EYESCREENS
EYESCREENS

1:3 gegen den neuen Tabellenführer

TV Gladbeck vs. DSHS SnowTrex Köln, 21.01.17, 2. BLNF
Sina Kostorz (links) und Courtney Windham waren die auffälligsten Spielerinnen auf Gladbecker Seite.
Foto: www.ruhrsportfoto.de

Saisonniederlage Nummer zehn kassierten die TV Gladbeck Giants. In der Artur-Schirrmacher-Halle unterlag der heimische Zweitligist dem Team der Deutschen Sporthochschule SnowTrex Köln mit 1:3 (9:25, 25:21, 24:26, 11:25).

Zwar schnupperten die einmal mehr personell gebeutelten Gladbeckerinnen im dritten Satz kurzzeitig am Punktgewinn, doch in der entscheidenden Phase hatte der neue Tabellenführer aus der Domstadt das Momentum auf seiner Seite.

 

TV Gladbeck kann nur neun Spielerinnen aufbieten

Mit welch unterschiedlichen Voraussetzungen die beiden Ligarivalen in die Partie gehen würden, das wurde den rund 200 Zuschauern schon beim Einlaufen klar. Neben dem 14-köpfigen Aufgebot, das der Kölner Trainer Jimmy Czimek auf das Feld schicken konnte, wirkte der 9-köpfige Rumpfkader der Giants geradezu verloren.

Die anhaltende Verletzungsmisere hatte auf Seiten der Gladbecker einen neuen Höhepunkt erreicht. Zu den Langzeitausfällen Cinja Tillmann und Anna Marschollek gesellten sich diesmal auch noch Anne Paß (Achillessehnenreizung), Kapitänin Katharina Friedrich (Knieprobleme), Jil Döhnert (Magen-Darm) und Urlauberin Sarah Overländer.

Zwischenzeitlich stehen drei Libera auf dem Feld

Auf dem Feld machten sich die notwendigen Personalrochaden – zeitweise standen in Lisa Thomsen, Lea Adolph und Sophie Emming gleich drei etatmäßige Libera auf dem Feld – unmittelbar bemerkbar. Nach gerade einmal 17 Minuten hatten die Gäste aus Köln den ersten Satz im Schnelldurchgang mit 25:9 für sich entschieden.

Doch im Anschluss gelang es den Blau-Weißen, den Hebel umzulegen. Begünstigt durch die schwindende Präsenz auf Seiten der Kölner und einen immer stärker werdenden Block, hielten die Gladbeckerinnen fortan mit den Gästen Schritt. Und mehr noch: Angeführt von Sina Kostorz zogen die Giants auf 22:17 davon. Und der zweite Satzball zum 25:21 fand sein Ziel zum Ausgleich.

Giants vergeben zwei Satzbälle zur 2:1-Führung

Wenig später schien sogar die Überraschung zum Greifen nah, als Courtney Windham ihre Farben beim Stand von 24:22 im dritten Durchgang gleich zwei Satzbälle zur 2:1-Führung bescherte.

Doch den Punktgewinn vor Augen ließen die Giants die letzte Konsequenz vermissen und schlichen nach dem 24:26 mit hängenden Köpfen vom Feld. Der Widerstand war gebrochen. Der vierte Satz war eine eindeutige Angelegenheit. Im Stile einer Spitzenmannschaft spielten die Kölner nun souverän ihren Stiefel herunter.

Kölns Trainer Czimek führt Erfolg auch auf Glück zurück

„Wenn der dritte Satz anders ausgeht, kann das hier auch schnell 3:1 für Gladbeck enden. Wir hatten letztlich das nötige Glück und Selbstvertrauen“, kommentierte Kölns Czimek.

TVG-Trainer Til Kittel sagte: „Ein Punkt wäre schon schön gewesen. Wir haben alles versucht, um es spannend zu machen. Das ist uns zwischendurch auch gelungen, aber am Ende haben sich die Qualität und die Breite des Kölner Kaders durchgesetzt.“

TV Gladbeck Giants: Röwer, Meis, Thomsen, Pennekamp, Krefting, Windham, Adolph, Emming, Kostorz
 

veröffentlicht am Montag, 23. Januar 2017 um 13:24; erstellt von Henning Wiegert, TV Gladbeck 1912 e.V.
letzte Änderung: 23.01.17 13:35

Spiele

Samstag, 25. März 2017

15:00
Köpenick II Köpenicker SC II
Leverkusen TSV Bayer 04 Leverkusen
0:3
19:00
Sorpesee RC Sorpesee
Dingden SV Blau-Weiß Dingden
1:3

Sonntag, 26. März 2017

16:00
Oythe VfL Oythe
Köln DSHS SnowTrex Köln
0:3

MVP-Gewinnspiel