewählt wurde, sehr stabil. Vor allem am Netz gab es viele gelungene Aktionen. Neben Topangreiferin Aleksandra Niemiec, die am Samstag auch noch ihren 28. Geburtstag feierte, waren Veronik Skorupka (12), Moana Behrens (8), Dominika Zoltanska (8) und Anne Middelkamp (7) maßgeblich an der Punktausbeute beteiligt. Emlichheim, das die erkältete Ex-Oytherin Zuzana Buchlova nur in gut anderthalb Sätzen einsetzen konnte, schlug gut auf und hatte wuchtige Angriffe über außen zu bieten. Im ersten Satz wehrte Union vier Satzbälle ab, vergab bei 25:24 die Chance zur Satzführung und verlor 25:27. Im zweiten Abschnitt dominierte Oythe bis zum 11:7, dann drehte Emlichheim die Partie und glich per 25:21 aus. Doch Oythe schlug machtvoll zurück. „Da haben wir die Kurve bekommen“, zeigte sich Danuta Brinkmann erleichtert. Volleyball- Obmann Matthias Schumacher meinte: „Die Teamleistung müsste gut für das Ego sein.“ Auch die sehr aufgeräumte Stimmung bei den Fans in der Antonianumhalle passte. Entsprechend gut feierte der VfLTross anschließend zusammen im Restaurant Antokya, wo „Zuza“ Buchlova auch noch zu ihren alten Kameradinnen stieß.
Von Andreas Hausfeld

veröffentlicht am Montag, 23. Januar 2017 um 15:08; erstellt von VfL Oythe 1947 e.V.

Spiele

Samstag, 22. April 2017

19:00
Oythe VfL Oythe
Dingden SV Blau-Weiß Dingden
3:0
19:00
Borken Skurios Volleys Borken
Hamburg Volleyball-Team Hamburg
3:2
19:00
Gladbeck TV Gladbeck
Stralsund Stralsunder Wildcats
1:3
19:00
Köln DSHS SnowTrex Köln
Leverkusen TSV Bayer 04 Leverkusen
3:0
19:00
Emlichheim SCU Emlichheim
Köpenick II Köpenicker SC II
3:2
19:00
Sorpesee RC Sorpesee
Münster II USC Münster II
3:2

Sonntag, 23. April 2017

14:30
Borken Skurios Volleys Borken
Stralsund Stralsunder Wildcats
0:3