Ladies unterliegen in Dresden klar mit 0:3

Dresdner SC vs. Ladies in Black Aachen, 17.02.18, 1. BLF
Lagebesprechung bei den grünen Ladies in Black
Foto: Dirk Wissmann

Es war die Gelegenheit, einen der drei „großen“ Clubs, die sich in der Tabelle deutlich vom Rest der Liga abgesetzt haben, zu schlagen und Aachen führte auch fulminant gleich zu Beginn des Spiels mit 3:0 im ersten Satz. Vor Ort entstand dann der Eindruck, die Spielerinnen konnten es selbst nicht glauben und es schien zu einfach zu sein. Das war es natürlich nicht! Immerhin spielte man in der Margon Arena beim traditionsreichen Dresdner SC vor ausverkauftem Haus!

Hinzu kam, dass Jeanine Stoeten die Reise nach Dresden nicht mit antreten konnte, weil sie sich im Training eine Verletzung zugezogen hatte. Damit fehlte eine wesentliche Säule im Block- und Angriffsspiel der Aachenerinnen, die trotzdem, so wie das die Aachener Fans gewohnt sind, mit viel Herz in die Partie gingen.

Nach der unvermittelten Führung gleich zu Beginn des ersten Satzes entwickelte sich das Spiel auf Augenhöhe und die 3.000 Zuschauer sahen bis zum 16:16 eine ausgeglichene Partie. Dann konnten sich die Dresdnerinnen ein wenig absetzen. Aachen jedoch steckte nicht auf, kam auf 19:21 heran, mußte dann aber den ersten Durchgang mit 21:25 abgeben.

Auch in Satz zwei begannen die Gäste wieder selbstbewußt, diesmal dominierte der DSC aber etwas klarer. Beide Seiten steigerten das Aufschlagrisikio, mit dem besseren Ende für Dresden und über 10:11, 10:16, und 14:20 lies der Gastgeber nun nichts mehr anbrennen. Aachen mußte diesen Satz mit 16:25 deutlich abgeben.

Aufgeben ist keine Option für die toll kämpfenden Aachenerinnen und so versuchte man auch in Satz drei gleich zu Beginn, dem Spiel seinen eigenen Stempel aufzudrücken und hielt bis zum 9:9 auch gut dagegen, zwang Trainer Alex Waibl nach der zweiten technischen Auszeit eine taktischen direkt hinterherzuschieben, indem man auf 14:16 verkürzte. Am Ende ging aber auch dieser Durchgang mit 25:20 an den Dresdner SC. Die Punkte blieben vollständig in Dresden. MVP wurde wieder einmal und hochverdient McKenzie Adams für Aachen und die Goldmedaille erhielt ebenfalls hochverdient Dresdens Zuspielerin Madison Bugg.

Auf Grund der starken Saisonleistung zuvor und der Tatsache, dass die Konkurrenten um die begehrten Playoffplätze hinter den drei führenden Teams sich ebenso heiße, ausgeglichene Vergleiche lieferten, konnten die Ladies in Black Aachen den 4. Platz noch sichern.

Am Samstag wird der USC Münster zum spannenden NRW Derby in Aachen erwartet. Am Sonntag folgt dann ein Ausnahmespiel. Der VCO Berlin bestreitet sein Heimrecht in Aachen und wird ein zweites mal in dieser Saison seine Visitenkarte in Aachen abgeben. Anpfiff am Samstag erfolgt wie gewohnt um 18:00 Uhr. Am Sonntag beginnt das Spiel zu familienfreundlicher Zeit um 16:00 Uhr. Tickets gibt es wie gewohnt online oder in den bekannten Vorverkaufsstellen.

veröffentlicht am Sonntag, 18. Februar 2018 um 13:36; erstellt von Olaf Lindner, Post-Telekom-Sportverein Aachen e.V.

Spiele

Mittwoch, 31. Oktober 2018

18:00
Suhl VfB Suhl LOTTO Thüringen
VCO Berlin VCO Berlin
-:-
19:00
Erfurt Schwarz-Weiß Erfurt
Aachen Ladies in Black Aachen
-:-
19:30
Münster USC Münster
Dresden Dresdner SC
-:-
19:30
Straubing NawaRo Straubing
Schwerin SSC Palmberg Schwerin
-:-