Musterschüler empfangen Bergische Volleys

VfB Friedrichshafen vs. Bergische Volleys, 10.02.18, 1. BLM
Libero Markus Steuerwald könnte am Samstag mit seinem Zeugnis an die Abendkasse gehen
Foto: Günter Kram

Als Markus Steuerwald am Häfler Graf Zeppelin Gymnasium sein Abitur machte, war er längst Champions-League-Sieger und von der VfB-Nachwuchsmannschaft in die Reihen der Profis aufgestiegen. Was in der Halle top war, war in der Schule eher befriedigend. Daher fällt auch das Fazit des Liberos zu seiner Schulzeit eher ernüchternd aus. „Ich habe mich immer an der Grenze bewegt, dass ichs noch in die nächste Klasse geschafft habe“, lacht Steuerwald. „Wenn ich irgendwo eine „Eins" hatte, dann in Sport. Allerdings auch nur, wenn Turnen nicht auf dem Stundenplan stand und bevor wir Theorie im Unterricht hatten.“

Mit der „Eins" in Sport hätte Steuerwald jetzt am Samstag zumindest etwas anfangen können. Denn alle Schüler, die in ihrem Halbjahreszeugnis in Sport die Note „sehr gut“ stehen haben, erhalten kostenlosen Eintritt zum Bundesligaspiel der Häfler gegen die Bergischen Volleys aus Solingen. Mit der Kopie ihres Zeugnisses an der Abendkasse bekommen die sportlichen Musterschüler dann ihre Freikarte und können Steuerwald und Co in der ZF Arena anfeuern.

Musterschüler sind die Häfler Volleyballer in dieser Saison ebenfalls. Mit 42 Punkten und nur fünf abgegebenen Sätzen führt der VfB die Tabelle der 1. Volleyball Bundesliga an. Mit Solingen kommt jetzt ein Gegner in die ZF Arena, der noch keinen Punkt auf dem Konto hat und bislang sieben Sätze in der Liga gewinnen konnte. Natürlich ist die Favoritenrolle da beim Ligaprimus. Steuerwald will aber von einer reinen Pflichtaufgabe nichts wissen. „Die sind nicht so schlecht wie sie in der Tabelle dastehen“, sagt der Libero. „Wir werden auch am Samstag wieder gefordert sein.“

Wie beim Hinspiel eben. Die Bergischen Volleys gewannen damals immerhin einen ihrer sieben Sätze gegen Friedrichshafen und damit etwas geschafft, das sonst nur dem Meister aus Berlin, den United Volleys, Haching und den Netzhoppers gelungen ist. Auch in den vergangenen Partien waren die Solinger nah dran am ersten Zähler. Sie führten gegen Haching sogar 1:0 in Sätzen mit Satzbällen zum Punktgewinn. Doch das Team von Cheftrainer Johann Isacsson stand sich in dieser Saison oftmals schlicht selbst im Weg.

Vom VfB kann das niemand behaupten. Ungeschlagen ist das Team und vor allem trainingsfleißig, wie Steuerwald erzählt. „Wir wechseln viel unsere Startsechs und deshalb ist die Stimmung gut im ganzen Kader, weil keiner nur in der Ecke steht“, so Steuerwald. „Das heißt aber auch, dass im Training jeder alles geben muss und das auch tut.“ Sportliche Bestnoten also, die der Häfler Libero seinem Team attestiert. Belohnen können sich die Spieler dafür mit einem Sieg gegen Solingen. Die Abendkasse ist ab 18:30 Uhr geöffnet.

veröffentlicht am Mittwoch, 7. Februar 2018 um 12:01; erstellt von VfB Friedrichshafen e.V.

Wow, ist das zeitgemäß: Das Volleyball DVV-Pokalfinale

Pokal | News

Für das Volleyball DVV-Pokalfinale am 4. März in der Mannheimer SAP-Arena sind bereits 10.000 Tickets verkauft. Mit einer innovativen Social Media Kampagne wollen die Volleyball Bundesliga (VBL) und der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) auch die restlichen 2.000 Plätze füllen. Federführend hierfür ist die Berliner Kreativagentur Epic.

19.02.2018 11:27

Barbara Wezorke: Vom VCO Dresden über Wiesbaden und Brasilien zurück zum Dresdner SC

Pokal | News

Schon mit neun Jahren begann Barbara Wezorke Volleyball zu spielen. Mit 16 ging die 1,86m große Mittelblockerin zum VCO Dresden, um die Sportart richtig zu erlernen. Für Barbara ist Dresden mittlerweile ein Stück Heimat geworden, was nicht immer so war. Als die gebürtige Rüsselsheimerin damals zum VCO zum Training fuhr, hatte sie oft ein mulmiges Gefühl. Mittlerweile weiß sie die Stadt an der Elbe aber zu schätzen und hat ihre ganz persönlichen Lieblingsplätze zum Abschalten gefunden, wenn sie mal nicht in der Halle auf dem Feld steht und Volleyball spielt.

09.02.2018 12:00

SPORT1 überträgt die Playoffs der Volleyball Bundesliga der Frauen live im Free-TV

VBL | Pressemitteilungen

 Gute Nachrichten für alle Volleyball-Fans: Die Playoffs in der Volleyball Bundesliga der Frauen sind ab Samstag, 17. März, live auf SPORT1 im Free-TV zu sehen. Dazu hat die führende 360°-Sportplattform im deutschsprachigen Raum eine Lizenzvereinbarung mit der DOSB New Media GmbH, dem Betreiber von SPORTDEUTSCHLAND.TV, geschlossen. In den Playoffs werden bis zu zehn ausgewählte Partien live im Free-TV gezeigt – exklusiv in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

08.02.2018 11:21

VBL Hallensprecher Workshop 2017/18

VBL-News

In der Saison 2017/2018 konnten die VBL-Hallensprecher und DJ`s an zwei Workshops zu den Themen Moderation und Moderationstechniken sowie Musik als Instrument der Eventisierung ihr Wissen auf den neuesten Stand bringen. Das „GEMA-Thema“ zum Tarif VR-Ö wurde dabei am meisten diskutiert.

06.02.2018 16:23

Supercup findet auch 2018 in der TUI Arena Hannover statt

Supercup | VBL-News

Das erste Volleyball-Highlight in der kommenden Spielzeit ist erneut der Supercup in Hannover. Am 28. Oktober spielen je zwei Frauen- und Männerteams zum zweiten Mal in Serie in der TUI Arena der niedersächsischen Landeshauptstadt den ersten Titel der Saison 2018/19 aus.

06.02.2018 13:20

weitere Artikel anzeigen

Spiele

Mittwoch, 21. Februar 2018

Samstag, 24. Februar 2018

18:00
Unterhaching HYPO TIROL AlpenVolleys Haching
Berlin BERLIN RECYCLING Volleys
-:-
20:00
Bühl Volleyball Bisons Bühl
Düren SWD powervolleys DÜREN
-:-

Sonntag, 25. Februar 2018

16:00
Rhein-Main United Volleys Rhein-Main
Lüneburg SVG Lüneburg
-:-