Netzhoppers auf dem Weg nach Solingen

Bergische Volleys vs. Netzhoppers SolWo Königspark KW, 04.02.18, 1. BLM
Netzhoppers SolWo Königspark auf dem Weg nach Solingen
Foto: Dagmar Jaschen

Am kommenden Sonntag muss Volleyball-Bundesligist Netzhoppers SolWo Königspark KW um 16 Uhr beim Tabellenletzten Bergische Volleys Solingen antreten. Die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen verbuchte in dieser Saison bisher noch keinen einzigen Zähler auf ihrer Habenseite.

„Solingen spielt von Spiel zu Spiel besser und konnte in einigen Begegnungen, in denen die Volleys lange auf Augenhöhe agierten, lange Zeit mit dem jeweiligen Gegner mithalten“, erklärt Netzhoppers-Coach Mirko Culic, „deshalb werden wir den Kontrahenten sicherlich nicht unterschätzen, gegen den wir im Hinspiel noch einen klaren 3:0-Erfolg erreichten.“ In diesem Match konnte Außenangreifer Filip Gavenda in der heimischen Landkost-Arena 20 Punkte für den derzeitigen Tabellenneunten erzielen. Ein Einsatz des slowakischen Nationalspielers steht aber aktuell noch auf der Kippe, da der 22-Jährige weiterhin mit argen Knieproblemen zu kämpfen hat. „Filip reist mit, ob er auch wirklich spielen kann, werde ich zusammen mit ihm erst kurz vor der Partie besprechen“, so Culic, „er hatte in der vergangenen Woche zwar jede Trainingseinheit mitgemacht, konnte dabei aber nicht springen.“

Dagegen dürfte Björn Andrae, der in jedem Match mit seiner Erfahrung sehr wichtig für das Team ist, erneut – wie bereits am vergangenen Spieltag im Spiel gegen Bühl –  im Start-Sechser stehen. Andrae unterzog sich bei Mannschaftsarzt Kay Dragowsky am vergangenen Donnerstag noch eine MRT-Untersuchung am rechten Knie, bei der zum Glück keine Verletzung festgestellt wurde. „Ich kann normal weiterspielen, so auch in der so wichtigen Begegnung in Solingen“, sagt der 36-Jährige, „aber ich muss mein Knie im Auge behalten, da es ab und zu doch leicht schmerzt.“

Die Netzhoppers-Fans hoffen auf einen Erfolg bei den Bergischen Volleys, damit mit einem Saisonendspurt, bei dem ordentlich gepunktet werden muss, doch noch der Play-Off-Rang acht erreicht wird.   „Wir müssen besser spielen, als in der letzten Partie, zudem das Niveau viel länger hochhalten und zum Ende der Sätze hin sehr konzentriert bleiben. Dazu gehört vor allem, weniger Eigenfehler beim eigenen Aufschlag zu verzeichnen“, so der Trainer weiter, „wenn die Jungs ihr Potenzial voll ausschöpfen, dann können sie  dort souverän auftreten und hoffentlich einen Sieg einfahren.“

In den letzten drei Spielen kassierten die Solinger klare Niederlagen gegen den SVG Lüneburg (0:3), gegen Rhein Main Volleys (0:3) und gegen Hypo Tirol Alpenvolleys Haching (1:3). Trotzdem glaubt Trainer Johann Isacsson, der zugleich auch Nationaltrainer der schwedischen Nationalmannschaft ist, an den Erfolg und setzt dabei auf sein Jugendtalent Johannes Tille, der als Zuspieler mit 20 Jahren eine Art Führungsrolle im Team eingenommen hat. „Wir wollen den ersten Saisonsieg einfahren“, sagt Isacsson.

veröffentlicht am Freitag, 2. Februar 2018 um 20:43; erstellt von Netzhoppers Königs Wusterhausen e.V.

Wow, ist das zeitgemäß: Das Volleyball DVV-Pokalfinale

Pokal | News

Für das Volleyball DVV-Pokalfinale am 4. März in der Mannheimer SAP-Arena sind bereits 10.000 Tickets verkauft. Mit einer innovativen Social Media Kampagne wollen die Volleyball Bundesliga (VBL) und der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) auch die restlichen 2.000 Plätze füllen. Federführend hierfür ist die Berliner Kreativagentur Epic.

19.02.2018 11:27

Barbara Wezorke: Vom VCO Dresden über Wiesbaden und Brasilien zurück zum Dresdner SC

Pokal | News

Schon mit neun Jahren begann Barbara Wezorke Volleyball zu spielen. Mit 16 ging die 1,86m große Mittelblockerin zum VCO Dresden, um die Sportart richtig zu erlernen. Für Barbara ist Dresden mittlerweile ein Stück Heimat geworden, was nicht immer so war. Als die gebürtige Rüsselsheimerin damals zum VCO zum Training fuhr, hatte sie oft ein mulmiges Gefühl. Mittlerweile weiß sie die Stadt an der Elbe aber zu schätzen und hat ihre ganz persönlichen Lieblingsplätze zum Abschalten gefunden, wenn sie mal nicht in der Halle auf dem Feld steht und Volleyball spielt.

09.02.2018 12:00

SPORT1 überträgt die Playoffs der Volleyball Bundesliga der Frauen live im Free-TV

VBL | Pressemitteilungen

 Gute Nachrichten für alle Volleyball-Fans: Die Playoffs in der Volleyball Bundesliga der Frauen sind ab Samstag, 17. März, live auf SPORT1 im Free-TV zu sehen. Dazu hat die führende 360°-Sportplattform im deutschsprachigen Raum eine Lizenzvereinbarung mit der DOSB New Media GmbH, dem Betreiber von SPORTDEUTSCHLAND.TV, geschlossen. In den Playoffs werden bis zu zehn ausgewählte Partien live im Free-TV gezeigt – exklusiv in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

08.02.2018 11:21

VBL Hallensprecher Workshop 2017/18

VBL-News

In der Saison 2017/2018 konnten die VBL-Hallensprecher und DJ`s an zwei Workshops zu den Themen Moderation und Moderationstechniken sowie Musik als Instrument der Eventisierung ihr Wissen auf den neuesten Stand bringen. Das „GEMA-Thema“ zum Tarif VR-Ö wurde dabei am meisten diskutiert.

06.02.2018 16:23

Supercup findet auch 2018 in der TUI Arena Hannover statt

Supercup | VBL-News

Das erste Volleyball-Highlight in der kommenden Spielzeit ist erneut der Supercup in Hannover. Am 28. Oktober spielen je zwei Frauen- und Männerteams zum zweiten Mal in Serie in der TUI Arena der niedersächsischen Landeshauptstadt den ersten Titel der Saison 2018/19 aus.

06.02.2018 13:20

weitere Artikel anzeigen

Spiele

Mittwoch, 21. Februar 2018

Samstag, 24. Februar 2018

18:00
Unterhaching HYPO TIROL AlpenVolleys Haching
Berlin BERLIN RECYCLING Volleys
-:-
20:00
Bühl Volleyball Bisons Bühl
Düren SWD powervolleys DÜREN
-:-

Sonntag, 25. Februar 2018

16:00
Rhein-Main United Volleys Rhein-Main
Lüneburg SVG Lüneburg
-:-