Närrisches Derby: Bisons gegen Rottenburg

Volleyball Bisons Bühl vs. TV Rottenburg, 10.02.18, 1. BLM
Bisonsbegeisterung pur: Auch die Haustiere in Bühl sind jetzt von Fasnet und Pokalfieber gepackt
Foto: Stolle-Clan

Trotz aller Pokaleuphorie und Fasnet haben die Bisons weiterhin die Hauptrunde fest im Blick. Und da steht für Samstag ein weiteres badisch-schwäbisches Duell gegen die Domstädter auf dem Programm.

Rottenburg kann aktuell 4 Punkte vorweisen: nach dem Auftaktspiel und einem Punkt in KW gewannen die Domstädter nur gegen Solingen in der Paul Horn-Arena mit 3:1. Seit 10 Wochen kämpfen sich die Spieler um Kult-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger unverdrossen, aber letztlich punktelos durch ihr Bundesligaprogramm. Verletzungspech machte es den Rottenburgern auch nicht leichter. Zwar kehre Tim Grozer zurück ins Team, dafür sei Timon Schippmanns Einsatz in Bühl allerdings fraglich, berichten die Gäste im Vorfeld der Begegnung. Bei Schippmann fänden im Lauf dieser Woche noch Untersuchungen statt und nach wie vor fehlten die Mittelblocker Fred Nagel und Phillip Trenkler.

Einen Achtungserfolg verbuchte das Team im „Tollhaus der Liga“ gegen die BR Volleys: zwar verlor man mit 3:0 zu Hause, bot aber den Hauptstädtern trotzig die Stirn. Die Rumpf-Truppe überzeugte mutig im Angriff, beweglich in der Abwehr und geschlossen im Block. Rottenburgs Trainer sah es mit Zufriedenheit: „Mönnich gut, Schief gut, Henning gut, Wilmsen gut.“ Vor allem die jungen Spieler verdienten sich das Sonderlob vom Trainer, weil sie nicht den Eindruck eines Klassenunterschieds gegen Berlin entstehen ließen.

Wichtige Punkte für Playoffs-Platzierung sammeln

Genug Grund also für Bühls Headcoach Ruben Wolochin, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. „Natürlich ist es ein wichtiges Spiel für uns. Rottenburg ist ein Gegner, der über die Achse Cipollone-Lima Martins ein schnelles Spiel aufzieht und es unserem Block schwermacht. Sie kämpfen und geben nicht auf, daher müssen wir von Anfang an das Match kontrollieren und druckvoll agieren.“ fordert der Argentinier von seinen Bisons.

Mit Blick auf die Tabelle kann dem Spiel in der Tat eine gewisse Brisanz nicht abgesprochen werden. Düren (24 Punkte), Haching (23), Herrsching (21), Lüneburg (20) und Bühl (20) kämpfen auf den Plätzen vier bis acht um die besten Plätze mit Aussicht auf ein mögliches Weiterkommen in die Playoffs-Semifinals. Nur vier Punkte trennen die Bisons als Tabellenachten vom Tabellenvierten Düren. Auch dies ist ein weiterer Grund für die Volleyball Bisons Bühl, aktuell weder im Training noch im Spiel den Fuß vom Gas zu nehmen. Bei dem engen Tabellenstand der Liga werden am Ende die gewonnenen bzw. verlorenen Sätze für die Playoffs-Platzierung entscheidend werden, orakelt es bereits munter in der Volleyballszene.

Für Rottenburgs Zuspieler Cipollone bietet das Derby-Rückspiel für den TVR die Chance, wichtige Punkte zu machen. Selbstbewusst annonciert er: „Wir haben eine Chance, wenn alle wieder am Start sind und das mit Bock zocken.“ Sich aber gegen die „bockigen“ Domstädter zu behaupten, das haben die Bisons wiederum als Parole ausgegeben. Daher können sich die Fans im Bühler Hexenkessel auf eine spannende Begegnung freuen.

Guggenmusik und Gardetanz locken Zuschauer in den Hexenkessel

Um das Spiel herum bieten die Bühler Volleyballer an diesem Samstag ein buntes Programm und treten damit gegen die harte, aber närrische Konkurrenz dieser Tage an. Mit den „Bläch Forest Guggys“ aus Achern hat man sich passend zur närrischen fünften Jahreszeit musikalische Verstärkung in den Hexenkessel geholt. Rund 35 der Guggenmusiker werden am Spielfeldrand mit den Fanclub-Trommlern der Baden Rockets den Hexenkessel aufmischen. Siegbert Meier, Geschäftsführer der Familienbrauerei Bauhöfer hatte die närrische Band an die Bisons vermittelt und ist begeistert: „Die Guggys spielen quer durch die Ortenau und den Kreis Rastatt. Jetzt haben sie sich trotz vollem Narren-Kalender den Samstagabend aus den Rippen geschnitzt und freuen sich auf eine besondere Gelegenheit, es ist ihre Bundesliga-Premiere.“

Närrisches Programm auch in der geplanten 10min-Pause zwischen Satz zwei und drei. Die „Allda Garde“ aus Kappelwindeck - 10 Mädels im Alter von 16-21 Jahren - wird mit einer Gardetanz-Einlage für zusätzliche närrische Stimmung sorgen. Auch sie treten während der Kampagne in den umliegenden Orten auf und natürlich sind sie fester Bestandteil der Umzüge in der Region. Bei so viel „Narrenfreiheit“ wünscht sich Team-Manager David Molnar nur noch eines: „Wir möchten natürlich ein tolles Spiel und drei Punkte vor verkleideten Fans. Macht euch närrisch, wir wollen bunte Vielfalt und originelle Kostüme sehen. Erst zum närrischen Derby gegen die Schwaben und dann in die lange Nacht danach. Für Essen und Trinken ist reichlich gesorgt.“

DVV-Pokalfinale rückt näher: Ausgabe der Fanpakete startet am Samstag

Die Ausgabe der bestellten 1.000 Fanpakete und Tickets zum DVV-Pokalfinale in Mannheim wird am Samstag die närrische Stimmung im Bühler Hexenkessel zusätzlich anheizen. Zufriedene, wenn auch etwas müde Gesichter bei den Organisatoren des Bühler Volleyballs: „Die Lieferung der Fanshirts kam am Dienstag, am Mittwoch haben wir sämtliche Bestellungen gepackt. Die Fans wissen Bescheid, dass sie ihre Bestellungen an den beiden Heimspieltagen gegen Rottenburg und Düren abholen können. Das hat dann doch alles gut geklappt und es sind ja noch 8 Tage, um die letzten Order zu machen.“ Die Tickets sowie Fanshirts für die Volleyballbegeisterten aus Japan gingen nächste Woche per Post raus, gibt Manohar Faupel den weiteren Fahrplan der Verteilung vor.

Ganz lässt sich das immer stärker werdende Pokalfieber doch nicht verdrängen, zumindest neben dem Spielfeld. Andererseits herrsche bis nächste Woche in Bühl und Umgebung närrischer Ausnahmezustand. Daher dürfe es bunt, laut und schrill werden, solange die Punkte im Badischen bleiben, wie Faupel abschließend betont.

Tickets für das Spiel am Samstag gibt es online bei www.ticketmaster.de, im Bürgerhaus Neuer Markt in Bühl (Öffnungszeiten siehe http://www.buergerhaus-buehl.de/de/) und an der Abendkasse ab 18:30 Uhr.

veröffentlicht am Donnerstag, 8. Februar 2018 um 09:43; erstellt von Manohar Faupel, TV Bühl Volleyball
letzte Änderung: 08.02.18 09:42

„Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist"

VBL-News

Ines Bathen vom USC Münster im Interview über Vereinstreue, Zukunftspläne und Teamspirit in Krisenzeiten

09.08.2018 09:14

Hannovers Oberbürgermeister und Profispieler schmettern sich warm für den Volleyball Supercup am 28.10.

VBL | Pressemitteilungen

Hannover. Am 28. Oktober findet der Volleyball Supercup in der TUI Arena in Hannover statt.
Dort treffen sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern die amtierenden Deutschen Meister auf die Pokalsieger der abgelaufenen Bundesliga-Saison. Bei den Frauen spielt Meister SSC Palmberg Schwerin gegen Pokalsieger Dresdner SC. Bei den Männern kommt es zur Neuauflage des letztjährigen Aufeinandertreffens zwischen den Berlin Recycling Volleys und dem VfB Friedrichshafen.

07.08.2018 13:45

„Es ist wichtig, sich sein eigenes Bild zu machen“

VBL-News

Dirk Westphal im Interview über polnische Fankultur, iranische Begrüßungsrituale und seine Rückkehr in die Volleyball-Bundesliga.

19.07.2018 17:36

Die Sendetermine der SPORT1-Free-TV-Übertragungen stehen fest

VBL | Pressemitteilungen

Aktuell befindet sich die Volleyball Bundesliga (VBL) zwar noch in der Sommerpause, trotzdem gibt es für Volleyballfans einen Grund zur (Vor-)Freude: Die Sendezeiten für die Liveübertragungen der VBL auf SPORT1 stehen fest. Und die Zuschauer dürfen sich auf einige Highlights freuen.

12.07.2018 18:03

Volleyball-Supercup 2018: Auftakt-Highlight am 28.10. in der TUI Arena

VBL | Pressemitteilungen

Das erste große Highlight der kommenden Volleyball-Saison steht fest: Am 28. Oktober findet der Supercup in der TUI Arena in Hannover statt. Dort treffen Pokalsieger und Meister der vergangenen Saison aufeinander. Sport1 überträgt sowohl das Frauen- als auch das Männerspiel. 

02.07.2018 12:21

weitere Artikel anzeigen

Spiele